ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kindersitz ohne Zulassung für das Auto

Kindersitz ohne Zulassung für das Auto

Themenstarteram 1. August 2017 um 12:21

Hallo zusammen,

in unserem Scenic 2 haben wir einen Cybex Sirona inkl. Stützfuß installiert. Der Stützfuß steht auf der Klappe im Bodenfach.

Auf der Cybex Seite kann man sehen, dass der Sitz für den Scenic 2 keine Zulassung hat, Renault sagte mir aber, dass man den Sitz einbauen darf, wenn man das Fach ausfüllt. Ich habe es daraufhin mit EPS-Schaum ausgefüllt und die Fußmatte gewechselt. Bei der eigentlichen Fußmatte hatte man die Möglichkeit die Klappe zu öffnen, ich habe nun eine stabile, Matte darüber gelegt, sodass die Lastverteilung besser ist. Ich habe mich selber mal darauf gestellt, da bricht nichts ein.

Jetzt liest man ja, dass wenn man einen Sitz ohne Zulassung verwendet, dann verliert man den Versicherungsschutz. Aber welchen denn? Den der, in diesem Fall, gesetzlichen Krankenkasse?! Und was wäre, wenn ein Unfall passiert und unserer Tochter was passiert, der Standfuß aber nicht eingesackt ist?!

Kann mich da jemand aufklären?!

Danke und Gruß,

Malte

Ähnliche Themen
16 Antworten

Deutsche Normen und Zulassungen auf die man sich berufen kann, sind immer ein willkommener Anlass Zahlungen zu verweigern.

Beim Rollator meiner Mutter haben wir die 4 cm niedrigere Ausführung des gleichen Modells vom gleichen Hersteller gewählt weil meine Mutter da beim draufsetzen die Füsse nicht auf den Boden bekommen hätte.

Folge Keine Zulassung für genau diese Ausführung des Modells und keine Zuzahlung der Krankenkasse.

Aus meiner Sicht !

Grundsätzlich verliert man nie seinen Versicherungsschutz ......ausser man hat seine Versicherung nicht bezahlt.

Wenn es jetzt zu einem Unfall kommt bezahlt erst mal die Versicherung ...........................überprüft dann den Sachverhalt...................und holt sich gegebenenfalls das Geld wieder zurück...............

Was aber hilft dir und deinem Kind der Versicherungsschutz wenn deine Kind nach einem Unfall z.B. für immer nicht mehr laufen kann...............und das nur weil du nicht lesen und begreifen kannst das der von dir geschilderte Kindersitz nicht den Anforderungen enspricht?

Was Renault sagt kannst du vergessen. Was Renault tut, ausführt oder verändert, damit der Sitz die Anforderungen erfüllt und auf dem Papier mit Stempel und Unterschrift festschreibt, das ist das was dir wenn überhaupt helfen kann.

Ich würde den Sitz in die Tonne werfen.

MfG kheinz

Themenstarteram 1. August 2017 um 12:48

Zitat:

@crafter276 schrieb am 1. August 2017 um 12:35:29 Uhr:

Aus meiner Sicht !

Grundsätzlich verliert man nie seinen Versicherungsschutz ......ausser man hat seine Versicherung nicht bezahlt.

Wenn es jetzt zu einem Unfall kommt bezahlt erst mal die Versicherung ...........................überprüft dann den Sachverhalt...................und holt sich gegebenenfalls das Geld wieder zurück...............

Was aber hilft dir und deinem Kind der Versicherungsschutz wenn deine Kind nach einem Unfall z.B. für immer nicht mehr laufen kann...............und das nur weil du nicht lesen und begreifen kannst das der von dir geschilderte Kindersitz nicht den Anforderungen enspricht?

Was Renault sagt kannst du vergessen. Was Renault tut, ausführt oder verändert, damit der Sitz die Anforderungen erfüllt und auf dem Papier mit Stempel und Unterschrift festschreibt, das ist das was dir wenn überhaupt helfen kann.

Ich würde den Sitz in die Tonne werfen.

MfG kheinz

Naja, laut Cybex hat der Sitz keine Zulassung, weil die Bodenklappe bei einem Unfall brechen KANN, nicht MUSS. Selbst bevor ich den Schaumstoff und die stabile Matte drüber gelegt habe, konnte ich mich mit meinen gut 100 Kilo auf die Klappe stellen, bzw. knien und sie hat kaum nachgegeben. Jetzt, wo ich die Klappe "modifiziert" habe, gibt da gar nichts mehr nach. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es sich jetzt bei einem Unfall anders verhält, als in einem Wagen ohne Bodenklappe.

Hallo Fachwirt.

Gehen wir davon aus, dass du dein Auto in Deutschland zugelassen hast. Hier ( wie wohl in der ganzen EU) hat der Sitz für dein KFZ keine Zulassung. Um eine Zulassung zu erhalten bittest du den Sitzhersteller entsprechende (Chrash)Tests durch zu führen. Dieser wird wohl dankend ablehnen da ihm dies zu teuer ist. Sprich, du wirst nie eine Zulassung erhalten, außer Renault bestätigt dir schriftlich ihre Aussage.

Persönliche Meinung: Mit dem Ausfüllen des Staukastens hast du dein Auto auf das Niveau eines " normalen" KFZ gebracht. Die Sicherheit sollte also gegeben sein. ICH würde den Sitz verwenden und mir keine Gedanken machen da dieser Sitz in anderen KFZ (ohne Staufach) eine Zulassung hat. Male den Teufel nicht an die Wand.

Allerdings da fällt mir ein:"Augen auf beim Autokauf. Kein Auto mit "F". Kein Fiat, kein Ford und keinen Franzosen".

Prost

Themenstarteram 1. August 2017 um 13:21

Ja, das Thema "Franzosen", speziell meinen, wird hier gerade im Topic "Wandlung..." besprochen. Ich muss aber dabei sagen, dass die Franzosen oftmals weit voraus sind in Sachen Innenraumkonzept...

Beim Schutz von Kindern beim geringsten Zweifel - nicht diskutieren - passenden Sitz kaufen.

Themenstarteram 1. August 2017 um 13:42

Genau da ist das Problem. Es gibt keine neueren Reboarder für den Scenic 2.

Hallo Fachwirt.

Das war ein Gag.

Das Innenraumkonzept gilt logischerweise für Versailles. Hat aber mit einem Auto nichts zu tun.

Back to Topic.: Lass dich nicht kirre machen und verwende den Kindersitz. Am sichersten sicherst du dein Kind durch deine Fahrweise.

Gruß

 

Zitat:

@fachwirt10 schrieb am 1. August 2017 um 13:21:12 Uhr:

Ja, das Thema "Franzosen", speziell meinen, wird hier gerade im Topic "Wandlung..." besprochen. Ich muss aber dabei sagen, dass die Franzosen oftmals weit voraus sind in Sachen Innenraumkonzept...

Themenstarteram 1. August 2017 um 14:31

Ja, ich werde den auch benutzen. Wie bereits geschrieben, für den Scenic gibt es sonst keinen Reboarder mit Isofix. Und da bewiesen ist, dass rückwärts gerichtetes fahren für Kleinkinder am sichersten ist, werde ich den weiterhin benutzen. Habe grad auch mal in anderen Foren geschaut, da wird geschrieben, dass das Ausfüllen mit Styropor sogar von Cybex vorgeschlagen wurde.

Hallo Fachwirt.

Wenn dies eh der einzige verfügbare Sitz ist so machst du alles richtig. Verlass dich auf deinen Verstand weil es um DEIN Kind geht.

Habe selbst drei Kinder und alle sind sicher gesessen (weil Papa Souverän gefahren ist). Sicher hatten auch alle Sitze eine Zulassung, jedoch habe ich immer selbst geschaut wie die Kinder sitzen. Wenn es für mich ok war sind wir losgefahren (bin weder Physiotherapeut noch Chirurg oder gar Gott). Wir leben alle noch.

Gruß

Zitat:

@fachwirt10 schrieb am 1. August 2017 um 14:31:16 Uhr:

Ja, ich werde den auch benutzen. Wie bereits geschrieben, für den Scenic gibt es sonst keinen Reboarder mit Isofix. Und da bewiesen ist, dass rückwärts gerichtetes fahren für Kleinkinder am sichersten ist, werde ich den weiterhin benutzen. Habe grad auch mal in anderen Foren geschaut, da wird geschrieben, dass das Ausfüllen mit Styropor sogar von Cybex vorgeschlagen wurde.

Zitat:

@fachwirt10 schrieb am 1. August 2017 um 14:31:16 Uhr:

Habe grad auch mal in anderen Foren geschaut, da wird geschrieben, dass das Ausfüllen mit Styropor sogar von Cybex vorgeschlagen wurde.

Aber sicher nicht offiziell...

Dass Cybex die Zulassung nicht gibt hat lediglich die Rechtsfolge, dass Cybex nicht haftet, sollte es bei einem Unfall zu einem Einbrechen der Bodenklappe kommen. Nicht mehr und nicht weniger. Der allgemeine Versicherungsschutz (im Falle von Verletzungen Krankenversicherung und/oder Unfallversicherung) sollte davon nicht betroffen sein. Nur Cybex ist dann eben aus der Haftung.

???

Versteh ich nicht, wo das Problem liegt...

Deine Tochter ist doch 5 (wenn ich mich richtig entsinne), also so alt wie meine. Ich bin von dem Maxi Cosi mit Stützfuß auf einen Römer ohne Stützfuß aber mit normaler Gurtbenutzung umgestiegen (Alterbedings, weil Gruppenänderung).

Die Nachteile beim Maxi Cosi:

Hohes Eigengewicht, Umständlicher Aus und Einbau, Gurtentriegelung vorne (Mein kleines Monster hat natürlich da immer rumgefummelt), Hoher Preis

Ich konnte keinen technischen Vorteil des Maxi Cosi ausmachen, vor allem weil beide Sitze mit Isofix befestigt sind, also sind beide Sitze am gleichen Verankerungspunkt befestigt.

Sollte deine Kleine mal sich während der Fahrt abschnallen, piept es ja erstmal im KI und zweitens hilft folgender Satz:

"Schnall dich bitte an, sonst kommt die Polizei und buchtet uns alle ein!" :) Also auf meine Kleine macht das wohl mächtig Eindruck, hab das ein paar mal gesagt und seit dem bleibt sie freiwillig angeschnallt...

HTC

Themenstarteram 8. August 2017 um 9:39

Wenn du meine Tochter meinst...sie ist gerade ein Jahr alt geworden.

Zitat:

@fachwirt10 schrieb am 1. August 2017 um 12:21:21 Uhr:

 

Jetzt liest man ja, dass wenn man einen Sitz ohne Zulassung verwendet, dann verliert man den Versicherungsschutz. Aber welchen denn? Den der, in diesem Fall, gesetzlichen Krankenkasse?! Und was wäre, wenn ein Unfall passiert und unserer Tochter was passiert, der Standfuß aber nicht eingesackt ist?!

der gesetzlichen Krankenkasse ist es wuppe, ob der Sitz vorschriftmäßig war. Der Raucher bekommt seine Lungenkrebsbehandlung, der Skifahrer sein gebrochenes Bein, und deine Tochter im Bedarfsfall die chirurgischen Eingriffe bezahlt - selbst wenn sie gar nicht angeschnallt war!

Wo du Probleme bekommmen KÖNNTEST - ich bin kein Jurist, vielleicht weiß es jemand besser - wären zum Beispiel Leistungen einer privaten Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung. Die KÖNNTEN mit dem Argument der "groben Fahrlässigkeit" oder "Vorsatz" Zahlungen an dein Kind verweigern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kindersitz ohne Zulassung für das Auto