ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. KTM vs Honda vs Yamaha (-> Unterhaltskosten)

KTM vs Honda vs Yamaha (-> Unterhaltskosten)

Themenstarteram 2. März 2016 um 15:24

Hallo,

Ich wollte mal fragen, da ich vor dem Kauf einer 125er stehe, wie groß die Unterschiede im Preis bei Inspektionen, Verschleißteilen etc. sind. Ich habe vor das Motorrad in zwei Jaharen circa 10000-12000km zu fahren, und neu zu kaufen.

Inwiefern ist die CBR125R wirklich billiger als 'ne YZF-R125,wenn man Wartung, Inspektionen und Wiederverkaufswert berechnet?

Also momentan kostet die YZF ja ca. 700€ mehr als die CBR, aber soweit ich gelesen habe sollen die Serviceintervalle bei der Honda mit 4000km deutlich kürzer sein, als die 6000 bei der Yamaha. Zur RC125 von KTM habe ich soweit nichts gefunden. Was zahlt man denn ungefähr pro Ölwechsel, und was bei der Inspektion?

Nachdem ich gerade den Text, den ich getippt habe, gelesen habe, und das ziemlich wirr klang, hier nochmal eine klar formulierte Frage: Was werde ich nach zwei Jahren (12tkm) noch für die Modelle RC125,YZF-R125 und CBR125R bekommen, und was werde ich circa für Wartung, Inspektionen und Verschleißteile in der Zeit dafür einrechnen müssen?

Mir ist klar, dass mir keiner einen genauen Wert nennen können wird, aber ich vielleicht könnt ihr mir einen Anhaltspunkt geben;).

So oder so vielen Dank!

Gruß,

Chris

Ähnliche Themen
15 Antworten

Warum rufst du nicht in der Werkstatt bei dir um die Ecke an...?

Kannst du dir vorstellen, dass in Sachsen andere Preise als in München aufgerufen werden?

Ansonsten gibt es im Netz Wartungspläne. Dort ist auch eine Arbeitszeit vermerkt. Weiterhin entnimmst du, was bei welcher Wartung gemacht wird. Kommt die Honda etwa alle 4tkm zur Wartung, muss aber nur alle 8tkm das Ventilspiel gecheckt und das Öl getauscht werden, so wird dies billiger sein.

Es sind also allein DEINE Hausaufgaben...

Anrufen und in etwas nachfragen wirst du schon allein hinbekommen.

10-12tkm ist ja nett, meist fährt man das in deinem Alter in einem Jahr. Weil du so auch deine Freizeit gestaltest. Zu Freunden fahren, an den See zum planschen etc.

Normalerweise geben sich die Preise der Markenhersteller nciht viel. Rechne mit ca 3 L Spritverbrauch. Und ca 200 Euro Pro Inspektion.

Der verkaufspreis hängt davon ab ob du Kratzer gemacht hast osrer nicht. Es kommt auch darauf an wie gefahren wurde.

Unsere CBR hatte beim verkauf (12000 Km) noch den ersten Reifen und Kettensatz. Wenn die Maschine intensiveren Bodenkontakt gahabt hat sinkt der Verkauspreis erheblich. Die 2 Jahre haben all in ca. 4800 Euro gekostet.

Sachen wie Helm, Kombi Stiefel sind noch genutzt. Aber voll eingrechnet.

ca. 1000 Klamotten

Ca 1900 Wertvelust

Ca 700 Wartungen etc

ca 600 Sprit

ca 600 Versicherung

Erstzt wurde die kleine durch eine CBR 650 F.

http://www.motorradonline.de/.../302424?seite=5

http://www.motorradonline.de/.../366187

http://www.1000ps.at/testbericht-2359553-ktm-rc125-test

Zielgruppe und geplante Nutzungsart kommen in den Berichten gut rüber. Zwischenfazit: Wirklich supergünstig im Unterhalt ist keine. Also geht es eher darum wie viel das eigene Budget hergibt - und wie viel man selbst schrauben kann und will wenn die Garantiezeit vorbei ist. Denn dann endet auch die »Pflicht für den Service beim Vertragshändler« was vieles günstiger machen kann/wird.

Welche willst du denn - und warum?

Grüße, Martin

Themenstarteram 3. März 2016 um 16:57

Moin,

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten!

Zitat:

Welche willst du denn - und warum?

Grundsätzlich bin ich da relativ offen. Mir gefallen Sportler, aber auch Naked Bikes. In der Fahrschule bin ich die Duke gefahren, und jetzt noch per Probefahrt die CBR, die YZF und die RC125. Ich konnte so als unerfahrener Motorradfahrer nicht die riesigen Unterschiede feststellen, außer, dass die Duke einen relativ niedrigen Sitz hat, und dass der Sitz der RC der unbequemste ist, wobei das auch relativ egal ist, da ich keine langen Strecken fahren will. Wenn ich mir eine aussuchen dürfte, wäre es trotzdem die RC125, da die mir vom Aussehen (bitte nicht darüber diskutieren - ist Geschmackssache) am besten gefällt. Im Endeffekt möchte ich aber vor allem eine Maschine, die nicht allzu schnell kaputt geht, und für die ich nach zwei Jahren noch was bekomme. Generell kann ich mir zwar alle, und auch alle neu, leisten, aber wenns billiger wird, hätte ich auch nichts dagegen. Sprich ich brauche keine Neue...weiß eben nur nicht, wer mir, wenn ich jetzt eine mit bspw. 10tkm kaufe, und nochmal 10tkm drauffahre, die mit 20-25tkm noch abkauft. Außerdem habe ich den Eindruck, dass in den Dauertests die meisten Verschleißteile ab circa 10tkm kaputt gegangen sind, oder nicht?

Jedenfalls, zur Honda:

Die bekommt man ja momentan für 3200€ neu. Wenn ich auf mobile schaue, wird die mit 10-15tkm, was ja circa das wäre, was ich in zwei Jahren drauffahren würde, für circa 2000, tw. auch etwas mehr , angeboten. Ich weiß zwar immer noch nicht, was die Inspektionen kosten, beziehungsweise konnte das auch anhand des Wartungsplans nicht herausfinden, allerdings, wenn man die noch für 2000 losbekommen würde, wäre das ja der Hammer. Das Einzige, was mich da eben stutzig macht, ist, dass ich in einem Video gehört hatte, dass dem Besitzer nach 2000km die Kette kaputt gegangen ist... Frage wäre eben, ob das ein Einzelfall war, oder ob sich die niedrigen Preise in der Qualität zeigen.

 

zur KTM:

Gibt's momentan dort, wo ich sie Probe gefahren bin für 3500€ als Vorführfahrzeug mit 12km. Wäre also, wenn die noch da ist sicher eine Alternative, außerdem braucht die nur alle 7500km eine Inspektion. Allerdings macht mir Angst, dass mir ein RC125-Besitzer auf meine Frage nach den Kosten hierfür gesagt hat, dass er für die Inspektionen jeweils circa 400€ bezahlt hat, wobei ich mir da auch nicht sicher sein kann, inwiefern das stimmt. Wiederverkaufswert lässt sich für mich per mobile.de schwer herausfinden, da die momentan noch nicht angeboten wird. Ansonsten sind da eben laut dem Dauertest der Duke, welche ja relativ ähnlich sein müsste, die Verschleißteile teurer als bspw. bei Yamaha, jedoch waren die auch erst über 10tkm fällig.

zur Yamaha:

Hier gibt's eigentlich zwei Alternativen: Gebrauchte YZF, die allerdings in gutem Zustand auf mobile.de immer noch kaum unter 3000 zu haben ist, oder neue YZF für 4000, die einen Hammer Wiederverkaufswert zu haben scheint, wenn man mal die Situation auf mobile.de hernimmt, und außerdem im Dauertest top abgeschnitten hat. Allerdings eben alle 6tkm Inspektion und alle 3tkm Ölwechsel, wobei die Inspektion eventuell auch billiger ist, als die bspw. bei der RC. Also von daher momentan fast mein Favorit, wenn das mit dem Wiederverkaufswert stimmt, bzw. der der RC125 nicht erwartungsgemäß genauso hoch wäre.

 

Und dann noch ne Frage zum Thema Schutzkleidung, die hier zwar nicht, reinpasst, aber die ihr vielleicht dennoch am Rande beantworten könnt:

Was brauche ich denn, Lederkombi, Schuhe, Handschuhe, Helm, oder kann ich die 3km ins Handball auch mal in normaler Hose fahren? Manchmal lese ich eben hier im Forum, dass Jeans gar nichts bringt, und manchmal hatte ich den Eindruck, dass die Leute auch in kurzer Hose und T-Shirt fahren... Außerdem: Schützt Textilkleidung gleich gut wie Leder?

 

Wieder mal vielen Dank im Voraus und gute Restwoche euch noch,

Chris

Du müsstest doch schon Motorradklamotten haben oder nicht? Die sind doch für die praktische Prüfung vorgeschrieben.

Ansonsten ist Leder immer ne gute Wahl. Mit Normalo Klammotten wäre eigentlich nicht mal ne Strecke von 1km zu empfehlen. Auch da kannst du nen Abflug machen und hast im Ernstfall harte Verletzungen die mit der Kombi wahrscheinlich nicht so wären. Aber das für und wieder muss jeder mit sich selbst ausmachen ob man alles anpellt oder es für die "kurze" Strecke lässt.

2km zu Eisdiele...? Wenn du dich auf die Nase legst, passiert dir weniger als nach 120km??

Leder ist toll! Im Sommer, wenn es nicht zu warm und zu kalt ist. Achso, trocken sollte es sein!

Ansonsten Textil! Herausnehmbares Innenfutter, Wasserdicht, Winddicht etc.

Bekommst du gebraucht für 15-30€ (Hose/Jacke). Helm NEU (mit Pinlock und Sonnenblende), Handschuhe NEU (Wasserdicht!) ein paar reicht auch nicht fürs ganze Jahr. Schuhe NEU (Wasserdicht), Sturmhaube (Seide), Windstopperkragen (Louis 12€ etwa).

Ich versteh deine Ausgangsfrage immernoch nicht. Du willst 2 Jahre günstig vorwärtskommen oder Spass haben. Auch mit den Kosten dazu...?

CBR, YZF sind Rennmaschienen. Die Kosten... Da kannst du hin und herrechnen wie du willst. Beobachte doch diese Angebote mal... Wielange stehen die drin, bis sie weg sind? Seit wann sind sie eingestellt? Die jungen Leute wie du wollen natürlich so viel Kohle wie möglich rausholen...

Günstig wäre es eine der letzten CBF125 vom Händler zu bekommen. Der aktuelle Nachfolger wäre die CB125F...

Und wenn du der Sparfuchs schlechthin bist, eine Wave110i. Trotz ihres Aussehens rennen die Teile wie die Hölle! Und sie sind nicht umsonst in Asien die Dauerrenner. Und das schon seit ewigen Jahren...

NEU unter 2000€

Die Inspektion bei Honda liegt zischen 130 und 200 Euro. Ohne sonderarbeiten (beseitigung von Gefechtsschäden).

Die Kette war nach 12000 Km noch die erste. Hängt aber von der pflege und dem Einsatz ab. Regenfarten , Rennen und wenig Kettenfett können die lebensdauer senken. Da ist daber die marke des Motorads egal. Die kaufen die Ketten zu wahrscheinlich sogar vom selben hersteller.

Themenstarteram 12. März 2016 um 17:26

Hallo,

Antwort kommt zwar etwas spät, aber besser spät als nie.

Zitat:

Du müsstest doch schon Motorradklamotten haben oder nicht? Die sind doch für die praktische Prüfung vorgeschrieben.

Die Kleidung für Fahrstunden und Prüfung konnte ich umsonst in der Fahrschule ausleihen.

Also ihr scheint euch ja einig zu sein, dass man nicht ohne fahren soll, und da ich generell auch eher vorsichtiger bin, werde ich mich also mal nach Jacke/Hose umschauen. Wo kauft man denn am besten gebraucht?

Den Rest, den ich neu kaufen sollte, werde ich dann bei einem Laden hier irgendwo kaufen, dass ich die Sachen direkt anprobieren kann.

Zitat:

Ich versteh deine Ausgangsfrage immernoch nicht. Du willst 2 Jahre günstig vorwärtskommen oder Spass haben. Auch mit den Kosten dazu...?

Na, so ungefähr. Ich frage mich eben, wie viel ich wirklich spare bei der CB125F, die durchaus in Ordnung wäre, im Vergleich zur MT125, (die ich so am schönsten finde, aber ich dachte, dass die CBR125R ein guter Preis-Leistungs-Deal sei, und habe wegen der von allen Marken die Sportler genannt) wenn ich die Maschine immer in der Werkstatt warten lasse, und nach zwei Jahren wieder verkaufe. Wenn der Unterschied hierbei nicht zu groß wäre, würde ich eben die 4000€ ausgeben, und dann das Plus an Leistung genießen. Also im Allgemeinen geht es mir darum, wie groß der Unterschied zwischen den drei Marken in puncto Folgekosten und Wertverlust ist.

Aber nochmal ganz kurz zur CB125F: Wie stark merkt man denn den Unterschied in der Leistung? Also prinzipiell, Autobahn werde ich ganz sicher nicht fahren, maximal mal eine Bundesstraße hier in der Nähe, die glaube ich 2-spurig ist und 120 Tempolimit hat. Wenn man bei der CB125F nicht immer nur Vollgas oder kein Vollgas gibt, frage ich mich eben, wie groß der Spaßfaktor ist. Immerhin hat die gerade einmal ein Drittel der PS der anderen.

Ich hoffe, es ist dieses Mal verständlicher, wenn nicht, tut es mir sehr leid. Jedenfalls, vielen Dank schon einmal für alle folgenden Antworten und ein schönes Wochenende euch noch.

Aus eigener Erfahrung weiß ich das mit 12PS man auf der Landstraße ein Verkehrshindernis ist. Zumindest die Strecken wo 100 ist. Als Autofahrer sind einem dann die 95 - 100 km/h oft zu wenig. Da man sehr schmal ist wird man dann auch dementsprechend überholt. Und mehr war bei mir nicht raus zu holen. Vollgas natürlich. Entweder man kann mit um oder man fährt weil man muss. Ob die 3 PS mehr jetzt so viel ausmachen wäre ich mir nicht so sicher. Hängt ja auch immer vom Gewicht und Windwiderstand ab. Die Rennsemmeln schaffen laut Tacho so 120. Was etwa 110 in Realität entsprechen dürfte. Das dann aber auch Vollgas und mit Anlauf. Bei Youtube gibt es zahlreiche Top Speed Videos. Einfach Modell und "Top Speed" eingeben dann kann man sich das zu Gemüte führen.

am 13. März 2016 um 8:18

Ich Frage mich immer, woher alle Jugendlichen die Kohle für Neufahrzeuge haben :D

Gibts das Geld von Mutti dazu?

Ich hätte mir sowas trotz Schülerjob nie leisten können.

Mal davon ab würde Ich mir für 2 Jahre kein Neufahrzeug kaufen, reinste Geldverbrennung.

Auf der anderen Seite, gebraucht kann man die 125er Schüsseln auch nicht kaufen, so wie die Dinger ausgequetscht werden damit die nach vorne gehen, alle maulen sich damit oder werden für Wheelies und Co Missbraucht :D

Meine SR hatte 3800DM!!! neu gekostet. Ich hab nen zinslosen Kredit von meinen Eltern bekommen. Aber wenn ich so überlege das die Kisten das heute in Euro kosten... Aus heutiger Sicht hätte ich mir für Ausbildung und Berufsschule hin und her lieber einen Roller holen sollen. Zwar nicht so cool, aber wesentlich praktischer (relativ guter Regenschutz, Helmunterbringung, Regenpelle verstauen). Das merkt man aber erst wenn man älter ist. ;)

Ob man ein hindernis ist, ist eine reine egogeschichte. Ich bin mit 85 immer unterwegs gewesen. Da war ich 25/26. Juckt mich nicht. Und ich steig auch an der ampel ab und biete dem drängler an, das ganze auf der nächsten wache schriftlich zu machen.

 

Grundsätzlich kostet eine vollverkleidete mehr, da man erstmal mehr abbauen muss. Und das zu jeder wartung. Der rest dürfte sich kaum was nehmen.

Angesichts offener perspektive ab 18 würde ich die 125er auch weiter vormerken als fz. Mit 18 zahlst du alles selbst. Ob studium oder ausbildung... Das geld ist knapp, und billiger als eine 125er geht's kaum.

Klamotten neu bei louis oder polo. Zu ostern etc gibt's rabattaktionen. Lohnt meist. Schonmal vorher online anmelden. Gebraucht über ebay.kleinanzeigen.

Ich glaube zu helm etc hab ich schon was geschrieben. Glaube für führerscheinanfänger gibt's auch aktionen.

am 14. März 2016 um 11:17

Ich finde als Anfänger ist ein Neufahrzeug nicht notwendig. Lieber eine gute Gebrauchte und dann mehr Geld für die Ausrüstung und Verschleißteile haben. Auch würde ich nicht mit einem Sportler anfangen. Das Fahren mit einem Motorrad mit aufrechter Sitzhaltung ohne Stummellenker ist vor allem zu Beginn deutlich leichter.

Themenstarteram 14. März 2016 um 20:23

Zitat:

@Spyda89 schrieb am 14. März 2016 um 11:17:20 Uhr:

Ich finde als Anfänger ist ein Neufahrzeug nicht notwendig. Lieber eine gute Gebrauchte und dann mehr Geld für die Ausrüstung und Verschleißteile haben. Auch würde ich nicht mit einem Sportler anfangen. Das Fahren mit einem Motorrad mit aufrechter Sitzhaltung ohne Stummellenker ist vor allem zu Beginn deutlich leichter.

Danke für deine, und auch alle anderen Antworten. Ich wollte nur hier mal darauf eingehen, da der Redt ja eher Tipps wären, die kaum Fragen offen lassen

Ich brauche keine Neue, habe nur Angst, inwiefern ich in zwei Jahren die Gebrauchte noch losbekomme, und ob da nicht mehr Verschleißteile anfallen als bei einer Neuen... Außerdem wüsste ich dann gar nicht mehr welche, bzw kommt ja als Naked Bike nur die Duke in Frage, da die Anderen noch nicht lange genug auf dem Markt sind...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. KTM vs Honda vs Yamaha (-> Unterhaltskosten)