ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Kurbelwellensimmerring

Kurbelwellensimmerring

Mercedes CLK 208 Cabrio
Themenstarteram 8. März 2017 um 9:09

Hallo CLK Fahrer,

ich war beim Tüv CLK Cabrio BJ. 2002 W 208 einziger Mangel, leichter Ölverlust nähe Kurbelwellensimmerring. Der nette Küsmitarbeiter meinte dickeres Öl mit Mercedesnummer

und gut is. Nun bräuchte ich einen guten Tipp von einem Ölprofi hier im Forum was kippe ich rein?

Fahrleistung ca. 5tkm in der Saison und mache auch nicht jedes Jahr neuen Ölwechsel.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen.

Grüße aus München

Klaus

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

@Bayernspeed

leichter Ölverlust nähe Kurbelwellensimmerring. Der nette Küsmitarbeiter meinte dickeres Öl mit Mercedesnummer

und gut is.

Hallo Klaus,

sorry aber diese Aussage ist so als wenn er dir empfehlen würde das Profil der Reifen nachzuschneiden, einfach hanebüchen. Lass den Simmering tauschen und gut ist. Kostet in einer freien Werkstatt nicht mehr wie 100,-€ inkl. Teile.

Gruß Andreas

Themenstarteram 8. März 2017 um 10:44

Zitat:

@Picard155 schrieb am 8. März 2017 um 10:35:03 Uhr:

Zitat:

@Bayernspeed

leichter Ölverlust nähe Kurbelwellensimmerring. Der nette Küsmitarbeiter meinte dickeres Öl mit Mercedesnummer

und gut is.

Hallo Klaus,

sorry aber diese Aussage ist so als wenn er dir empfehlen würde das Profil der Reifen nachzuschneiden, einfach hanebüchen. Lass den Simmering tauschen und gut ist. Kostet in einer freien Werkstatt nicht mehr wie 100,-€ inkl. Teile.

Gruß Andreas

Themenstarteram 8. März 2017 um 10:48

Servus Andreas,

ich habe da was gehört von einer ziemlich großen Reparatur. Getriebe raus usw. Bitte steinigt mich nicht wenns nicht stimmt, habe ich so gehört. Mein Gedanke war nur, wenns wirklich so eine riesen Sache ist könnte ich dem ganzen mit dem dickeren Öl aus dem Wege gehen.

Grüße Klaus

Zitat:

@Bayernspeed schrieb am 8. März 2017 um 10:48:28 Uhr:

Servus Andreas,

ich habe da was gehört von einer ziemlich großen Reparatur. Getriebe raus usw. Bitte steinigt mich nicht wenns nicht stimmt, habe ich so gehört. Mein Gedanke war nur, wenns wirklich so eine riesen Sache ist könnte ich dem ganzen mit dem dickeren Öl aus dem Wege gehen.

Grüße Klaus

...Du meinst hinten den Simmering am Getriebe, ok das hättest Du dazu schreiben müssen.

Das ist in der Tat mehr Arbeit. Trotzdem wirst Du, auch mit dickerem Öl, nicht drum rum kommen es machen lassen zu müssen. Denn lange wird das nicht gehen und er ölt dann auch.

Mit "dickerem" Öl(welches ist aktuell denn überhaupt drin?) könnte der nette Küsmitarbeiter schon richtig liegen, nur hapert's bei den dsbzgl. erfolgversprechendsten Sorten und Zusätzen meist an der 'Mercedesnummer'. Die leisten sich Ölanbieter für ihre 10W60 Viskositäten genausowenig wie Liqui Moly für sein Problempräparätchen 'Öl-Verlust-Stop'.

Erstere gelten im Geschäft mit älteren Gebrauchtwagen als gute Reklamationsvorsorge, Letzteres als probates Patentmittel, noch nicht allzu fortgeschrittene Simmeringversprödung abzumildern. Dauerhaft Erfolg verspricht beides allerdings nur bei halbwegs vernünftigem Umgang mit den Ölwechselintervallen, denn das, was in guten Ölen die Elastizität der Dichtringlippen erhält, bleibt nur eine gewisse Zeit lang wirksam - gewöhnlich die üblicher Wechselintervalle. :mad:

Einen Versuch wert, zwar auch ohne 'Mercedesnummer', aber doch ziemlich dicht dran, könnte die Kompromissviskosität 5W50 sein - aus 'Mobil 1' Flaschen bestimmt kein Sakrileg!

Und noch etwas: So locker wie der Küsmitarbeiter kannste das Leck nur als Automatikfahrer sehen, mit Schaltgetriebe dagegen nicht allzu lange darauf warten, bis die Kupplung verölt!

Der hintere Ring (Getriebeseite) ist tatsächlich eine umfangreiche Reparatur. Getriebe weg, Ölwanne abbauen usw.

Der hintere Ring ist i.d.R. ein geteilter Graphitring, die eine Hälfte im KGH, die andere, mit Überstand, in der Ölwanne. Das sollte (muss) ein erfahrener Reparateur machen, Hinterhofschrauber können das nicht sauber durchführen.

Auch ist richtig dass das dicke Öl nicht die Lösung ist. Wenn du viel bei hoher Last fährst wird das Öl heiss und dann hilft auchdas nicht mehr.

Dass die Kupplung verölt kommt nur bei hohem Verlust vor da der Simmering hinter der Schwundscheibe liegt und das Öl sich dann in der Kupplungsglocke aussen verteilt.

Jeder muss selbst abwägen was ihm der Motor wert ist.

Zitat:

 

..... ohne 'Mercedesnummer', aber doch ziemlich dicht dran......

update: Sowohl das im Handel noch erhältliche bisherige Mobil1 "peak life" als auch seine Nachfolgerezeptur Mobil1 5W50 "FS" ist in der Schmierstoffliste noch bis Blatt 229.3 aufgeführt.

Noch ne Notlösung

Hatte mal einen MGA von 1956

Der hat gar keinen Dichtring an der Kurbelwelle sondern nur eine gegenläufige Schnecke

am Kurbelwellenende die das Öl zurück befördert.

Funktioniert nur wenn der Motor läuft, im Stand kommt immer was raus.

Viele, die Autos mit solchen Motoren bewegen haben unter den Motor ein

Backblech geschraubt, gebunden das dann das Öl auffängt :D

ob das natürlich eine Option für so ein edles Fahrzeug wie ein Mercedes ist muß der einzelne entscheiden.

 

Mga-unten-003

welchen Motor hast du denn drin?

am 8. März 2017 um 22:26

Probiers mal mit einem Ölstop Additiv.

Darf man verlinken? Wenn nicht bitte löschen :) Der Nachfolgende Link ist nur als Beispiel gedacht!

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

Wenn das Zeug mit Luft in Berührung kommt bildet sich eine Gummischicht (einfach gesagt).

Mein 320er CLK hat an der Ölwannendichtung gesüfft. 1 Liter Öl auf knapp 1000 Kilometer. Hab das Zeug seit einem Monat im Motor drin und es hat aufgehört :)

Bei Gummidichtungen funktioniert das Zeug wunderbar. Dazu dürfte auch der Kurbelwellensimmering zählen. Bei metallischen Dichtungen (Bspw. Zylinderkopfdichtung) ist das Ölstop Additiv wirkungslos.

Bevor ich eine teure Reparatur starten würde, würde ich es mal mit dem Zeug versuchen.

Zitat:

@Wolffran schrieb am 8. März 2017 um 22:26:15 Uhr:

Bevor ich eine teure Reparatur starten würde, würde ich es mal mit dem Zeug versuchen.

Dabei ist das keine wirklich teure Reparatur. Vorn ist das in einer Stunde erledigt. "Dickeres Öl" plus Additiv wäre teurer als ein neuer Dichtring.

Hinten wirds maximal 500€ kosten. Aber dafür ist der Schaden behoben und man kann ruhig schlafen. Ich glaube aber nicht, dass der hintere Dichtring gemeint ist. Der ist von außen nicht sichbar. Undichtigkeiten erkennt man nur, wenn aus der Getriebeglocke Öl austritt. Dann müsste man erstmal schauen, ob es Motor- oder Getriebeöl ist.

Hallo bei mir kommt von der Stelle Getriebe Öl raus was kann da undicht sein ?

IMG_2019-11-11_23-03-11.jpeg
IMG_2019-11-11_23-03-37.jpeg

kann da keiner was sagen von wo das kommen kann ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen