ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki GPZ 550 UI Probleme Vergaser / Benzin im Getriebe

Kawasaki GPZ 550 UI Probleme Vergaser / Benzin im Getriebe

Kawasaki GPZ 550
Themenstarteram 25. Februar 2015 um 10:40

Hi, bin neu hier im Forum und hoffe das ich von euch etwas Hilfe bekomme und Kawa Fahrern! :)

Habe eine Kawasaki GPZ 550 UI geschenkt bekommen, Sie hat einen optisch sehr schönen und vorallem einen originalen Zustand. Sie lief auch nach dem Laden der Batterie auf das erste mal Orgeln an, ich habe Sie dann sofort wieder abgeschaltet, da ich erst den Service machen wollte, also Ölwechsel, Ölfilter, etc.

Leider hab ich jedoch folgende Probleme:

1. Als ich das Getriebeöl abgelassen habe kam eine heftige Benzin / Ölmischung heraus, ich würde mal sagen so eine 50:50 Mischung, sollte also eher nicht sein! :)

2. Als ich nach dem Grund für das Benzin / Ölgemisch suchte, bin ich als erstes auf die Vergaser gestoßen, dort wurden ab-, bzw. Zuläufe abgedichtet mit einem verschmolzenem Schlauch. Leider finde ich keine Reparaturanleitungen im Netz, und weiß somit momentan auch nicht wofür die Ab- bzw. Zuläufe sind, hoffe jedoch das dies mit dem Benzin im Getriebe zusammenhängt, da ich dann einen Reparaturansatz hätte.

An allen vier Vergasern wurde der Überlauf abgedichtet. Ich weiß auch nicht wo diese normal angeschlossen werden müssten.

Hoffe das mit dem Bildupload klappt, dann seht ihr eventuell gleich den Fehler! :)

Würde mich rießig freuen wenn Ihr mir helfen könnt.

Danke Im Vorraus,

PS. Hat eventuell jemand ne Reparaturanleitung bzw. Betriebsanleitung für mich? ;)

Grüße aus Legau

Beste Antwort im Thema

Bild hab ich leider nicht. Müsste ich mal machen, wenn ich irgendwann meine Maschine wieder zerlegt habe. Wobei ich die gpx 600 r habe. Aber so unterschiedlich ist das nicht!

Die Anschlüsse, wo dein Schraubenzieher drauf zeigt sind die Unterdruckanschlüsse. Einer davon, meist ist es der vom zweiten Vergaser, ist aber von der Theorie her egal welcher, wird mit dem Unterdruckhahn verbunden. Die anderen Drei werden mit einem Gummiprofen stillgelegt, bzw. verschlossen, dass dort keine Falschluft angezogen werden kann.

Kontrolliere erstmal, ob das Ventil schließt. Dafür musst du die Vergaser ausbauen und die Schwimmerkammer öffnen. Schaue dir hier gleich die Ventile an. Und wenn man ehe gleich so weit ist, kann man den Vergasern eine Reinigung verpassen. So sauber sehen die auf dem Bild nicht aus und vermutlich sind die auch innen nicht mehr die Besten.

Haben die Ventile schon riefen, sollte man die erneuern. Die Ventilsitze sollten auch sauber sein und keine Riefen haben. Sollten dort Riefen vorhanden sein, wäre mein Latein auch am Ende.

Ist das sauber und nun läuft nichts mehr über, könntest du den Schwimmerstand noch einstellen.

Nun, bei manchen Vergasern muss man dafür ne Zunge verbiegen. Wie das nun genau bei deinem Modell aussieht, kann ich dir nicht beantworten. Sollte aber, wenn man reingeschaut hat, sich klären.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Das sind keine Überläufe oder unterläufe, sondern die Unterdruckanschlüsse. Die haben aber erstmal nichts mit deinem Problem zu tun, auch wenn sie verschlossen sein sollten und einer davon an den Benzinhahn gehen sollte.

Dein Problem wird sehr wahrscheinlich das Schwimmernadelventil sein. Sollte dieses aber abdichten, dann wäre noch zu überlegen, ob der Schwimmerstand richtig eingestellt ist.

Ich würde aber erstmal prüfen, ob das Ventil ordentlich schließt.

Themenstarteram 25. Februar 2015 um 12:02

Danke erstmal Forster007 :)

Deine Antwort bringt mich wieder zu drei weiteren Fragen! :D

- Wie kann ich überprüfen ob das Schwimmernadelventil die Ursache für mein Problem ist?

- Und wie kann ich den Schwimmerstand richtig einstellen?

- Wo bzw. wie werden die Unterdruckanschlüsse angeschlossen? Habe ja so wie ich das sehe keine Möglichkeit alle vier vom Vergaser weg anzuschließen!

Hättest du mir bzw. einer von euch eventuell ein Bild wie es richtig angeschlossen gehört?

Grüße

Bild hab ich leider nicht. Müsste ich mal machen, wenn ich irgendwann meine Maschine wieder zerlegt habe. Wobei ich die gpx 600 r habe. Aber so unterschiedlich ist das nicht!

Die Anschlüsse, wo dein Schraubenzieher drauf zeigt sind die Unterdruckanschlüsse. Einer davon, meist ist es der vom zweiten Vergaser, ist aber von der Theorie her egal welcher, wird mit dem Unterdruckhahn verbunden. Die anderen Drei werden mit einem Gummiprofen stillgelegt, bzw. verschlossen, dass dort keine Falschluft angezogen werden kann.

Kontrolliere erstmal, ob das Ventil schließt. Dafür musst du die Vergaser ausbauen und die Schwimmerkammer öffnen. Schaue dir hier gleich die Ventile an. Und wenn man ehe gleich so weit ist, kann man den Vergasern eine Reinigung verpassen. So sauber sehen die auf dem Bild nicht aus und vermutlich sind die auch innen nicht mehr die Besten.

Haben die Ventile schon riefen, sollte man die erneuern. Die Ventilsitze sollten auch sauber sein und keine Riefen haben. Sollten dort Riefen vorhanden sein, wäre mein Latein auch am Ende.

Ist das sauber und nun läuft nichts mehr über, könntest du den Schwimmerstand noch einstellen.

Nun, bei manchen Vergasern muss man dafür ne Zunge verbiegen. Wie das nun genau bei deinem Modell aussieht, kann ich dir nicht beantworten. Sollte aber, wenn man reingeschaut hat, sich klären.

Themenstarteram 25. Februar 2015 um 12:22

Perfekt, ich schaue mir das die Tage dann mal noch genau an und mache Rückmeldung, vielen Danke schonmal im Vorraus! :)

Hi ,

schau mal hier :

http://www.partzilla.com/.../parts.html

und klicke auf "Carburetor" , die Nr.: 16030 , ist das Schwimmernadelventil !

Wie Forster schon geschriebenhat : Drei der gezeigten Anschlüsse gehören verschlossen , einer geht an den Benzinhahn , der öffnet den durch Unterdruck !

Den Schwimmerstand solltest Du erstmal nicht verändern !

Durch das lange Stehen verkleben die Schwimmernadelventile sehr oft , dadurch entsteht das genannte Problem mit dem Benzin im Öl .

Bau die Vergaserbank aus , mach dann von unten die Schwimmerkammer ab und schau Dir die Nadelventile an , haben die "Riefen" (kannst Du mit dem Fingernagel prüfen) , dann brauchst Du Neue .

Die bekommst Du am günstigsten bei Louis !

gruß hanspool

 

... unten meine:

Gpz1
Themenstarteram 25. Februar 2015 um 12:53

Hier hagelt es ja gerade nur so von brauchbaren Informationen!!!! :) PERFEKT!!!

Was muss den alles weg um die Vergaserbank zu entfernen? Irgendwie blick ich da ned ganz durch, sieht für mich aus als müsste ich den halben Motor dafür zerlegen! :D

Wenn es so wie bei der GPX ist, dann muss der Luftfilter raus und Tank ab. Bautenzüge ab und dann solltest du ihn rausgekommen. Vielleicht reicht auch, den Luftfilterkasten nur nach hinten zu ziehen.

Vorher natürlich die manchettenschrauben lösen.

Hi ,

Die Batterie mit dem Halter (Batteriekasten) und wie geschrieben der Luftfilterkasten muss raus !

Natürlich erstmal die SiBa und den Tank abnehmen .

Die Ansauggummis zum Lufi werden wahrscheinlich verhärtet sein , d.h. die gehen dann wieder sehr schwer drauf !

Abhilfe : vor dem Einbauen entweder mit einem Fön erwärmen oder in heißes Wasser legen , dann flutschen die wieder drauf !

Aber vorher genau ansehen ob die nicht Porös sind oder Risse haben , dann brauchst Du nämlich Neue !

gruß hanspool

Hi ,

klick Dich bei dem Link den ich Dir gemailt habe mal durch , da siehst Du wie alles befestigt ist !

gruß hanspool

am 26. Februar 2015 um 11:47

Ist ja eigentlich schon alles beschrieben; müßte wie bei der 750er sein.

Tank abmontieren, vorne rechts die Stecker (bei dem Gummilager) auseinander ziehen, Benzin-und Unterdruckschlauch vorher vom Benzinhahn lösen, Ansauggummis nach hinten drücken (in den Luftfilterkasten, der mit einer Schraube befestigt ist,)

vordere Schellen zum Motor hin lösen, leicht an der Vergaserbank wackeln, nach hinten drücken, dann seitlich herausziehen. Gaszug aushängen, fertig.

Aber wie geschrieben, bei der 750er geht das so !

viel Erfolg !

Komplett ausbauen muss er doch nicht.

Vergaser etwas vom Motor lösen und an den bolzen lassen. Benzinhahn auf/pri. Nach 30min sollten die Vergaser an der einlass und ausgangsseite trocken sein. Dann kannst du immernoch ausbauen.

Themenstarteram 26. Februar 2015 um 14:44

Super, danke mal für die vielen Antworten, ich mach mich gleich am Wochenende an die Arbeit!

Großes Lob noch an alle, ist glaub das erste Forum bei dem nur hilfreiche Antworten auf eine Frage gekommen sind!

Hut ab... :)

am 26. Februar 2015 um 15:31

Falls du eine Explosionszeichnung von Keihin-und Mikuni-Vergaser benötigst ( KOENNTE hilfreich sein) PN .

Aber............von der 750er UT !

Themenstarteram 1. April 2015 um 18:44

Soooooo ich nochmal, :)

Also, hab jetzt alles auseinander gebaut und festgestellt das eine membran also da wo die laufbuchse dran ist einen kleinen riss am rand hat! Kann das sein das es damit zusammenhängt?

Und wo bekomme ich die Gummiansaugstutzen her? Die sind so hart und porös das ich die glaub nie wieder an Luftfilterkasten und vergaser befestigen kann! :D

Ausserdem weiß ich nicht in welcher reihenfolge alles wieder zusammengebaut wird, also wird erst die Vergaserbank befestigt und dann der Luftfilterkasten eingebaut oder andersrum? Und wannwerden die Ansaugstutzen eingebaut, zu Anfang oder erst am Ende?

Vergaser hab ich alle auseinandergebaut und gereinigt, alles läuft und ist gängig!

Würde mich freuen wenn ihr mir wieder helfen könntet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki GPZ 550 UI Probleme Vergaser / Benzin im Getriebe