ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleingewerbe anmelden um einen Rabatt zu bekommen

Kleingewerbe anmelden um einen Rabatt zu bekommen

Themenstarteram 18. August 2018 um 10:58

Hallo,

Ein Händler hat mit einen großen Rabatt angeboten, wenn ich einen Gewerbeschein vorzeige.

Ich bin aktuell Angestellte. Würde es Sinn machen eine Kleingewerbe anzumelden und nach dem Kauf sie direkt abzumelden? Hat jemand Erfahrung damit?

Beste Antwort im Thema

Der oder die TE möchte 2.000 Euronen über den Weg einer fingierten Gewerbeanmeldung bei der Anschaffung dieses Fahrzeugs sparen. Es besteht keinerlei Absicht, tatsächlich ein Gewerbe zu betreiben.

Das hat mit dem, was Du hier beschreibst also nicht das Geringste zu tun.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Das müsste aus den Bestimmungen für diesen Rabatt doch hervor gehen? Ich kenne es so, dass der Wagen allerdings für Zeitraum x auf das Gewerbe angemeldet werden muss.

Um was für ein Fahrzeug geht es den?

Wenn du gewerbetreibend bist, kann der Händler die Gewährleistung wirksam ausschließen. Das hat dann mit Rabatt nicht viel zu tun...

Themenstarteram 18. August 2018 um 11:10

Es geht um den 5008. Der Händler meint, dass nur ich im Fahrzeugbrief stehen würde. Hätte ich eine Gmbh, gäbe es auch Eintrag von der Firma im Fahrzeugbrief.

@CivicTourer ,

Das sehe ich ebenso, so doof sind Die auch nicht mehr, der Händler muß

den "gewährten Rabatt" auch belegen können.

Wie es sich steuerlich auswirkt, einen Gewerbeschein einfach liegen zu

lassen, entzieht sich meiner Kenntnis, also lieber nicht................

Zitat:

@Scoundrel schrieb am 18. August 2018 um 11:07:54 Uhr:

Um was für ein Fahrzeug geht es den?

Wenn du gewerbetreibend bist, kann der Händler die Gewährleistung wirksam ausschließen. Das hat dann mit Rabatt nicht viel zu tun...

Wobei das ja vernachlässigbar wäre bei einem Neuwagen mit Garantie. Aber es würde mich wundern, wenn der Hersteller einen frischen Gewerbeschein akzeptieren würde, ich würde als Hersteller eine Mindestzeit für das bestehen der Firma erwarten.

Das Thema ist durchaus intressant. Für Gewerbetreibende gibt es ja zum Beispiel auch viel bessere Konditionen im Leasing als für Privatleute. Da aber häufig mit dem Zusatz das das Gewerbe die Haupteinnahmequelle oder schon 6 Monate angemeldet sein muss. Ist da wirklich immer die Händlergewährleistung ausgeschlossen?

Obwohl die Herstellergarantie bei einem Neuwagen ja trotzdem bestehen würde und in den meisten Fällen reicht

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 18. Aug 2018 um 10:22:29 Uhr:

Wobei das ja vernachlässigbar wäre bei einem Neuwagen mit Garantie. Aber es würde mich wundern, wenn der Hersteller einen frischen Gewerbeschein akzeptieren würde, ich würde als Hersteller eine Mindestzeit für das bestehen der Firma erwarten.

Deswegen die Frage um was für ein Auto es geht... Bei einem Neuwagen ist das was anderes.

Themenstarteram 18. August 2018 um 12:44

Danke für Ihre Hinweise. Es geht um einen Tageszulassung-Wagen.

Eine Gewerbeanmeldung heisst zwangsläufig auch eine entsprechende Steuererklärung, auch wenn das Gewerbe nur ein paar Tage angemeldet wurde. Wenn das Fahrzeug von deinem Gewerbe gekauft wird und dann nach abgemeldeten Gewerbe von dir weiter genutzt wird kann das eine Steuerpflicht auslösen.

Handelt es sich bei dem "Rabatt" evtl. auch (teilweise) um die Mwst.? Wenn ja wird es noch komplizierter - und löst sicher eine Steuerpflicht aus.

Themenstarteram 18. August 2018 um 13:12

Hallo @EdSize, es geht nicht um MwSt. Ich würde trotzdem eher Probleme bei der Steuererklärung erwarten.

Kleingewerbe gibt es so nicht, das ist reines Stammtischwissen....

Entweder man geht zum Amt und besorgt sich einen Gewerbeschein oder nicht, ein Zwischending gibt es da nicht, kostet ein paar Taler und man hat ihn ...

Von einer Gesellschaftsform wie GMBH fange ich erstmal garnicht an, das ist ein ganz anderes Kaliber und wird keiner wegen einem Autokauf machen... bleibt im Grunde nur ein Einzelunternehmen, wo du als Person voll haftest und die "Firma" du selber bist ...

Und einfach, Hey bitte Gewerbeschein geht nicht, du musst dir schon ein Gewerbe auswürfeln und einfach sagen z.B. "Handel" geht auch nicht, dann fragt dich der Sachbearbeiter "Ja ...Handel, mit Drogen oder wie??"

Danach kommt ein langer Rattenschwanz, je nach gewähltem Gewerbe kommt Handwerkskammer, IHK, KK such dir was aus, alle wollen Beiträge, ach übrigens das Finanzamt kommt natürlich auch um die Ecke und nimmt Kontakt auf..

Wie du das Auto dann kaufst ist eigentlich allen Latte ob von Omis Erbe oder auch nicht, erst wenn du es in die Buchführung aufnimmst, USt ziehen möchtes und womöglich Kosten gelten machen möchtes, muss alles stimmen, ansonsten macht das FA stunk...wenn du nichts abschreibst, interessiert es auch keinen ... da kannst auch 100 Autos vom Erbe kaufen, interessiert keinen, solange es dein Privatvergnügen ist. Das sind zwei Paar Schuhe.

Da man von Gewerbetreibenden von Menschen ausgeht die verträge lesen & verstehen können, ist im b2b Bereich mehr Vertragsfreiheit/gestalltungsmöglichkeiten gegeben. Der Händler könnte z.B. die gesetzliche Gewährleistung völlig ausschließen, kann man machen, aber dann bitte nicht im Fall der Fälle rumheulen, da gibt es dann auch keinen verbraucherzentrale die hilft...

Also alles in Allem würde ich nicht empfhelen wegen einem Autokauf ein Gewerbe anzumelden, sei denn man weiß ganz genau was man macht und den Eindruck habe ich nicht, wen n man hier nachfragt, zumal auch noch viele Antwort nur so von Halbwissen und Hörensagen strotzen...

Herzlichen Glückwunsch, ich hätte nie für möglich gehalten, das Jemand

für ein paar Prozent höheren Preisnachlass beim Autokauf, ein Gewerbe

anmelden möchte.

@tartra hat sich die Mühe gemacht, Diesem Unwissenem ein wenig über

seine Absicht aufzuklären. Hoffentlich vermag der Fragesteller zu erkennen,

Was Er da für ein paar Euro in Gang setzen möchte. Wenn nicht, wird Er

sich für ein paar Euro ins Unglück "sparen".

Hoffentlich kann Er hören und lesen................

Themenstarteram 18. August 2018 um 14:40

Danke für Ihre Antworten. Es geht um 2000€ Rabatt. Wäre der Aufwand klein, würde ich es machen, aber scheint nicht so zu sein.

@morlando , ganz ehrlich, für mich an Ihrer Stelle, wären nicht mal 5000€

genug, um so etwas zu Veranstalten, was meinen Sie,was Sowas für einen

kostspieligen Rattenschwanz nach sich zieht. Wenn Sie nicht arm sind, so

werden Sie es.........todsicher...........Lieben Gruss aus B...............

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleingewerbe anmelden um einen Rabatt zu bekommen