ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortabler Diesel bis 5500€

Komfortabler Diesel bis 5500€

Themenstarteram 4. November 2021 um 12:08

Moin,

ich habe vor kurzem leider einen großen Fehler gemacht und meinen zuverlässigen Volvo V50 2.0D verkauft anstatt mich auf eventuelle Reparaturen einzustellen... War beim aktuellen Markt nicht schlau, weiß ich inzwischen auch.

Da ich mir nun allerdings nicht ewig das Auto meiner Eltern leihen kann, muss nun ein neuer her.

Vom Verkauf des Volvos und von meinen Ersparnissen habe ich nach Abzügen für Steuer und Versicherung(jährlich) ca. 5.000-5.500€ für den Kauf zur Verfügung.

Meine jährliche Fahrleistung beträgt ca. 25T KM, überwiegend auf wenig befahrenen Landstraßen bei ca. 120Km/H, allerdings auch 1-2x im halben Jahr längere Strecken auf der BAB bei 140-150 wenn es in den Urlaub oder zu Freunden/ect. geht.

Aufgrund der Fahrleistung und da ich Diesel an einer Firmentankstelle für ca. 10-15ct. unter Tankstellenpreis bekommen kann macht (meiner Meinung nach) ein Benziner wenig Sinn.

Wichtig sind mir eigentlich "nur" folgende Ausstattungsmerkmale:

- Mind. 120PS

- 6-Gang Schalter oder Automatik

- 4-Türer Kombi/Limousine/Golf-Klasse

- Tempomat

- Klimaanlage (vorzugsweise Klimaautomatik)

- Komfortable Sitze

Je nach Wartungshistorie und Anfälligkeiten bei Motor/Getriebe scheue ich mich nicht unbedingt vor großen Laufleistungen, meinen V50 hatte ich vor 2 Jahren auch mit ~220T KM auf der Uhr gekauft und nie große Probleme gehabt.

Was ich derzeit schon so gefunden habe was mir zusagt:

- Der Exot: ab 2007 Saab 9-3 1.9TiD/TTiD

- Der Japaner: ab 2010/11 Toyota Avensis 2.0D-4D/2.2D-4D

- Der Rüsselsheimer: ab 2009 Opel Astra J Sportstourer 2.0CDTI/1.7CDTI

- Der Klassiker: Audi A4 B7 Avant 2.0TDI

Angeschaut habe ich mir bisher bereits 2 Saab 9-3er mit dem 1.9TiD Motor, einer ist schon verkauft und der andere hat keinen guten optischen/technischen Eindruck hinterlassen. Man merkt vielleicht das ich ein leichtes Faible für Fahrzeuge aus Schweden habe. Da ich den 1.6D bei Volvo aber ausschließe konnte ich leider nicht viele bis gar keine Volvos mit unter 300T KM ausmachen die in mein Profil passen.

Was sind hierzu die verschiedenen Meinungen des MotorTalk-Schwarms? Worauf müsste ich bei den genannten Modellen/Motoren/Getrieben achten? Welche Modelle sollte man sich eventuell noch anschauen?

Danke euch schonmal!

Ähnliche Themen
22 Antworten

Im Nachbarthema geht es fast genau um die gleiche fragestellung ... da wurden ganz frisch alle möglichen 1.5/1.6 // 2.0 Diesel durchgesprochen ...

Ich werfe mal noch ein ... nahezu deine vollständiger text dreht sich um den Motor ... dazu fällt mir ein der Motor ist nur ein Teil von etlichen Bauteilen die ein Auto hat ... Bei 5000 Taler, geht es schon Richtung markenoffen Suche, der Zustand zählt ... was bringt der robuste 2.0tdi,hdi,tdci,cdi ... wenn das Fahrwerk breit ist und die Elektronik spinnt?

Themenstarteram 4. November 2021 um 12:37

@tartra : Welches Thema meinst du? "Zuverlässiges Diesel Fahrzeug 5000 - 8000 €"?

Wenn ja geht es, zumindest in der ursprünglichen Fragestellung des TE, eigentlich um komplett andere Fahrzeuge. Er sucht was kleineres, ich etwas größeres. Er will bis 110PS, ich ab 120PS.

Ansonsten konnte ich aktuell kein Thema finden welches ähnlich klingt, sonst gerne den Titel schreiben dann schaue ich da mit rein.

Der Motor ist nur ein Teil des Fahrzeuges dass Probleme machen kann, aber es gibt nunmal Motoren die irgendwann mehr Probleme machen als andere. Auch aus Wartungs- und erhaltungsgründen finde ich es durchaus wichtig viel über einen bestimmten Motor zu wissen (Was sollte wann gemacht werden, was könnte wann ausfallen ect.). Aus dem V50 Forum kann ich z.B. sagen dass der 1.6D um ein vielfaches Anfälliger als der 2.0D ist/war.

Als Markenoffen würde ich meine Suche ebenfalls bezeichnen, das ist ja lediglich eine Auswahl welche mir bisher so zusagt und in der letzten Frage bitte ich um weitere Empfehlungen.

Sollten bei einem Modell ein Fahrwerks- oder Elektronikproblem bekannt sein hilft es immer sowas zu wissen. Deswegen lautet meine Fragestellung ja auch nicht: Welcher Motor ist der Robusteste sondern Was bekannte Mängel bei den Modellen/Motoren und Getrieben sein könnten und was man noch empfehlen könnte.

Dennoch danke für deinen Hinweis, ich habe einige Stellen etwas abgeändert.

Ich schalte mich mal von dem anderem Thread rein, da ich mittlerweile viel gelesen und einige wertvolle Tipps bekommen habe.

Opel Astra J - dort gabs häufiger Probleme mit dem anfälligen M32 Getriebe. Also entweder meiden, einen suchen, wo das Getriebe bereits repariert wurde oder im schlimmsten Fall ~1000 € extra einplanen.

Ich schlage mal noch den Focus vor, wenn ich mich nicht täusche sind die 2.0 auch von Peugeot und robuste Motoren.

Sehr komfortabel und robust sind sicherlich auch C-Klasse (204) und E-Klasse (212), werden aber sicherlich zu dem Preis hohe Laufleistungen haben. Würde bei Mercedes dann aber eher zu den Wandlerautomatikgetrieben raten, die Schaltgetriebe sollen vergleichsweise unkomfortabel und auch eher Probleme mit dem Zwei Massenschwungrad machen.

Die älteren Baureihen (203 / 211) haben übriogens öfters Probleme mit Rost.

Die 2.0 VAG Motoren sollen auch wenig Probleme machen. Ggf. verkokt das AGR Ventil oder die Zylinderkopfdichtung macht speziell bei den älteren PD Probleme. Werden bei Skoda, Seat, VW und Audi verbaut.

Zitat:

Aus dem V50 Forum kann ich z.B. sagen dass der 1.6D um ein vielfaches Anfälliger als der 2.0D ist/war.

Dort wurden m. E. auch die anfälligen 1.6 Turbomotoren von Peugeot verbaut? Ab ~2010 wurde das Problem durch eine neuere Generation behoben - ist auch an der PS Zahl erkennbart. Auf Grund der Leistung fallen die Motoren aber sowieso eher weg.

 

Ansonsten auf jeden Fall viel Erfolg und Glück bei der Suche :)

Themenstarteram 4. November 2021 um 15:24

Vielen Dank Dragonheart!

Zitat:

Opel Astra J - dort gabs häufiger Probleme mit dem anfälligen M32 Getriebe. Also entweder meiden, einen suchen, wo das Getriebe bereits repariert wurde oder im schlimmsten Fall ~1000 € extra einplanen.

Gibt es hier eine Möglichkeit herauszufinden welches Getriebe verbaut ist? Oder Gab es hier nur das M32 als 6-Gang Schaltgetriebe für die verschiedenen Diesel Varianten?

Zitat:

Ich schlage mal noch den Focus vor, wenn ich mich nicht täusche sind die 2.0 auch von Peugeot und robuste Motoren.

Das ist Korrekt, sind die gleichen Motoren wie auch die Volvo 2.0Ds, das hat mir beim V50 die Servicekosten sehr niedrig gehalten. Auch wenn man bei meinem Budget nicht wählerisch sein sollte bevorzuge ich beim Focus die Modellpflege ab 2010 sehr stark.

Zitat:

Sehr komfortabel und robust sind sicherlich auch C-Klasse (204) und E-Klasse (212), werden aber sicherlich zu dem Preis hohe Laufleistungen haben. Würde bei Mercedes dann aber eher zu den Wandlerautomatikgetrieben raten, die Schaltgetriebe sollen vergleichsweise unkomfortabel und auch eher Probleme mit dem Zwei Massenschwungrad machen.

Die älteren Baureihen (203 / 211) haben übriogens öfters Probleme mit Rost.

E-Klasse W212 konnte ich, zumindest in meinem Norddeutschen Umkreis, nicht wirklich viel finden. C-Klasse W204 waren mehrere Fahrzeuge, mit meinem Budget nähern wir uns da dann aber auch ganz stark den 300.000KM

Zitat:

@warnkeTV schrieb am 4. November 2021 um 15:24:32 Uhr:

Zitat:

Opel Astra J - dort gabs häufiger Probleme mit dem anfälligen M32 Getriebe. Also entweder meiden, einen suchen, wo das Getriebe bereits repariert wurde oder im schlimmsten Fall ~1000 € extra einplanen.

Gibt es hier eine Möglichkeit herauszufinden welches Getriebe verbaut ist? Oder Gab es hier nur das M32 als 6-Gang Schaltgetriebe für die verschiedenen Diesel Varianten?

-

Dann such einen der seltenen mit AT6-Wandler.

Der passt sowieso besser zum 2,0 CDTI. ;)

Oder den Insignia mit 2,0 und AT6 - da sind auch schon welche im Budget.

M32 war leider grade bei den starken Motoren auffällig, da dort falsche Lagervorspannungen bei der Montage jahrelang für Verdruß sorgten.

Es sei denn, Du bekommst einen, der mit dem M32 schon bei HAS in Winterberg war - dann ist das Getriebe danach besser wie neu.

Das M32 ist eher bei der mitleren Leistung im Astra J verbaut.Der 2Liter Diesel mit 165 Ps hat das unauffällige F 40 Getriebe verbaut.

Zitat:

@Airwolf10 schrieb am 4. November 2021 um 21:21:17 Uhr:

Das M32 ist eher bei der mitleren Leistung im Astra J verbaut.Der 2Liter Diesel mit 165 Ps hat das unauffällige F 40 Getriebe verbaut.

-

Na dann . . . .

Zitat:

@warnkeTV schrieb am 4. November 2021 um 12:08:33 Uhr:

Vom Verkauf des Volvos und von meinen Ersparnissen habe ich nach Abzügen für Steuer und Versicherung(jährlich) ca. 5.000-5.500€ für den Kauf zur Verfügung.

Meine jährliche Fahrleistung beträgt ca. 25T KM,

...

Ist dieser Betrag jetzt als Anschaffungs-Budget zu verstehen oder doch als jährliches Unterhaltsbudget ohne Steuer und Versicherung? Habe ich nicht ganz verstanden.

Einmalig 5000 und jährlich nochmal 5000 (dann aber für alles) könnte auch ungefähr hinkommen.

Sehr gerne für die Antwort :)

Zitat:

Gibt es hier eine Möglichkeit herauszufinden welches Getriebe verbaut ist? Oder Gab es hier nur das M32 als 6-Gang Schaltgetriebe für die verschiedenen Diesel Varianten?

Ja gibt es: https://www.opel-infos.de/technik/getriebe/m32.html

Bei den 2.0 im Astra J scheint das M32 Getriebe demnach nicht verbaut worden zu sein.

Zitat:

Das ist Korrekt, sind die gleichen Motoren wie auch die Volvo 2.0Ds, das hat mir beim V50 die Servicekosten sehr niedrig gehalten. Auch wenn man bei meinem Budget nicht wählerisch sein sollte bevorzuge ich beim Focus die Modellpflege ab 2010 sehr stark.

2010 kam das neue Modell raus MK3, Modellpflege war entweder 2007 beim MK2 oder 2014 beim MK3.

Finde das neuere MK3 Modell aber auch deutlich schöner / moderner und hat m. E. auch ein gutes P/L. Leider ich (bisher) bei meiner Suche die Bekannten vom Focus nicht überzeugen...

Zitat:

E-Klasse W212 konnte ich, zumindest in meinem Norddeutschen Umkreis, nicht wirklich viel finden. C-Klasse W204 waren mehrere Fahrzeuge, mit meinem Budget nähern wir uns da dann aber auch ganz stark den 300.000KM

Ja da sind die Laufleistungen doch nochmal ein gutes Stück höher, auch wenn man den Fahrzeugen diese nicht unbedingt ansieht und diese

Vermutlich wird das eine oder andere Verschleißteil aber doch irgendwann kommen z. B. Fahrwerk, Injektoren, Steuerkette - außer das wurde schon alles mal gemacht...

Ich persönlich würde aber auch lieber zu einem Fahrzeug mit 200 wie 300 tkm greifen...

Trotzdem mal Inspirationen wie die Fahrzeuge mit >300 tkm bei Langstrecke aussehen (können):

https://www.youtube.com/watch?v=i74S9jpVls8

Themenstarteram 9. November 2021 um 19:30

Sorry für die späte Rückmeldung, mir ging es die Tage erst nicht sehr gut und dann sah es fast so aus als hätte ich schon einen Kandidaten gefunden... aber halt auch nur fast.

Ist dieser Betrag jetzt als Anschaffungs-Budget zu verstehen oder doch als jährliches Unterhaltsbudget ohne Steuer und Versicherung? Habe ich nicht ganz verstanden.

Einmalig 5000 und jährlich nochmal 5000 (dann aber für alles) könnte auch ungefähr hinkommen.

Einmalig 5000-5500€ (Wenn es ein großer Unterschied ist, wären 6k evtl. auch machbar).

Was ich mit jährlich meinte ist ich die Versicherung jährlich zahle und dass das Budget nur für das Auto, ohne Versicherung, Steuern ect. ist

Für Versicherung und Steuern habe ich noch ein entsprechendes Konto mit genügend Rücklagen.

Nimm, falls es ein Audi A4 B7 werden soll, lieber den 1.9tdi oder 2.7tdi mit Schaltgetriebe. Der 2.0tdi hat Probleme mit dem Sechskantstift vom Ölpumpenmodul. Ansonsten kann ich das Modell nur empfehlen!

Finde für die Ansprüche das Budget etwas knapp.

Denn wenn du 25.000km p.a. fahren willst und das Auto dann fünf Jahre durchalten und noch gut verkäuflich sein soll, dann sollte es noch nicht nennenswert mehr als 100.000km haben.

Und mit diesen Kriterien landet man selbst bei Marken wie Seat eher in der 13.000€ bis 17.000€ Liga, z.B. https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=334160227 (Seat Leon ST FR, 110KW/150PS, EZ 05/2015, 101.000km, für 13.490€) fände ich passend.

Mit 5.500€ Budget landest du mit den Wünschen eher bei EZ 2005-2009 und so 185.000-270.000km. Solche Autos müssen zwar nicht generell schlecht sein, aber die würde ich dann doch eher Wenigfahrern empfelen.

Wenn du dir jetzt ein Auto mit EZ 2007 und 215.000km kaufst wärst du in fünf Jahren bei 19 Jahren und 340.000km. Das ist zwar nicht völlig unmöglich, aber um das zu schaffen braucht es schon eine ordentliche Portion Glück.

Themenstarteram 10. November 2021 um 16:57

@Martyn136 Leider sind im Augenblick weder Budget noch jährliche Laufleistung anpassbar und ein Kredit kommt für mich schlichtweg nicht Frage.

An den Anforderungen kann ich auch wenig ändern, kleiner als Golf-Klasse ist nicht machbar da ich regelmäßig wen mitnehme und auch mit dem Auto i.d.R. in den Urlaub fahre. Klar ist das mit nem Twingo/Up!/Ka+ machbar, aber halt doch eher schlecht als recht.

Deshalb werde ich wohl mit entsprechend höheren Laufleistungen leben müssen, ist aber wie gesagt Grundsätzlich nicht so das Problem für mich insofern die Motor/Getriebe/Modell Zusammensetzung nicht dafür bekannt ist bei hohen Laufleistung perse Probleme zu machen.

um mal bei der v50 größe zu bleiben:

wir haben einen ceed sw jd 1.6 crdi (110ps. gibt es aber auch mit 128 und 136).

->8 jahre alt, über 210tkm gelaufen. händlereinkaufswert laut dat wohl 3500€. nunja....schaust du mal nach welche ab 2013 wirst kaum welche unter 5500 finden (wenn dann mit schäden). gehen halt alle direkt in den export. dennoch kannst ja die augen offen halten

->motor hat steuerkette die wohl bei diesem motor völlig unauffällg ist (von benzinern hörst ganz selten hin und wieder mal was aber von den dieseln dieser generation nicht). injektoren hab ich auch noch nichts negatives gehört (ist ja bei focus bzw deinem volvo bzw den psa dieser generation wohl ein problem)

->verbrauch um die 5 liter

->vorfacelift also 2012 bis ca 15/16 hat euro5. facelift dann euro6 (ab da sind es dann 136 und nicht 128ps)

->was bisher an unserem auto war: 1x bremscheiben/beläge (bei 180tkm), 1xwinterreifen(die aktuellen sommer haben über 100tkm und machen wohl noch 1,2 sommer), 1mal batterie. SONST gar nichts!!!

->so ein problemloses auto hatten wir noch nie. würd ich jederzeit wieder kaufen auch mit dieser laufleistung. klar bei einem gebrauchten natürlich die üblichen sachen hinschauen - mußten wir nicht wir haben ihn damals neu gekauft.

->schwestermodell i30 kannst auch nehmen. motormäßig gleich, innen und aussendesign halt leicht anders. komm glaub auch aus einem anderem werk. hier ist die auswahl ggf etws größer und der modellwechsel war eher.

warum also 10, 15 jahre alte karren ans bein binden, wenns auch was 7, 8 jahres altes gibt.

komfort: geht völlig in ordnung. 800km am stück haben wir im winter regelmäßig mal abgerissen. laut isses auch nicht (mag sein, dass ein a4 leiser ist den vergleich hab ich nicht). komfort - beim parken - ist auch, dass er nur 450cm lang ist - inzwischen ist ja 460, 470 das maß der kompaktklasse leider.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortabler Diesel bis 5500€