ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein- oder Kompaktwagen bis 10000 Euro

Klein- oder Kompaktwagen bis 10000 Euro

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 13:19

Hallo Motor-Talk-Gemeinde,

momentan bin ich auf der Suche nach einem neuen Auto und benötige eure Hilfe. Gesucht wird ein Klein- oder Kompaktwagen für 8000€ - 10000€.

Seit ca. 5 Jahren fahre ich einen Nissan Micra K11 1.0 mit 54PS aus dem Jahre 1996. Dieser Wagen hat außer Servolenkung und Fahrerairbag keinen Komfort. Also weder ABS noch ESP etc. Da das Auto nicht unbedingt mein Traum war/ist, suche ich jetzt schon 4 Jahre lang nach einem Ersatz. Wie das aber so ist, je mehr man sich informiert, desto mehr Schwachstellen findet man zu seinem potentiell neuen Fahrzeug. Von Audi bis Volvo habe ich quasi schon alles durch.

Ich wohne auf dem Land und fahre ca. 85% Bundesstraße/Autobahn, 10% Landstraße und 5% Stadt. Da hier oftmals Landmaschinen unterwegs sind, sollte mein neues Auto durchzugsstärker sein, um Überholvorgänge schneller abzuschließen. Gerade wenn die Straße leicht ansteigt, hat der Micra so seine Probleme aus dem Quark zu kommen.

Bisher habe ich mir folgende Autos angesehen:

- Suzuki Swift Sport 1.6 125PS (Probleme mit Kat und Rost)

- BMW 116i 122PS (Motor nicht so toll laut Forum)

- Toyota Auris 1.6 124PS/132PS (gefällt mir optisch überhaupt nicht)

- Honda Civic 1.8 140PS (siehe Auris)

Aber auch für andere Autos bin ich offen. Franzosen und Italiener kommen jedoch nicht in Frage. Am liebsten sind mir Japaner, da meine Familie und ich in Sachen Robustheit sehr gute Erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Mein Micra wird auf der Autobahn eigentlich immer am Limit bewegt was die Geschwindigkeit angeht und fordert außer seinem jährlichen Ölwechsel, Bremsen und Reifen nichts. Das finde ich doch recht faszinierend, weshalb ich großes Vertrauen in japanische Autos habe.

Fahrzeugen aus dem VW-Konzern stehe ich etwas skeptisch wegen den Steuerketten- und Turboladerproblemen gegenüber. Die Autos, die ich schon selber gefahren bin (Golf 4/5/6 und Passat B6), gefallen mir vom Innenraum gut.

 

Hier nochmal die Kurzfassung:

  • Klein- oder Kompaktwagen
  • maximal 10000 Euro
  • BJ. ab 2008
  • bis 70000 km
  • ab 100PS je nach Gewicht
  • durchzugsstark
  • autobahntauglich
  • keine Automatik
  • Sitze mit gutem Seitenhalt
  • Benziner
  • ca. 12000 km pro Jahr

Von der Ausstattung her möchte ich so wenig Technik wie möglich haben. D.h. Sicherheitsfeatures und Klimaanlage nehme ich gerne mit, aber Sitzheizung, Lichtautomatik, Regensensor etc. brauche ich nicht.

Ich hoffe, dass ihr mir noch ein paar Autotipps geben könnt.

Vielen Dank im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Wie wäre es mit einem Ford Fiesta? Motor nach Wahl (1.25L 82 PS, 1.4L 96 PS, 1.6L 120/135 PS), vielleicht findet sich sogar ein Ecoboost für diesen Preis.

Der Mazda 2 wäre vielleicht auch ein Blick wert, ein Verwandter des Fiesta.

In der Kompaktklasse wäre ein Ford Focus zu empfehlen oder sein Konkurrent Opel Astra.

Die Zuverlässigkeit des K11 kann ich bestätigen. :)

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Wenn man recht viel Autobahn fährt, sollte man eher zur Kompaktklasse greifen. Die sind einfach besser für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt, was man an der spritsparenderen Übersetzung und der besseren Geräuschdämmung merkt.

Wir haben jetzt seit zwei Monaten einen Kia pro_cee'd und sind absolut zufrieden. Das Auto bietet ordentlich Platz, der Motor zieht ordentlich und das knackige Getriebe ist ein Traum (kann eigentlich nur Volvo besser). Verbräuche von weniger als 7 Liter sind selbst auf Kurzstrecke möglich. Hier ein Beispiel

Der Hyundai i30 ist mit dem Kia technisch vollkommen identisch. Aufgrund des eher soliden Designs ist er eher nicht bei der jüngsten Autofahrer-Generation beliebt.

Soll es etwas stylischer sein, würde ich den Volvo C30 empfehlen. Dieser basiert technisch auf dem Ford Focus, ist also auch ein grundsolides Modell.

Wie wäre es mit einem Ford Fiesta? Motor nach Wahl (1.25L 82 PS, 1.4L 96 PS, 1.6L 120/135 PS), vielleicht findet sich sogar ein Ecoboost für diesen Preis.

Der Mazda 2 wäre vielleicht auch ein Blick wert, ein Verwandter des Fiesta.

In der Kompaktklasse wäre ein Ford Focus zu empfehlen oder sein Konkurrent Opel Astra.

Die Zuverlässigkeit des K11 kann ich bestätigen. :)

mit autos,die dir überhaupt nicht gefallen,würde ich mir an deiner stelle die suche nach nem passenden fahrbaren untersatz gar nicht erst erschweren ;)

geschichten wie der "nicht so tolle motor" sind oft auch recht subjektive meinungen,vor allem auch wenn man sie in foren liest,gerade auch wenn es um standardmotorisierungen geht

wenn dir z.b. der 1er BMW gefällt under dir der 116i dabei oft unterkommt,probier einfach so nen teil während der probefahrt aus & bild dir selber eine meinung

je nach deinen vorlieben & fahrweise kann es durchaus genau das richtige auto für dich sein :)

ansonsten kenne ich nen besitzer des betreffenden swifts,der mittlerweile aus überzeugung das nachfolgermodell mit 133ps fährt,der BMW wäre jetzt nix für mich,is aber trotzdem nen gutes auto & mit dem auris,sowie dem civic bin ich voll & ganz deiner meinung :D

als alternative würde ich dir auch den hyundai I30 oder den kia ceed empfehlen,die älteren modelle sind nicht ganz so toll wie die brandneuen,aber trotzdem gute autos & für dein geld bekommst unter umständen sogar noch nen modell mit neuwagengarantie

mittlerweile würde ich mir eher nen koreanisches auto zulegen als nen französisches,italienisches oder aber auch japanisches

die autos werden immer moderner,schicker,allmählich auch besser verarbeitet & stehen schon ne weile für zuverlässigkeit

 

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 15:08

Vielen Dank für eure Antworten. Kia und Ford habe ich tatsächlich schon auf dem Schirm gehabt. Im Speziellen waren das der Kia Rio 1.4 mit 109PS als EU-Neuwagen und der Ford Fiesta Mk7 1.6 mit 120PS.

Der Kia soll laut diverser Quellen etwas träge sein und bei ca. 180 km/h ist Feierabend. Aber wie emil2267 schon sagt, muss man das selber ausprobieren. Gibt es trotzdem schon "Langzeiterfahrungen" vor allem mit dem Motor?

Der Fiesta gefällt mir besonders wegen dem Fahrwerk und der Optik sehr gut. Allerdings habe ich Bekannte, die den Vorgänger fahren und die sind nicht wirklich überzeugt. Bei allen fällt die Plastikverkleidung außen an der Türe ab, bei einem gingen das ABS-Steuergerät und die Wasserpumpe kaputt und der andere hatte einen Motorschaden bei ca. 70000 km. Selber bin ich regelmäßig den Ford Mondeo Mk3 gefahren. Der hat mir schon sehr gut gefallen. Der neue Mondeo (Mk4) stand jedoch anfangs häufiger in der Werkstatt als dass er auf der Straße war (defekter Kabelbaum und Probleme beim Tankverschluss). Hier ist natürlich die Frage, ob das nur Einzelfälle waren oder ob das regelmäßig vorkommt. Wie ist denn die Qualität eines Fiestas im Gegensatz zum Mondeo zu bewerten?

Solche Geschichten verunsichern mich unheimlich, da ich das Auto mind. 5 Jahre fahren möchte und ich Zuverlässigkeit über alles stelle.

An emil2267: Was meinen Fahrstil angeht, so muss ich ganz klar sagen, dass ich kein Kurvenräuber bin, aber auf der Autobahn gerne schnell fahre, wenn man das heute überhaupt noch kann.

Der BMW verunsichert mich wegen dem Hinterradantrieb. Um aus meinem Wohnort rauszukommen, muss ich einen recht steilen Berg rauf mit ein paar 90° Kurven. Das Problem ist, dass die Straßen bei uns im Winter nicht geräumt werden und ich deshalb dort Probleme sehe. Mein Nachbar lässt beispielsweise seinen 6er BMW dann immer stehen. Ich möchte hier aber keine Diskussion über die Vor- und Nachteile von Hinterradantrieb vom Zaun brechen.

Wie ihr seht, ist das für mich alles nicht wirklich einfach...

Zitat:

Original geschrieben von Immortal35

Bei allen fällt die Plastikverkleidung außen an der Türe ab, ...

Welche Verkleidungen meinst du? :confused: Die Zierleisten? Noch nie davon gehört/gelesen, dass die ab fallen.

Zitat:

... bei einem gingen das ABS-Steuergerät ...

Bekanntes, aber ich würde sagen kein typisches Problem. Betrifft wohl auch nur die früheren Baujahre. Auch ist ein Austausch wohl nicht immer zwingend notwendig.

Zitat:

... und die Wasserpumpe kaputt und der andere hatte einen Motorschaden bei ca. 70000 km.

Beides wohl eher Einzellfälle. Gerade beim Motor hätte ich die geringsten Bedenken.

In wie weit der Fiesta mit dem Mondeo zu vergleichen ist kann ich nich beurteilen. Der Fiesta gilt aber im allgemeinen als zuverlässig.

Dauertest: http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...ster-kleinwagen-7974730.html

Wobei der natürlich auch nicht soviel aussagt.

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 15:49

Die Fensterscheiben (Fahrer und Beifahrer) haben einen Plastikrahmen. Wenn man vor der verschlossenen Fahrertüre steht, dann meine ich den Teil vom Rahmen, der sich rechts außen befindet.

Aber das bezieht sich ja auf den Fiesta Mk6. Für mich ist der Mk7 der interessante Wagen. Mir ist das nur bzgl. der Verarbeitungsqualität eingefallen. Ich möchte auch Ford nicht schlechtreden. Mein Onkel ist mit seinem Focus Mk1 beispielsweise sehr zufrieden.

in der aktuell autoblöd is ein bericht über dem 100.000km dauertest des kia rio 1.4 drin ;)

technisch gabs da kaum beanstandungen bis auf diverse defekte leuchtmittel

ein phänomen,was sich aber auch über viele fahrzeuge zieht & nicht nur bei hyundai,kia & auch opel

schuld daran dürfte ne vielzahl an elektrischen & elektronischen bauteilen sein,die wohl schlecht entstört sind,weswegen es zu überspannungen kommen kann

wie gesagt,hat jetzt nicht nur was mit diesem hersteller zu tun & mängel oder gar schäden an elektrik,elektronik kannst eigentlich fast nur ausm weg gehen,wenn de irgendnen uraltauto fährst

ansonsten steht der kia von der rostvorsorge her auch ziemlich gut da,mechanisch noch immer alles tiptop

negativ is da schon eher die nicht ganz ausgereifte verabreitungsqualität,einfache materialien,billig zusammen gebaut,alles in allen ok zusammen gefügt,aber eben nicht perfekt

aber meiner meinung kein bisschen schlechter als ford,opel & co

zum thema ford kann ich paar gute erfahrungen einbringen,diese allerdings nur mit uralten fiesteln,die mich immer überall hingebracht haben :)

zu neueren eigentlich fast nur negative & an einzelfälle glaube ich nicht wirklich,da in dem betrieb in dem ich arbeite bis vor kurzen ford focus,mondeos & transit aus dem jahre 2008 im fuhrpark unterwegs waren

& sachen wie rubbelnde bremsen an damals noch neuwagen,während der fahrt austretender diesel & sich lösender dachhimmel können einen schon mit nem recht mulmigen gefühl in so nen auto einsteigen lassen :rolleyes:

dafür liefen die focus 1.6 ziemlich gut,die unser chef sogar zu nem guten kurs übernommen hat,während der rest wieder nen stern trägt

Zitat:

Original geschrieben von Immortal35

Aber das bezieht sich ja auf den Fiesta Mk6.

Achso, mein Beitrag bezog sich komplett auf den Fiesta Mk7.

am 26. Mai 2014 um 2:01

Ich empfehle Dir mal den Citroen C1, ist zu 90% ein waschechter Japaner, gebaut in der Tschechischen Republik, Motor kommt von Toyota Poland (sofern es der 67-PS ist, der 82-PS kommt von Peugeot).

Musste Dich dann nur trauen auch mal Gänge auszureizen (was beim Nissan Micra kaum geht - hatte selbst einen).

Nicht empfehlen würde ich Dir einen Daimler-Benz der bei Renault sein Sternchen verpasst bekommen hat, ist zwar deshalb nicht schlecht, aber etwas überteuert...

Ganz überrascht war ich übrigens neulich, als mir ein alter Trabant-Ingenieur verriet, dass VW seine Fronttrieb-Technik u.a. auch aus den Trabant-Werken erhielt. Diese hatten damals einigen Vorsprung in der Fronttriebler-Technik und mit Übernahme Audi konnte die dann auch bei VW erst umgesetzt werden...

Zitat:

Original geschrieben von jschie66

Ich empfehle Dir mal den Citroen C1, ist zu 90% ein waschechter Japaner, gebaut in der Tschechischen Republik, Motor kommt von Toyota Poland (sofern es der 67-PS ist, der 82-PS kommt von Peugeot).

Musste Dich dann nur trauen auch mal Gänge auszureizen (was beim Nissan Micra kaum geht - hatte selbst einen).

Nicht empfehlen würde ich Dir einen Daimler-Benz der bei Renault sein Sternchen verpasst bekommen hat, ist zwar deshalb nicht schlecht, aber etwas überteuert...

Ganz überrascht war ich übrigens neulich, als mir ein alter Trabant-Ingenieur verriet, dass VW seine Fronttrieb-Technik u.a. auch aus den Trabant-Werken erhielt. Diese hatten damals einigen Vorsprung in der Fronttriebler-Technik und mit Übernahme Audi konnte die dann auch bei VW erst umgesetzt werden...

Deine Empfehlung passt sowas von gar nicht auf die Bedürfnisse des TE:

- TE möchte Klein oder Kompaktwagen, kein Kleinwagen

- TE möchte keinen Franzosen

- TE fährt fast nur Autobahn. Mit so einer Kiste nur AB zu fahren ist selbstverstümmelung

 

Ich würde dem TE auch zu einem Fiesta MK7 raten. Das es viele Qualitätsmängel bei Ford gibt wäre mir neu. Bei Herstellern wie Ford und Opel verbreitet sich sowas nur schneller als bei Audi und co.

Selbst die ganzen Auto-Zeitungen bescheinigen den Fords der letzten Jahre gute Dauertestergebnisse. Die DEKRA ja sowieso ...

Alternativ zum MK7 wäre auch soetwas vorstellbar: http://suchen.mobile.de/.../193717384.html?...

Wobei das mit dem Budget wirklich eng werden sollte.

am 26. Mai 2014 um 7:41

Wie wäre es mit Dacia? Du möchtest einfach Technik und keine Automatik, das kann Dacia. Zudem sind die neu auch relativ preiswert. Wieso dann nicht mal sich Dacia anschauen? Vielleicht ist auch ein Duster was für dich.

Themenstarteram 26. Mai 2014 um 10:24

Vielen Dank für eure Antworten.

Zitat:

Original geschrieben von jschie66

Ich empfehle Dir mal den Citroen C1, ist zu 90% ein waschechter Japaner, gebaut in der Tschechischen Republik, Motor kommt von Toyota Poland (sofern es der 67-PS ist, der 82-PS kommt von Peugeot).

Musste Dich dann nur trauen auch mal Gänge auszureizen (was beim Nissan Micra kaum geht - hatte selbst einen).

Über das Trio C1/Aygo/107 habe ich mir zu einem früheren Zeitpunkt, aufgrund deiner Empfehlungen hier im Forum, auch schon Gedanken gemacht. Mich schrecken allerdings die 3 Zylinder und die 67PS ab. Auf der anderen Seite hätte man aber einen Neuwagen. Die Frage ist halt, ob ich damit was gewonnen hätte gegenüber meinem Micra. Ich bin durchaus schon Strecken von 400km am Stück auf der Autobahn mit ihm (Micra) gefahren, aber entspanntes Ankommen ist was anderes um ehrlich zu sein.

Zitat:

Original geschrieben von thps

Ich würde dem TE auch zu einem Fiesta MK7 raten. Das es viele Qualitätsmängel bei Ford gibt wäre mir neu. Bei Herstellern wie Ford und Opel verbreitet sich sowas nur schneller als bei Audi und co.

Das sehe ich auch so. Die von mir geposteten Erfahrungen habe ich allerdings aus erster Hand miterlebt. Das können natürlich alles Einzelfälle sein, wenn ich das aber mit meinem Micra vergleiche, habe ich da schon ein ungutes Gefühl.

Der von dir gepostete Focus gefällt mir aber ausgesprochen gut. Nach dem Modelljahr werde ich mal weiterhin Ausschau halten.

Zitat:

Original geschrieben von ByTe-ErRoR

Wie wäre es mit Dacia?

Von Franzosen möchte ich lieber Abstand halten, trotzdem danke. Darf ich mal fragen, wie zufrieden du mit deinem Accord bist?

Zumindest Sicherheitsrelevante Mängel scheinen bei Ford eher die Ausnahme zu sein :

http://www.focus.de/.../...ebrauchtwagen-aller-klassen_aid_923560.html

(Focus bester im Dekra Gebrauchtwagenreport)

 

Dauertest AMS Fiesta: http://www.ford.de/cs/BlobServer?...

 

 

am 26. Mai 2014 um 11:05

Zitat:

Original geschrieben von Immortal35

Zitat:

Original geschrieben von ByTe-ErRoR

Wie wäre es mit Dacia?

Von Franzosen möchte ich lieber Abstand halten, trotzdem danke. Darf ich mal fragen, wie zufrieden du mit deinem Accord bist?

Ich fahre einen CW2. Die CU/CW (aktuelle ab 2008) Baureihe ist jedenfalls in der Exe-Version nicht bei deinem Budget drinnen. Der Vorgänger schon, mit dem habe ich aber keine Erfahrung. Bei dir wiürde es eher die CL/CM/CN (2003-2007) Serie werden.

Ich fahre den Accord noch nicht lange, erst ein paar Monate, kann dir somit keine Langzeiterfahrung geben. Der Motor ist erste Sahne, man kann ihn mit ordentlich Drehzahl (7000U/min) heizen, aber auch ganz ruhig <2000U/min fahren. Ich bin bis jetzt zufrieden, aber hat auch ein paar Kleinigkeit die auf Garantie gemacht wurden. Wie der Fahrersitz knarzte und Rost an Schweißpunkten unter der Heckklappe. Die Schwachpunkte kannst du im Accord / Accord2008 Forum erfahren. Hauptproblem sind beim Acci: Rost am Schiebedach, fest sitzende (hintere) Bremsen und (Flug)Rostansätze. Die bis jetzt fast alle eher kosmetischer Natur sind. Genaueres im Forum. Die Technik und Motoren sind sehr haltbar. Der Accord ist aber kein Rennwagen, auch mit 2,4l (201PS) nicht, da er ziemlich schwer ist. Ich würde mir auf jeden Fall einen mit Automatik fahren wollen, obwohl die Automatik angeblich träge sein soll. Ich finde das nicht, aber das ist Geschmackssache. Ob 2.0l, 2.4l oder der 2.2l Diesel musst du wissen und dein Budget. Der Diesel ist beim Accord einer der Besten, aber ich mag lieber Drehzahl :D.

Was möchtest du denn genau zum Accord wissen?

Ich sage mal für das Geld bekommt man ziemlich viel Ausstattung. Ich würde mir aber nur einen Type-S/R oder Exe holen, je nach Geschmack, aber keine Ausstattungslinie darunter.

PS: Ich habe auch mal vor einen K11 1,3 SLX gefahren und der ging doch für einen Kleinwagen ganz gut voran. Das ist schon etwas her, aber ich hatte ihn 7 Jahre und mir hat der Kleine zu der Zeit viel Freude bereitet :).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein- oder Kompaktwagen bis 10000 Euro