ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-Kombi für 4 köpfige Familie // Preiswert in der Anschaffung und im Unterhalt.

Kompakt-Kombi für 4 köpfige Familie // Preiswert in der Anschaffung und im Unterhalt.

Themenstarteram 6. November 2018 um 12:32

Hallo zusammen,

ich suche hier ein paar Meinungen bzw. Rat. Es geht um den Gedanken, einen Kombi wieder anzuschaffen.

Wir sind derzeit eine 3 köpfige Familie. Ab Februar/März 2019 sind wir zu 4. Es wären dann ein 2 Jähriger und ein Baby.

Wir fahre derzeit einen Mercedes W211 E200 Limousine als Benziner, EZ 2005 mit fast 90.000 km original auf der Uhr. Das Auto hatte ich im Februar 2018 als Pendler gekauft, da ich kurzfristig ein Langstrecken Auto benötigte. Ich bin in der Woche ca. 400 km Autobahn und 200 km Landstraße gefahren. Das Auto war für meine reine Nutzung. Bis August 2018 hatte meine Frau einen Opel Astra G Kombi (verkauft).

Zu dem Zeitpunkt war das zweite Baby noch nicht in Planung. Nun habe ich einen neuen Arbeitsplatz, und fahre täglich ca. 28-30 km mit dem Auto zur Arbeit.

Die E-Klasse hat leider keine umklappbare Rücksitzbank, was mir erst 2 Monate nach dem Kauf aufgefallen ist. Hatte beim Kauf mir nicht vorstellen können, dass ein Premium Mittelklasse Wagen von 2005 das nicht hätte. Dies erschwert auch den allgemeinen Nutzen beim Transportieren von größeren Gegenständen wie ein Fernseher. :(

 

Der Kombi sollte für 2 Kleinkinder groß genug sein. Ein großer Kinderwagen sollte in den Kofferraum reinpassen. Die Materialien im Innenraum sollten Strapazierfähig sein, auch im Hinblick zu reinigen ( Plastikverkleidung , weniger Stoffverkleidung ) Anschaffungspreis und Folgekosten sollte er preiswert sein.

Kein sportliches Fahrverhalten! Komfortables fahren bevorzugt.

Leistung des Motor: Sagen wir mal so. Ich rase nicht. Ich gleite auf der Autobahn mit 120-130 Km/H. Mache keinen Spurt von 0 auf 100 km/h.

Das Auto möchte ich 5-7 Jahre fahren.

 

Was mir beim Stöbern ins Auge gefallen ist, wäre ein Fiat Tipo Kombi, Kia Ceed Sportswagon oder Hyundai i30 Kombi.

Würden solche Autos in Betracht ziehen, da laut Datenblatt haben die Autos alle mehr Kofferraumvolumen als meine E-Klasse?

Wie steht es um die Sicherheit ? Damit meine ich nicht die Assistenzsysteme, sondern beim Unfall ?

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 8. November 2018 um 04:57:29 Uhr:

@ X-Scorpion-X

Bitte daran denken - der Kofferraum der E-Klasse Limousine ist hinsichtlich Ladevolumen einem Kombi der Kompaktklasse haushoch überlegen!

Unterlegen, ganz sicher unterlegen. Sowohl vom Fassungsvermögen als auch betreffend die Beladbarkeit.

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Hi,

macht der Benz denn irgendwie zicken? Ich würde eher über den kauf einen Kinderwagens nachdenken der sich besonders gut zusammenklappen lässt. Den sperrigen großen Kinderwagen braucht man ja auch nur ca. 1 Jahr danach tuts auch ein kompakter Buggy.

Für den Transport von sperrigen Gegenständen kann man sich oft kurzfristig einen Wagen mieten oder lässt liefern auch wenn es kostet, meistens billiger als ein neuen Wagen kaufen ;)

Die genannten Fahrzeuge kann man sicher kaufen, aber die Kofferräume sind in der Praxis wahrscheinlich keiner als du dir erhoffst. mit einem großen Kinderwagen sind die oft gut gefüllt und dann muss man bis zum Dach hoch stapeln im Alltag eher unpraktisch.

Also wenn er jetzt nicht MB-mäßig am wegrosten ist, würde ich den Wagen weiter fahren. Nur weil es kein Kombi ist, ist er nicht gleich ungeeignet. Allerdings sind heutige Kompaktkombis wohl tatsächlich besser beladbar als so eine E-Limo. Den Fiat finde ich gut, mir fiele noch der Honda Civic Tourer ein.

Bei Kompaktkombi hab ich irgendwie auch den Mercedes CLA Shootingbrake im Sinn. Schimpfen viele zwar gern über die enge Ladeluke, aber kann man sich ja anschauen obs passt oder nicht. Gibt's sogar mit Junger Sterne Garantie schon für unter 20t €. (Weiß ja nicht was das Budget sein soll).

Zitat:

@Strykaar schrieb am 6. November 2018 um 13:55:52 Uhr:

Bei Kompaktkombi hab ich irgendwie auch den Mercedes CLA Shootingbrake im Sinn. Schimpfen viele zwar gern über die enge Ladeluke, ...

bei "Preiswert" würde mir dieses Modell aber eher NICHT in den Sinn kommen!

(zumindest nicht preiswerter als Tipo, Civic Tourer, ... mit eher höherem Nutzwert!)

Preiswert ist relativ. Finde ~19t € für einen Mercedes mit junger Sterne Garantie und grad mal 15t km drauf (Beispiel von den jungen Sternen auf Homepage aktuell) schon preiswert. Im Unterhalt leicht teurer als ein Civic Tourer was den Service angeht. Große Sachen sind aber dank Garantie und einer gewissen Qualität nicht wirklich zu erwarten. Auch gibt's über die 2 Jahre hinaus gute Möglichkeiten die Garantie zu verlängern.

Der Civic Tourer ist aber auch ein gutes und solides Auto. Honda kann ich auch ganz klar empfehlen.

Mir fehlen vom TE einfach auch Angaben was das Budget angeht, obs ein Neuwagen / Jahreswagen / Gebrauchter sein soll usw., ob / was für Garantie gewünscht wird, Finanzierung oder Barkauf etc.

Zitat:

@Strykaar schrieb am 6. November 2018 um 14:12:53 Uhr:

Preiswert ist relativ. Finde ~19t € für einen Mercedes mit junger Sterne Garantie und grad mal 15t km drauf (Beispiel von den jungen Sternen auf Homepage aktuell) schon preiswert. Im Unterhalt leicht teurer als ein Civic Tourer was den Service angeht. Große Sachen sind aber dank Garantie und einer gewissen Qualität nicht wirklich zu erwarten.

Im Unterhalt leicht teurer - hieß bei uns, dass die B-Klasse in der Wartung 3x so teuer war wie der parallel betriebene Accord.

Gewisse Qualität - hieß bei uns, dass B, E, und SL mit Fehlern aufgefallen sind, die die Honda nie hatten, ein CLA ist sicher nicht die Qualitätsspitze von MB

Dann war die B Klasse entweder extrem teuer oder der Accord extrem günstig. Mein CLA ist jetzt ca. 50% teurer beim Service als mein Civic. Vielleicht habe ich diesen aber auch zu teuer warten lassen, mag sein.

Zu Verschleißteilen kann ich nix sagen, das macht bei mir immer ein Freund für nen kleines Handgeld und ich bestelle nur die Teile. Auf den ersten Blick sind die neuen Verschleißteile die ich beim CLA jetzt brauche zwar teurer, aber auch nicht so horrend wie viele immer meinen. Die Arbeit lässt sich die offizielle Mercedes Werkstatt halt fürstlich bezahlen.

Mein CLA ist recht neu, bisher läuft er einwandfrei, aber selbst wenn mal was ist hat Mercedes überaus gute Garantiepakete.

Aber auch an meinem Civic gab es nie irgendein Problem, mal abgesehen von einem defekten Tacho kurz nach Kauf, was ich damals schon recht heftig fand, aber kann passieren.

Themenstarteram 7. November 2018 um 9:28

Hallo,

ich wollte mich nochmals melden. Es darf ein Gebraucht / Jahreswagen sein. Ein Auto mit Garantie halt. Deshalb maximal 2 Jahre alt. Neuwagen dürfen es auch sein, wenn das Angebot passt.

Budget dachte ich an maximal 20t Euro. Wir wollen einen Finanzkauf. Deshalb sollte der Wagen nicht so teuer sein, damit dieser schneller abgezahlt ist.

Bezüglich meines Mercedes:

Es steht nun wieder in 1000 km ein Service an, neue Bereifung müsste ich auch nächstes Jahr zulegen für Sommer und Winter.

Und dann weißte nicht, wann die großen Reparaturen an dem Wagen anfangen... Bzw. wann die Reparatur Orgien anfangen... Hat aktuell ein Bekannter mit seinem W211.

Stand gestern hat er 86000 runter. Sollte somit gut noch zu verkaufen sein.

Weitere Trennungsgründe:

Frau fährt das Auto nicht! Dann kommt hinzu, wir haben eine helle Innenausstattung. Helles Teilleder, heller Himmel, heller Teppich. Da ich zu dem Zeitpunkt keine großen alternativen zur Auswahl hatte in einem vergleichbaren Zustand, habe ich mich auf den hellen Innenbereich eingelassen. Bin absolut kein Fan davon...

Nach den paar Monaten muss ich auch sagen, von der Handhabung sind einige Sachen logischerweise nicht mehr zeitgemäß. Fängt am Scheibenwischer an, ohne Feinjustierung. Kein Bluetooth Freisprechanlage. Das Navi versagt immer dann, wenn es dringend benötigt wird, in dem es endlos in der Ladeschleife hängen bleibt. Passt mehrmals im Monat. Neues Android Navi einbauen werde ich nicht. Ist mir zu komplex mit der LWL Technik.

Der Wagen hat zwar eine Standheizung, dafür leider keine Sitzheizung. Bevorzuge die Sitzheizung über die Standheizung. Kritisiert meine Frau dauernd.

Aber hauptsächlich vermissen wir die Leichtigkeit beim Einladen mit einer Kombi Heckklappe. Oder das Durchladesystem. Ikea lässt grüßen, wenn die Kleinmöbel wegen 2-3 cm nicht in den Kofferraum reinpassen und man die Rückbank nicht umlegen kann. Jeder andere auf dem Parkplatz die Sachen sogar im Polo mit umklappbarer Rückbank hinein bekommt. Und man steht mit dem großen Schlachtschiff da, wie ein Depp vorm Berg!

So sehr mir der Wagen optisch und vom Fahrkomfort gefällt. So unattraktiv ist er über Monate der Nutzung in allen anderen Bereichen für uns geworden.

Vielleicht kann mich der ein oder andere verstehen.

Das mit dem Laderaum verstehe ich absolut, gerade weil meine Lebensgefährtin auch eine leidenschaftliche Ikea Einkäuferin ist :D

Bis 20t wäre auch ein CLA Shootingbrake drin als Junger Stern mit Junger Sterne Garantie. Wenn dir da Service etc. nicht zu teuer werden, schau ihn dir mal an. Macht zumindest optisch (ist Geschmackssache natürlich) auch noch einiges her. Service Kosten von Mercedes müsstest du ja aktuell eh gewöhnt sein.

Ich würde bei drei kleinen Kindern eher in Richtung Hochdachkombi, sprich Citroen Berlingo, Peugeot Rifter oder ähnlichem, gehen. Vorteil sind die Schiebetüren beiderseits, die Höhe zum anschnallen und der große, eckige Kofferraum.

Da die beiden oben genannten Modelle frisch auf den Markt gekommen sind, haben diese sehr moderne Motoren und die aktuelle Schadstoffeinstufung.

Zitat:

@Dynomyte schrieb am 7. November 2018 um 11:07:21 Uhr:

Ich würde bei drei kleinen Kindern eher in Richtung Hochdachkombi, sprich Citroen Berlingo, Peugeot Rifter oder ähnlichem, gehen. Vorteil sind die Schiebetüren beiderseits, die Höhe zum anschnallen und der große, eckige Kofferraum.

Da die beiden oben genannten Modelle frisch auf den Markt gekommen sind, haben diese sehr moderne Motoren und die aktuelle Schadstoffeinstufung.

Die haben nur oft Staufächer in den hintern Fußrümen und sind dadurch für den Transport von kleinen Kindern eher nicht so geeignet, weil sie die Auswahl an Kindersitzen sehr sehr stark einschränken.

Man sollte auch bedenken, daß gute Kindersitze viel Platz brauchen. In der Kompaktklasse kommt man da oft nicht weit.

Mein Bruder als Familienvater denkt übrigens über eine Mercedes E-Klasse der Baureihe 211 als nächstes Auto nach. Es sollte dann auch lieber eine Limousine werden, weil Limousinen ("Family Cars") mit Kindern einfach am praktischsten sind, außerdem sind Familienautos idR deutlich preiswerter zu haben als Kombis.

Kenne mich mit Kindersitzen so absolut 0 aus, da keine vorhanden sind und auch die nächsten Jahre nicht geplant sind, aber gibts da nicht einen Standard ? Isofix oder sowas ?

Isofix-Sitze werden auf Isofix-Plattformen geklipst, die mit den entsprechenden Haltern hinten an der Sitzfläche verbunden werden. Weitere Befestigung erfolgt via Standfuß, der auf dem FahrzeugBoden steht. Da über diesen im Falle eines Unfalls viel Energie weitergegeben werden soll, kann der Fuß nicht auf dem Deckel eines Staufaches stehen. Der würde brechen.

Alternativ gibt es aber noch die Befestigung per Isofix und Top-Tether oder schlicht per Sicherheitsgurt. So mache ich das im Moment.

@ X-Scorpion-X

Bitte daran denken - der Kofferraum der E-Klasse Limousine ist hinsichtlich Ladevolumen einem Kombi der Kompaktklasse haushoch überlegen!

Nur ganz große Kombis (also E-Klasse oder V70 etc.) bieten ohne umgeklappte Rücksitzbank ein entsprechendes Volumen.

Ich gehe mal davon aus, dass die Holde den MB wegen der Größe ablehnt. Korrekt? Evtl. doch lieber einen günstigen Zweitwagen für die Holde?

Gruß

Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-Kombi für 4 köpfige Familie // Preiswert in der Anschaffung und im Unterhalt.