ForumC-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Kaufempfehlung : Diesel oder Benziner? Wer macht mehr Ärger?

Kaufempfehlung : Diesel oder Benziner? Wer macht mehr Ärger?

Themenstarteram 20. Oktober 2008 um 14:06

Hallo liebe Forenmitglieder,

welche Erfahrungen habt Ihr mit dem C-Diesel-Automatik gemacht?

Gibt es Ärger mit Motor / Getriebe / Elektronik?

Mein freier Werkstattmeister sagte mir, die Diesel machen mehr Ärger als ein vergleichbarer Benziner (Ablagerungen, Einspritzdüsen etc.).

Als Mercedes-Interessent (und -neuling) klingt das für mich überraschend, ist da was dran?

Ich interessiere mich für einen

C220 Automatic Bj. ca. 2001 - viel km - viel schiki-miki

Was würdet Ihr mir raten?

Vielen Dank.

Beste Antwort im Thema

Dieselmotoren sind grundzätslich langlebiger, als Benzinern. Soviel ich weiss gibt es nur Dieseln unter den "mehr als ein Million kms" Autos (ohne ständige Motorwechseln natürlich).

Aber seit es Common-Rail gibt, sind dieseln ziemlich empfindlich gewesen. Fahrweise, Kalt-treten, Qualität der Öl, drehende Turbo wenn der Motor gestoppt wird... Das wunderbares Leistung/Verbrauch Kompromiss hat auch Nachteile. Nun kann mit einen diesel viel schief gehn, und es wird schnell teuer. Defekte Injektoren, kaputte Turbos sind wirklich keine Seltenheit.

Mit Benzinern ist es anders, auch wenn hochmoderne "Direct-Injection" Benzinern auch empfindlicher gewesen sind (solche sind aber einfach selten bei heutigen MBs, nur den 350CGI).

Aber fest steht: jenseits den 350.000kms bist du sicherer in 'nen Diesel, weil ein Benziner da nicht mithalten kann, und schneller den Geist aufgeben wird. Sofern ich weiss.

Das Beste, wenn du Zuverlässigkeit mit geringer Preis haben will, ist 'ne altmodische Diesel ohne Common-Rail zu nehmen (aber mit Turbo, sonst wird's ne Verkehrshindernis). Da es alte Autos werden, wirst du auch mit der Zeit Problemchen bekommen... Etwa ne W210 300 diesel, nicht zu alt und garantiert ohne Pannen (aber mit inklusive Rost... Nix ist Perfekt).

Ohne Details ist es schwiereig, Rat zu geben.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Ob ein Diesel mehr Ärger macht als ein Benziner kann man nicht definitiv sagen.

Ein moderner Diesel hat sehr teure und auch empfindliche Komponenten wie Injektoren, Hochdruckpumpen und Turbolader.

Ein Benziner ist da einfacher gestrickt. Getreu dem Motto "was nicht da ist geht auch nicht kaputt" ist gerade bei älteren CDI Dieseln das Ausfallrisiko höher.

Mit einem Defekt kann man sich den ganzen Verbrauchsvorteil versauen.

Hallo,

C220 CDI, Automatik 115000 Km 8 Jahre: nix an Motor und Getriebe. 6 L/100 Km.

Tipp: Schicki Micky weglassen und einen neueren kaufen wegen ROST.

Grüße

Hellmuth

Hallo EvenHarder,

Diesel oder Benziner da brauchen wir von dir aber schon mehr Info´s z.B. wieviel Km/Jahr du fährst, Kurzstrecke/Langstrecke Landstraße/BAB/Stadt usw.

Generell sind die CDI´s eigentlich recht zuverlässig nur wenn mal was ist wirds teuer wie z.B. defekte Injektoren(ein Tauschinjektor liegt bei ca. 250,-), ESP.

Der OM611(220 CDI) braucht sehr sehr lange bis er warm wird.

Alternativ würde ich dir zu einem 2 Liter Benziner(M111.xxx) raten mit Kompressor(163PS) hier sind die Fahrleistungen noch besser als bei den CDI´s und der Motor macht richtig laune. Der Motor ist als Dauerläufer bekannt und dem Motor geht iom oberen Drehzahlbereich die puste nicht so schnell aus wie beim CDI.

Meist sind die Benziner auch in der Anschaffung günstiger.

Würde an deiner Stelle beide mal Probefahren und dann entscheiden.

Laufkultur/Geräusche sind bei CDI´s schon ganz anders.

Gruß Baotian

P.S.: Mein CDI hat derzeit ca.110tkm gelaufen und hat bei ca. 60tkm neue Injektoren bekommen(ging zum Glück auf Kulanz)

Verbrauch ca. 6,9 Liter mit Automatik

 

Themenstarteram 8. Dezember 2008 um 7:06

***Zwischendank***

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte!

***Zwischendank***

EvenHarder

Dieselmotoren sind grundzätslich langlebiger, als Benzinern. Soviel ich weiss gibt es nur Dieseln unter den "mehr als ein Million kms" Autos (ohne ständige Motorwechseln natürlich).

Aber seit es Common-Rail gibt, sind dieseln ziemlich empfindlich gewesen. Fahrweise, Kalt-treten, Qualität der Öl, drehende Turbo wenn der Motor gestoppt wird... Das wunderbares Leistung/Verbrauch Kompromiss hat auch Nachteile. Nun kann mit einen diesel viel schief gehn, und es wird schnell teuer. Defekte Injektoren, kaputte Turbos sind wirklich keine Seltenheit.

Mit Benzinern ist es anders, auch wenn hochmoderne "Direct-Injection" Benzinern auch empfindlicher gewesen sind (solche sind aber einfach selten bei heutigen MBs, nur den 350CGI).

Aber fest steht: jenseits den 350.000kms bist du sicherer in 'nen Diesel, weil ein Benziner da nicht mithalten kann, und schneller den Geist aufgeben wird. Sofern ich weiss.

Das Beste, wenn du Zuverlässigkeit mit geringer Preis haben will, ist 'ne altmodische Diesel ohne Common-Rail zu nehmen (aber mit Turbo, sonst wird's ne Verkehrshindernis). Da es alte Autos werden, wirst du auch mit der Zeit Problemchen bekommen... Etwa ne W210 300 diesel, nicht zu alt und garantiert ohne Pannen (aber mit inklusive Rost... Nix ist Perfekt).

Ohne Details ist es schwiereig, Rat zu geben.

Diese Geschichten sind von gestern, als ein Dieselmotor noch relativ groß bei wenig Leistung war. Heute ist es umgekehrt.

Es gibt keinen Grund warum ein direkteinspritzender 2 Liter Diesel mit 170 PS langlebiger sein sollte als ein entsprechender Benziner.

Wenn doch, wüßte ich ihn gerne

Ich weiss eignetlich nicht, warum Dieselmotoren langlebiger sind als Benzinern. Es gibt auch grosse Benzinern, die wenig Leistung von sich geben, aber trotzdem können sie nicht mit Dieseln im schieren Laufleistung mithalten.

Ich sehe zwei mögliche Erklärungen:

Erstens dreht ein Dieselmotor langsamer als ein Benziner, daher kommt es vielleicht zur geringerer Verschleiss.

Und zweitens, ist es vom GrundPrinzip so, dass ein Diesel mehr vibriert als ein Benziner, weil die Explosionnen kräftiger sind (Diesel öl beinhaltet einfach mehr Kraft als Benzin). Auch sind Kompressionsrate im Dieselmotoren höher als im Benzinern. Deswegen sind Dieselmotoren aus dickeres, kräftigeres Materialien gebaut, als entsprechende Benzinern. Deswegen sind sie auch Schwerer. Aber da sie aus Robustere Materialien gebaut sind, können sie auch länger drehen.

Vielleicht ist es mit moderne Dieseln nicht mehr den Fall, dass weiss ich nicht. Es gibt aber definitiv bereits Mercedes-cdi Motoren, die mehr als 500.000kms aufm Buckel haben. Dies ist mit Benzinern viel viel seltener, wenn nicht unmöglich und gehört daher mehr zum Ausnahme.

Vielleicht irre ich mich aber, und sind cdi-Motoren nicht so langlebig... Sie sind definitiv empfindlicher als frühere Dieseln, nicht mehr für Millionen von kms konzipiert, aber soviel ich weiss immer noch langlebiger als Benzinern.

Hallo,

was heißt limitiertes Deutsch ;)?

Du müsstest mal mein Französisch lesen müssen :D

Du schreibst viel besser als viele Deutsche!

Heutige Diesel halten laut ADAC etwa so lange wie Benziner. Wenn sie auf Langstrecken bewegt werden, oder als nie kalt werdendes Taxi, sind 500000 Km möglich. Ob das ein Benziner erreicht?

Große Dieselmotoren drehen 3800, die Benziner 5500 U/min. Diesel werden wegen des hohen Drehmomentes in niedrigeren Drehzahlen bewegt, das schont alles :).

Ansonsten stimme ich Dir zu!

Grüße

Hellmuth

^^ Vielen Dank, He2lmut!

Drehzahl alleine sagt nicht viel über die Lebensdauer aus. Dazu kommen Massenkräfte, Drehmoment und die Konstruktion des Motors.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Kaufempfehlung : Diesel oder Benziner? Wer macht mehr Ärger?