ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ-Werkstatt in Afrika Lust mitzumachen?

KFZ-Werkstatt in Afrika Lust mitzumachen?

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 14:06

Hallo zusammen,

ich bin neue hier im Forum und möchte mich erstmal kurz vorstellen:

ich bin 31, komme ursprünglich aus Kamerun und lebe seit 2007 in Deutschland. Ich habe "International Transportmanagement" studiert und arbeite seit 2013 als Financial Controller bei einer Logistik Firma im Süd Deutschland.

Vor Beginn und während meines Studium habe Auto nach Kamerun für verwandten exportiert und wollte immer nach dem Studium mich professionell in dem Bereich machen. Jetzt nach fast 3 Jahre Berufserfahrung möchte ich die ersten Grundsteine legen.

Ich suche derzeit Partnern mit technischen Erfahrungen und mit der Wille in einem Projekt auf dem afrikanischen Kontinent integriert zu werden.

Zurzeit gibt's keine professionelle Kfz-Werkstatt spezialisiert mit deutschen Auto in Kamerun. Somit haben viele Leute in Kamerun angst sich deutschen Auto wie BMW, Audi ..... zu leisten. Mein ziel mit diesem Projekt ist das zu ändern und einen neuen Markt für die deutsche automobile Industrie zu eröffnen.

Ich suche keine Leute die für mich arbeiten sollen, sondern Leute für eine Partnerschaft.

Was ich zu bieten habe, ist meine internationale Erfahrung und meine Kenntnisse im Bereich Finanzen bzw. Controlling.

Ich freue mich auf konstruktive Rückmeldungen oder Tipps.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mfg

Fopson

 

 

Ähnliche Themen
39 Antworten

Meine erste Frage ist, ob es denn überhaupt Sinn macht, europäische Autos nach Kamerun zu importieren. Wie sind dort die Straßen und wer kauft die? Bei den Autos von vor 20 Jahren, die laufen, auch heute noch, aber dieses moderne Zeug, speziell für den europäischen Markt?

Kann und will man sich dort die Wartung und Ersatzteile leisten?

Ich meine, klar, es gibt auch bei uns Ladas und Dacias zu kaufen, es gab (und gibt noch) Saugbenziner insbesondere von Toyota und Mitsubishi etc.

Aber das sind und waren auch eher "Weltautos", also auch für den russischen oder südosteuropäischen Markt.

Von Audi und BMW bekommt man doch nur noch Downsizing-Motoren und ob so ein klobiges SUV Sinn macht? Das sind Autos speziell für die Stadt (gerade die SUVs) und die Autobahn. Da ich noch nie in Kamerun war und den Markt dort nicht kenne, nur die Fernsehbeiträge mit den guten alten Mercedes, die in afrikanischen Ländern gerne als Taxis fahren und die Nachfrage nach alten japanischen Autos...

Macht´s da nicht mehr Sinn, einfach einen alten Renault Clio runterzuschiffen?

am 6. Dezember 2015 um 15:06

Zitat:

Macht´s da nicht mehr Sinn, einfach einen alten Renault Clio runterzuschiffen?

Aber er schreibt doch das die Leute Angst haben sich ein deutsches Auto zu kaufen weil es keine qualifizierten Werkstätten dafür gibt, gäbe es diese wäre vielleicht die Nachfrage da.

PS: meinen Ford Focus Kombi den ich vor einigen Jahren in Zahlung gegeben habe ist auch nach Afrika gegangen.

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 15:09

Vielen Dank für deine Rückmeldung bzw. Fragen.

Ich kenne Kamerun und glaub mir was wir hier im versehen sehen ist nur was die uns zeigen wollen. Afrikaner haben eine andere Mentalität. Viele haben keine Wohnung aber fahren Hammer und Mercedes S Klasse. Wenn die kaputt gehen, können die nicht repariert werden. Alte Clio wirst kein runter verkaufen können. Die Nachfrage ist da. Die Anzahl von Mercedes ML allein in der Hauptstadt Yaounde ist groß.

Also ich rede nicht von Auto die 20 Jahre alt sind zu exportieren sondern ab BJ 2010

Klar liegt alles an der Angst. Wohl eher daran das es genug Armut gibt, BMW etc nicht besonders günstig ist und Ersatzteile importieren zu müssen macht die ganze Sache nicht günstiger. Meiner Ansichtnach ist das eine sehr Dumme und nicht zuende gedachte Idee

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 15:18

@Raqhul die Idee mag wohl dumm sein. Aber ich kenne den Markt und das ist eine Voraussetzung.

zum Thema Ersatzteile: Vielen mit deutschen Auto müssen bis heute noch Ersatzteile aus Deutschland bestellen weil noch keinen vor Ort originale Ersatzteilen verkauft.

Die Idee ist nicht schlecht.

Gibt es in der Hauptstadt keine offiziellen Vertretungen der großen deutschen Marken Audi, BMW und Mercedes?

Falls ja, wird es schon schwieriger. Man müsste versuchen offizieller Importeur zu werden und einen Mehrmarkenkomplex als "deutsches Kompetenzzentrum" aufzubauen. "Oberschicht" die sich den Quatsch leisten kann gibt es selbst in den ärmsten Ländern, denn da wo es ausgebeutete Menschen gibt, gibt es auch Ausbeuter (äh... Gewinner des kapitalistischen Systems :D ).

Fehlt wohl nur die kleine Anschubfinanzierung von 1 Mio. plus (Bestechungsgelder oder auch Behördenbeschleuniger genannt) :D

Wenn die kleine Anschubfinanzierung in dem Bereich Finanzen und Controlling liegt und schon geklärt ist... läuft. Ansonsten schönes Hirngespinst was ohne Gönner mit Spielgeld (= heißt heute Wagniskapital) nicht funktioniert.

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 16:33

Es gibt zurzeit in Kamerun keine offiziellen Vertretungen der großen deutschen Marken. Mein ziel ist auch dahin zu kommen. Ich habe aber überlegt mit einem Werkstatt anzufangen wäre gut.

Also mit einem Werkstatt anfangen und später Autos importieren.

Zitat:

@Fopson2017 schrieb am 6. Dezember 2015 um 14:06:27 Uhr:

Hallo zusammen,

ich bin neue hier im Forum und möchte mich erstmal kurz vorstellen:

ich bin 31, komme ursprünglich aus Kamerun und lebe seit 2007 in Deutschland. Ich habe "International Transportmanagement" studiert und arbeite seit 2013 als Financial Controller bei einer Logistik Firma im Süd Deutschland.

Vor Beginn und während meines Studium habe Auto nach Kamerun für verwandten exportiert und wollte immer nach dem Studium mich professionell in dem Bereich machen. Jetzt nach fast 3 Jahre Berufserfahrung möchte ich die ersten Grundsteine legen.

Ich suche derzeit Partnern mit technischen Erfahrungen und mit der Wille in einem Projekt auf dem afrikanischen Kontinent integriert zu werden.

Zurzeit gibt's keine professionelle Kfz-Werkstatt spezialisiert mit deutschen Auto in Kamerun. Somit haben viele Leute in Kamerun angst sich deutschen Auto wie BMW, Audi ..... zu leisten. Mein ziel mit diesem Projekt ist das zu ändern und einen neuen Markt für die deutsche automobile Industrie zu eröffnen.

Ich suche keine Leute die für mich arbeiten sollen, sondern Leute für eine Partnerschaft.

Was ich zu bieten habe, ist meine internationale Erfahrung und meine Kenntnisse im Bereich Finanzen bzw. Controlling.

Ich freue mich auf konstruktive Rückmeldungen oder Tipps.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mfg

Fopson

Könnte fast eine Mail aus dem spamfilter sein.

Zitat:

@Fopson2017 schrieb am 6. Dezember 2015 um 16:33:44 Uhr:

Ich habe aber überlegt mit einem Werkstatt anzufangen wäre gut.

Also mit einem Werkstatt anfangen und später Autos importieren.

In dieser Reihenfolge erscheint mir die Idee auch praktikabler als anders herum. In diesem Zusammenhang stellt sich dann natürlich die Frage, wieviele bzw. welche Marken man mit der Werkstatt und dem damit zusammenhängenden Ersatzteilverkauf bedienen möchte. Hat man diese Frage dann geklärt, muß man schauen, wie man an Fachpersonal mit der notwendigen Detailkenntnis für die einzelnen Marken bzw. Fahrzeugmodelle kommt.

Du suchst also deutsche Geldgeber die dir dein Vorhaben finanzieren.

Klingt igendwie nach einer bekannten Masche ala Nigeria Connection.

Das Geld ist weg und sieht man nie wieder. :D

Zitat:

@klamann15 schrieb am 6. Dezember 2015 um 16:45:29 Uhr:

Du suchst also deutsche Geldgeber die dir dein Vorhaben finanzieren.

Einen solchen Hinweis kann ich auch nach mehrmaligem Durchlesen des Threads nicht finden.

Wie kommst du zu dieser Annahme? :confused:

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 17:10

Ich suche keine Finanzierung sondern Leute die mit mir vor Ort arbeiten würden. Also bitte mit Vorhaben finanzieren und soweit......Ich bin zurzeit Angestellter und möchte mich nur selbständig machen.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 6. Dezember 2015 um 17:02:48 Uhr:

Zitat:

@klamann15 schrieb am 6. Dezember 2015 um 16:45:29 Uhr:

Du suchst also deutsche Geldgeber die dir dein Vorhaben finanzieren.

Einen solchen Hinweis kann ich auch nach mehrmaligem Durchlesen des Threads nicht finden.

Wie kommst du zu dieser Annahme? :confused:

Natürlich ist deine Frage berechtigt.

Ohne Geld kann man kein Unternehmen oder Firma eröffnen.

Oder glaubst du der TE hat selbst genug Kapital und sucht nur ehrenamtliche Mitarbeiter.

Es sollte keine Unterstellung sein sondern nur eine Vermutung.

Vielleicht schreibt uns der TE ja noch genaueres dazu wie er sich das vorstellt.

Wenn ich sowas machen würde möchte ich natürlich auch dafür bezahlt werden.

Ich war letztes Jahr beruflich in Jaunde/ Kamerun und musste feststellen das die Lebenshaltungskosten wesentlich höher sind wie in Deutschland.

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 17:35

Zitat:

@klamann15 schrieb am 6. Dezember 2015 um 17:13:26 Uhr:

Zitat:

@Drahkke schrieb am 6. Dezember 2015 um 17:02:48 Uhr:

 

Einen solchen Hinweis kann ich auch nach mehrmaligem Durchlesen des Threads nicht finden.

Wie kommst du zu dieser Annahme? :confused:

Natürlich ist deine Frage berechtigt.

Ohne Geld kann man kein Unternehmen oder Firma eröffnen.

Oder glaubst du der TE hat selbst genug Kapital und sucht nur ehrenamtliche Mitarbeiter.

Es sollte keine Unterstellung sein sondern nur eine Vermutung.

Vielleicht schreibt uns der TE ja noch genaueres dazu wie er sich das vorstellt.

Wenn ich sowas machen würde möchte ich natürlich auch dafür bezahlt werden.

Ich war letztes Jahr beruflich in Jaunde/ Kamerun und musste feststellen das die Lebenshaltungskosten wesentlich höher sind wie in Deutschland.

Was möchtest du wirklich wissen? Du hast schon eine klare Unterstellung!

Ich kann Dich aber auch verstehen.............

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ-Werkstatt in Afrika Lust mitzumachen?