ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kleinbus als Bike-Transporter und Winterhure

Kleinbus als Bike-Transporter und Winterhure

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 14:46

Hallo zusammen. Mir ist einer auf mein Auto von hinten aufgefahren und ich kriege Kohle :cool:. Das Auto ist ein wirtschaftlicher Totalschaden (MB CLK 320 EZ 2000). Daher gucke ich mich nach einem neuen Gebrauchtwagen um. Fahrt jemand von euch ein Kleinbus als Bike-Transporter und Winterhure? Ich kann mir vorstellen öfter nach Spanien oder Italien raus zu fahren. Die lange Autobahnetappen sind schon irgendwie langweilig. Der Anhänger passt aus verschiedenen Gründen nicht.

Irgendwelche Empfehlungen bezüglich Model und Hersteller?

Ich könnte mir z.B. auch ein MB Vito vorstellen. Ist das eine gute Idee? Passt da überhaupt eine Yamaha XJ6 rein?

Ähnliche Themen
46 Antworten

Der Vito gehört zu den mäßigsten MBs überhaupt. Man darf unterstellen, daß es diesen Ruf nicht ganz ohne Grund gibt. So gesehen wäre ein VW T4 oder T5 sicher klüger.

 

Gruß Michael

Ich dagegen bin ein Vito-Fan, wobei ich grundsätzlich auf keinen "Ruf" höre, ich muss das immer selbst ausprobiert haben, bevor ich mir ein Urteil erlaube.

Ich habe auch schon drüber nachgedacht, statt der Anhängerfahrerei, vor allem im Winter, wenn man sich Projekte holt, die auf dem Hänger erst mal durchgesalzen werden, einen Vito anzuschaffen. Jetzt ist allerdings ein SLK draus geworden.

Ich bin sehr viel beruflich mit dem Vito unterwegs gewesen. Im Gegensatz zum T5, die wir auch viel fahren, hat man im Vito Platz, auch mal die Beine auszustrecken.

Auf längeren Fahrten, wie z.B. Einsätzen an der Ostsee oder nördlich Magdeburg, wo man 6-800 km durchfährt, bitte ich beim Schirrmeister immer um den Vito. das ist der bequemste Van, den ich kenne.

Dagegen kann man den T5 vergessen, am schlimmsten ist der Ducato.

Wir haben mehrere Vito im Furhpark. Ich habe immer einen alten ausgelutschten mit über 500.000 km bekommen. Aber der läuft und läuft.

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 16:08

Zitat:

Original geschrieben von cng-lpg

Der Vito gehört zu den mäßigsten MBs überhaupt. Man darf unterstellen, daß es diesen Ruf nicht ganz ohne Grund gibt. So gesehen wäre ein VW T4 oder T5 sicher klüger.

Ich bin da offen für die Vorschläge :)

Welcher Ausstattung-Variante von dem VW als Gebrauchter wäre dann zu empfehlen?

Ich werde eher die ganze Innenleben hinten herausschmeißen müssen.

Und wegen T4/T5 - passt eine XJ6 in ein T4 noch? Ich würde dann wahrscheinlich die kleinste Kiste nehmen wollen wegen dem Parkplatz etc.

Mein Bruder hat sich einen MB-Sprinter gekauft und selbst ausgebaut.

Das Bett hinten kann er in der Mitte hochklappen und hat so Platz für seine 1000 CBR.

4 Ösen auf den Boden, fertig.

mfg

Uli

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 16:55

Zitat:

Original geschrieben von zx_12_r

Mein Bruder hat sich einen MB-Sprinter gekauft und selbst ausgebaut.

Das Bett hinten kann er in der Mitte hochklappen und hat so Platz für seine 1000 CBR.

4 Ösen auf den Boden, fertig.

mfg

Uli

So ein Sprinter wäre für die Stadt etwas zu groß. Aber danke für den Erfahrungsbericht!

Zitat:

Ich bin da offen für die Vorschläge :)

Welcher Ausstattung-Variante von dem VW als Gebrauchter wäre dann zu empfehlen?

Dazu kann ich keine Empfehlung geben. Ich habe hier nur das wiedergegeben, was man immer wieder liest und was einen die (Ex-) Halter solcher Fahrzeuge berichten. Ich selber habe bei der Fahrzeuggröße nur Erfahrung mit den Fahrzeugen aus dem Hause Renault. Den Trafic finde ich durchaus empfehlenswert, aber man muß sich klar sein, einen billigeren Wagen zu kaufen. Mit den Vorteilen (weniger Investition), wie auch mit den Nachteilen (früher verschlissen, mehr Wartungen und Verschleißreparaturen sind in der Regel nötig). Trotzdem bin ich den Renault Trafic beruflich immer gerne gefahren. Einen T5 gab es in der Familie, der war sehr gut, ich selber habe nur Erfahrung mit den Sprinter-Halbschwestern VW LT 35 und 46. So ein LT ist schon sehr robust und auch der T4/T5 gilt da als Klassenprimus. Und das sicher nicht zu unrecht.

Man kann sich also entscheiden: Mehr Pflege (Rost beim Vito) stört nicht? Dann reicht auch ein billigerer Van. Hat man keine Lust, keine Zeit und auch kein Geld für die angemessene Wartung? Dann ist der VW sicher keine schlechte Wahl, denn er hält halt viel aus.

Allerdings gilt für mich auch hier mein Standardspruch: Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Der Zustand des einzelnen Fahrzeugs ist viel wichtiger als der Ruf der Baureihe. Immerhin reden wir hier von gebrauchten Nutzfahrzeugen im Alter von 10 bis 15 Jahren. Mit meinem Posting oben wollte ich nur sagen, daß eine Festlegung auf einen Vito unklug wäre. Sich auf einen VW festzuzlegen wäre aber den Teufel mit dem Belzebub... - die Festlegung wäre also genauso unsinnig.

 

Gruß Michael

Der Ruf des Vito heisst ROST. Das hat zumind. VW besser gelöst. Über welche Summen reden wir denn hier eigentlich? Beim T5 sollte es schon die Version mit mind. der 2. Sitzbankreihe sein. Nach meinem dafürhalten, ist der 130PS TDI angemessen und mit 6-Ganggetriebe ausreichend sparsam.

Aber auch Nissan, Renault etc. haben Transporter im Angebot. Mind. brauchst du zusätzlich wo du das Vorderrad einspannen kannst und hinten wie vorn 2 Gurte festmachen können musst. Die 2. Sitzbank sollte schon rausnehmbar sein, weil mit kompletter Bank, wir die Kiste nicht reinpassen.

Mein Kumpel hat nen T5 mit einer Streetfighterkiste auf Basis einer 9er Ninja. Und dann ist die Hütte damit voll!

Das mit dem Anhänger kann ich trotzdem nicht nachvollziehn. Da kann man auch einen Kasten mit 2,5m Ladefläche holen. Ist auf Jahre gesehn billiger als ein solch großes Auto für 1 Jahresurlaub.

Ich hatte einen T4 und jetzt einen Vito mittellang vor 1,5 Jahren gekauft.

In beide passt meine Harley Nighttrain rein.

Die ist wahrscheinlich länger als deine Yamaha.

Miss deine Länge und vorallem Höhe (mit Spiegel) aus, und dann schau nach einem Modell.

Meine Frau hatte eine Suzuki GSX 750, ging auch rein in den T4.

Beim Vito aber den mittellangen nehmen.

Geht prima zum parken.

Gruß nighttrain

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 18:08

Zitat:

Original geschrieben von nighttrain1

Ich hatte einen T4 und jetzt einen Vito mittellang vor 1,5 Jahren gekauft.

In beide passt meine Harley Nighttrain rein.

Die ist wahrscheinlich länger als deine Yamaha.

Miss deine Länge und vorallem Höhe (mit Spiegel) aus, und dann schau nach einem Modell.

Meine Frau hatte eine Suzuki GSX 750, ging auch rein in den T4.

Beim Vito aber den mittellangen nehmen.

Geht prima zum parken.

Gruß nighttrain

So, damit kommen wir der Sache schon näher! Die höhe von XJ6 Diversion sei 1210 also sogar etwas kleiner als GSX 750 (1350). Hab ich gerade nachgeschlagen.

Die Vor und Nachteile Vito vs T4 kann ich dann in anderen Foren mal ausdiskutieren. Gibt es aber sonst irgendwas im Bezug auf Motorradtransport an beiden Fahrzeugen zu beachten?

Und ganz persönlich, was gefällt dir nun besser Vito oder T4, da du die beiden gefahren hast?

VW CAddy... wenn du mist wie hoch die Yamse ist kann ich dir sagen ob sie reinpasst!

ist DIE alternative.. auf Golf preis niveau aber platz für 7 / kleines Motorrad

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 18:25

Zitat:

Original geschrieben von BMW K100RS16V

VW CAddy... wenn du mist wie hoch die Yamse ist kann ich dir sagen ob sie reinpasst!

ist DIE alternative.. auf Golf preis niveau aber platz für 7 / kleines Motorrad

Die höhe von XJ6 Diversion sei 1210 laut Wikipedia. Also L × B × H : 2120 x 770 x 1210

höhe ist etwas knapp könnte aber glaube ich klappen

innen 122cm Türe 117 kippen?

wie gesagt... spätestens der Maxi kann es

Die messen die Spiegel mit. Eine Duke 690 ist 114cm ohne Spiegel. Da wird die XJ nicht höher sein.

Hab heute das Dukemobil gekauft. Die Duke hab ich zwar noch nicht, aber das passende Transportfahrzeug.

Vorgaben:

Innenhöhe und Kofferaumklappe 110cm oder höher (zur Not kann man das Mopped in die eigenen Federn zurren)

Ladelänge 215cm (so lang ist etwa eine Duke, Reifenaussenmaße)

Im Alltag innerstädtisch und als Familienurlaubskutsche einsetzbar

Langstreckentauglich und bequem.

Und ganz wichtig: bar bezahlbar

Da wird die Auswahl sehr eng.

Neben dem Opel Combo (bis2010), der nicht ganz auf die 2,15m kommt, gibt es da nur eine Lösung unterhalb von Vito und Co.:

Mercedes Vaneo. Mit ausbaubarem Beifahrersitz.

Heute einen gekauft mit seltener Lederausstattung und dem 1.9er Motor, dem einzig tauglichen Antrieb der Kiste. :)

VW CADDY Maxi hätte es auch getan...

und der Mercedes- bei der Rostqualität?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kleinbus als Bike-Transporter und Winterhure