ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kollision: Schürze von Auto durch versteckten, großen Stein auf Krankenhausparkplatz geschädigt

Kollision: Schürze von Auto durch versteckten, großen Stein auf Krankenhausparkplatz geschädigt

Themenstarteram 2. Mai 2019 um 20:23

Folgendes hat sich ereignet: In einer Großstand gibt es ein illegales Autorennen. Eines der Fahrzeuge durchbricht den Eisenzaun eines Krankenhausparkplatz.

Was das Krankenhaus auf dem Platz getan hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls lässt die Geschäftsleitung dort wochenlang "versteckte" oder beim Einparken schlecht zu erkennende, große Steine liegen. Solche, die man zum Beschweren von Schildern und deren Pfählen braucht.

Jedenfalls tut die Geschäftsleitung das wissentlich (juristisch = grob fahrlässig). Es gibt jedes Mal, wenn ich komme, Reinigungstrupps, die das ganze Areal von Unrat befreien. Leute im Umfeld der Klinik sind bestens vom Ausmaß des Chaos informiert, schildern die Hergänge.

In der Folge liegt beispielsweise ein Stein direkt am Kopf einer Parkbucht, uneinsehbar im dichten und hohen Gras, und ein Autofahrer stösst mit seiner Schürze beim Einparken dagegen. Lackschaden, günstigster Preis zur Beseitigung: 143€.

Die Klinikleitung will nicht zahlen. Kann man nur noch klagen, oder wie seht Ihr das?

Ähnliche Themen
77 Antworten

Und welche Bewandtnis hat es mit dem Autorennen?

Nach deiner Schilderung lagen die Steine im hohen Gras und waren die Parkplätze so ausgewiesen, dass man noch bis ins hohe Gras fahren sollte/musste?

Klagen kannst du übrigens immer, auch wegen 143,- €. Ist immer nur die Frage, ob das erfolgreich und wirtschaftlich sinnvoll ist. Anwaltsgebühr rund 2 x 158,- €, Gerichtskosten 105,- € = Gesamtrisiko 421,- €.

Themenstarteram 2. Mai 2019 um 22:05

Automatisiertes (Mahn-) Verfahren, das (schnell) in einen Vollstreckungsbescheid mündet. Ich war in meinem früheren Leben mal Jura-Student. :D

Ich suche mal gerade Beispielbilder...Bild 1 zeigt, wo einer der Steine lag. In meinem Ausgangsbeispiel lag er direkt am Parkplatz vor dem Auto im zu dieser Zeit ungemähten Gras. Die Autos fahren oft soweit vor, wie auf Bild 2 zu sehen.

Stein 1
Stein 2

Erstaunlicherweise kriegen selbst die größten Dummköpfe es hin, ein Kreuz (Widerspruch) zu machen.

Themenstarteram 2. Mai 2019 um 22:13

Sollen sie tun. Ich finde die Sache ist eindeutig. Wer das ganze Jahr die Anlage von kleinem Unrat befreit, aber über Wochen auf der Seite zur Straße hin diverse fette Steine liegen lässt, hat einen - auch im juristischen Sinne - Vogel.

Unrat ist Müll, lockt vielleicht noch Ratten und Mäuse an, warum sollte man den liegen lassen? Und die Steine, so nehme ich an, liegen nicht auf der eigentlichen Parkfläche.

Das werden halt so diese üblichen Beton-Bauzaunfüße á 30kg sein... die eigentlich sauber irgendwo aufgestapelt waren, aber von irgendwelchen Leuten für alle möglichen Zwecke rumgeschmissen werden.

...aber mal wieder so eine Sache, die meine Meinung bestätigt - immer lieber ein wenig großzügiger absperren, in diesem Fall gleich den kompletten Parkplatz... ala sucht euch gefälligst woanders Parkplätze, um sich vor der Dummheit der Masse zu schützen.

Erinnert mich an den Deppen letztes Jahr, der sein Auto im Drehbereich von einem unserer Untendreher-Baukrane geparkt hat, indem er die Absperrkette (so ne rot/weiße Kunststoffkette) beim Einparken mitm Auto beiseite geschoben hat.

Der hat geguckt, als der Baukran gedreht hat und mitm Gegenballast die komplette Karre von vorne bis hinten aufgerissen hat.

Wenn ich das richtig verstehe, lagen die Steine auf der Grünfläche und nicht auf dem Parkplatz. Dort bist Du mit Deinem Auto draufgefahren oder zumindest mit dem Vorderteil drübergefahren und hast es beschädigt. Und jetzt soll die Klinik zahlen. Aha.

Gut, dass Du Dich aus dem Jura-Studium ausgeklinkt hast. Als Jurist wärest Du sicher nicht weit gekommen.

Zitat:

@Harig58 schrieb am 3. Mai 2019 um 08:28:18 Uhr:

 

Gut, dass Du Dich aus dem Jura-Studium ausgeklinkt hast. Als Jurist wärest Du sicher nicht weit gekommen.

Warum nicht? Schau dir mal die Damen und Herren in der Politik an, Qualifikation ist dort eher ein Hindernis, um Spitzenpositionen zu bekleiden.

Die dunklen Markierungssteine und der Bordstein zeigen doch genau die Grenzen des jeweiligen Parkplatzes an.

Wenn außerhalb des Parkplatzes sich was im Gras befindet hat das nichts mit der als Parkplatz ausgewiesenen

Fläche zu tun.

Steine auf der Parkfläche (wie Bild 1) sind deutlich zu erkennen.

Passt von der Fragestellung wohl eher nach V&S (wenn überhaupt irgendwo passend).

@blue daddy

@Nebiru666

 

Gruß Metalhead

Ich sehe das auch so. Nur wenn der Stein auf dem Parkplatz liegen würde, käme eine Haftung der Klinik in Frage.

Man sieht noch den Abdruck, wo der Betonklotz im Gras lag. Wenn hierdurch ein Fahrzeug beschädigt wurde, stand eben jenes nicht mehr innerhalb der Parkbucht. Selbstverschuldeter Schaden; es sinnfrei zum Anwalt zu rennen.

Hätte der Klotz auf einem Parkplatz gelegen und es wäre zum Schaden gekommen, wären die Chancen vielleicht etwas besser; aus meiner Perspektive aber immer noch "selbst Schuld": Wenn irgendetwas auf dem Parkplatz liegt und ich fahre einfach drauf, dann bin ich eben selbst Schuld. Habe ich das Ding nicht gesehen, bin ich erst recht schuld, weil ich mich nicht vergewissert habe, dass der Platz beparkbar ist (hätte ja auch ein Kind in der Parkbucht schlafen können).

So oder so... Wohin auch immer du dein Gefährt bewegst: Mach die Augen auf und vergewissere dich, dass der Weg frei ist!

Handelt es sich um den Parkplatz der Augenklinik? :cool:

Kumpel hat mal mitten in der Nacht auf einer Landstrasse einen abgestellten, ungesicherten & unbeleuchteten VW Bus "gefunden".

Kurzform -- Musst Du Augen aufmachen wenn Du fährst.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kollision: Schürze von Auto durch versteckten, großen Stein auf Krankenhausparkplatz geschädigt