ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Kaufentscheidungshilfe; Lancia Y Elefantino ? 1,2 ? 54PS

Kaufentscheidungshilfe; Lancia Y Elefantino ? 1,2 ? 54PS

Themenstarteram 6. November 2005 um 21:49

Hallöchen zusammen,

so, ich brauche mal eure Hilfe. Da ich im Januar 18 werde und gerade am Führerscheid dan bin, bin ich auch schon auf der Suche nach einem Auto. Da ist mir folgendes ? Angebot ? aufgefallen:

Lancia Y Elefantino

95.000km

40kw => 54PS

EZ.: 12/97

TÜV u. AU : 12/06

blau

3 Türer

Benziner

Extras:

ABS

Zentralverriegelung

el. Wegfahrsperre

el. Schiebedach

el. Fensterheber

2x Airbags

Radio / Cassette

Nebelscheinwerfer

geteilte Rückbank

Kopfstützen hinten

Farbe: Blau Metro

Stofffarbe: Blau

So, da war erstmal alles. Da ich absolut keinen Lancia oder besser keinen Italiener kenne, stellen sich mir ein paar Fragen:

- Was meint ihr überhaupt dazu?

- Ist der Preis ok oder kann man vielleicht noch etwas Handeln?

- Kennt jemand den Motor? Kann man ihn getrost noch tausende von Kilometern fahren ohne irgendwelche Probleme zu bekommen (Keilriemen, Öl, ...)

- und vorallem: ist er auch als Anfängerwagen ok? vielleicht weiß ja jemand etwas.

.

.

.

Ok, ich meine man kann in kein Auto rein gucken und kaputt gehen kann immer irgendetwas, das ist klar - aber man kann vorsorgen, und das ist mir wichtig. Ich brauche ein Auto was mich immer überall hinbringt. Ich will nicht morgens aufstehen und rausgucken und hoffen, oh man, hoffentlich springt er gleich an ... Er muss sehr zuverlässig sein.

Also, denke mal das reicht jetzt erstmal, und über antworten, die mögichst schnell kommen weil das Auto nicht lange "reserviert" werden kann, würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
14 Antworten

Welcher Preis?

Themenstarteram 6. November 2005 um 22:07

achher je, vor lauter schreiben habe ich völlig den preis vergessen, er soll kosten:

2490€

tut mir leid, so jetzt aber bitte ich um antworten *ggg*

Hi.

Zum Y selber kann ich dir nicht viel erzählen, aber zum Motor da der auch in meinem Punto verbaut ist.

Also vom Motor her ist das ein Gutes Einstiegsmodell, soll heißen Versicherungsfreundliche 55Ps und auch haltbar.

Mein Motor hat jetzt 150tkm gelaufen ohne Probleme.

Mit etwas Handwerklichem Geschick kann man da viel selber machen (zumindest beim Punto).

Und vom Verbrauch her ist er auch ok.

Du könntest dich ja auch mal nach nem Fiat Punto umsehen.

Ich glaube vom preis her sind die noch etwas Günstiger als die Y aber ist natürlich deine Entscheidung.

Zum Fahrzeug selber können dir bestimmt noch andere ausfürhlichere Infos geben.

Gruß

Der Y ist ein guter und unkomplizierter Wagen. Bei dem Motor sollte man nur auf die Zylinderkopfdichtung acht geben, ansonsten ist der haltbar und zuverlässig.

Meinen Punto 60 (technisch nahezu baugleich) hab ich bis 238.000km ohne eine Panne gefahren. Immer angesprungen, immer überall gut angekommen (bis auf die letzte fahrt..)

.

Bei Gebrauchtwagen weiss man natürlich nie genau was bisher mit dem Wagen so alles angestellt wurde. Daher würd ich den vorsichtshalber bei (Fiat/Lancia-)Händler mit Garantie kaufen. Niemals bei einem Gebrauchtwagenhöker mit bunten Fähnchen.

Themenstarteram 7. November 2005 um 6:02

danke schonmal für eure antworten bisher. das angebit von oben ist von einem händler aus lüdenscheid, und in den nächsten tagen werde ich mich auch mal ein wenig für einen fiat punto umgucken.

schönen tag euch und grüße

Wenn Dir der Händler noch den Zahnriemen erneuert und eine Gebrauchtwagengarantie dazu Packt Denke ich könntest du mit relativ geringem Risiko zuschlagen.

Am besten jemand mitnehmen der Ahnung hat von Autos.

Wie meine Vorredner schon schrieben sollte speziell auf die Kopfdichtung geachtet werden ansonsten ist der Y ein Klasse Wägelchen.

Hallo!

Also ca. 2500€! Ist das die Knutschkugel von "Auto Culina"? Sieht noch gut aus. Aber der Zahnriemen sollte drin sein - auch der Preis liegt für Laufleistung und Alter an der Obergrenze!

Verhandeln!!! Über Zusatzleistung (Zahnriemen) oder (&) Preis!

 

Tschüss

Themenstarteram 7. November 2005 um 18:30

Hallo zusammen,

zu meinem vorredner: ja es ist der wagen von "auto culina" genau der blaue.

ähm, das mit dem mitnehmen eines "autokenners" mache ich, nämlich meinen vater, er kennt sich wirklich gut aus und weiß auf welche ecken man gucken muss. und das mit dem ? zahnriemen? und den motor werden wir auch genauer unter die lupe nehmen. gott sei dank kann mein vater gut handeln, von dher können wir den preis auch noch etwas drücken.

grüße an alle.

Ich kann den Y 840 nur wärmstens empfehlen, tolles Auto! Ich fahren einen 2003er 1,2 8V mit 60 PS.

Ich habe jetzt knapp 25 tkm auf dem Kilometerzähler und hatte nie ein Problem. Ich kippe immer schön brav gutes Öl rein (vollsysnthetisches Pentosin 5 W 40, gibt's recht preiswert bei WalMart) und fahre viel Langstrecke. Durch die im Modelljahr 2003 sehr lange Übersetzung dreht er sogar bei Vmax (175 Tacho, an guten Tagen 180 Tacho) nur selten höher als 5.000.

Eine Frage:

Wie stellt man es an, dass man "gut auf den Zylinderkopf aufpasst", wie ich hier in diesem Thread schon mehrfach gelesen habe? Kann man da noch was tun außer

- regelmäßige Ölwechsel (ich wechsle alle 10 tkm!)

- sehr gutes Öl

- gewissenhaftes Warmfahren?

Da ich viel Langstrecke (Autobahn) fahre, kommt es schon vor, dass ich zwei Stunden Vollgas und Vmax fahre... Vorher fahre ich mindestens 20 km warm (unter 3.000 Touren).

Viele Grüße

Hallo!

Nicht Zylinderkopf - Zylinderkopfdichtung! Darauf kann man achten, indem man sich ab und an die eigene Abgasfahne im Spiegel anschaut!

Qualmt es unentwegt - auch auf einer Strecke, wo der Wagen sicher warm geworden ist, kann ein schneller Werkstattbesuch bares Geld sparen!

 

Tschüss

Und wie kann man Schäden an der Zylinderkopfdichtung vorbeugen? Also dass es garnicht erst so weit kommt, dass die Abgase auffällig qualmen?

Man will ja vorsorgen und sein Schätzchen so gut wie nur möglich behandeln! :-)

Schluckimpfungen gibts leider noch nicht! Man kann es gut pflegen und beim ersten Anzeichen verarzten lassen - muß reichen!

 

Tschüss

Einige Baujahre des 1.2 waren besonders anfällig (ca. 2000-2002) für Kopfdichtungsschäden. Immer aufs Wasser achten und den Wagen kalt nicht treten. Außerdem möglichst wenig Kurzstrecke fahren. Dann hält die Kopfdichtung deutlich länger. Mein 95er Punto 1.2 hatte auf seinen 238.000km nie Kopfdichtungsprobleme. Kurzstrecken-Zweitwagen sind am meisten betroffen (sowas wie 55.000km in 8 Jahren..).

@ costaricapingu:

 

Herzlichen Dank für Deine interessante Antwort!

Zitat:

Einige Baujahre des 1.2 waren besonders anfällig (ca. 2000-2002)

Puh, Glück gehabt: Meiner ist Bj. 2003, also vom letzten Baujahr des 840.

Zitat:

Immer aufs Wasser achten

Werde ich ab jetzt tun!

Zitat:

den Wagen kalt nicht treten.

Das kann ich garnicht, da würde mir das Herz bluten! :-)

Ich fahre ihn immer konsequent 20 km warm, bevor ich dauerhaft über 3.000 U/min gehe. Wobei ich denke, dass ein solcher Motor eigentlich bereits nach sechs oder sieben km warm sein dürfte, oder? Er hat ja gerade mal 2,75 Liter Öl drin. Große Motoren haben schnell fünf bis sieben Liter im Ölkreislauf, die brauchen dann bestimmt viel länger, bis sie warm sind - oder?

Wie sieht's denn aus, wenn man stundenlang Vollgas fährt? Ist das für den (zuvor natürlich schonend warmgefahrenen!) Motor denn schädlich? Oder ist es ihm "egal" oder ist es sogar gut für ihn?

Nach langer Vollgas-Fahrt (Autobahn, permanent Vmax) fährt sich mein Y immer richtig "butterweich", einfach perfekt. Keinerlei Ruckeln, auch nicht bei (zu) niedrigen Drehzahlen. Die Gangschaltung weist dann fast BMW-typische Qualitäten auf. Sehr angenehm, das Ganze.

Die Frage ist halt, ob es der Lebensdauer des Motors schadet. Denn ich habe schon vor, mindestens 300 tkm mit meinem Y Cosmopolitan 1,2 8 V zu fahren.

Ist der 1,2 16V (80 PS) denn robuster? Grundsätzlich, so habe ich immer gedacht (?), sind Zweiventil-Motoren von der Technik her doch sicherlich einfacher und somit robuster als Drei-, Vier- oder gar Fünfventilmotoren - oder?

Zitat:

Außerdem möglichst wenig Kurzstrecke fahren. Dann hält die Kopfdichtung deutlich länger.

Dieser Tipp leuchtet aus technischer Sicht ein. Aber aus praktischer Sicht ist das natürlich schwer zu realisieren, denn die meisten Kleinwagen sind nunmal Kurzstrecken-Autos/Zweitwagen. Und werden gerade als solche ganz gezielt gekauft.

Wer Langstrecke fährt und es sich leisten kann, wird keinen Kleinwagen wählen, sondern etwas ab 3er BMW / Audi A 4 / C-Klasse / VW Passat aufwärts. Schon aus Komfort- und vor allem aus Sicherheitsgründen (aktive wie passive Sicherheit).

Viele Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Kaufentscheidungshilfe; Lancia Y Elefantino ? 1,2 ? 54PS