ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Kühlmittel/Frostschutzmittel im W210 E230

Kühlmittel/Frostschutzmittel im W210 E230

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 29. August 2017 um 18:01

Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage zum Frostschutz:

Ich besitze einen W210 E230 (0710 304) mit kleiner Mopf. Letzte Woche habe ich mein Thermostat und den Temperatursensor getauscht. Dabei ist mir im Vorfeld aufgefallen, dass das Kühlwasser Lila ausschaut. Habe mich auch erstmal nicht weiter damit auseinander gesetzt, da ich dachte das wäre normal und Frostschutz von Febi Bilstein G12++ Lila mit MB Einsatzempfehlung 325.5 bestellt. Des Weiteren zeigte der Shop auch an, dass es für meinen Wagen geeignet wäre. Die 2,5 Liter Kühlwasser, welche beim Wechsel ausgelaufen sind, also wieder im Verhältnis 1:1 aufgefüllt.

Nun wollte ich wieder einen Kanister auf Vorrat kaufen und sehe bei einem anderen Shop, dass es auch andere Farben wie grün, blau, lila bzw. Bezeichnungen wie z. B. Glysantin 40, Glysantin 48 oder SWAG Frostschutz mit MB Freigabe 325.0 und 325.2 gibt. Angeblich auch alles geeignet für den M111-Motor. Da ich nichts gefunden habe, welche Freigabe mein Wagen hat, wende ich mich hilfesuchend an euch und hoffe ihr könnt mir sagen welcher Frostschutz bzw. Freigabe in Ordnung ist.

Beste Antwort im Thema

Hi, ich würde den Klassiker Glysantin nehmen. Ist a bissl teurer als andere Mittel, aber billiger als Original Mercedes Kühlmittel. Für den W210 musst du Glysantin G48 verwenden (hat offizielle Mercedes Zulassung 325.0). Nur Glysantin G48 verwenden (also kein Glysantin G30 oder G40) ! Glysantin wirst du zum Nachfüllen immer wieder kaufen können.

 

Das Kühlmittel in einem Behälter vormischen, damit du das Mischungsverhältnis 50:50 sicherstellen kannst. Sowohl zu viel als auch zu wenig Glysantin ist schlecht.

Bei zu viel Glysantin sinkt der Siedepunkt und die Wärmeleitfähigkeit.

Bei zu wenig Glysantin besteht Korrosionsgefahr und der Frostschutz wird schlechter.

Details siehe auch www.glysantin.de

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Hi, ich würde den Klassiker Glysantin nehmen. Ist a bissl teurer als andere Mittel, aber billiger als Original Mercedes Kühlmittel. Für den W210 musst du Glysantin G48 verwenden (hat offizielle Mercedes Zulassung 325.0). Nur Glysantin G48 verwenden (also kein Glysantin G30 oder G40) ! Glysantin wirst du zum Nachfüllen immer wieder kaufen können.

 

Das Kühlmittel in einem Behälter vormischen, damit du das Mischungsverhältnis 50:50 sicherstellen kannst. Sowohl zu viel als auch zu wenig Glysantin ist schlecht.

Bei zu viel Glysantin sinkt der Siedepunkt und die Wärmeleitfähigkeit.

Bei zu wenig Glysantin besteht Korrosionsgefahr und der Frostschutz wird schlechter.

Details siehe auch www.glysantin.de

Themenstarteram 30. August 2017 um 2:20

Vielen Dank für die Auskunft, mlhohenberger

 

Ich habe nun im Buch "So wird's gemacht" gelesen, wie man das komplette Kühlwasser ablässt. Kenne selbst nur den Stutzen am Kühler und den habe ich gefunden, jedoch wüsste ich nicht wo die Ablassschraube am Motorblock ist. Im Buch ist zwar eine Zeichnung, jedoch ziemlich dürftig bzw. zu nah am Motor als dass ich erkennen kann, wo es sein soll. Kannst du da auch weiterhelfen?

1504052480987810434194

Hallo,

ich habe vor einigen Jahren auch mein komplettes Kühlwasser durch Glysantin G48 ersetzt.

Habe damals nur die Ablassschraube unten am Kühler aufgedreht und dann den gesamten Kühlkreislauf immer wieder mit frischen Wasser aufgefüllt und so das (im Motorblock) enthaltene Kühlwasser immer weiter verdünnt. Hab das ganze 3-4 Mal gemacht (also immer wieder abgelassen, mit frischen Wasser aufgefüllt, Motor warm laufen lassen, wieder abgelassen über die Kühlerablasschraube), sodass ich dann sicher sein konnte, dass fast nur noch Leitungswasser im Kühlkreislauf war.

Dann eben die Menge abgelassen und pures Glysantin G48 eingefüllt, bis das Mischverhältnis stimmte. (kann man über die abgelassene Menge im Kühler so in etwa schätzen, hab dann aber zusätzlich noch mit einem Frostschutzprüfgerät nachgemessen, sodass ich bei ca 50:50 Glysantin:Wasser war.

P.S. Fahre einen E200 CDI, BJ. 98 und bei mir war die Ablasschraube am Motorblock auf der Beifahrerseite, etwa in Höhe des verbauten Katalysators. Wollte sie aufschrauben, hab es dann aber sein gelassen, da ich sie erstens mit gefühlsmäßiger Kraft nicht aufbrachte und ich es vermeiden wollte, dass dann hier ggf. was undicht wird... Deswegen das mit der Kühlerablasschraube und den immerwieder weiter verdünnen mit frischen Wasser....

Themenstarteram 6. September 2017 um 15:04

Habe letzte Woche einmal ~30,00 € für das Glysantin G48 ausgegeben (Angebot bei A.T.U für 9,99 € à 1,5 Liter) und 30,00 € für die Werkstatt, welche das komplette Wasser abgelassen, einmal durchgespült, sowie 4,3 Liter G48 + 4,2 Liter kalkarmes Leitungswasser aufgefüllt hat. Vom Preis her finde ich das ganz in Ordnung. Somit habe ich im Nachhinein auch kein Problem mit der Entsorgung des alten Kühlwassers.

Eine Bühne oder dergleichen habe ich ja leider nicht und mit Wagenhebern aufbocken, ich unters Auto war meiner Frau zu gefährlich.

Selbsthilfe-Werkstatt mit Bühne und Werkzeug gibt es zwar etwas weiter von meinem Wohnort entfernt, man zahlt die Bühne aber pro Stunde und leider gibt es dort in der nähe keinen Parkplatz/Ort wo man länger stehen oder sich aufhalten kann, bis der Wagen nach der Fahrt abgekühlt ist. Da ich nicht unbedingt Lust hatte mich am Kat/ Kühlwasser zu verbrennen und die Bühne für Stunden zu bezahlen, habe ich das mal schnell die Profis meiner Stammwerkstatt machen lassen, nachdem der Wagen ein paar Stunden auf dem (kostenlosen) Parkplatz der Werkstatt abkühlen konnte.

Zitat:

Habe letzte Woche einmal ~30,00 € für das Glysantin G48 ausgegeben (Angebot bei A.T.U für 9,99 € à 1,5 Liter) und 30,00 € für die Werkstatt, welche das komplette Wasser abgelassen, einmal durchgespült, sowie 4,3 Liter G48 + 4,2 Liter kalkarmes Leitungswasser aufgefüllt hat. Vom Preis her finde ich das ganz in Ordnung. Somit habe ich im Nachhinein auch kein Problem mit der Entsorgung des alten Kühlwassers.

Eine Bühne oder dergleichen habe ich ja leider nicht und mit Wagenhebern aufbocken, ich unters Auto war meiner Frau zu gefährlich.

Ja, ist doch ein super Preis finde ich. :)

Jetzt weißt du wenigstens welches drin ist und wie das Mischungsverhältnis ist, sollte mal was fehlen in den nächsten xxx.xxx km. :D

Mit Wagenheber aufbocken wäre auch möglich, aber niemals nur den Wagenheber als Stütze drin lassen, sondern immer noch zusätzlich mit dicken Holzbalken oder Steinen sichern.

So mach ich es immer, sollte der Wagenheber plötzlich doch mal nachgeben....

Mhh, ich habe einen w124 mit M111 und einen 210er mit M 111. Bei beiden habe ich immer irgendein alumotorengeeignetes Mittel genommen und hatte noch nie ein Problem.

Ein Schulfreund von mir ist Meister bei Mercedes und der sagt aber tatsächlich, man solle nur das vorgemischte originale Benzmittel nehmen, er hat schon viele Schäden durch falsches Kühlmittel in der Werkstatt gehabt....

Wenn man in die Bevo guckt kann man sogar nachlesen welches Mittel von welcher Firma von MB freigegeben ist.

Zitat:

@Clocker schrieb am 30. August 2017 um 10:59:12 Uhr:

Hallo,

ich habe vor einigen Jahren auch mein komplettes Kühlwasser durch Glysantin G48 ersetzt.

Habe damals nur die Ablassschraube unten am Kühler aufgedreht und dann den gesamten Kühlkreislauf immer wieder mit frischen Wasser aufgefüllt und so das (im Motorblock) enthaltene Kühlwasser immer weiter verdünnt. Hab das ganze 3-4 Mal gemacht (also immer wieder abgelassen, mit frischen Wasser aufgefüllt, Motor warm laufen lassen, wieder abgelassen über die Kühlerablasschraube), sodass ich dann sicher sein konnte, dass fast nur noch Leitungswasser im Kühlkreislauf war.

Dann eben die Menge abgelassen und pures Glysantin G48 eingefüllt, bis das Mischverhältnis stimmte. (kann man über die abgelassene Menge im Kühler so in etwa schätzen, hab dann aber zusätzlich noch mit einem Frostschutzprüfgerät nachgemessen, sodass ich bei ca 50:50 Glysantin:Wasser war.

P.S. Fahre einen E200 CDI, BJ. 98 und bei mir war die Ablasschraube am Motorblock auf der Beifahrerseite, etwa in Höhe des verbauten Katalysators. Wollte sie aufschrauben, hab es dann aber sein gelassen, da ich sie erstens mit gefühlsmäßiger Kraft nicht aufbrachte und ich es vermeiden wollte, dass dann hier ggf. was undicht wird... Deswegen das mit der Kühlerablasschraube und den immerwieder weiter verdünnen mit frischen Wasser....

Hi,

so wie du das beschrieben hast wollte ich das auch machen. Wie funktioniert das mit dem Entlüften? Beim BMW E36 und E46 gibt es eine Entlüftungsschraube am Kühler. Entlüftet sich der Mercedes selbstständig? Haben das gleiche Modell und Baujahr.

Gruß Carsten

Ja, der W210 entlüftet sich selbstständig. Einfach einfüllen, Motor laufen lassen und dann den Kühlwasserdeckel vom Ausgleichsbehälter schließen, wenn die Temperatur ca 60°C hat. So hab ich es zumindest mal gelesen...

Zitat:

@Clocker schrieb am 18. November 2018 um 18:13:50 Uhr:

Ja, der W210 entlüftet sich selbstständig. Einfach einfüllen, Motor laufen lassen und dann ....

...dann idealerweise Heizung voll aufdrehen damit auch dieser Kreislauf entlüftet wird und warten, bis auch der Kühler heiß wird. Dann ist auch der "große" Kühlkreislauf offen.

Dann Deckel zu...

Am nächsten Tag bei kaltem Motor nochmals checken und ggf. etwas Fehlbestand nachfüllen.

Überfüllen geht im Prinzip nicht - was zuviel ist, wird rausgedrückt ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Kühlmittel/Frostschutzmittel im W210 E230