ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kettenstellen und noch ne andere Fragen (ZX-7R)

Kettenstellen und noch ne andere Fragen (ZX-7R)

Themenstarteram 17. Mai 2003 um 12:56

Hi Leude,

wie ihr ja glaub ich wisst hab ich die noch nich lange...is auch mein erstes Motorrad und hab noch nich wirklich viel ahnung was die wartung angeht...

Also erstmal zur Kette...die soll man ja alle 600km stellen, aber kann mir jemand mal sagen ob ich das selbst machen sollte und vielleicht dann auch wie das geht? Hab zwar auch das HAndbuch aber da versteh ich das irgendwie nich...will auch nichts falsch machen...also das zum erstens

Zum zweiten is mit aufgefallen, dass die leerlaufdrehzahl nicht ruhig steht...also der zeiger schwankt so und das hört man auch immer hoch und runter...nur n kleines bischen, is klar, aber man hört es halt und überhaupt, DASS er er schwankt macht mir sorgen...muss man da irgendwie was einstellen? Ventile oder so?so das zum zweiten

 

Und jetzt zum letzten =) ,

Die Maschine is jetzt knapp über 11 tausend gelaufen...glaube so 11200 oder so in dem bereich...ja und wie soll ich das mit der 12 tausender inspektion handeln? Wieviel kostet das zB wenn der der da alles richtig einstellen muss und so?

Ich bedanke mich schonmal ganz herzlich für die antworten!!!!

euer Shogon

Ähnliche Themen
9 Antworten
Themenstarteram 17. Mai 2003 um 13:08

achso nochmal nebenbei: ich lass sie ja immer gut warmlaufen aber soll ich dann auch beim fahren erstmal nicht über 2500 gehen odere geht das dann schon?

am 17. Mai 2003 um 15:24

Hallo Shogon,

das sind ja gleich drei Fragen auf einmal ;-).....

die Kette mußt du nicht alle 600km spannen, sondern spätestens alle 600 km schmieren. Spannen nur wenn sie zu locker wird und das dauert etwas länger als 600 km.

 

Die Leerlaufdrehzahl schwankt meistens etwas, 50 bis 100 Umdrehungen hoch und runter sind fast normal. (ich gehe mal davon aus, das die Drehzahlschwankung bei dir größer ist)

Da aber bei der anstehenden 12'er Durchsicht sowiso Ventile eingestellt und die Vergaser synchronisiert werden, kann es danach durchaus besser werden, bzw. sollte besser werden. Nebenbei, die Kettenspannung wird auch geprüft und wenn du einen freundlichen Mechaniker hast, gibt er dir vielleicht ein paar Tipps zum Spannen. :-)

Für die 12'er werden ca. 5 Stunden veranschlagt, plus Öl und Filter. Da kannst du dir ausrechnen was es kostet, kommt ja auf den Stundensatz der Werkstatt und die Preise für Material an.

 

Du sollst die Maschine nicht Warmlaufen lassen, sondern Warmfahren! Dabei auf den ersten 2 Kilometern SEHR Drehzahlschonend fahren, weil da die Temperaturunterschiede im Motor am größten sind. (Gefahr für Zylinder bzw. Kopf --> Verziehen --> Kopf- oder Fußdichtung sabbern irgendwann!)

Danach maximal halbe Nenndrehzahl, bis auch das MOTORÖL seine Temperatur erreicht hat. Einfach gesagt dauert das ca. 3 mal so lange, wie das Kühlwasser braucht um auf Temperatur zu kommen. Wenn z.Bsp. dein Kühlwasser nach 15 km Betriebstemperatur anzeigt, dauert es nochmal 30 km bis das Motoröl auch Betriebstemperatur hat. Kann man zwar nicht 100%ig auf jedes Mopped beziehen aber als grober Richtwert taugt das allemal. (ist alles Abhängig von den Umgebungsbedingungen, Motorart, Kühlleistung, Öhlkühler etc. ...)

Gruß

Marco

Hai,

ich denke auch, daß sich die Drehzahlschwankungen im Leerlauf nach der Inspektion geben. Hatte ich auch mal, ist aber auch ausser nervig nicht tragisch.

Evtl. mal vor der Inspektion ansprechen, evtl. kann bei der Gelegenheit mal geschaut werden, ob sich ne Reinigung des Vergases lohnt.

Ansonsten gibt sich das manchmal auch einfach wieder von selbst.

 

Die Kettenspannung brauchst Du nur gelegentlich prüfen, so alle 1000-2000 km.

-Such Dir dazu die Stelle, an der die Kette am lockersten durchhängt.

-Motorrad ganz normal auf den Ständer stellen.

-Die Kette jetzt nach unten drücken (mit nem Schraubenzieher oder sowas, versaut man sich nicht die Finger).

-Ein Lineal oder so senkrecht anlegen.

-Jetzt Kette genauso nach oben drücken.

- Ablesen, wie weit sich die Kette vom untersten Punkt nach oben drücken ließ. Das sollten so 3 - 4 cm sein.

(Siehe auch das Bild S. 77 in der Betriebsanleitung).

 

Meine pragmatische Lösung zum warmfahren: Die ersten 10 km nicht über 7000 drehen. (Bei normal warmen Wetter.) Hat sich anscheinend bewährt.

 

Grüsse

Martin

PS:

Edersee sieht schlecht aus, was :(

Dabei hab ich mir heute extra noch nen frischen Reifen besorgt..

OOOO

OOOOOOO

OOOOO

//////

Themenstarteram 18. Mai 2003 um 15:32

Danke für die Antworten erstmal, also wird die Inspektion so 500€ kosten? hihi oder wieviel kostet so ne stunde und vor allem, muss ich zu na kawawerkstatt oder is das egal?

Themenstarteram 18. Mai 2003 um 15:38

Zitat:

Original geschrieben von Kawabiker

Die Kettenspannung brauchst Du nur gelegentlich prüfen, so alle 1000-2000 km.

-Such Dir dazu die Stelle, an der die Kette am lockersten durchhängt.

-Motorrad ganz normal auf den Ständer stellen.

-Die Kette jetzt nach unten drücken (mit nem Schraubenzieher oder sowas, versaut man sich nicht die Finger).

-Ein Lineal oder so senkrecht anlegen.

-Jetzt Kette genauso nach oben drücken.

- Ablesen, wie weit sich die Kette vom untersten Punkt nach oben drücken ließ. Das sollten so 3 - 4 cm sein.

(Siehe auch das Bild S. 77 in der Betriebsanleitung).

und dazu noch ne Frage:

Ich versteh das nicht ganz mit dem wiederhochdrücken...

Also wenn ich unten die kette nach unten zieh soll ich gucken wie weit das geht und oben auch? oder wie? =)

Also wenn der Leerlauf drinnen is liegt die kette oben auf...da is sone plastik "führung"...oder eben was aus plastik keine ahnung.,..jedenfalls liegt sie da auf...is das normal? oder hängt sie schon durch?

Hi,

schätze mal die Inspektion kostet bei ner Kawawerkstatt komplett mit Teilen ca. 300 EUR.

Wenn Du keine Garantie mehr auf dem Teil hast, ist es 'eigentlich' egal, in welche Werkstatt Du gehst. Das ist sozusagen eine Frage des Vertrauens. Wenn Du meinst, daß eine freie Werkstatt bei Dir in der Gegend fit drauf ist, kann die natürlich auch die Inspektion machen. Andererseits hat ein Vertragshändler da halt i. d. Regel mehr Erfahrung mit dem Modell.

zur Kette (wie erklär ich das ohne Bilder *kopfkratz*):

Also, daß die Kette oben auf der Gleitschiene (das ist das Ding aus Plastik) aufliegt ist normal.

Beim Kettendurchhang geht's nur darum, wieviel die Kette unter der Schwinge durchhängt, bzw. wieviel Spiel sie da hat.

Das Spiel ist praktisch der Bewegungsfreiraum nach oben und unten .

Wenn Du also das Spiel messen willst, muß Du rausfinden, wie weit sich die Kette insgesamt frei nach unten und oben bewegen läßt.

Deshalb zuerst die Kette unter der Schwinge runterdrücken (geht meist eh nicht viel weil sie ja schon sowieso runterhängt). Die Höhe merken (Lineal dranhalten).

Jetzt die Kette an der gleichen Stelle hochdrücken und messen, wieviel Du sie hochbewegen konntest.

Das ist das Kettenspiel.

Ich hoffe, ich konnte es vernünftig erklären :)

Grüsse

Martin

Themenstarteram 19. Mai 2003 um 14:12

Ich glaub jetzt hab ichs gerallt hihi, danke...also ich darf sie dann wie du oben schonmal gesagt hast so 3 bis 4 cm weit vom durchhängpunkt nach oben drücken können?!

Und noch ne Frage (tut mir leid, aber lieber fragen als puttmachen =) ):

Ich wollt heute mal vielleicht n ölwechsel machen, wieviel Öl brauch die Zx-7R??? Also wenn ich so bis zur Mitte zwischen den beiden Markierungen einfülle oder vielelciht n bischen mehr??? 5Liter oder so?

DANKÖÖÖÖ schonmal...echt nett von euch!

Hi,

jou, das hab ich gemeint :)

Zum Ölwechsel siehe xtra Thread.

Greetz

Martin

Themenstarteram 21. Mai 2003 um 15:17

Jo, aber ich kann die kette bis ganz nach oben ans gerüst drücken...is das richtig?...also sie hängt ja unten durch und von da aus bis nach oben bis sie ans die "stange" kommt die nach hinten hin zum hinterrad führt...normal oder nich?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kettenstellen und noch ne andere Fragen (ZX-7R)