ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. kriechstrom ?

kriechstrom ?

Opel Omega B
Themenstarteram 14. Januar 2012 um 15:32

hallo,

habe da mal eine frage an euch. es geht um meinen omega. ich wollte gestern einkaufen fahren, nur sprang mein omega nicht an.

leider musste ich dann den ADAC rufen. wurde überbrückt, und schwupp da lief er. als ich dem ADAC sagte das die batterie neu sei, hatte der gelbe engel den veradcht von kriechstrom. irgendwas hat er dann gemessen, und festgestellt, dass da mal eben ne ganze menge strom flöten geht, obwohl der wagen aus war.

dann hatte er sämtliche sicherungen gezogen, und den übeltäter gefunden. es ist sicherung nr 7, die nur für die innenraumbeleuchtung zuständig ist. über nacht habe ich dann die besagte sichrung mal gezogen, und siehe da, er sprang ohne probleme an.

nun meine frage. sämtliche leuchten gehen beim zusperren des wagens aus. habe heute alles kontrolliert, wie kofferraum, handschuhfachbeleuchtung. alles okay.

wo soll dann bitte kriechstrom vorhanden sein, wenn alle lichter aus sind ?

24 Antworten

Laut meinem Stromlaufplan ist die F7 auch für die Fensterheber zuständig.

Klemmt da ein Taster? falsch ist bis MJ00.

Gruß,

cyc200

Themenstarteram 14. Januar 2012 um 15:49

hatte die sicherung ja gezogen, FH funktionierten aber :(

Habe oben den Post korrigiert. Ab MJ 01 versorgt die Sicherung alle Verbraucher im Auto, die nach 10 min automatisch abgestellt werden (automatische Verbraucherabschaltung (CSR)):

Kofferraum, Türlampen, Innenbeleuchtung, Handschuhfach, Leuchten in den Sonnenblenden. Hast Du die alle gecheckt (auch den Kofferraum, bei dem gerne mal der Schalter krumm gehauen wird?)

Sonst wäre es interessant zu wissen, wie hoch der vermeintliche Kriechstrom ist. Sollte er im ganzzahligen Amperebereich sein, dann ist es sehr wahrscheinlich, daß eine Lampe leuchtet. Die wird man dann auch finden.

Sollte er im 100 bis 200mA betragen, dann kann das normal sein, da die CSR auch ein paar Relais ansteuert, die nach 10min dann ausgeschaltet werden sollten. (Z. B. Steckdose zwischen den Rücksitzen)

Nach 10min sollte der Strom über die F7 dann aber schlagartig auf 0 sinken.

Gruß,

cyc200

Themenstarteram 14. Januar 2012 um 16:19

bis auf die sonnenblenden habe ich alles gescheckt. im meine der ADAC sagte was von 1500mah, kann das sein ?

1500mA => 1,5A => ~20W. Das wird eine Lampe sein. Werde mal schauen, ob ich irgenwo eine Übersicht habe, wie viel Leistung die einzelnen Funzeln haben. (Können ja auch 2 x 10W oder 4 x 5W sein :-) )

Gruß,

cyc200

Beim FL sitzt auf Sicherung F7 das Zeitrelais verzögerte Verbraucherabschalung K153.

Das hat etliche Sensorleitungen im Fahrzeug verteilt und geht auch gerne mal kaputt.

Beim Y25DT wird darüber hinaus über die F7 auch noch das Steuergerät K149 für die Ölrestmenge angesteuert. 

 

Und, du Wolf im Schafspelz,...:p

Vervollständige deine Fahrzeugdaten im Fußtext mal um das Baujahr oder die Erstzulassung.

Gibt nämlich diverse Änderungen im Schaltplan beim FL von 00-03.

nur für die, die es noch nicht mit bekommen haben.... oder für die die später in der suche, mal darauf stossen.....

ich glaube das mit den stromproblem, ist das geringste problem geworden, weil die omi is platt.....

aber dazu gibt es ja einen extrathread, von wolfinsheepsclothing.!

schade eigentlich für diesen thread.... hätte gerne gewusst/ gelernt, woran es nu wirklich gelegen hatte und welche möglichkeiten noch so in frage gekommen wären......

aber das die omi nu kaputt is.... is natürlich viiiiel schade/schlimmer.!

-a-

Nu liegt der Kriechstrom wohl eher in den Kühlerschläuchen, oder den Kraftstoffleitungen...:):D

Guckst Du...

Hmm, schiete das die Omme das Zeitliche gesegnet hat. Schade drum. Aber mal wat anderes, hatte die ne abnehmbare AHK dran? Wenn ja, meld ich mal interesse an. 

Und ja, ich komm mir jetzt vor wie'n Leichenfledderer:rolleyes:.

Themenstarteram 15. Januar 2012 um 12:07

leider hatte er keine AHK. machen uns jetzt sowieso ans auschschlachten, damit er morgen auf den friedhof kann.

Zitat:

Original geschrieben von kurtberlin

Beim FL sitzt auf Sicherung F7 das Zeitrelais verzögerte Verbraucherabschalung K153.

Das hat etliche Sensorleitungen im Fahrzeug verteilt und geht auch gerne mal kaputt.

Beim Y25DT wird darüber hinaus über die F7 auch noch das Steuergerät K149 für die Ölrestmenge angesteuert. 

Und, du Wolf im Schafspelz,...:p

Vervollständige deine Fahrzeugdaten im Fußtext mal um das Baujahr oder die Erstzulassung.

Gibt nämlich diverse Änderungen im Schaltplan beim FL von 00-03.

Hallo Leute,hier meine Frage,die ihr wohl ganz einfach Beantworten könnt.

Batterie Test

Spannung 12,53 V

GEM WERT 668 A EN

WERT 800 A EN

Startertest

Spannung 10,04 V

Generatortest

13,83 V

mehr als die 12,53 Volt läßt sich die Batterie nicht aufladen.Jetzt möchte ich von Euch wissen ,ist die Batterie nun kaputt,oder nicht.Die 12,53 sind gemessen bei stehendem Motor.Die Spannung von 10,04 beim Starten.Beim laufendem Motor kam 13,83 Volt raus.Standheizung an und dies vieleicht etwas länger und schon geht nichts mehr.Ich bedanke mich für die Antwort.

12,5V Kalt-Ruhespannung -nach ein paar Stunden bis Tagen ohne Ladung-, sind ein Indiz für eine absolut intakte, voll geladene Batterie. 

13,2-13,8V ist die normale Ladespannung im Leerlauf.

13,8-14,4 V ist die normale bis maximale Ladespannung bei -erhöhter- Drehzahl.

 

Aufgrund des auch im inneren der Batterie vorhandenen Widerstands (RI) bricht die Spannung beim Starten zusammen.

Bei Starter Batterien unter 100AH und kalten Temperaturen sind Spannungseinbrüche bis ca.9V fast als normal anzusehen.

 

Am Starter selbst kommen dann -bei schlechten Pol- und Leitungsverbindungen in den Klemmen- und Kabelübergängen- manchmal aber oft nur noch 7V an.

Hi...

die 10,04V beim Starten sehe ich als etwas wenich... unter 10,5V Versorgungsspannung tuts kein Steuergerät mehr, oder befindet sich im Bereich der Bauteiltoleranzen, also nicht mehr definiert...

 

Gruß

Jürgen

Das ist nicht ganz richtig Jürgen.

Da das MSTG intern fast ausschließlich mit Referenzspannungen von 5V arbeitet, ist die Funktion -auch beim Starten- eigentlich immer sichergestellt.

Mit den niedrigen Spannungen muß ja auch nur das MSTG und beim Dieserl das ESP-STG arbeiten.

Sobald der Motor läuft ist ja die Spannung auch wieder im 12V Bereich.

 

Aber richtig ist, daß sie für den Betriebsbereich von ca.10-15V ausgelegt sind.

Deine Antwort