ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Keine Achsvermessung bei Schnee ??

Keine Achsvermessung bei Schnee ??

Themenstarteram 3. Januar 2011 um 17:00

Hab letzte Woche die Reifen auf den wagen meiner Mutter aufziehen lassen und wollte wegen eines ein wenig schief stehenden Lenkradseine Achsvermessung gleich mitmachen lassen.

Dann sagte man mir wegen der verschneiten und vereisten Strassen sollte ich das besser ein paar Tage verschieben, osnst könnte man nachher nicht sehen ob das Lenkrad gerade ist.

Sollte man das nicht auf einem Vermessungsstand einstellen ?

Es handelt sich dabei um Reifenhändler Premio und keine Hinterhofwerkstatt..

was könnt ihr dazu sagen ?

Ähnliche Themen
22 Antworten

Das Lenkrad wird normalerweise gerade gemacht dann fixiert und dann dir Spur eingestellt. Keine Ahnung was die für ein Problem haben hinterher färht man Probe und überprüft das ganze dann nochmals.

Die wollen bloß keine kalten Finger bekommen, das ist der einzige Grund :mad:

Ein Unfallwagen muss dann wohl bis Sommer stehen bleiben, weil man die Spur nicht einstellen kann ?!

So ein Schwachsinn !

Ich kann mir denken aus welchem Grund die das meinten - ob man seinen Kunden deswegen jetzt wirklich dazu raten sollte es zu lassen sei dahingestellt - ich bin der Meinung man kanns mit Perfektionismus (auf beiden Seiten) auch übertreiben^^

Wenn auf der Straße halt nen Haufen Schnee und Eis und evtl eingefahrene Spuren aus gefrorenem Schneematsch liegen wie es zur Zeit schon mal vorkommen könnte steht das Lenkrad durch diese Einflüsse halt niemals 100% gerade. Und es gibt eben auch solche ganz netten Kunden die schon gleich reklamieren wenn das Lenkrad auch nur 1/10° schief steht.

Klar wird das aufm Prüfstand eingestellt, diese Einstellung entspricht aber niemals wirklich zu 1000% der Realität, durch Lenkungsspiel, Beladung, Luftdruck etc gibts da eben leichte Schwankungen. Und von der Probefahrtstrecke ist die ganze Geschichte auch noch abhängig, eine Straße ist halt nunmal kein Prüfstand. Auch sind Straßen halt nicht immer schnurgerade (auch wenn man es meint) und oft minimal nach außen abschüssig, dann fährt der Kunde noch ne andere Strecke - das verfälscht alles ein wenig und wenn man grade was machen lassen hat ist man auch gleich viel stärker drauf fixiert...

 

Also wenn du solch ein hochanspruchsvoller Kunde bist wärs für dich (und den Reifenhändler) vermutlich tatsächlich angenehmer einfach noch ein wenig zu warten, wenn nicht lass es eben bei nem anderen machen :)

Gruß

wack

Themenstarteram 3. Januar 2011 um 22:23

Ich denke so wie in der letzten Antwort wurds auch gesagt.

Er meinte könne sein dass das LEnkrad dann nicht 100 % gerade ist entweder wegen dem Schnee/Eis oder halt durch Einstellung aber lässt sich ja dann nicht so einfach feststellen und ich müsse nochmals wiederkommen.

Prinzipiell find ich den Rat aber so besser als so ATU fritzen wo nachher alles verstellt ist und man sich keiner Schuld bewusst ist

Wenn du beim fahren nicht das Gefühl hast, dass die Spur verstellt ist, würde ich die Kontrolle tatsächlich auf später verschieben. Mein Lenkrad stand bis vor ein paar Tagen richtig gerade und ohne das ich mir bewusst bin, irgendwo angefahren zu sein, steht es jetzt ganz leicht schräg. Ich werde also vorsichtshalber eine Prüfung machen lassen, aber erst wenn die Straßen wieder besser sind, nicht dass es sich nochmal verstellt.

Unabhängig davon, das Lenkrad wird gerade gestellt, fixiert und dann die Spur kontrolliert bzw. eingestellt, ganz gleich wie die Straßen draußen aussehen. Vielleicht wollte dir die Werkstatt nur doppelte Kosten ersparen, das wäre ja sehr nobel ;)

Zitat:

Original geschrieben von WACK_DONALDS

Und es gibt eben auch solche ganz netten Kunden die schon gleich reklamieren wenn das Lenkrad auch nur 1/10° schief steht.

Deswegen hab ich mir das Lenkrad selber eingestellt. :D

Normalerweise sollte es vollkommen egal sein bei welchem Wetter man das macht.

(Stell dich dazu, kontrolliere die Werte, stell das Lenkrad selbst ein, dann ist es perfekt und auch im Winter kein Problem)

Zitat:

Original geschrieben von christoph_e36

Zitat:

Original geschrieben von WACK_DONALDS

Und es gibt eben auch solche ganz netten Kunden die schon gleich reklamieren wenn das Lenkrad auch nur 1/10° schief steht.

Deswegen hab ich mir das Lenkrad selber eingestellt. :D

Normalerweise sollte es vollkommen egal sein bei welchem Wetter man das macht.

(Stell dich dazu, kontrolliere die Werte, stell das Lenkrad selbst ein, dann ist es perfekt und auch im Winter kein Problem)

Sollte man nicht die Finger von Airbags lassen ? Wenn man das Lenkrad verstellen will muss man doch zwangsläufig den Airbag / Pralltopf abnehmen.

@all

Ansonsten ist das Einstellen der Spur / Sturz immer sinnvoll, denn dadurch bekommt das Auto / der Reifen auch meist erst den zwingend notwendigen vollen Fahrbahnkontakt, was gerade bei den Witterungsverhältnissen ein nicht zu vernachlässigender Sicherheitsaspekt ist, da wäre es mir noch egal wenn das Lenkrad ein wenig schief stände. Hauptsache die Achsgeometrie stimmt.

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Sollte man nicht die Finger von Airbags lassen ? Wenn man das Lenkrad verstellen will muss man doch zwangsläufig den Airbag / Pralltopf abnehmen.

Er hat ja nicht dazugeschrieben, ob das Fahrzeug baujahrbedingt schon einen Fahrerairbag hatte... ;) :D

Zitat:

Original geschrieben von MartinSHL

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Sollte man nicht die Finger von Airbags lassen ? Wenn man das Lenkrad verstellen will muss man doch zwangsläufig den Airbag / Pralltopf abnehmen.

Er hat ja nicht dazugeschrieben, ob das Fahrzeug baujahrbedingt schon einen Fahrerairbag hatte... ;) :D

Das nicht, aber wer lässt denn seine Mutter in einem Fahrzeug ohne Airbag fahren ? Oder etwa doch :rolleyes: ?

gab Zeiten da sind Mütter prinzipiel ohne Airbag gefahren und sie leben heut noch und deren Kinder fahren Auto.

Jungs, Lenkräder stellt man nicht durch abnehmen und einen Zahn versetzen ein (das wäre wirlich übler Pfusch, ganz besonders wenn die Karre ESP hat) - ich denke er hat gemeint dass er sich selbst das Lenkrad so hingedreht hat dass es für ihn mittig aussieht und dann auf diese Stellung bezogen die Spur eingestellt wurde. Und um "am Rad zu drehen" braucht man dann doch keinen Sachkundenachweis :D

Zitat:

Original geschrieben von WACK_DONALDS

Jungs, Lenkräder stellt man nicht durch abnehmen und einen Zahn versetzen ein (das wäre wirlich übler Pfusch, ganz besonders wenn die Karre ESP hat) - ich denke er hat gemeint dass er sich selbst das Lenkrad so hingedreht hat dass es für ihn mittig aussieht und dann auf diese Stellung bezogen die Spur eingestellt wurde. Und um "am Rad zu drehen" braucht man dann doch keinen Sachkundenachweis :D

Lenkgetriebe auf Mittelstellung, die Spur und den Sturz einstellen, fertig. Dann wird in der Nullstellung das Lenkrad gerade montiert. So wird es im Werk gemacht wenn ich mich recht entsinne.

Alles Andere würde keinen Sinn machen, auch nicht bei einer Korrektur beim Freundlichen oder beim Reifendienst.

Normalerweise ist natürlich dann keine weitere Korrektur der Lenkradstellung notwendig, es sei denn man hat einen Schaden an den Spurstangen und hat dann bei der Erneuerung diese dann nicht in der Serienlänge montiert, sondern mit irgend einer willkürlichen Länge.

Ansonsten hat das ESP weniger mit der Lenkradstellung zu tun, denn selbst wenn das Lenkrad schief steht kann ich trotzdem geradeaus fahren.

Zitat:

Ansonsten hat das ESP weniger mit der Lenkradstellung zu tun, denn selbst wenn das Lenkrad schief steht kann ich trotzdem geradeaus fahren.

Ist nur blöd wenn das ESP ständig denkt man würde im Kreis fahren weil der Lenkwinkelsensor selbst bei geradeaus Fahrt nen Ausschlag in eine Richtung anzeigt!

Lenkrad mittig ist normalerweise auch Lenkgetriebe in Mittelstellung, stimmt. Aber Lenkungsteile bleiben halt nunmal nicht ein lebenlang über hunderttausende km 1000%ig grade. Deswegen passt das mit der Markierung (sofern es denn überhaupt eine gibt) nicht immer ganz genau, das macht aber niemals nen ganzen Zahn am Lenkrad aus (und wenn doch sollte man vielleicht lieber die kaputten Teile tauschen die es dann definitiv gibt ;)), deswegen braucht man das zum vermessen auch nicht abnehmen.

Das ESP interessiert es wenig wie dein Lenkrad steht - es muss aber wissen in welcher Stellung du gradeaus fährt, d.h wenn dein Lenkrad krumm ist wenn du gradeausfährst bzw die Einstellung stark änderst musst du ihm das sagen, sprich Lenkwinkelsensor neu kalibirieren. Sollte man eigentlich sowieso nach jeder Vermessung machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Keine Achsvermessung bei Schnee ??