ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Neues Auto - Corona Zeit

Kaufberatung Neues Auto - Corona Zeit

Themenstarteram 15. Mai 2020 um 23:08

Schönen Guten Abend Jungs,

 

stehe nun wieder vor einem neuen Kauf.

Budget 15.000 €

Fahrleistung pro Monat

Vor Corona Zeit - 3000km pro Monat

Jetzt zur Zeit ca. 1000 km pro Monat

Leistung sollte da sein - ich will keine Familienkutsche - wo wenn ich Mal aufs Gaspedal trete - nichts mehr passiert.

Beispiel Probefahrt - Q5 2.0 Diesel - der hat mir gar nicht gefallen.

 

Generell bin ich ein Benziner Freund - aber sollte sicherlich Mal zum Diesel wechseln - was meint Ihr ?

 

 

Wichtige Ausstattung, die vorhanden sein sollte:

 

- Automatikgetriebe

- Sitzheizung

- Lordosestütze

- Regensensor

- Lichtsensor (Lichtautomatik)

- Xenon oder LED - Keine Halogen !

- Tempomat

 

Vielleicht noch als Bonus ein adaptives Fahrwerk - Sport - Comfort.

 

Das reicht - viel mehr benötigt man eigentlich auch nicht.

 

Wie Ihr oben seht, bin ich ziemlich viel mit dem Auto unterwegs - beruflich meistens.

Aktuell möchte ich mich von meinem Fahrzeug was eindeutig zu klein ist und mit dem Verbrauch auch nicht mehr in Relation steht.

Verbrauch von 15 Liter Super Plus bin ich gewohnt.

 

Gerne würde ich nun auf mehr Komfort setzen - da ich seit Jahren an Rückenschmerzen und Verspannungen leide.

 

Aktuelle Tendenz

Audi A5 / Audi A7

 

Bin aber auch offen für anderes.

 

Bin gespannt was so kommt - gerne auch mit Links direkt zum Auto.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Für 15.000 Euro findet man bei deinen Ansprüchen und im A5/A7 segment nur Schrott

Ob Benziner oder Diesel hängt davon ab, wieviel du weiterhin fährst. Wenn du wieder 3tkm im Monat, also über 30tkm im Jahr fahren wirst, dann wäre ein Diesel sicherlich eine gute Wahl. Wenn du bei 1tkm im Monat, also kaum über 10tkm im Jahr kommst, wäre ein Benziner deutlich sinnvoller.

Wenn dein Arbeitgeber Dir die Fahrtkosten erstattet und Dich das häufigere tanken nicht stört, wäre es auch überlegenswert beim Benziner zu bleiben. Ist halt Geschmackssache, aber ich empfinde Benziner als angenehmer zu fahren..

635d

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder

ein schöner CLS

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@7erFan7 schrieb am 15. Mai 2020 um 23:08:08 Uhr:

Aktuell möchte ich mich von meinem Fahrzeug was eindeutig zu klein ist und mit dem Verbrauch auch nicht mehr in Relation steht.

Was genau ist denn Dein derzeitiges Auto?

Wie soll man sonst wissen, was genau Dir zu klein ist?

Themenstarteram 16. Mai 2020 um 12:58

Danke - ja 15.000 ist knapp.

Will aber jetzt nicht zu dieser unsicheren Zeit alles an Geld für ein neues Auto ausgeben - und nachher sitzt man dann da - Auto nichts mehr wert - Geld nichts mehr wert - und überall laufen nur noch Zombies rum ;)

 

Ich muss halt auch noch damit rechnen - das einiges gemacht werden muss.

Sprich neue Reifen, Bremsen, Flüssigkeitswechsel, Aufbereitung etc.

Dazu bleibt mein anderer Wagen noch stehen - bis ich den verkauft habe. Das sind auch alles Kosten die gedeckt werden müssen.

 

Ja das mit der Fahrt ist eine gute Frage - das kann ich Dir aktuell nicht beantworten.

Benziner mag ich auch lieber.

 

Aktuell habe ich doch diesen A3 / S3

Ende 2005 Baujahr. Macht Spaß, ist spritzig und angenehm in der Parkplatzsuche.

Aber Verbrauch bis 15 Liter mit so einem kleinen Fahrzeug ist unnötig. Hinten im Kofferraum ist auch noch eine Soundanlage - Werkzeugkoffer - Pflegeutensilien und das war's mit dem Platz. Und auch noch als 2 Türer -.-

 

6er ist auch schön - von außen vorne sieht er aber bisschen müde aus - hahaha - so als ob er schläft

 

CLS auch schön - dabei wär aber die Version mit den neuen LED Lichtern besser - aber unmöglich für das Budget.

Ausstattung innen eher zu viel Holz für mich.

Zitat:

@7erFan7 schrieb am 16. Mai 2020 um 12:58:53 Uhr:

Aktuell habe ich doch diesen A3 / S3

...

Aber Verbrauch bis 15 Liter mit so einem kleinen Fahrzeug ist unnötig.

dann brauchst Du entweder eine Werkstatt, die den Motor mal richtig einstellt ...

(bzw. verstopfte Filter/runtergebrannte Zündkerzen/usw. wechselt)

... oder einen anderen Fahrer!

Wg. dem Rückenthema bleibt eigentlich nur ein Wagen mit "Hocheinstieg".

Schwierig dann einen SUV mit etwas mehr Dampf, adaptivem Fahrwerk und 15K zu bekommen.

Bei 12Tkm im Jahr würde ich auch zum Benziner gehen.

Mir fiel ein GLK ein - allerdings wird da nur Diesel 220er (170PS) angeboten mit unter 100Tkm. Naja.

Was haben den der hohe Einstieg und Rückenprobleme für einen Zusammenhang? Hoch einsteigen muss ich vll, wenn die Knie Kaputt sind, aber für den Rücken sind doch eher Sitze und Fahrwerk entscheidend.

Ich würde mal in Richtung Mercedes W204 als 280/300/350 schauen. Die kriegt man für das Geld und sind bequeme Fahrzeuge mit Dampf. Zuverlässig auch, aber im Alter wie üblich bei MB hier und da mal ein Sensor der ausfällt, nichts dramatisches. Aber Motor / Getriebe sind wirklich haltbar und Fahrwerk / Bremsen kosten nicht die Welt. Übrigens sind auch die Vor Facelift Modelle ganz okay, was bei MB ja keine Selbstverständlichkeit ist.

Auf die Gefahr hin, mich hier unbeliebt zu machen... aber bei 30tkm und dann auch noch beruflich (also womöglich hohe Verfügbarkeit und Verlässlichkeit gefordert?) ein 15 jähriges "Premium"-Sportcoupe?

Und dann auch noch, wo ein A3 schon zu wenig Platz bietet?

Da habe ich, glaube ich, schon passenderes gesehen.

Ich würde eher eine Nummer tiefer ins Regal greifen. Abseits von Premium, oder eben das Budget nochmals raufschrauben. Dafür dann als Kombi mit ~200 Diesel PS. Egal ob Golf, Astra oder 508. Klar, ist dann wieder "Familienkutsche", aber immerhin das Zweite Kriterium, beim aufs Gaspedal treten, ist einigermaßen erfüllt. Die restliche Ausstattung ist keine Herausforderung, eventuell das Fahrwerk, welches die Ergebnisse einschränkt.

Dafür hat man dann ein Auto aus diesem "Jahrzehnt" (ja streng genommen ist jetzt seit 5 Monaten ein anderes Jahrzehnt dran - aber eben auch kein Auto, dessen Konstruktion den Zeiten entstammte, wo Boybands und Britney Spears noch populär waren)

Und grade wenn Platz eine Rolle spielt - der auch vorgeschlagene w204 ist ein sehr schmales und schlankes Fahrzeug, was auch dem länger zurückliegenden Konstruktionszeizpunkt liegt. Zum Vergleich: Ein Golf 7 ist über 2cm breiter, ein aktueller Polo nur 2cm schmaler. Sicher praktisch beim Fahren, aber das wirkt sich auch auf die Innenbreite und Raumgefühl aus, welche mit aktuellen Mittelklassefahrzeugen nicht mehr wirklich vergleichbar ist.

Bin selbst W204 gefahren und habe den nie als eng empfunden. Klar kein Platzwunder aber zu zweit in den Urlaub kein Thema und wer eh viel alleine fährt wird sich wohl fühlen. Er sucht ja ausdrücklich keine Familienkarre.

Ist richtig, nur wenn Q5 und A7 im Startbeitrag aufkommen dann möchte ich zumindest drauf hingewiesen haben.

Zitat:

@stay_classy schrieb am 18. Mai 2020 um 12:28:15 Uhr:

Was haben den der hohe Einstieg und Rückenprobleme für einen Zusammenhang? Hoch einsteigen muss ich vll, wenn die Knie Kaputt sind, aber für den Rücken sind doch eher Sitze und Fahrwerk entscheidend.

Quäl dich mal mit einem defekten Rücken aus einem flachen Wagen. Hier geht es nicht um den "Einstieg" sondern eher um den "Ausstieg". ;)

Wenn ich sehe wie tief ich trotz hochgefahrenem Sitz in meinem E drin "liege". Mein Rücken ist zum Glück noch nicht ganz so hinüber.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Neues Auto - Corona Zeit