ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Kaufberatung Iron 883 oder 1200 - gebraucht oder neu?

Kaufberatung Iron 883 oder 1200 - gebraucht oder neu?

Harley-Davidson XL 883
Themenstarteram 28. April 2020 um 17:37

Hallo Miteinander,

ich mache gerade der A Führerschein nach fast 20 Jahren Klasse B...wird also mal langsam Zeit.

Für mich schon zu 99% klar, dass es eine HD Iron werden soll.

Eigentlich wollte ich mich nach einer gebrauchten umsehen, aber bei den Preisen, die da teilweise aufgerufen werden, frage ich mich, ob „neu“ nicht doch sinnvoller wäre?

Neu bekommt man die 883 für ziemlich genau 10K...die gebrauchten - teils 3-7 Jahre älter - sollen oft sogar mehr kosten...Umbauten hin oder her. Normalerweise bekommt man dass doch nicht mehr raus, oder?

Viele 2019er oder 2018er Modelle werden quasi zum Neupreis angeboten. Wie kommt das?

Stimmt es, dass die 2020er Modelle keine akustische Alarmanlage mehr an Bord haben?

Beste Antwort im Thema

Offen bleiben für anderes und unbedingt ne längere Probefahrt machen. Nicht wenige wollen am Anfang ne Sporty, ändern ihre Meinung aber schnell, wenn sie die ersten Kilometer gesammelt haben. Nach 300 Km auf ner Forty Eight war mir klar, dass das nicht mein Mopped war. Das waren gut investierte 99 Euro für die Tagesmiete.

Beim Budget dran denken, dass es mit dem Kaufpreis nicht getan ist und bestimmte Änderungen eigentlich vorprogrammiert sind. Auspuff, Kennzeichenhalter, Lenker oder Fußrasten, um mal ein paar gängige Themen zu nennen. Da sind schnell ein paar Tausend Euro weg. Am besten ein bisschen Gedanken machen, was man nachher genau haben will. Dann kann eine Gebrauchte mit den entsprechenden Umbauten/Teilen durchaus der bessere Kauf sein, selbst wenn sie etwas teurer ist.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Wenn Geld genügend vorhanden ist, 1200 und neu.

Offen bleiben für anderes und unbedingt ne längere Probefahrt machen. Nicht wenige wollen am Anfang ne Sporty, ändern ihre Meinung aber schnell, wenn sie die ersten Kilometer gesammelt haben. Nach 300 Km auf ner Forty Eight war mir klar, dass das nicht mein Mopped war. Das waren gut investierte 99 Euro für die Tagesmiete.

Beim Budget dran denken, dass es mit dem Kaufpreis nicht getan ist und bestimmte Änderungen eigentlich vorprogrammiert sind. Auspuff, Kennzeichenhalter, Lenker oder Fußrasten, um mal ein paar gängige Themen zu nennen. Da sind schnell ein paar Tausend Euro weg. Am besten ein bisschen Gedanken machen, was man nachher genau haben will. Dann kann eine Gebrauchte mit den entsprechenden Umbauten/Teilen durchaus der bessere Kauf sein, selbst wenn sie etwas teurer ist.

@sMART_83: Wahre Worte. Am Anfang ist alles schick, aber dann fängt es sehr schnell an, garantiert. Da kann es durchaus Sinn machen, sich eine gute gebrauchte zu kaufen, wo viele Änderungen, die man eh macht, schon dran sind. Und ich würde die 1200er nehmen, nicht die 883, es sei denn, du liebst Schaltvorgänge ;-)

Ich hatte auch die Wahl, die 883 er oder die 1200 er. Beide mit Sitzbank, meine Frau fährt gerne mit. Habe mich nach einigen Beratungen für die 1200 er entschieden. 6 Jahre alt, 8500 km gelaufen, erste Hand mit Sissybar. Meine Frau ist begeistert. Hätte ich noch 2000€ draufgelegt, hätte ich ´ne neue kaufen können, aber nicht in ROT. Die 1200 er hat ein höheres Drehmoment und ist so etwas schaltfauler zu fahren. Nach ein paar Monaten die Reifen runter geschmissen, die Originalbereifung läßt sich bei Nässe nicht fahren, sozusagen, saugefährlich. Ich habe jetzt Metzeler drauf. Ich habe auch keine Umbauten vor, also bleibt sie Original. Viel Spaß beim Suchen.

hi leutz,

grundsätzliches aus meiner erfahrung mit gebrauchten.

egal wie gut ein motorrad angeblich auch gewartet und damit instand gehalten wurde,

unter 400-500 € nach-investition habe ich noch kein gebrauchtes moped erlebt.

 

blödes aber bezeichnendes beispiel :

das gabelöl - egal ob standard gabel oder usd - bei 59 von 60 gabeln die ich in den letzten ca. 5 jahren auseinander hatte, stank das öl zum himmel und war pech schwarz. vom schlamm unten im "fuß" mal ganz zu schweigen.

 

und so gehts weiter.

schwinge und ihre lager - krass was ich da schon alles entdecken durfte - zum haare raufen und das ist noch sehr höflich ausgedrückt !

radlager dito.

 

saublöd aber wahr - diese wartung(en) haben die aller wenigsten japaner in ihren wartungstabellen stehen und bei den deutschen ähnlich. italiener schon etwas öfter.

 

mein tip aus den letzten 42 jahren mopedfahren?

sucht euch nen moped das euch gefällt

und auf dem ihr gut sitzt (beinlängen).

dann die zum moped passenden foren durchsuchen nach postern , die wirklich reichlich ahnung zu haben scheinen, evtl. sogar ne eigene homepage mit tech. tips online haben. (ich z.b. habe eine zur yam. FJ 1200 und zur hayabusa)

von diesen die entfernung zum eigenen wohnsitz bzw. zum standort des ins auge gefassten motorrads erfragen und diesen bitten, wenn nahe genug, sich dort mit einem zu treffen und das motorrad zu inspizieren und ne beratung zu geben.

das ganze gegen einen obulus für sprit und zeit.

und nochwas - selbst bei nem offiziellen händler der marke IMMER nen wissenden mit nehmen und ihn die technische probefahrt machen lassen.

 

ohne gute beratung gehen nachher sonst hunderte von € ins moped und man ist massiv neese.

ps: meine hp ist unter www.fj1200-3cv.de zu finden

pps : und schaut euch mal den bereich (http://www.fj1200-3cv.de/_FJ1200/05-Bremse/FJ-Bremse.htm) der reinigung der bremssättel an - wem bei DEN bildern nicht angst und bange wird, .....

mir geht es da wie dir, wenn ich so einige gebrauchtpreise sehe: recht sportlich.

ich habe allerdings keine ahnung, ob die aufgerufenen preise dann auch wirklich erzielt werden.

viele haben bei älteren maschinen auch die "alten" abgasnormen und (in grenzen) lärmvorschriften im auge. oder wollen nicht allzuviel technischen "schnick-schnack".

es gibt durchaus einige gründe, weswegen die älteren maschinen durchaus gefragt sind. ist nicht so einfach zu beurteilen, was für dich der goldenen weg ist.

viel erfolg

Ich bin als alter BMW Boxerfahrer nach 22 Jahren Kinderpause mit einer Sportster Iron 883, Lackierung "Hard Candy Hod Rod Red Flake", 2017 neu gekauft, sehr zufrieden (Nachrüstung: LED-Licht, LED-Blinker vorne).

Auch noch, nachdem ich letztes Jahr bei einem Harley-Davidson Fahrer-Training fünf von den großen Modellen durchtesten konnte (sehr heiß: Fat Bob).

Die kleine Iron hat keine Kette sondern Zahnriemen (wie alle Harleys, war für mich ein wichtiger Punkt) und mit 52 PS bei rund 250 Kilo für mich ausreichend Leistung. Der Originalsound ist gut, die Sitzposition niedrig und das Fahren mit ihr macht mir sehr viel Spaß. Viel Erfolg für Deine richtige Entscheidung.

H-D Iron 883 mit mir am Walchensee 2020
H-D Iron 883 in Porec Marina (Kroatien)
H-D Iron 883 in Corvara, Trentino, I

Ich bin vor 3 Jahren von einer Bandit auf eine Forty Eight umgestiegen.

Hab es nie bereut.

Die 883 war mir etwas zu schwach.

Wer ein Neufahrzeug möchte, sollte sich beeilen.

In Mobile gibt es nur noch eine Handvoll.

Ob neu oder als gute gebrauchte Sporty, ich würde auch die größere 12er empfehlen - und nach Möglichkeit eine Version, die schon serienmäßig eine Doppelscheibenbremse vorne aufweist (z.B. R bzw. Roadster).

Harleys bremsen im Vergleich zu richtigen Moppeds unterirdisch schlecht, vor allem die mit nur einer Bremsscheibe vorne.

Mit zweien immerhin etwas weniger schlecht......

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Bremsen sind m.M.n. ein viel wichtigeres Feature als z.B. ein Zubehörauspuff, letzteren kann man immer ganz leicht nachrüsten (sobald man ihn zusammengespart hat), Nachrüstung einer zweiten Bremsscheibe vorne (Standard bei ALLEN seriösen, richtigen, gutes Moppeds) ist dagegen wirtschaftlich der Horror.......

Mmmhh, findest du?

Ich kann meine alte mit einer Scheibe auch zu blockieren bringen wenn fest genug die Bremse gezogen wird.

Und die Reifen sind gut und die Straße trocken dabei.

Klar gibt es bessere Bremsen aber so mies sind die nun auch wieder nicht.

War auch der gleichen Meinung.

Hab dann Roadster und die Forty Eight gefahren.

Roadster gefiehl mir, wegen der Sitzposition, überhaupt nicht.

Forty Eigh,t war für mich absolut passend und mit der Bremse, dass hat mich überhaupt nicht gestört.

Lenker kann man auch viel leichter ändern als Bremsen.

Was hast du denn immer mit den Bremsen, hast nix inne Mauken?;)

Dir geht es doch auch so, das Bessere ist des Guten Feind, nur dass fahrwerksmäßig nix gut ist an (irgend-)einer Harley.

Das Einzige, was mich noch hin und wieder zur HD greifen lässt, ist der Sound, alles andere können meine anderen Bikes um Welten besser.

Und sobald Du Dich wieder an richtige Bremsen (und ein gutes Fahrwerk) gewöhnt hast (entspr. flottere Gangart), merkst Du, wie grottig HD-Bremsen sind und wie ungern man damit fährt......

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Kaufberatung Iron 883 oder 1200 - gebraucht oder neu?