ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi für 20.000€

Kombi für 20.000€

Themenstarteram 29. August 2017 um 12:31

Hallo zusammen,

da der Passat meiner Eltern mittlerweile fast schon regelmäßig Elektronik-Probleme hat (und keine Werkstatt das ganz in den Griff bekommt) sind wir momentan auf der Suche nach einer Alternative.

Wir hatten jetzt vier Passats hintereinander und waren immer zufrieden, aber der letzte war wirklich ein Passat zum abgewöhnen. - Bzw. muss es jetzt nicht mehr unbedingt einer sein - Auch mit dem kann man offensichtlich Probleme haben ;)

Jetzt wäre die Frage, was es für bezahlbare Alternativen gäbe. Kriterien sind folgende:

- Preis: Eigentlich nicht mehr als 20.000€

- Benziner

- Automatik

- 140-150PS sollten es sein

- Sitzheizung und Einparkhilfe sind gewünscht

- Anhängekupplung wäre gut, kann aber auch nachgerüstet werden.

Außerdem sollte der Kombi nicht allzu eng in der zweiten Sitzreihe sein und der Kofferraum sollte auch zumindest in die Richtung Passat gehen.

Übliche Verdächtige wären natürlich Octavia und Superb. Was sagt ihr zum Thema EU-Wagen? Ist das ein Octavia für 20.000 +/- zu bekommen?

Welche Modelle gibt es noch? Peugeot, Renault, Mazda...? Ich bin leider bei den ausländischen Herstellern nicht ganz so fit.

Danke schonmal für eure Hilfe!

Datzi

Beste Antwort im Thema

Der Peugeot 508 ist als Benziner leider fast nur mit den THP-Motoren zu haben. Die haben ein Steuerkettenproblem, diese kann sich längen und Geräusche machen. Der Austausch kostet dann rund 1000 Euro, und das Problem kann wiederkehren. Als Direkteinspritzer mit Turbolader sollte man auf jeden Fall E10 tanken (oder die teuren Premiumsortwn).

Wobei die Probleme des 508 sicher nicht größer sind wie die eines Skoda mit Steuerkette und DSG, auch wenn Skoda-Verkäufer einem die heile Welt erzählen wollen.

Hier mal ein AutoBild-200000km-Test eines Golf-Benziners mit DSG. Eigentlich gibt es keinen Langzeitbericht ohne Probleme mit dem DSG. In den USA mit ihren größeren Kundenrechten hat VW schon lange das DSG wieder abgeschafft.

http://www.autobild.de/.../...00.000-kilometer-dauertest-11112743.html

Eine robuste Alternative wäre der Subaru Outback oder Legacy.

https://www.autoscout24.de/.../...bd6b-2864-4862-af5d-906b85af96c9?...

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

@datzi147 schrieb am 31. August 2017 um 21:58:26 Uhr:

@emsland Ich hab keine Ahnung, was du willst, helfen tust du jedoch auf keinen Fall. Also mach doch einfach einen eigenen Thread für dumme Kommentare auf.

Du musst nur eine gestellte Frage beantworten und es geht konstruktiv weiter. Ich warte weiterhin... - nicht im eigenen, sondern in deinem Interesse, da du dich in den letzten Antworten etwas verrennst (Stichwort: Platz und Insigina, wie von Rattazong bereits bemerkt)

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 1. September 2017 um 09:10:18 Uhr:

Zitat:

@datzi147 schrieb am 31. August 2017 um 21:58:26 Uhr:

@emsland Ich hab keine Ahnung, was du willst, helfen tust du jedoch auf keinen Fall. Also mach doch einfach einen eigenen Thread für dumme Kommentare auf.

Du musst nur eine gestellte Frage beantworten und es geht konstruktiv weiter. Ich warte weiterhin... - nicht im eigenen, sondern in deinem Interesse, da du dich in den letzten Antworten etwas verrennst (Stichwort: Platz und Insigina, wie von Rattazong bereits bemerkt)

Ich finde schon einen riesen Unterschied zwischen einem 2010´er und einem 2016´er Auto... Egal, wann der mal konstruiert wurde... Mal vom Thema Garantie, etc. abgesehen.

@TE: Mein Vater hatte vor einigen Jahren das gleiche "Problem". Ich bin dann gerne mit ihm durch ein paar Autohäuser gelaufen und das hat ihm bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen. Den Wohlfühlfaktor kann man halt nur erfühlen :-)

Seine Vorbehalte gegen ein 7 Jahre altes Fahrzeug mit fast 90.000 km finde ich nachvollziehbar. Da würde ich auch lieber was neueres nehmen. Woran erkennt man bei der Anzeige eigentlich, ob da die 5- oder 7-Gang Automatik verbaut ist?

Zitat:

@discordius schrieb am 1. September 2017 um 09:51:38 Uhr:

Seine Vorbehalte gegen ein 7 Jahre altes Fahrzeug mit fast 90.000 km finde ich nachvollziehbar. Da würde ich auch lieber was neueres nehmen. Woran erkennt man bei der Anzeige eigentlich, ob da die 5- oder 7-Gang Automatik verbaut ist?

Ja, das ist korrekt. Sehe ich aber bei den beiden Kandidaten so nicht gegeben. "Gute" Mercedesproduktreihen sehen nach 10 Jahren aus wie ein Neuwagen. Beim Insignia bezweifle ich das schlicht.

Themenstarteram 7. September 2017 um 13:23

Es soll ja nicht heißen, dass man sich keine Gedanken über Vorschläge macht. Wirklich begeistert sind meine Eltern nicht von einer "alten" E-Klasse, aber wären bereit sich mal mit mir eine anzuschauen. Es ist tatsächlich irrsinnig schwierig ein junges Fahrzeug einer anderen Marke zu finden - Sehr oft scheitert es an den Kriterien Benzin + Automatik....

Zum Mercedes:

Baujahr sollte ab 2012 sein, da das neuere 7G-Getriebe schon Sinn macht. Nun findet man im Bereich um die 80.000KM einige Fahrzeuge für rund 20.000€. Einige Exoten gibt es auch mit weniger Kilometern, sind jedoch oft nur mit Glück in der erweiterten Umgebung. Hier jetzt ein Paar direkte Fragen:

- Bis wie viele Kilometer kann ich gehen? Sind 80.000KM bei einer Fahrleistung von 12.000km im Jahr (seitens meiner Eltern) in Ordnung oder schon zu viel?

- Wie viel höher sind die Reparaturkosten bei einem Mercedes, falls mal was sein sollte? Bzw. habe ich die Möglichkeit irgendwo eine Anschlussgarantie für ein 5 jähriges Auto abzuschließen?

- Auf was sollte ich beim Kauf achten? Irgendwelche bekannten Schwachstellen? Habe vereinzelt von Steuerketten-Problemen gelesen - ist da was dran?

Danke nochmal für die Hilfe!

Ich habe mir vor ca 18 Monaten einen scheckheftgepflegten E240 Kombi Bj. 2001 aus erster Hand gekauft. Der hatte ca. 250.000 gelaufen, mittlerweile bin ich über weitere 30.000km damit gefahren. Bei weniger als 1/10 des von dir avisierten Kaufpreises kann man aber auch risikofreudiger sein.

Ich hatte einen Ausfall der Klimaanlage und den Ausfall eines Fensterhebers hinten rechts. Die anderen Mängel waren eigene Schuld (Schäden durch unachtsamen Umgang, mit dem Unterboden aufgesetzt etc.). Ansonsten läuft der Wagen wirklich gut. Und ist noch nicht mal so ein übler Säufer wie befürchtet. Bin letztes Wochenende

Bei ordentlicher Historie ist die Laufleistung zweitrangig, davon würde ich mich nicht verrückt machen lassen. Welche speziellen Schwachstellen der 200er im W212 hat, weiß ich nicht, da musst zu dich ggfs. im entsprechenden Forum erkundigen.

Der W212 steht natürlich nur exemplarisch für alle anderen vermeintlich teuren Autos. Ob 5er Touring, A6 Avant, Volvo V70 usw usf.

Themenstarteram 15. September 2017 um 23:13

Also, die Entscheidung ist gefallen:

Es ist ein Hyundai i40 Jahreswagen mit 165PS und sehr umfangreicher Ausstattung für gut 20.000€ geworden.

Ausschlaggebend war tatsächlich, dass sich meine Mutter sofort hinter dem Steuer wohl gefühlt hat. Die gute Ausstattung und die Tatsache, dass das Fahrzeug noch 4 Jahre Werksgarantie hat, haben letztendlich den Rest gegeben.

Danke für Eure Hilfe!

Herzlichen Glückwunsch, feines Auto :)

Berichte mal über den Verbrauch.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen