ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi der nicht kaputt geht, 30.000 km im Jahr, gemütlich sitzen,

Kombi der nicht kaputt geht, 30.000 km im Jahr, gemütlich sitzen,

Themenstarteram 19. Mai 2019 um 15:28

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Kombi innerhalb der nächsten 12 Monate.

Ich bin kein Autofreak, nicht bereit, viel Geld für Marke oder Design auszugeben. Trotzdem habe ich ein paar Punkte, die für mich wichtig sind.

Geld ausgeben möchte ich so wenig wie möglich, so viel wie nötig für meine Bedürfnisse (Grundsätzlich ist Geld vorhanden).

Zu mir:

Ich arbeite selbständig und das Auto kann, wenn es sich lohnt, ins Betriebsvermögen gehen.

Ich fahre ca. 30.000km im Jahr.

Davon 10 bis 25.000 Autobahn-Landstraße Mix, das ist zum Großteil berufliche Strecken immer 100-500 km am Stück ein bis zwei Wochen am Stück jeden Tag.

Ca. 5 - 10.000 zu Hause in Hamburg. Das sind vor allem Strecken à ca. 10km.

Ich bin gut 1,80 groß.

80% meiner Strecken fahre ich alleine ohne viel Gepäck. Regelmäßig fährt noch meine Freundin und Hund und einiges Gepäck mit, oder ich transportiere mal ein bischen Baumaterial, packe Campingausrüstung ein o.ä.

 

Was mir am Auto wichtig ist:

Priorität 1a) Zuverlässigkeit. Mich stresst die Angst davor, dass etwas während einer Job-Tour fernab von zuhause kaputt gehen könnte. Daher wünsche ich mir ein Auto in einem Zustand, in dem normalerweise nichts kaputt geht, oder aber defekte sich so langsam anbahnen, dass ich noch 1000 km fahren kann, bis ich wieder zuhause bin und einen Werkstatttermin mache.

Hier wird mein mangelndes Wissen von Autos schwierig: ich habe keine Ahnung, bis zu welchem Alter / Kilometerstand Autos als recht reperaturunanfällig gelten. Ich vermute, innerhalb der Garantiezeit oder bis 100.000km. Aber wissen tue ich nichts. Ich gehe davon aus, dass das bei verschiedenen Autos unterschiedlich ist, aber ich habe keine Ahnung, wie ich das recherchieren kann, und in meine Entscheidungen mit einbeziehen kann.

Derzeit fahre ich einen 22 Jahre alten Volvo 940 auf Autogas (und regelmäig Mietwägen). Die Angst vor defekten (die aber eigentlich nur selten auftreten) ist der Hauptgrund, ein neues Auto anschaffen zu wollen

Priorität 1b.) Gemützliches Sitzen und ausreichend Platz bei gut 1,80 Körpergröße. Mein derzeitiger alter Volvo 940 ist, was das betrifft, ein Traum - gemütliche Sessel.

Gerne lege ich beim Fahren die Arme links an der Tür und rechts auf der Mittelkonsole ab

Ich bin in den letztzten Jahren unterschiedliche Autos (zum Teil als Mietwägen) gefahren, und hatte folgenden Eindruck

- im recht akutellen Kuga saß ich gut. Im Octavia saß ich gut. Im recht aktuellen Grand C-Max saß ich nicht ganz so gut. Im 17 Jahre alten Astra meine Freundin kriege ich auf Langstrecke Rückenschmerzen. In meinem eigenen uralten Volvo 940 sitze ich gut.

Auch das ist ein Punkt, wo ich überhaupt nicht einschätzen kann, welche Autos in die engere Wahl kommen, und welche rausfallen.

Prio 2: Größe:

Im Prinzip würden mir 2 Sitzplätze reichen (ich denke aber, sinnvolle 2-Sitzer für meine Bedürfnisse gibt es eh nicht, und 2 x im Jahr nehme ich doch noch wen drittes mit).

Ich hätte gerne hinter den Fahrersitzen noch mindestens Größenordnung ca. 1,50 Meter Kofferraumlänge, um mal was größeres transportieren zu können. Eigentlich wären mir 1,90 hinter den (nach Vorne geschobenen) Fahrersitzen (und wiklich eine platte Fläche dahinter) lieb, um auch mal ans Meer fahren, ein Feuer am Strande machen, und dann im Auto schlafen können. Wenn es ohne diese Möglichkeit deutlich günstiger wird, reichen aber auch die ca. 1,50 m

Prio 3 ruhige Lage auf der Autobahn:

Ich möchte ein Auto, dass sich bei Geschwindigkeiten um 150/160 noch sehr entspannt auf der Autobahn fahren lässt.

Mein Eindruck war, dass das im Octavia ging, im Kuga ging, und im Grand C-Maxx nicht ganz so optimal ging.

 

Weitere Anforderungen und Wünsche, bei Nice-To-haves:

-Power: ich klar ist schnelle Beschleunigung schön. Ich glaube, dass es mir aussreicht, wenn der Wagen ungefähr unter 10 Sekunden von 0 auf 100km/h hat

-ein richtiges Plus wäre ein Tank bzw. Verbrauch, bei dem ich mit einer Tankfüllung mehr als 600km weit komme, gerne deutlich mehr.

-ich möchte das Auto Größenordnung mindestens 2-3 Jahre (gerne länger) fahren, bis es einen Zustand erreicht, in dem es reperaturanfälliger ist.

-Tempomat ist mir wichtig, Klimaanlage wäre nett

-Abstandstempomaten und gut funktionierende Spurhalteassistenz wäre toll, aber eher nicht so, dass ich dafür aufs Jahr gerechnet 2000 Euro mehr zahlen würde.

-Musik hören über mein Android Telefon via Blootooth ist mir wichtig. Wenn ich dafür ein Fremdradio reinschieben muss, stört mich das glaube ich nicht.

-das Auto sollte, was Sicherheit bei Unfällen betrifft, nicht total hinterherhängen.

-Elektro und Hybride würden mit eine Steuerersparnis bringen. Ich denke, dass lohnt sich aber nur, wenn sie preislich in den Gesamtkosten in der Nähe der normalen Verbrenner liegen.

 

So, diesen Bedarf möchte ich so günstig wie halt möglich abdecken. Günstig in den Gesamtkosten inkl. Sprit, Wertverlust etc.

Von Motoren etc. habe ich jedoch kaum Ahnung. Daher weiss ich auch nicht, ob ich Diesel oder Benzin will oder was auch immer.

 

(Kleine Ergänzung noch: Einen Teil der langen Autobahnfahrten könnte ich auch durch Mietwägen abdecken. Dies hat für mich den Vorteil, dass ich 6 Stunden im ICE fahren kann, und dann auf eine Auto wechsle, was mir Zeit spart. Das mache ich derzeit so)

 

 

An welche Autos ich als ahnungsloser Laie denke.

Ich habe zu wenig Ahnung.

Wenn ich das meiste der genannten Punkte kostengünstig abdecken will, lande ich wahrscheinlich bei Mittelklasse-Kombis. Ich bin Skoda-Oktavia gefahren und fand ihn angenehm. Skoda gehört zu den günstigeren Marken. Daher könnte dass das richtige sein. Vermutlich, da ich wenig Wert auf total neu lege, als Jahreswagen oder Leasingrückläufer? Und dann wie lange fahren, bis tendenziell Reperaruren kommen, und ich den Wagen wechsle? Keine Ahnung?

EDIT Einschub:Keine Alternative, aber Orientierungspunkt: Ich bin letztens ne Woche Kuga Diesel gefahren. Das Auto hatte genug Platz vorne, für mich angenehme Power, und lag für mein Gefühl gut auf der Straße. Wäre evt. okay, Aber ehrlich gesagr kann ich mit diesen höhergebauten halb-SUV´s von der Form her nicht so viel anfangen.

EDIT 2: In Südafrika bin ich Ford Focus gefahren, der erschien mir auch von meinen Anforderungen her im wesentlichen passend, mit den Preisen habe ich mich nicht beschäftigt

 

Billige alternative: ich könnte auch größere Abstriche (vermute ich, hab mir den Wagen aber nicht genau angeschaut) machen, mir einen Dacia Logan neu kaufen, den durch die Garantie fahren, und dann wieder verkaufen. Das ganze dann teilweise durch Mietwägen ergänzen.

 

 

Beste Antwort im Thema

Meine Vorschläge:

 

Kia Optima SW (Mittelklasse Kombi)

•Immens viel Platz, wahlweise als PHEV verfübar. Der Optima hat einen 70 Liter Tank, je nach Motor sind da mehr als 1000KM Reichweite möglich. Turbobenziner mit 180 bzw. 255 PS. Gesamtlänge des Fahrzeuges etwas weniger als 5 Meter. Dazu 7 Jahre/ bis 150.000 KM Garantie. Allgemein äußerst komfortabel, sehr umfangreiche Ausstattumg für einen fairen Preis.

 

Hyundai Ioniq Hybrid

•Ebenfalls komfortabel und gut ausgestattet, ausreichend Power mit 141 PS, extrem sparsam für ein Mittelklassewagen. Dazu 5 Jahre Garantie unbegrenzt, beim PHEV hat die Batterie gar 8 Jahre Garantie!

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Schon mal über Geschäftswagenleasing nachgedacht?

Jeweils z.B. für drei Jahre.

Honda CRV 2.0 wäre mein Tipp

So wie ich das rauslese, bist du mit dem Volvo ja recht zufrieden. Deshalb rege ich mal an, den Volvo weiterzufahren.

Bei einem neuen oder fast neuen Auto bist du ja auch nicht vor Pannen oder Defekten gefeit. Gut, du hast dann eine Mobilitätsgarantie usw. aber die Panne/den Defekt hast du trotzdem.

Im Volvo ist weniger Elektronik verbaut, als in den neueren Autos. Mit dem Volvo schließt du somit schonmal diese Fehelrquelle aus.

Also wenn der volvo soweit ok ist, würde ich ihn ruhig weiterfahren. Der Wertverlust dürfte kaum noch vorhanden sein. Wenn er regelmäßig gewartet wird, kann man ja auch altersschwache Teile austauschen, bevor sie ganz kaputt sind und zum Liegenbleiben führen. Mechanik geht oft langsam kaputt, bei Elektronik ist es von jetzt auf gleich.

Wenn du was neues willst, dann würde ich dir auch zum Geschäftsleasing raten, da dürftest du unterm Strich am günstigsten fahren.

Kombi der nicht kaputt geht. Wie kann man so eine Frage stellen. Die Fahrzeuge nutzen sich mit steigender Laufleistung ab, da geht immer was kaputt. Bremsen, Kupplung, Zahnriemen usw.

Themenstarteram 19. Mai 2019 um 16:07

Zitat:

@A346 schrieb am 19. Mai 2019 um 15:38:50 Uhr:

Schon mal über Geschäftswagenleasing nachgedacht?

Jeweils z.B. für drei Jahre.

Ja, nachgedacht schon.

Grundsätzlich eine Überlegung Wert, aber:

1.) Kann sich meine Wunsch-Kilometermenge innerhalb von einem Jahr deutlich ändern. Bei Leasing muss man das ja vorher angeben. Und nur für ein Jahr zu leasen, würde meines Wissens deutlich teurer sein, auch auf Grund von Bereitstellungskosten

2.) Habe ich Angst davor, dass der Preis für kleinere Kratzer den Gesamtpreis deutlich steigen lässt. Ich fahre zwar seit vielen Jahren unfallfrei, bin aber nicht der vorsichtigste, was die Behandlung des Inneneraumes angeht. Ich schmeiß gerne mal ein Kanu auf den Dachgepäckträger etc. Das könnte starke unvorhergesehene Kosten bringen.

3.) Habe ich locker ausreichend Cash, um mir vermutlich jeden in Frage kommenden Wagen Neu zu kaufen. Ein Leasing aus Finanzierungsgründen ist nicht nötig. Leasing wäre nur dann interessant, wenn der Gesamtpreis günstiger wäre.

Daher dachte ich, erste einmal in Ruhe zu schauen, was für Autos, in welchem Alter, und wie lange zu fahren, grundsätzlich geeignet erscheinen. Um dann im nächsten Schritt über die "Kauf-Variante" nachzudenken.

 

 

 

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 19. Mai 2019 um 15:50:31 Uhr:

So wie ich das rauslese, bist du mit dem Volvo ja recht zufrieden. Deshalb rege ich mal an, den Volvo weiterzufahren.

Bei einem neuen oder fast neuen Auto bist du ja auch nicht vor Pannen oder Defekten gefeit. Gut, du hast dann eine Mobilitätsgarantie usw. aber die Panne/den Defekt hast du trotzdem.

Im Volvo ist weniger Elektronik verbaut, als in den neueren Autos. Mit dem Volvo schließt du somit schonmal diese Fehelrquelle aus.

Also wenn der volvo soweit ok ist, würde ich ihn ruhig weiterfahren. Der Wertverlust dürfte kaum noch vorhanden sein. Wenn er regelmäßig gewartet wird, kann man ja auch altersschwache Teile austauschen, bevor sie ganz kaputt sind und zum Liegenbleiben führen. Mechanik geht oft langsam kaputt, bei Elektronik ist es von jetzt auf gleich.

Wenn du was neues willst, dann würde ich dir auch zum Geschäftsleasing raten, da dürftest du unterm Strich am günstigsten fahren.

Ich liebe den Volvo wirklich, und ich weiss ganz genau, dass ich nie wieder ein so günstiges Auto fahren werde:

- Kein Wertverlust

-Wird mit LPG für Größenordnung 4000 Euro gehandelt

- Reperaturen Billlig, teilwise ein zehntel von Neuwägen

- viele andere Gründe

Aber:

- Es gibt wenige gute Schrauber für alte Volvos

- Die Teile werden knapp. Ich kenne keine wirklich guten Volvo-Schrauber in HH. Der den ich hier kenne kann schon regelmäßig Teile nicht mehr besorgen, und weiss nicht mehr weiter. Das ist eine recht spezielle Sache.

- Mein Haupt-Schrauber sitzt 3 Stunden von HH entfernt. Er schraubt saubillig. Aber ich muss länger auf einen Reperaturtermin warten, weil er zu viel zu tun hat. Ich muss hinfahren, das kostet mich mit warten und Rückfahren einen Tag.

Das Angst, dass ich in den Alpen einen Schaden habe, und der daraus resultierende Stress ist es mir nicht so richtig Wert.

Klar übernimmt der ADAC das zum Teil mit Glück, aber auch nicht immer.

Manchmal habe ich über längere Zeiträume ein ungutes Gefühl zum Volvo, weil irgendwas sich komisch anhört.o.ä.. Meist ist gar nichts relevantes, aber manchmal doch.

Da ich wirklich gut verdiene, und möglichst wenig Stress in meinem Leben haben möchte, überlege ich, zu wechseln. Daher dieser Thread.

 

 

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 19. Mai 2019 um 16:05:53 Uhr:

Kombi der nicht kaputt geht. Wie kann man so eine Frage stellen. Die Fahrzeuge nutzen sich mit steigender Laufleistung ab, da geht immer was kaputt. Bremsen, Kupplung, Zahnriemen usw.

Sorry, dass der ganze Text nicht in die Überschrift gepasst hat. Wenn Du ihn liest, wirst Du sehen, was ich suche

Jedes Auto kann dir irgendwo kaputt gehen....

Nicht nur irgendwo, sondern auch ganz schnell, selbst als Neuwagen...

Ja da steckt man nicht drin.

Themenstarteram 19. Mai 2019 um 16:29

Und genau deshalb steht im Text "normalerweise". Wo ist das Problem beim genannten Wunsch?

"Daher wünsche ich mir ein Auto in einem Zustand, in dem normalerweise nichts kaputt geht, oder aber Defekte sich so langsam anbahnen, dass ich noch 1000 km fahren kann, bis ich wieder zuhause bin und einen Werkstatttermin mache."

Dann solltest du deinen Volvo behalten. Wenn der gut in Schuss ist, keinen Wartungsstau oder sonstige Probleme hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass der dich zuverlässig von A nach B bringt.

Denn wie schon @A346 schrieb kann dir auch ein Neuwagen kaputt gehen, da würd ein Wechsel wenig Sinn machen.

Ich traue meinem Focus zu, dass der mich ohne Probleme von Berlin nach München und wieder zurück bringt. Kann aber auch sein, dass der schon nach 10 Km in Flammen aufgeht. Wenn man so denkt, sollte man besser zu Fuß gehen :D

Themenstarteram 19. Mai 2019 um 17:21

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 19. Mai 2019 um 16:50:27 Uhr:

Dann solltest du deinen Volvo behalten. Wenn der gut in Schuss ist, keinen Wartungsstau oder sonstige Probleme hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass der dich zuverlässig von A nach B bringt.

Nein, eben nicht.

Ich bin beruflich unterwegs, und muss z.B. keine Ahnung Dienstag in Zürich sein, Mittwoch in Stuttgart, und Donnerstag in Bochum, und so sieht es oft bei mir aus. Warten kann ich nicht. Das sind ganz andere Anforderungen, als die Frage, ob das Auto es schafft, einmal nach Berlin und zurück zu fahren.

Ehrlich gesagt wundert es mich sehr, dass es hier im Forum so aussieht, als ob ihr nicht mit Wahrscheinlichkeiten rechnet.

Und mit einem, vielleicht sogar mit Mobilitätsgarantie, hat man nunmal im Durchschnitt weniger Probleme mit Defekten, als mit einem 20 Jahre alter Volvo. Klar ist das beim Volvo günstiger, aber darum geht es mir überhaupt nicht.

Hier mal meine Rechnung:

Ich habe im Durchschnitt 2 Defekte pro Jahr. Wenn ich in Hamburg in die Werkstatt gehe, gilt das als Totalschaden, weil es Teile nicht mehr gibt.

Wenn ich zu meinem „Stammschrauber“ fahre, muss ich dafür 3-4 x im Jahr zu ihm hin (weil er was übersieht, nicht sicher ist welches Teil das Problem macht o.ä.), und jedes Mal geht im Durchschchnitt ein Tag drauf, weil er weiter weg wohnt.

Wenn mir ein Tag meines Lebens 300 Euro „Wert“ ist, sind das alleine 1200 Euro Fahrtzeit-Kosten pro Jahr.

Ich miete vielleicht für 1500 Euro Leihwägen pro Jahr, u.a. da ich mich damit im Defektfall weniger Probleme habe.

Das bessere Bauchgefühl bei eines Neuwagen (durch eine größere Dichte fähiger Werkstätten etc.), weniger „schlimme“ Worst-Case-Szenarien (Auto geht in den Alpen kaputt und ADAC übernimmt nicht) wären mir evt. auch schon 1500 Euro im Jahr oder so wert.

Und es gibt sicherlich noch mehr Punkte.

Daher bin ich dann schnell bei 4000 Euro im Jahr, die mir der Wechsel auf etwas neueres Wert wäre.

Zitat:

"Billige alternative: ich könnte auch größere Abstriche (vermute ich, hab mir den Wagen aber nicht genau angeschaut) machen, mir einen Dacia Logan neu kaufen, den durch die Garantie fahren, und dann wieder verkaufen. Das ganze dann teilweise durch Mietwägen ergänzen."

Zitat:

"Habe ich locker ausreichend Cash, um mir vermutlich jeden in Frage kommenden Wagen Neu zu kaufen."

Zitat:

"Da ich wirklich gut verdiene, und möglichst wenig Stress in meinem Leben haben möchte, überlege ich, zu wechseln. Daher dieser Thread."

Mit deiner finanziellen Ausstattung könntest Du doch locker jeden Stress mit einem Leasingfahrzeug zumindest in Grenzen halten.

Deine Bedenken zu Wunsch-Kilometermenge oder zu bezahlenden Kratzern bei Rückgabe sind jetzt keine Argumente, die grundsätzlich dagegen sprechen würden.

Du verdienst doch mit einem Auto die viele Kohle, da darf es doch durchaus auch ein paar Euro mehr an Kosten verursachen, als dein alter Volvo ;)

 

Themenstarteram 19. Mai 2019 um 17:26

Zitat:

@A346 schrieb am 19. Mai 2019 um 17:21:49 Uhr:

 

Du verdienst doch mit einem Auto die viele Kohle, da darf es doch durchaus auch ein paar Euro mehr Kosten an Kosten verursachen, als dein alter Volvo ;)

Genau richtig.

Es ist genug Geld vorhanden.

Trotzdem will ich natürlich kein Geld für Dinge ausgeben, die mir nichts bedeuten (wie Felgen, Markenzugehörigkeit etc.)

Und ich suche einfach die günstigste (und damit meine ich nicht "eine billige") Variante, das zu bekommen, was ich benötige.

Warum ist Leasing für mich besser als ein Neuwagen oder Jahreswagen, den ich dann z.B. 3 Jahre fahre?

Meine Vorschläge:

 

Kia Optima SW (Mittelklasse Kombi)

•Immens viel Platz, wahlweise als PHEV verfübar. Der Optima hat einen 70 Liter Tank, je nach Motor sind da mehr als 1000KM Reichweite möglich. Turbobenziner mit 180 bzw. 255 PS. Gesamtlänge des Fahrzeuges etwas weniger als 5 Meter. Dazu 7 Jahre/ bis 150.000 KM Garantie. Allgemein äußerst komfortabel, sehr umfangreiche Ausstattumg für einen fairen Preis.

 

Hyundai Ioniq Hybrid

•Ebenfalls komfortabel und gut ausgestattet, ausreichend Power mit 141 PS, extrem sparsam für ein Mittelklassewagen. Dazu 5 Jahre Garantie unbegrenzt, beim PHEV hat die Batterie gar 8 Jahre Garantie!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi der nicht kaputt geht, 30.000 km im Jahr, gemütlich sitzen,