ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Klebeschicht vom Fahrzeug entfernen

Klebeschicht vom Fahrzeug entfernen

Themenstarteram 5. August 2018 um 11:54

Hallo,

ich habe mir vor kurzem einen Audi A3 gekauft und dabei bemerkt, dass an der Heckstoßstange eine Art Kleber ist. Wahrscheinlich war daran früher etwas angebracht, um die Stoßstange zu schützen. Jetzt frage ich mich aber, wie ich diese Art Kleber entfernt bekomme, ohne den Lack zu beschädigen. Hat jemand Vorschläge? Danke im Voraus.

F0a2829c-9ac8-4349-a4a5-38e94edd3f7a
2cc91ce2-62ce-430f-a395-746b900d7aac
Beste Antwort im Thema

Keine Hausmittelchen , nicht versuchen abzukratzen. Das sind wahrscheinlich die Reste einer Ladekantenschutzfolie.

Es gibt Klebstoffentferner, die genau für sowas geschaffen sind. Bis jetzt im Einsatz hatte ich Valet Pro Citrus Tar and Glue Remover, Dodo Juice Tar and Glue Remover und Koch Chemie Eulex. Nahmen sich alle nicht viel.

Wichtig dabei: Die Mittel brauchen ihre Zeit.

Den Klebstoffentferner nie eintrocknen lassen. Am besten funktioniert, die Fläche mit etwas saugfähigen wie zB Küchenrolle auszulegen, dann den Klebstoffentferner drauf. Bitte keine Zeitungspapier oder ähnlich bedrucktes - mit Pech hast Du hinterher den Kleber weg aber Druckerschwärze auf dem Lack :D So läuft wenig runter und die Flächen bleiben feucht. Ggf etwas nachkippen / sprühen.

Dann warten, warten, warten. Kann schon mal 10 min dauern. Mit einem Lappen abwischen, was man abwischen kann. Nicht mit dem Fingernagel oder ähnlichem rumkratzen. Alles wird beim ersten mal nicht abgehen, dann den Vorgang wiederholen.

Normalerweise wird der Kleber bei intakten Aufkleber immer von den Rändern her nach innen abgelöst / unterwandert - das ist das, was Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Du Glück hast mit deiner offenen Fläche, wird auch von oben grossflächig angelöst und es geht deutlich schneller. Muss aber nicht.

Evtl hast Du danach leichte Farbunterschiede - unter der ehemaligen Folie wirds wohl minimal dunkler sein, da dort noch nichts ausgeblichen ist. Sollte das so sein oder Du noch andere Beschädigungen wie einen Rand um die Klebestellen etc findest, nochmal melden - das sollte mit Reinigungsknete und / oder ein wenig Handpolitur zu richten sein.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Keine Hausmittelchen , nicht versuchen abzukratzen. Das sind wahrscheinlich die Reste einer Ladekantenschutzfolie.

Es gibt Klebstoffentferner, die genau für sowas geschaffen sind. Bis jetzt im Einsatz hatte ich Valet Pro Citrus Tar and Glue Remover, Dodo Juice Tar and Glue Remover und Koch Chemie Eulex. Nahmen sich alle nicht viel.

Wichtig dabei: Die Mittel brauchen ihre Zeit.

Den Klebstoffentferner nie eintrocknen lassen. Am besten funktioniert, die Fläche mit etwas saugfähigen wie zB Küchenrolle auszulegen, dann den Klebstoffentferner drauf. Bitte keine Zeitungspapier oder ähnlich bedrucktes - mit Pech hast Du hinterher den Kleber weg aber Druckerschwärze auf dem Lack :D So läuft wenig runter und die Flächen bleiben feucht. Ggf etwas nachkippen / sprühen.

Dann warten, warten, warten. Kann schon mal 10 min dauern. Mit einem Lappen abwischen, was man abwischen kann. Nicht mit dem Fingernagel oder ähnlichem rumkratzen. Alles wird beim ersten mal nicht abgehen, dann den Vorgang wiederholen.

Normalerweise wird der Kleber bei intakten Aufkleber immer von den Rändern her nach innen abgelöst / unterwandert - das ist das, was Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Du Glück hast mit deiner offenen Fläche, wird auch von oben grossflächig angelöst und es geht deutlich schneller. Muss aber nicht.

Evtl hast Du danach leichte Farbunterschiede - unter der ehemaligen Folie wirds wohl minimal dunkler sein, da dort noch nichts ausgeblichen ist. Sollte das so sein oder Du noch andere Beschädigungen wie einen Rand um die Klebestellen etc findest, nochmal melden - das sollte mit Reinigungsknete und / oder ein wenig Handpolitur zu richten sein.

Was haltet ihr von Radierscheiben für Akkuschrauber? Habe das erstmals in einem ABT Umbauvideo gesehen und da sah das echt easy aus, wie die da die Klebereste der Heck-Audiringe wegradiert haben. Habe dann gegoogelt und auf YouTube gesucht. Ich will meine Audiringe auch durch farbige ersetzen und suche die beste ubd einfachste Methode. Bei YouTube sah es dann in den verschiedenen Videos nicht mehr ganz so easy aus, wie im ABT Video. Aber die Ergebnisse waren immer super - keine Kratzer - keine Schlieren.

 

Kann ich für die letzten Kleberüberbleibsel auch Silikonentferner nehmen, statt der Aufkleberentferner?

 

VG

 

Immo

Du meinst Folienradierer? Das funktioniert gut, sofern das ganze drumrum wirklich sauber ist. Ist in den Klebstoffrändern Dreck, gibts genug Spuren im Lack, die einiges an Arbeit verursachen.

Nicht jeder Silikonentferner löst jeden Klebstoff - versuchen kannst Du es aber. Nichts in die Spalten der Karosse laufen lassen, danach abwaschen.

Fahrzeugembleme und Schriftzüge bekommt man gut mit Zahnseide / Angelschnur ab. Hinter das Emblem, dann unter Zug mit der Schnur ein wenig "sägen" bis man durch ist.

Heissluftfön geht auch - alles moderat anwärmen, meist wird der Kleber weich genug, das sich das Emblem entfernen lässt. Je älter der Kleber, desto schlechter funktioniert die Methode mit Wärme.

Auch bewährt hat sich Klebstoffentferner oder Waschbenzin - mit Klebeband einen Lappen unter das Emblem kleben, damit nicht alles runterläuft, dann ein wenig hinter die Embleme kippen. Und warten. Dauert ein wenig, sollte aber den Kleber weit genug anlösen, das man alles abbekommt. Man kann auch alle Methoden kombinieren (einweichen, erwärmen, Schnur) , dann sollte man aber von leichtentzündlichen Mitteln absehen...

Alles andere steht oben schon.

Vielen Dank für Deine Antwort. Bist Du vom Fach, hast Du das schon öfter gemacht? Sorry, wenn ich Offensichtliches erfrage, ich bin sonst nicht hier im Pflegeforum unterwegs.

 

Ja solche Folienradierscheiben meine ich.

Genau die von Dir beschriebene Einschränkung der Wirkungsweise hatte ich befürchtet. In dem ABT Umbauvideo ging mir das ja noch ein, dass das gut funktioniert Bei einem Neuwagen direkt vom Band. Der hat ja noch keine Dreckränder an den Kleberresten. Aber auch in den YouTube Videos schrubbeln die munter mit den Radierscheiben drauf los bei teilweise sehr alten Fahrzeugen mit klar erkennbaren Dreckrändern. Die Ergebnisse, die die dann aber zum Schluss präsentierten, waren allesamt glänzender Lack. Natürlich kann man das anhand eines Videos nicht restlich beurteilen, da man Microkratzer nicht erkennen kann. Aber es sieht immer recht überzeugend aus. Aber meine Zweifel blieben, deshalb habe ich hier lieber nochmal nachgefragt.

 

Da ich das nicht an einem Bastelauto probieren kann, werde ich die vorgeschlagene Kombination versuchen. Erst einmal Wärme, dann mit Angelschnur die Ringe abmachen und versuchen, die Kleberreste abzufriemeln, das hat bei jungen Typschildern in den Videos deutlich besser funktioniert, als bei den alten. Da mein Dicker erst 3 Jahre alt ist, hoffe ich einfach mal auf eine bessere Abziehbarkeit der Kleberreste. Was sich dann noch hartnäckig zeigt, werde ich mit Silikonreiniger oder Universalverdünner zu Leibe rücken. Gibt es Verdünner oder der gleichen, den man tunlichst nicht verwenden sollte? Habe in einem Video Terpentinersatz im Einsatz gesehen - oder auch Nagellackentferner wurde angeraten. Kann man das verwenden? Ich will auf keinen Fall meinen Lack angreifen oder stumpf machen. Was ist mit Brennspiritus?

 

Danke auch für den Tip mit dem Lappen und dem Klebeband - das werde ich machen.

 

Ich kann leider nach der Entfernung nicht Polieren, da ich rund um die Ringe Klebestreifen mit Positioniermarkierungen anbringe, um danach die schwarzen neuen Ringe richtig zu platzieren.

 

VG

 

Immo

Naja, "vom Fach" nicht. Sagen wir, es ist ein Hobby, das irgendwann ausartet, weil auf jeder, den Du kennst, dir sein Auto vor die Tür stellen will. Aber ich das insgesamt schon mehrmals gemacht, ja.

Bevor Du jetzt aber sämtliches probierst, was in der Hausapotheke rumsteht, um Klebereste zu entfernen: Waschbenzin geht gut. Mit Verdünner und Co solltest Du nicht lange auf dem Lack arbeiten und damit auch nichts einweichen. Klebstoffentferner kostet nicht die Welt, sollte es auch in jedem Baumarkt und auch bei Rossmann und Co zu kaufen geben für deutlich unter 5€. Oder das ganze halt mal bei Amazon in die Suche werfen - hatte oben schon ein paar Produkte gennant.

Wenn das Emblem ab ist, kannst Du den Lappen auch direkt auf die Klebereste packen - und dann eben ein wenig warten, der Kleber ist wirklich hartnäckig, der hält schliesslich auch 20 Jahre Wind & Wetter + Waschanlagenchemie aus. mit ein wenig Geduld und 1-2 Wiederholungen solltest Du mindestens 90% einfach wegwischen können.

Naja, das ist ja quasi wie vom Fach. Danke für Deine geduldige ausführliche Antwort. Also Wärme, Angelschnur und Waschbenzin. Ich werde berichten, wie es lief.

 

PS: Das mit den Kumpels kenne ich. Bei mir steht auch immer mal wieder eine Kiste aus diesem Dunstkreis. Mal ist ein Rücklicht zu tauschen, mal ein Heckklappenmodul einzubauen. Hat man sich erstmal einen gewissen Ruf erarbeitet, kommt die Arbeit von alleine.

So, bin es nun endlich angegangen. Hatte von einem Freund noch Silikonreiniger wärmstens ans Herz gelegt bekommen und habe den auch zu erst probiert. Ging aber so gut wie gar nicht. Mit Waschbenzin ging das "Einweichen und Ablösen" deutlich besser. Die Kleberresten waren aber sehr dick und widerspenstig, so dass es auch mit Waschbenzin ca. 1h gedauert hat, bis alles ab war. Aber es blieben leichte Kleberkantenschatten auf dem Lack. Dem bin ich dann doch noch mit Politur zu Leibe gerückt und selbst damit ging es nicht restlos weg. Da ich ja aber neue schwarze Ringe an gleicher Stelle anbringen wollte, stört mich das nicht. Also Politur mit Silikonreiniger wieder runter und die neuen Ringe dran. Perfekt! Dauerte alles länger als gedacht - auch das Durchtrennen der alten Klebeschicht mit der Zahnseide - die ist nach kurzen Sägegewegungen immer gleich gerissen. Habe ich weniger Zug dahinter gegeben, ging es aber nicht vorwärts. Also sind ein paar Meter Zahnseide draufgegangen.

 

Danke noch an Dich, cathammer, für Deine Hilfe und Tipps!

 

Ich papp mal noch ein paar Bilder von den Arbeitsschritten hier dran.

 

VG

 

Immo

20181008_174203.jpg
20181008_181402.jpg
20181008_181410.jpg
+2

Und hier noch das Endergebnis. War leider schon dunkel.

20181008_194948.jpg
IMG_20181008_211644.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Klebeschicht vom Fahrzeug entfernen