ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompaktwagen/Stufenheck bis 8000€

Kompaktwagen/Stufenheck bis 8000€

Themenstarteram 7. August 2019 um 12:55

Hey :-)

 

Ich habe vor kurzem hier nach einem Auto bis 15000€ gesucht und sehr gute Ratschläge bekommen!

Leider ist es nichts geworden, da mir die Autos bei der Probefahrt nicht sooo zugesagt haben.

 

Kürzlich bin in einem Volvo V50 2.4i mitgefahren, ein sehr schönes Auto und ein sehr toller Motor.

Da ich ungern einen Kombi will habe ich nach einem S40 II 2.4i geschaut und erschreckend festgestellt in meiner region mit umkreis 100km gibts nur einen S40 II Benziner und bis 350km nur 12 Stück!

Für das Auto würde ich die Strecke in Kauf nehmen.

Jedoch halte ich erstmal Ausschau nach Alternativen.

Auto sollte ein Robuster 4-6 Zylinder sein, der sehr Wartungsfreundlich ist und nicht für Probleme bekannt ist.

Ich habe 13.000€ zur Verfügung würde aber gerne Reserve für Reparaturen haben, also Budget bis 8000, wenns sein muss 10000€

Baujahr sollte ab 2006 sein und das Auto sollte etwas wertig sein vom Innenraum (also kein 1995er Twingo)

Ausstattung brauche ich nur Klimaautomatik

Ich fahre im Jahr 17.000km, 14km Landstraße zur Arbeit (1 Strecke), also wäre ein kombinierter Verbrauch von 12-14L kein Problem.

Ab und zu auch Urlaubsfahrten, mal 500 am Stück mal 2000km..

Wie wäre es mit einem Camry 3.5?

Habt ihr sonst noch Vorschläge?

Falls Infos fehlen einfach sagen

 

Danke im Voraus

 

LG :)

Ähnliche Themen
62 Antworten

Der Camry wird schon einige Zeit nicht mehr offiziell nach Europa geliefert. Gem. Wiki sicher nicht die 7. Gen. ab 2011, vmtl aber auch vorherige Gen. schon nicht mehr. Ist halt immer die Frage, wie es da mit Ersatzteilen ausschaut usw.

 

Der R5 "Deines" Volvos wurde auch eher selten im Ford Mondeo verbaut (2.5T, nur 4. Gen. 2007 - 2010). Zudem nat. auch im Volvo S60 und S80.

 

Abseits der dt. Premiumanbieter wären zB auch Honda Accord, Mazda 6 oder Hyundai Sonata (ab 2005) valabel, letzterer wird durchaus in Deinem Budget angeboten, meist mit R4 2.4l, und ist im Unterschied zu den Vorgängern recht europäisch im Auftritt und Fahrverhalten. Bei Honda und Mazda gibt's ähnlich grosse R4, auch im Mondeo war noch ein 2.3l R4 verfügbar.

Ähnlich gross oder eher klein wie der S40 wäre der Mazda 3 als Stufenheck

Ältere Modelle gab es auch mit mehr Leistung, die letzten hatten nur einen 2.0 mit 122PS

Alles aber auch nur 4 Zylinder

Interessante kleine Limousine is aber auch der Suzuki Kizashi

Cooles Design, nen 2.5 4 Zylinder mit 165 PS und bei Bedarf auch 4x4 mit Automatik

Allerdings auch recht selten,wobei das auch auf den Mazda zutrifft

 

Leider schon etwas alt, aber nen VW Bora als VR5 und VR6 is auch schick, aber eher was als zukünftiger Youngtimer

Ältere A4 vll. oder Seat Exeo als 1.8T käme mir in den Sinn.

Themenstarteram 7. August 2019 um 14:27

Hallo!

Danke für die schnellen Antworten :)

Accord klingt gut sowie Mazda 6 (Bedenken wegen Rost?) Sowie Mondeo, werde ich mir definitiv anschauen!

Was ich suche ist ein solider R4/6 bzw V6 der schön ruhig läuft ohne Direkteinspritzung sowie eine Karosserie die nicht unterm Hintern weggammelt ( leider fliegen so sehr tolle Autos raus bzw der W210)

Einen Getriebeschaden kann man reparieren, ne Karosserie die gammelt kann man leider nur wegwerfen auf lange Sicht.

 

VW Bora und Hyundai sind leider nicht so meins vom Innenraum(eindruck)

Aber den Hyundai schau ich mir dennoch mal an.

Der Kizashi wunderschön, leider das selbe Problem wie beim Volvo... extrem selten! :(

 

PS: Automatik wäre notfalls ok aber suche bevorzugt Schaltwägen!

 

Danke

 

 

Edit:

Das mit dem Camry ist echt schade, die 3.5 V6 beschleunigen echt krass! (Sieht youtube)

Aber einen Ami Unfallschadenimport will ich mir auch nicht andrehen lassen.

 

Von der Laufruhe her gefallen mir Mercedes (M272) und die BMW R6 sehr gut, aber ABM ist mir dann doch zu viel vom Unterhalt her.

Der Bora ist ja auch "nur" ein Golf IV mit Rucksack.

Nachfolger ist der Jetta, der innen auch ein gutes Stück wertiger aussieht, quasi ein kleiner Passat.

Oder der Skoda Oktavia, den gibt es auch häufiger als Stufenheck und auch als Power-Limo RS.

Innen und außen sind beim Quartett Audi/VW/Skoda/Seat immer nur Nuancen anders, andere Lackfarben, andere Polster, andere Instrumentenbeleuchtung etc. Eigentlich findet da jeder was für seinen Geschmack.

Unterhalb von Accord und Mondeo gäbe es auch noch civic und Focus als Stufe.

Der Suzuki hat mit Frontantrieb Handschaltung,mit Allrad Automatik

Moin,

Was darf es denn nun kosten?! Ich habe 4 Zahlen - oder waren es 5 - gesehen.

Wenn du bei 8000€ guckst und Autos mit stärkerem 4/5 oder 6 Zylinder kaufen willst - dann sind Direkteinspritzung usw. entweder dein ärgster Feind oder dein geringster Feind - einfach weil wir von Modellen reden, die 1st Gen Direkteinspritzung sind und daher im Alter Probleme entwickeln oder weil sie eben generell in einem Alter sind, wo es eben Probleme gibt.

Wartungsfreundlich ist auch so ne Sache - ein 5 Zylinder eingefercht im Motorraum eines Fokus ist so ne Sache - wogegen er eben in einem S80 eher verloren wirken kann. Ansonsten wirst du deine Erlebnisse in wesentlichen reproduzieren - wenn dir vorher der Hyundai nicht gefiel - wird das nun nicht so dramatisch anders ausschauen. Die sind jetzt eher hemdsärmelig - und das waren sie vorher auch schon.

Bedenke beim Verbrauchsfenster bitte folgendes - wenn der Spritpreis auf 1.80 springt - gelten die 12L dann immer noch? Das ist schnell passiert, ein bisschen Krise da, ein wenig Muskelspiel dort und ein wenig Steuern hier - dann bist du da sehr schnell angekommen.

LG Kester

Themenstarteram 7. August 2019 um 14:51

Wie gesagt bis 10.000€ von mir aus 11.000€

Aber drunter wäre mir natürlich lieber, wenn ich das was ich suche für 3000€ bekomme dann ist mein budget 3000€.

Die 12L gelten auch bei 2.50€/L

Wartungsfreundlich heisst:

Der Ölwechsel soll innerhalb von 45min gemacht sein und der Ölfilter zugänglich, ohne Getriebe auszubauen.

Direkteinspritzung lehne ich wegen dem scheußlichen ticken und dem Rußen ab.

Klar kann ich wieder einen Diesel oder direkteinspritzer kaufen und verbrauche 2 3 4L weniger wenn's gut läuft.

Aber dann eine diesel/direkteinspritzerspezifische Reparatur und der vorteil ist hin.

 

Ich suche einfach eine schöne Limo ob nun Kompaktklasse oder Mittelklasse, die man schön auf Landstraße und ab und zu (1-2x im Monat) auf längere Strecke (mal 200,400 oder auch 1000km am Stück bzw in der Urlaub 2000km) bewegen kann, wo schön gemütlich 2 3 Koffer reinpassen und der schön leise auf der Autobahn bei 130-150 dahingleitet und das leise.

Also das was viele als "Opa Limo" bezeichnen.

Moin,

Trenn dich von dieser "Angst", dass Direkteinspritzer immer schlecht wären. Es gab schon immer Motoren, die Mist waren und solche die gut waren. Egal ob Direkteinspritzer, MPI, SPI oder Vergaser. Also schau lieber, dass es in Summe passt, was bringt es dir, wenn du keinen Direkteinspritzer hast, dir dafür die Kurbelwelle verreckt?! Du hast - speziell wenn die Autos ein paar Tage alt sind, die Möglichkeit so ziemlich alles gut einschätzen zu können.

Ich habe zwar keine Ahnung, wo du rumfährst und ob Abgaseinstufungen für dich wichtig sind - aber schau dir mal grundsätzlich folgendes an ...

Alfa Romeo 166 3.2V6 - Ist eine gediegene Kombination aus Sport und Komfort. Der Motor ist kraftvoll, der Unterhalt allerdings teuer und durstig ist er auch.

Audi A4 und A6 - da gibt es ein paar mögliche Motorisierungen, der alte 1.8T ist gut, der alte 2.8V6 ist gut, der alte 3.0V6 ebenso, späte 3.2FSI sind auch ganz brauchbar. Auch hier - unterhalt teils teuer. Quasi alle recht sportlich abgestimmt. Achja - 1.8/2.0 TFSI vor 2014 sind nicht empfehlenswert (nicht weil Direkteinspritzer, sondern wegen Kolben und Kolbenringen).

BMW 3er/5er: hier machen die Injektoren der ersten Direkteinspritzer tatsächlich regelmäßig Probleme. Hier wärst du mit den Vorgängern besser unterwegs. Ich finde die BMWs überraschend verschliffen zwischen Sport und Komfort.

Ford Mondeo: Hier gibt es überraschend wenige Benziner auf dem Markt u.a. gute 5 Zylinder Volvo Turbos ;) Frühe V6 können Probleme mit den Riemenscheiben entwickeln, eher sind Getriebe das Problem dieser Modelle.

Honda Accord: relativ sportlich angestimmt, man hat eher Probleme mit VErschleißteilen, die 2L Motoren machen normalerweise weniger Spaß.

Jaguar XJ - die Modelle ab 1997 gelten als weitgehend gut. frühe V8 haben Probleme mit den Laufschienen (können aber umgerüstet sein) - aber es gibt erste Probleme mit der Verfügbarkeit einiger Teile. Ist überwiegend komfortabel, aber eine gewisse Kurvenwilligkeit ist da.

Lancia Kappa - eine sehr konservative und mittlerweile sehr seltene Komfortlimousine mit einigen spannenden Motorisierungen.

Lancia Thesis - ziemlich abgespactes Design, hohe Wartungskosten, sehr selten, durch das hohe Gewicht - öfters Fahrwerksverschleiß

Lexus GS - eher ein Komfortbomber, Sport geht minimal. Hat kleinere Problemchen, aber eigentlich nix dramatisches.

Lexus IS - orientierte sich eher am 3er BMW und später an der C-Klasse, ist also fahraktiver als der GS. Auch hier gibt es Detailmacken, nichts dramatisches.

Mercedes C-&E, CLS usw.-Klasse - V6 Motoren haben ab und an PRobleme mit der Riemenscheibe des Motors und den Kettenspannern. W203 und W210 rosten.

Renault Laguna 3 - hier kommt es auf die Motorisierung an - die jenseits der 170 PS können schon Freude machen, auch hier gilt - einiges hat Detailprobleme.

Toyota Avensis - ziemlich komfortabel, ziemlich haltbar, irgendwann rostet er.

Volvo 960/S90 - ein Hecktriebler der alten Schule. IRrsinnig komfortabel, aber auch recht alt. Es gibt erste Teile, die nur sehr schwer zu bekommen sind.

Volvo S60/V80/S80 - ein komfortabler, leicht sportlich angehauchter Luxusdampfer mit spannenden Turbomotoren. Es gibt ein paar Details die verbesserungsfähig wären.

Skoda Superb - ein verlängerter, ziemlich gut durchdachter Passat mit z.T. guten Motoren (aber natürlich auch den Mistmotoren) zu einem ziemlich unschlagbaren Preisleistungsverhältnis.

Nissan Maxima QX - sehr außergewöhnliches Fahrzeug, dass es hier kaum gibt. Die 2L Version ist zu schlapp.

ES gäbe auch von Cadillac die Modelle ATS, BTS, CTS - zu denen kann ich aber quasi nix sagen.

Citroen C5/C6 - mit dem HYdractive Fahrwerk gibt es nur weniges, dass komfortabler ist. Dazu sehr außergewöhnliche Fahrzeuge.

Honda Legend: Auch ein spannendes Auto, üblicherweise ein ausgepfeilter TEchnologieträger, sehr langlebig, aber oftmals überraschend wenig Motorleistung.

Mazda 6 - ein eher agiles und tempramentvolles Auto, dass aber oftmals zu wenig Motorleistung hat. Feinde - Korrosion.

Opel Insignia - Deutlich besser als man es zuerst meint, schafft den Spagat zwischen Komfort und Direktheit ziemlich gut.

Saab 9000, 93, 95 - auch so ein Auto, dass eher dem Komfort verpflichtet ist, aber dennoch durchaus kompetent mit Kurven umgehen kann und speziell mit den Turbomotoren unheimlich guten Antriebskomfort bietet.

VW Passat - ich denke dazu muss ich nicht viel sagen - irgendwie findet jeder den passenden Passat, sofern er das Auto überhaupt in Betracht zieht.

Jaguar XF - mittlerweile sind einige unter 10.000€ zu finden. Das Auto ist im Grunde toll, es gibt Detailprobleme - aber die können durchaus ärgern, fährt ebenso wie der XJ eine spannende Mischung aus Komfort und Sport.

Sprich - Optionen hast du ne ganze Menge ...

LG Kester

Wenn du "3.000 €" rufst, dann kannst du auch mal was interessantes finden:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

(Ford Mondeo 2.0 Automatik)

Ein netter Gleiter, viel Platz und Komfort, nur der Verbrauch ist nicht (mehr) zeitgemäß, weswegen der Wagen jetzt verramscht werden muss. :(

Themenstarteram 7. August 2019 um 19:03

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 7. August 2019 um 18:42:05 Uhr:

Moin,

Trenn dich von dieser "Angst", dass Direkteinspritzer immer schlecht wären. Es gab schon immer Motoren, die Mist waren und solche die gut waren. Egal ob Direkteinspritzer, MPI, SPI oder Vergaser. Also schau lieber, dass es in Summe passt, was bringt es dir, wenn du keinen Direkteinspritzer hast, dir dafür die Kurbelwelle verreckt?! Du hast - speziell wenn die Autos ein paar Tage alt sind, die Möglichkeit so ziemlich alles gut einschätzen zu können.

Ich habe zwar keine Ahnung, wo du rumfährst und ob Abgaseinstufungen für dich wichtig sind - aber schau dir mal grundsätzlich folgendes an ...

Alfa Romeo 166 3.2V6 - Ist eine gediegene Kombination aus Sport und Komfort. Der Motor ist kraftvoll, der Unterhalt allerdings teuer und durstig ist er auch.

Audi A4 und A6 - da gibt es ein paar mögliche Motorisierungen, der alte 1.8T ist gut, der alte 2.8V6 ist gut, der alte 3.0V6 ebenso, späte 3.2FSI sind auch ganz brauchbar. Auch hier - unterhalt teils teuer. Quasi alle recht sportlich abgestimmt. Achja - 1.8/2.0 TFSI vor 2014 sind nicht empfehlenswert (nicht weil Direkteinspritzer, sondern wegen Kolben und Kolbenringen).

BMW 3er/5er: hier machen die Injektoren der ersten Direkteinspritzer tatsächlich regelmäßig Probleme. Hier wärst du mit den Vorgängern besser unterwegs. Ich finde die BMWs überraschend verschliffen zwischen Sport und Komfort.

Ford Mondeo: Hier gibt es überraschend wenige Benziner auf dem Markt u.a. gute 5 Zylinder Volvo Turbos ;) Frühe V6 können Probleme mit den Riemenscheiben entwickeln, eher sind Getriebe das Problem dieser Modelle.

Honda Accord: relativ sportlich angestimmt, man hat eher Probleme mit VErschleißteilen, die 2L Motoren machen normalerweise weniger Spaß.

Jaguar XJ - die Modelle ab 1997 gelten als weitgehend gut. frühe V8 haben Probleme mit den Laufschienen (können aber umgerüstet sein) - aber es gibt erste Probleme mit der Verfügbarkeit einiger Teile. Ist überwiegend komfortabel, aber eine gewisse Kurvenwilligkeit ist da.

Lancia Kappa - eine sehr konservative und mittlerweile sehr seltene Komfortlimousine mit einigen spannenden Motorisierungen.

Lancia Thesis - ziemlich abgespactes Design, hohe Wartungskosten, sehr selten, durch das hohe Gewicht - öfters Fahrwerksverschleiß

Lexus GS - eher ein Komfortbomber, Sport geht minimal. Hat kleinere Problemchen, aber eigentlich nix dramatisches.

Lexus IS - orientierte sich eher am 3er BMW und später an der C-Klasse, ist also fahraktiver als der GS. Auch hier gibt es Detailmacken, nichts dramatisches.

Mercedes C-&E, CLS usw.-Klasse - V6 Motoren haben ab und an PRobleme mit der Riemenscheibe des Motors und den Kettenspannern. W203 und W210 rosten.

Renault Laguna 3 - hier kommt es auf die Motorisierung an - die jenseits der 170 PS können schon Freude machen, auch hier gilt - einiges hat Detailprobleme.

Toyota Avensis - ziemlich komfortabel, ziemlich haltbar, irgendwann rostet er.

Volvo 960/S90 - ein Hecktriebler der alten Schule. IRrsinnig komfortabel, aber auch recht alt. Es gibt erste Teile, die nur sehr schwer zu bekommen sind.

Volvo S60/V80/S80 - ein komfortabler, leicht sportlich angehauchter Luxusdampfer mit spannenden Turbomotoren. Es gibt ein paar Details die verbesserungsfähig wären.

Skoda Superb - ein verlängerter, ziemlich gut durchdachter Passat mit z.T. guten Motoren (aber natürlich auch den Mistmotoren) zu einem ziemlich unschlagbaren Preisleistungsverhältnis.

Nissan Maxima QX - sehr außergewöhnliches Fahrzeug, dass es hier kaum gibt. Die 2L Version ist zu schlapp.

ES gäbe auch von Cadillac die Modelle ATS, BTS, CTS - zu denen kann ich aber quasi nix sagen.

Citroen C5/C6 - mit dem HYdractive Fahrwerk gibt es nur weniges, dass komfortabler ist. Dazu sehr außergewöhnliche Fahrzeuge.

Honda Legend: Auch ein spannendes Auto, üblicherweise ein ausgepfeilter TEchnologieträger, sehr langlebig, aber oftmals überraschend wenig Motorleistung.

Mazda 6 - ein eher agiles und tempramentvolles Auto, dass aber oftmals zu wenig Motorleistung hat. Feinde - Korrosion.

Opel Insignia - Deutlich besser als man es zuerst meint, schafft den Spagat zwischen Komfort und Direktheit ziemlich gut.

Saab 9000, 93, 95 - auch so ein Auto, dass eher dem Komfort verpflichtet ist, aber dennoch durchaus kompetent mit Kurven umgehen kann und speziell mit den Turbomotoren unheimlich guten Antriebskomfort bietet.

VW Passat - ich denke dazu muss ich nicht viel sagen - irgendwie findet jeder den passenden Passat, sofern er das Auto überhaupt in Betracht zieht.

Jaguar XF - mittlerweile sind einige unter 10.000€ zu finden. Das Auto ist im Grunde toll, es gibt Detailprobleme - aber die können durchaus ärgern, fährt ebenso wie der XJ eine spannende Mischung aus Komfort und Sport.

Sprich - Optionen hast du ne ganze Menge ...

LG Kester

Ob nun gut oder nicht.

Ein Direkteinspritzer verußt eigentlich IMMER und man hat die HDP/Injektoren sind immer laut, diese Eigenschaften will ich nicht.

Egal wie gut er ist, diese "Probleme" hat ein Direkteinspritzer immer.

Und nach meinem Diesel Debakel will ich diese Bauteile einfach nicht.

Wieso sollte ich mir einen Benziner kaufen der außer dem DPF fast genau soviel Komponenten wie ein Diesel hat?

Dann nehme ich doch gleich den Diesel.

Ich verstehe schon was du sagen willst, man sollte nicht alles pauschal ausschließen, aber ich und Direkteinspritzer das wird nie wieder was. Wir werden einfach keine Freunde

Ich will einfach einen schönen Saugrohreinspritzer mit viel Hubraum (Ab 2L, lieber mehr)

BMW,Audi und Alfa schließe ich aus.

Teils aus Qualitätsgründen teils aus dem Fahrverhalten, sind einfach zu hart gefedert.

Ich habe nicht vor eine 1.6/1.8 Tonnenlimo mit 200 durch enge Landstraßen zu scheuchen.

Für gemütliches Langstreckenreisen ist so ein Audi BMW und erstrecht Alfa nicht gemacht, oder etwa doch?

Jedoch schau ich mir mal Lexus,S60,Mazda 6,Honda,C5 und Insignia aus deiner Liste an

LG

 

 

PS: ich schau mir heute Abend alle Modelle in Ruhe ab, recherchier bisschen und treffe eine Vorauswahl und melde mich dann.

Anschließend versuche ich probefahrten zu bekommen.

Moin,

Das ein Direkteinspritzer Geräusche macht - jo. Verußen tut die nur.dann gefährlich stark, wenn man extrem Kurzstrecke fährt. Gut - das.passiert beim MPI/SPI nicht derartig, dafür laufen dir bei dem dann die Kurbelwellenlager oval, wegen mangelnder Schmierung durch Benzineintrag. Irgendwas ist - so.blöd es klingt immer.

Ich kann nur wiederholen - probier die Autos aus. Wenn du den W204, den F30 und den B8/B9 miteinander vergleichst - dann ist der BMW OHNE M-Fahrwerk der komfortabelste aus dem Trio ;) Die großen Alfa sind dem Sport nur etwas verpflichtet, auch die sind überraschend komfortabel abgestimmt (der 156 hingegen ist eher hart). Aber am Ende braucht man ein bisschen Rückmeldung. Wo deine persönliche Grenze ist - das kann man als Dritter jetzt leider schwer vorhersagen. Deshalb - testen, du kannst das am besten beurteilen.

LG Kester

Themenstarteram 7. August 2019 um 21:57

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 7. August 2019 um 20:48:27 Uhr:

Moin,

Das ein Direkteinspritzer Geräusche macht - jo. Verußen tut die nur.dann gefährlich stark, wenn man extrem Kurzstrecke fährt. Gut - das.passiert beim MPI/SPI nicht derartig, dafür laufen dir bei dem dann die Kurbelwellenlager oval, wegen mangelnder Schmierung durch Benzineintrag. Irgendwas ist - so.blöd es klingt immer.

Ich kann nur wiederholen - probier die Autos aus. Wenn du den W204, den F30 und den B8/B9 miteinander vergleichst - dann ist der BMW OHNE M-Fahrwerk der komfortabelste aus dem Trio ;) Die großen Alfa sind dem Sport nur etwas verpflichtet, auch die sind überraschend komfortabel abgestimmt (der 156 hingegen ist eher hart). Aber am Ende braucht man ein bisschen Rückmeldung. Wo deine persönliche Grenze ist - das kann man als Dritter jetzt leider schwer vorhersagen. Deshalb - testen, du kannst das am besten beurteilen.

LG Kester

Heißt das aber nicht: Direkteinspritzer hat beide Probleme? Verkokung UND Ölverdünnung? :D

Ich kann ja bspw auch nicht sagen ich schließe den Horror 1.4 TSI vom Golf 6 aus, da mir dann paae gute gebrauchte Autos durch die fittiche gehen?

Für mich Bedeutet Direkteinspritzer und unbekannter Vorbesitz UND 10+ Jahre nur Ärger ohne einen wirklichen Nutzen..

Wie gesagt Audi und BMW schließe ich aus, deine anderen (guten) Empfehlungen geh ich dann noch durch

 

Vielen Dank

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompaktwagen/Stufenheck bis 8000€