ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Keine Corvette C8 und Camaro mehr in Europa

Keine Corvette C8 und Camaro mehr in Europa

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 19:34

Schaut:

Welt.de

Ob die C8 nach Europa kommt, wäre wohl auch noch ungewiss.

(Erinnere mich an Gerüchte, die C8 käme erstmals als Mittelmotorsportwagen.)

Schon nächsten Monat soll sie vorgestellt werden.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Nur was für Member bzw. nur für die zugänglich:(

Aber ist wohl was dran. Am Motor Montag hab ich Geiger gesehen, da ging es in der Vorschau für nächste Woche genau um das Thema.

Also mal merken und reingucken was dabei raus kommt.

Das Problem ist das es sich mit Sicherheit nicht lohnt die 2 Modelle noch für den WLTP zu homologieren wo der Nachfolger der C7 schon in den Startlöchern steht. Das die Medien da jetzt gerne berichten die C7 und der Camaro würden die Euro Normen nicht einhalten sind Blödsinn. GM scheut für die niedrigen Verkaufszahlen einfach nur die Kosten für die Homologation.

Ich bin mir sicher das spätestens ab 2020 beide Modelle wieder in Europa verkauft werden. Hat den Charme das uns in Europa das fürchterliche Camaro Facelift erspart bleibt weil das 2019er Modelljahr des Camaro SS alles andere als gut ankam ;)

Ich fändes es so toll wenn bei der Vorstellung der C8 gleich auch die einführung der EU Modelle bekannt gegeben wird inkl. WLTP und Euro 6d, und man einen dicken fetten Mittelfinger zur Presse richten kann die schon vor einführung des neuen Modell weis das es sie vermutlich nicht mehr geben wird.

Hier wird das Thema auch nochmal angesprochen. GM will Ihre alten Autos nicht mehr nach WLTP zertifizieren. Corvette C7 kann man die Tage auch nicht mehr in den USA bestellen, hier kommt ja die C8. Den Camaro & restlichen C7 (die reste) wird als Tageszulassung nach dem 1.9. geben. Ich hoffe ich habe das mal so richtig wiedergegeben.

https://www.youtube.com/watch?v=kmvcjWMrMRE&t=18s

Da habe ich ja echt Glück gehabt und mir letztes Jahr noch die C7 Grand Sport gegönnt in der Farbe, die ich wollte. Gibt es ja jetzt auch nicht mehr.

Ich bin im Vergleich 911 und GS gefahren und obwohl der 911 wirklich ein tolles Auto ist - mehr Spass macht mir die GS.

Schade schade, dass es nun in "good old Europe" damit vorbei ist.

Ach die 8ter wird schon kommen.

Nur halt die 7er so nicht mehr, nur noch mit Tageszulassungen vor dem Stichtag. Wenn dann alle dann alle;)

GM erneuert gerade sein ganzes Portfolio. Klar werden die keine WLTP Zertifizierung für die alten Kisten anstreben.

Auch die Cadillacs (ATS usw.) sind/waren nicht mehr bestellbar. Warum? Der 2l (LTG) wird im nächsten Modell vom 2.7l abgelöst (ATS-V). Selbiges wird beim Camaro passieren.

Hallo,

Wie soll das denn laufen,wenn man sich bestimmte Modelle importieren will, die nicht offiziell hier in Deutschland und Europa verkauft werden, bzw. bestimmte Motor-Getriebekombinationen?

Ist das dann ab 08.2019 komplett unmöglich?

Oder muss man da selber irgendwelche Abgas-Verbrauchsgutachten auf eigene Kosten erstellen lassen?

Kommt drauf an. Beim Selbstimport bleibt es an dir hängen, wenn es jemand wie der Geiger macht muss er die ganzen Abgasgutachten machen. Das Problem dabei sind die Kosten.

Hallo,

zumindest haben sie ein Türchen aufgelassen, auch wenn die Kosten dafür wahrscheinlich astronomisch sind.

Ist halt schade, dass man dadurch immer mehr zu europäischem Downsize-Turbo-Einheitsbrei gezwungen wird.

Die Corvette und Camaro und Mustang sowie Cadillacs werden bestimmt weiterhin hier zu kaufen sein, schade eben für solche Autos wie z.B. Chevrolet Impala, Malibu, oder auch Ford Transit AWD mit Benziner und Automatik, oder auch die amerikanischen Japaner Sienna,Odyssey ,Titan und Co.

So was gibts halt hier nicht bzw. nicht in dieser Konfiguration und gerade das wäre für mich eben das Passende.

am 24. Juni 2019 um 9:26

Zitat:

@vinzenz schrieb am 20. Juni 2019 um 20:09:30 Uhr:

Hallo,

Wie soll das denn laufen,wenn man sich bestimmte Modelle importieren will, die nicht offiziell hier in Deutschland und Europa verkauft werden, bzw. bestimmte Motor-Getriebekombinationen?

Ist das dann ab 08.2019 komplett unmöglich?

Oder muss man da selber irgendwelche Abgas-Verbrauchsgutachten auf eigene Kosten erstellen lassen?

Die üblichen Verdächtigen werden wohl die gängigen Fahrzeug (Mustang, Camaro, Vette, 300S ...) auf jeden Fall importieren und die Gutachten erstellen lassen. Dort wirkt es sich dann preislich nicht so aus, da sie es ja über die Menge der verkauften Autos wieder reinholen.

Als Privatperson ist es finanziell uninteressant. Aus dem Grund hab ich vom Import eines 3.6er ATS abgesehen und leider den Downsizing Krempel kaufen müssen.

Für den Mustang mag das evtl gelten - bei der C7 definitiv nicht:

1) gibt´s auch in den USA keine Neufahrzeuge mehr

2) die neuen verschärften Abgaswerte schafft der LT1 nicht ohne Partikelfilter- wer soll denn DIE Kosten bezahlen?

Für den Camaro gilt IMHO das gleiche, da der Motor ja mit der Vette identisch ist - und den "kleinen" Motor will in D keine ausreichnde Zahl von Interessenten.

Es wird ab September - wie ich ja früher schon gesagt habe- nur noch Tageszulassungen geben.

Die gute Nachricht: "gewöhnlich SEHR gut unterrichtete Kreise" haben betont, dass die C8 ab Frühjahr 2021 nach Deutschland kommen wird.

Bin ich froh, dass ich meine habe und nicht abgeben werde...

Keiner hat gesagt das der Motor die Werte nicht packt. Das Problem an den neuen Grenzwerten ist das die EU einen Partikelfilter vorschreibt. Da kann der Motor die Grenzwerte noch so sehr einhalten. GM hat schlicht keinen Bock die Kosten für die paar Autos pro Jahr zu tragen. Wäre rein wirtschaftlich gesehen auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Man müsste dann für beide Modelle einen OPF entwickeln. Macht bei der Corvette keinen Sinn da dieses Jahr eh mehr oder weniger Schicht mit der C7 ist. Dazu die Kosten zur Erlangung einer neuen Betriebserlaubnis. Das lohnt vorn und hinten nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Keine Corvette C8 und Camaro mehr in Europa