ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Krachen beim zurückschaltewn auf 1. Gang im fahren

Krachen beim zurückschaltewn auf 1. Gang im fahren

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 12:00

Grüß euch, hab mal wieder nur so ne informelle frage ^^

Und zwar ist mir die letzten Jahre aufgefallen das wenn ich im rollen von 2 auf 1 runterschalte, das ich relativ genau! die touren vorherhochdrehen muß auf den wert den er mit dem eingelegten ersten gang hätte, da kann man aber durchaus wenns schneller geht, mal um 500 touren danebenliegen und dann kracht es derbe. Ist der erste gang beim punto nicht syncronisiert? oder ist das eher einem defekt zuzuschreiben? Sonst gibts eigentlich keine "Probleme". isn punto hgt BJ2000

danke schonmal für die antworten ^^

Ähnliche Themen
13 Antworten

moin,

ich würde jetzt eher sagen das es hierbei um einen schutzmechanismus handelt während der fahrt nicht ausversehen in den ersten gang zu schalten.

mfg

florian

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 12:43

Also der wäre dann aber echt unsinniger natur meiner meinung nach, es muß mir doch beim rollen an eine kreuzung die auf grün springt gestattet sein die erste einlegen zu können und dann mit gas einzukuppeln, statt dessen mussi vorhher gas geben die drehzahl ungefähr erwischen und dann darf ich den ersten gang sauber einlegen -_- wenn man dabei auch noch bremsen muß ( ersten gang einlegen weil man weiß es kommt gleich grün, muß man schon, wie ich, alle drei pedale gleichzeitig bedienen können, das kann man doch nicht von jedem fahrer voraussetzen O.o)

Die frage mit dem unsyncronisierten gang stellte sich weil an einer kreuzung im stehen auch selten aber doch der erste nicht reingeht, ich erst in den zweiten muß sich das getriebe verstellt und dann der erste reingeht.

Natürlich sind alle Vorwärtsgänge beim Punto syncronisiert, wird also der Syncronring hinüber sein. Stellt sich nur die Frage, ob man, solange man rollt, den ersten Gang überhaupt einlegen muss.

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 13:01

ja sicher ist wohl eine sache der fahrweise. im strassenverkehr hat man die zeit um erst den motor hochzudrehen und dann den gang einzulegen, da kracht es nie, es ist nur leicht nervig, weil bei nem anderen auto geht das ja auch normal.

Im Motorsport habe ich nur bei sehr engen Kehren ein Problem mit der Zeit. Ist der Syncronring ein tauschbares Teil? Und wenn ja, sehr teuer?

Seltsame Fahrweiße wo lernt man sowas??

Wenn ich Rolle fahr ich im 2. weiter und für den Motorsport ist das Getriebe wohl nicht konzipiert.

Schade, dass man beim Kauf eines Gebrauchtwagen nicht weiß, wie der Verkäufer Auto fährt :D .

Den ersten Gang legt man doch nur ein, wenn man quasi steht (also weniger als 5km/ drauf hat). Bei höheren Geschwindigkeiten sperrt sich jedes Getriebe dagegen.

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 13:40

Das lernt man eben im Motorsport und Trainings mit Rallyeprofis und bei keiner Fahrschule genauso wie linksbremsen und so scherze. Es wäre z.b. vor allem bei meinem dienstauto nem ollen Ford focus diesel ziehmlich bekackt, wenn man nicht in die erste schalten könnte im rollen, der zieht null in sehr niedrigen tourenbereichen (typisch turbodiesel halt), ergo auf ne kreuzung langsam zurollen und mit der zweiten weiterfahren is nicht.

Klar der HGT ist bedeutet stärker, ich fahre benziner nur nicht gerne in niedrigen touren mit mehr gas, weil durchwegs jeder Benziner (quer durch die marken) den ich besas, unter 2000RPM ein leichtes klackern von sich gab, das ich ungerne höre und mir schlechtes gewissen bereitet ^^

Das das getriebe ungeeignet für den Motorsport ist kann ich nicht so bestätigen (du kannst mich ja berichtigen wieso denn nicht ;)), es wäre zwar ein 6ter Gang nicht schlecht, aber es schaltet sehr exakt, sauber und schnell(bis auf den ersten gang halt).

Das der syncronring was haben könnte war schon mein verdacht, da aber Motor/Getriebeblock nicht von mir selber gewartet werden, gibts da ein paar wissen/Erfahrungslücken ;)

Weiß denn jemand ob das Teil im finanzierbaren Rahmen tauschbar ist?

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 13:43

Zitat:

Original geschrieben von timovic

Schade, dass man beim Kauf eines Gebrauchtwagen nicht weiß, wie der Verkäufer Auto fährt :D .

Den ersten Gang legt man doch nur ein, wenn man quasi steht (also weniger als 5km/ drauf hat). Bei höheren Geschwindigkeiten sperrt sich jedes Getriebe dagegen.

Der Erstbesitzer war Waldemar Benedict, ein hierzulande sehr bekannter Rallyefahrer, deswegen ist wohl der syncronring hinüber..lol :P

Und das getriebe vom dienstauto sperrt sich eben nicht dagegen, auch der MX3 V6 meines daddys nicht.

Mein vorheriges Auto hatte da auch nicht großartig was dagegen, und wies beim vorvorgänger war weiß ich leider nicht mehr.

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 19:18

Was kostet denn ein Getriebeölwechsel und ne Spülung so ungefähr? Da der Motor neu ist, möchte ich dem Getriebe auch was gutes tun, damit das teure fahrende ersatzteillager auch ja lange lebt ^^

hast schon mal an einer neuen kupplung nachdgedacht??

es ist doch eher unwarscheinlich das deine syncro. ringe duch sind. halten eigentlich zimlich lange. mein dedra macht die selben macken. liegt aber an der scheibe.denk mal du bist auch schon an die 100Tausend km dran.

Themenstarteram 31. Mai 2007 um 9:56

Das hat er mit der alten Kupplung gemacht, und auch mit der neuen, die nun ungefähr hmm 3000km drauf haben könnte.

insgesamt hat das Auto 135tkm (die maschine ganze 700km) drauf.

Grade wegen der neuen Maschine ist das ganze etwas nervig weil ich eigentlich unter 2000RPM im 2ten noch nicht wirklich beschleunigen möchte, kann aber auch nicht wie wild aufs gaspedal latschen damit er erst hochdreht das der 1. Gang reingeht. Somit ist as ganze zur Zeit ne zeitintensive sache auf den 1ten zurückzuschalten :/

Ich bemühe michs eh zu vermeiden, aber manchmal läst sich dann z.b. auf einmal ein fußgänger mehr zeit (jeder kennt die leuz die auf einmal ultrachillig drüberschnarchen) und man hat den anderen Autos gegenüber vorrang und man möche halt danach "zügiger" raus..

Die Getriebe sind nicht dafür konzipiert, um während der Fahrt ständig vom 2. in den 1. Gang runter zu schalten. Zwar sind die Vorwärtsgänge alle synchronisiert, aber die Fähigkeit der Drehzahlanpassung ist zeit- und drehzahlunterschiedabhängig. Beide (Zeit und Drehzahlunterscheid) sind beim Schalten von 2 auf 1 äußerst ungünstig, außer Du drückst ihn langsam rein, aber das willst Du ja nicht ;-). Also bleibt Dir, wenn Du während der Fahrt in den 1. willst nur Zwischengas und -kuppeln. In der "normalen" Fahrpraxis im Stadtverkehr z.B. ist das auch mit etwas Übung kein Problem, auch zeitlich nicht, ich mach' das öfters und das Getriebe ist schon 12 Jahre alt und hat sich noch nie beschwert. Daß das Gangeinlegen im Stand mal nicht geht ist auch kein Anlaß zur Sorge, das kann immer mal vorkommen, die Synchroringe habe damit auch gar nichts zu tun. Was den Verschleiß der Synchroringe betrifft (speziell 1. Gang in Deinem Fall), und ich denke mal, daß bei der von Dir beschriebenen "sportlichen" Fahrweise das auch nicht verwundern wird, ist der Ring sicherlich ziemlich fertig. Triffst Du die Drehzahl beim Runterschalten nicht richtig und würgst ihn rein, so macht der Ring das nicht lange mit, zumal er nicht dafür ausgelegt ist. So ein Lastkollektiv bei der Auslegung von Getrieben berücksichtigt den 1. Gang wenn's hoch kommt mit 5% Gesamtanteil. Der 1. ist also nur zum Anfahren aus dem Stand oder bei Geschw. um die 5 km/h gemacht. Wenn Du ihn wechseln läßt, dann wird er zwar am Anfang das wieder besser machen, aber nach kurzer Zeit bei gleichbleibendem Fahrstil wieder runter sein. Das Wechseln ist übrigens ziemlich aufwendig: Getriebe raus, aufmachen, Welle auseinander machen (komplett), Teile wechseln, alles wieder einstellen und dann wieder zusammen bauen und dann......muß er auch erstmal wirklich wieder besser gehen.

Themenstarteram 6. Juni 2007 um 8:11

Hmm vielen Dank für die ausführliche Antwort, ich werds dann halt mal so lassen und ihm höchstens mal ne Partie neues Getriebeöl spendieren (wird mich schon nicht arm machen), der 1000km motorölwechsel ist ja eh bald fällig, da kanni das in einem aufwasch machen.

Das Problem mit dem Syncronring ist nicht erst bei mir aufgetaucht, sondern das hatte ich seit der Übernahme des Fahrzeugs an eigentlich. Also lohnt wohl echt nicht das Teil zu tauschen wenn das so schnell wieder kaputt sein soll.

Das es bei dir schon 12 Jahre hält beruhigt mich, denn wegen des Tauschmotors mussi das Auto bis zu seinem 12ten Geburtstag auch fahren, sonst heißt es vielleicht Öffis benutzen (blödes Geld O.o)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Krachen beim zurückschaltewn auf 1. Gang im fahren