ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Kleine Reparaturen an Karosserie.

Kleine Reparaturen an Karosserie.

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 25. Januar 2020 um 22:24

Hallo Forum,

wir haben einen w208 mopf. ist in sehr guten Zustand, unfallfrei.

An einigen Stellen, namentlich Türleisten, sind kleine Rostflecken an den Unterkannten zu sehen. Ich möchte diese selbst behandlen bzw. beseitigen.

Ich bin in dieser Materie nicht ganz unbedarft aber es ist schon recht lange her, dass ich solche Arbeiten angegangen bin. Von früheren Zeiten will ich nicht anfangen, diese haben sich geändert!

Erste Frage: wo bekomme ich original Farbe her? Der W 208 hat Sonderlackierung,

nennt sich: Smaragdschwarz Metallic, und wenn ich es richtig gefunden habe mit Code189.

Ist eine Zweischicht-Lackierung.

Der Farbcode steht ja ohnehin an der rechten B-Säule und auf dem Schild oben vor dem Kühler.

Kosten und Aufwand sind nicht so wichtig.

Wir möchten das Fahrzeug unter allen Umständen so lange wie möglich erhalten und Fahren.

Ja, die SuFU habe ich bemüht, allerdings vergeblich bzw. falsch angegangen.

Besten Dank und ein schönes Wochenende.

Peter

Ähnliche Themen
12 Antworten

Schau bei Amazon und gib Mercedes Lack Smaragdschwarz ein. Und dann den Anbieter Ludwiglacke wählen.

Will hier keine Werbung machen aber ich habe schon mehrmals bei Ludwig Lacke diverse Farben gekauft und sehr gute Erfahrungen gerade mit Metallic Lacken gemacht.

Und der zweite Link ist kein Witz, die mischen auch Autolacke sogar in Spraydosen an und da habe ich Spraydosen für Kleinteile und dann noch einen halben Liter mit Härter sowie Klarlack gekauft. Preislich auch der Hammer.

Und Vivianitmetallic Code 279 ist auch nicht einfach zu lackieren und ich habe fast keinen Farbunterschied zum Altlack.

https://autolackprofi24.de/?...

http://super-nailcenter.de/de/

Ich kann Ludwiglacke ebenfalls empfehlen. Habe immer etwas Farbe in der Garage, um notfalls etwas ausbessern zu können.

Was den Rost betrifft: Du schreibst, du wärst nicht ganz unbedarft in dieser Thematik. Dann weißt du auch, dass das wie mit einem Eisberg ist. Nur der kleinste Teil ist sichtbar. Also deshalb ganz wichtig: Den Rost großzügig entfernen. Sonst machst du das in 1 Jahr erneut ! Die Reparaturstelle, besser noch der komplette Unterboden und die Hohlräume, sollten anschließend gegen die braune Pest versiegelt werden. Das kann i.d.R. nur ein Fachmann mit entsprechendem Equipment sicherstellen. Namhafte Produkte wäre da Mike Sanders und Fluidfilm. Um an einem A/C 208 dauerhaft Freude zu haben, ist das unabdingbar und wichtiger als alles andere. Der Testsieger hieß aber erstaunlicherweise TimeMax und ist in Hamburg stationiert. Sehr interessant ist seine Website mit viel Anschauungsmaterial und etlichen guten Tips. Ich beziehe mich dabei im Übrigen auf einen umfangreichen Vergleichstest der Zeitschrift Oldtimer Markt ! Ist zwar schon ertwas älter, aber deswegen nicht weniger gültig.

Ich habe mein Cabrio 2013 als Gebrauchtwagen erstanden und bei dem Händler eine Hohlraumkonservierung und eine Unterbodenversiegelung machen lassen. Den besten Schutz erhält mein blaues Wunder aber dadurch, dass er nicht bei Schnee, Eis und vor allem nicht bei Streusalz auf den Straßen eingesetzt wird. Was nicht geschädigt wird, muss auch nicht repariert werden. Wobei das bei der Rostvorsorge auch nicht alleine hilft, dafür ist unser Klima hier zu schlecht für´s "Heilig Blechle". Wir sind halt leider nicht im Sunshine State California.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 16:15

Hallo,

vielen Danke für die schnellen und sehr informativen Antworten.

Für den Hinweis auf Ludwig usw. bedanke ich mich, ist notiert.

Ja Hajott das ist mir schon klar. Bei dem 208 geht es bisher nur (?) um einen kleine Rostfleck welchen unter der Leiste an der rechten Tür ca. 5mm hevorkommt. Mal sehen wie schlimm es ist wenn die Leiste ab ist. Ist klar, dass ich dann rundherum Alle wegmache, schauen wir mal. Im moment will ich so viele Info's wie möglich sammeln.

Für die Hohlräume habe ich nach langen suchen in meiner Gegend, eine Werkstatt gefunden welche das Mike Sanders System durchführt, Termin steht: anfang April.

Eine weitere (sicher nicht die letzte) Frage habe ich. Was sagen die Experten zur Behandlung des Rostes. Ich habe etwas recherchiert. Rost entfernen ist klar aber Drahtbürste oder Rostentferner. Ich kenne von früher nur Bürste und schleifen.

Dann noch so nebenbei: mein 320er A209 steht immer ab 1.11 bis 31.3 in einer toll gelüfteten Halle, mit C-Tek zum Überleben. Ach ja, die 1200 GS ist auch im Winterschlaf.

Weiter: DB hat so kleine Werkzeuge in gelb welche sehr nützlich bei der Demontage von Anbauteilen sind.

Falls jemand weiß wie die Dnger heißen? Ich möchte das alles erst haben bevor ich ans malochen gehe.

Vielen Dank und eine angenehmen Restsonntag.

Peter

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 16:33

Hallo,

habe gerade einmal nach den Lacken geschaut. Der 208 hat Smaragdschwarz. Da wir das Fahrzeug neu gekauft hatten, habe den Kaufvertrag noch. Also: Wenn die Sonne auf das Auto scheint, schimmert der Lack blau!

So weit ich mich erinnere hatten wir metallik bestellt.

Hab ich da überhaupt eine Chance das einigermaßen hinzubekommen mit dem Lack?

Peter

Nachhaltige Rostentfernung funktioniert nur mit Sandstrahlen. Ich benutze eine kleine Strahlpstole mit Absaugung.

Hab das schon bei einigen Fahrzeugen angewendet und danach professionellen Lackaufbau vorgenommen. Seit 8 Jahren ist Rost an diesen Fahrzeug ein Fremdwort.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 20:21

Hallo Madx,

könntest Du mir zu der kleinen Strahpistole etwas genaueres sagen. Ich stimme Dir vorbehaltlos zu was das entrosten damit betrifft.

Was möchtest Du wissen?

Es ist eine Buran Plus

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 21:35

Schau ich mir mal an, muss da noch alles weitere erfahren, Kompressor usw.

Danke

Ein einfacher 200L Kompressor reicht. Das ist jedenfalls das Equipment, welches ich benutze.

Sehr wichtig ist, dass Du den anschließenden Lackaufbau mit den richtigen Komponenten durchführt. An erster Stelle steht eine phosphathaltige Grundierung. Danach Füller, Deckfarbe und dann 2K-Klarlack.

Themenstarteram 27. Januar 2020 um 9:18

Ja, vielen Dank Madx,

Habe mal geschaut was es so an Strahlmaterial gibt, die Wahl ist groß.

Mit was hast Du gute Erfahrungen gemacht? Glas, Korrund, Sand?

Danke!

Ich habe mit feinem Korund gestrahlt, wenn es um Beseitigung von Korrosion an Stahlbauteilen geht. An Leichtmetallbauteilen arbeite ich mit Walnussschalen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen