ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung günstiges Studentenauto

Kaufberatung günstiges Studentenauto

Themenstarteram 25. November 2022 um 11:27

Guten Tag,

da ich neben meinem Studium nun auch noch arbeite, ist es für mich unvermeidbar geworden, regelmäßig längere Strecken zurückzulegen. Mit dem ÖPNV benötige ich für meinen Arbeitsweg im Idealfall ca. 1 Stunde und 40 Minuten pro Strecke (wenn es denn keine Zugverspätungen etc. gibt). Mit dem Auto wäre die Strecke in 45 Minuten zu bewältigen. Demzufolge habe ich mich mal auf die Suche nach passenden Modellen gemacht.

Da ich als Student über wenige Rücklagen verfüge, würde sich mein Budget für die Anschaffung des Autos auf maximal 900-1000 EUR beschränken. Mir ist natürlich bewusst, dass dieser Anschaffungspreis dem absoluten Bodensatz entspricht. Ich benötige das Auto allerdings ausschließlich für ein Jahr, da die Befristung meines Nebenjobs dann ausläuft und ich mein Studium anschließend im Ausland weiterführe, wo ich kein Auto mehr benötigen werde. Da ich mich persönlich mit Autos und dem Gebrauchtwagenmarkt eher weniger auskenne, wäre ich also sehr erfreut, falls mir jemand aus der Community eventuell etwas über die Zuverlässigkeit der von mir gefundenen Modelle berichten könnte. Es sind allesamt Autos von Privatverkäufern, da die paar Händlerangebote, die ich in der Preisklasse finden konnte, ausnahmslos an Export- oder Gewerbekunden adressiert waren.

Meine ,,Favoriten“ wären folgende:

Opel Corsa C, Baujahr 2001, ca. 306000 km Laufleistung, jedoch einige Reparaturen bereits durchgeführt:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2243197420-216-16645?...

Opel Corsa C, Baujahr 2003, ca. 181000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2264268746-216-17314?...

VW Polo, Baujahr 1998, ca. 176000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2202235862-216-9485?...

Suzuki Liana 1.6, Baujahr 2002, ca. 122000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2237712164-216-9493?...

Seat Arosa, Baujahr 1998, ca. 173000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2282516903-216-612?...

Hyundai Getz 1.3, Baujahr 2004, ca. 275000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2231702594-216-615?...

Audi A6, Baujahr 1998, ca. 239000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2114709926-216-9430?...

Vielen Dank im Voraus!

LG

Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

@plv-267 schrieb am 25. November 2022 um 11:27:50 Uhr:

Guten Tag,

da ich neben meinem Studium nun auch noch arbeite, ist es für mich unvermeidbar geworden, regelmäßig längere Strecken zurückzulegen. Mit dem ÖPNV benötige ich für meinen Arbeitsweg im Idealfall ca. 1 Stunde und 40 Minuten pro Strecke (wenn es denn keine Zugverspätungen etc. gibt). Mit dem Auto wäre die Strecke in 45 Minuten zu bewältigen. Demzufolge habe ich mich mal auf die Suche nach passenden Modellen gemacht.

Da ich als Student über wenige Rücklagen verfüge, würde sich mein Budget für die Anschaffung des Autos auf maximal 900-1000 EUR beschränken. Mir ist natürlich bewusst, dass dieser Anschaffungspreis dem absoluten Bodensatz entspricht. Ich benötige das Auto allerdings ausschließlich für ein Jahr, da die Befristung meines Nebenjobs dann ausläuft und ich mein Studium anschließend im Ausland weiterführe, wo ich kein Auto mehr benötigen werde. Da ich mich persönlich mit Autos und dem Gebrauchtwagenmarkt eher weniger auskenne, wäre ich also sehr erfreut, falls mir jemand aus der Community eventuell etwas über die Zuverlässigkeit der von mir gefundenen Modelle berichten könnte. Es sind allesamt Autos von Privatverkäufern, da die paar Händlerangebote, die ich in der Preisklasse finden konnte, ausnahmslos an Export- oder Gewerbekunden adressiert waren.

Meine ,,Favoriten“ wären folgende:

Opel Corsa C, Baujahr 2001, ca. 306000 km Laufleistung, jedoch einige Reparaturen bereits durchgeführt:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2243197420-216-16645?...

Opel Corsa C, Baujahr 2003, ca. 181000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2264268746-216-17314?...

VW Polo, Baujahr 1998, ca. 176000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2202235862-216-9485?...

Suzuki Liana 1.6, Baujahr 2002, ca. 122000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2237712164-216-9493?...

Seat Arosa, Baujahr 1998, ca. 173000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2282516903-216-612?...

Hyundai Getz 1.3, Baujahr 2004, ca. 275000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2231702594-216-615?...

Audi A6, Baujahr 1998, ca. 239000 km Laufleistung:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2114709926-216-9430?...

Vielen Dank im Voraus!

LG

Ganz kurz. Suche ein Fahrzeug mit deinem Budget nicht nach Fabrikat und Modell, sondern nach Zustand/ TÜV/HU gute Bereifung, Abgasanlage, und bis max. 70-90 PS.

Du hättest dir, passend zu deinen Worten, den Fullquote des Beitrages über dir aber besser gespart.

Moorteufelchen

plv

Die zuverlässigsten Gebrauchten kommen aus dem VW Konzern.

Obwohl bei diesem Alter von Autos bekommst du wahrscheinlich mit allen Probleme.

Das kann teurer werden. 1x Abschleppen von der Autobahn 250-300€ und mehr. Und eine Reparatur lohnt bei so altem Schrott dann meistens auch nicht mehr. Bist dann viel Geld und das Auto auch los.

Und nachher fehlt dir das Geld zum weiteren Studium.

Lass es lieber ganz.

Fahr Bus, sonst wirst du arm.

Gruß von einem, der vor vielen Jahren in einer gleichen Situation war. Und 2x mit einem Käfer auf der Autobahn liegen geblieben ist.

War ein schei……….. Gefühl.

Aber damals zu Zeiten der guten alten DM war das für uns Studenten alles noch erschwinglicher als heute.

Hast du dir auch durchgerechnet, ob sich das überhaupt lohnt?

Anderhalb Stunde Bahn oder 45 Minuten Auto pro Strecke klingt nach mind 50km pro Weg. Also insgesamt 100km, bei schwarzgesehenen 2€/L und ca 8L Verbauch wären das alleine an Sprit 16€/Arbeitstag. Wenn das ganze neben dem Studium passieren soll, gehe ich von maximal 20h/Woche aus + Fahrtzeit aus. Und da war noch nichts an der Kiste, was bei 20 Jahren Alter und 300kkm Laufleistung jeder Zeit alles sein kann.

Zitat:

@borcamper schrieb am 25. November 2022 um 13:24:18 Uhr:

plv

Die zuverlässigsten Gebrauchten kommen aus dem VW Konzern.

Steile These die würde ich selbst als ehemaliger VW Fanboy nicht unterschreiben.

Zitat:

 

Obwohl bei diesem Alter von Autos bekommst du wahrscheinlich mit allen Probleme.

Das kommt schon eher hin, entscheidend ist der Wartungszustand, ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu aber ein gepflegter Fiat ist im Alter sicher zuverlässiger als ein ungepflegter VW.

Darum

Zitat:

Das kann teurer werden. 1x Abschleppen von der Autobahn 250-300€ und mehr. Und eine Reparatur lohnt bei so altem Schrott dann meistens auch nicht mehr. Bist dann viel Geld und das Auto auch los.

Und nachher fehlt dir das Geld zum weiteren Studium.

Ein Schutzbrief sollte bei so einem alten Fahrzeug immer dazu gehörten. Kostet bei der eigenen PKW Versicherung oft nur ein paar Groschen im Jahr und schützt einen zumindest mal vor Abschleppkosten.

Alternativ ebene ADAC oder ein anderer Verkehrsclub die haben teilweise etwas bessere Regelungen als die Schutzbriefe der Versicherung muss man aber genau nachlesen.

Zitat:

 

Lass es lieber ganz.

Fahr Bus, sonst wirst du arm.

Gruß von einem, der vor vielen Jahren in einer gleichen Situation war. Und 2x mit einem Käfer auf der Autobahn liegen geblieben ist.

War ein schei……….. Gefühl.

Aber damals zu Zeiten der guten alten DM war das für uns Studenten alles noch erschwinglicher als heute.

Wenn es die Möglichkeit gibt ÖPNV zu nutzen würde ich das auch empfehlen, wenn es gar nicht geht was ja leider häufiger der Fall ist würde ich aber auch zum Kleinwagen oder Kompakten mit 60-90PS raten.

Derzeit ist es aber schwierig, Corsa, Polo, Arosa klingt aber Vernüftig. Exoten wie der Liana oder Mittelklasse wie der A6 eher nicht.

In der Preisklasse muss man aber die Fahrzeuge immer gründlich vor Ort anschauen (und fahren).

Von den verlinkten Fahrzeugen macht keines einen guten Eindruck, was bei 1000€ derzeit aber auch zu erwarten ist. Erstaunlicherweise macht der 300tkm Corsa noch den besten Eindruck. Evtl. gefolgt von dem dreckigen Arosa, besonders geliebt wurde der scheinbar nicht wenn er in dem Zustand verkauft wird, aber der scheint wirklich von Privat zu sein da hat man noch die besten Chancen was zu finden und in persönlichen Gespräch vor Ort kann man da oft auch noch ganz gut handeln.

Die anderen stehen wahrscheinlich bei Händlern auch wenn sie so tun als wären sie privat ;)

Autos mit mehr als ner 1/4 Millionen km wären jetzt nicht so unbedingt meins,ob nen V6 mit schmalen Geldbeutel sein muss,ist fraglich,beides zusammen würde ich eher meiden

Wie andere schon schrieben: In dem Alter und dem Preis kannst du über die Autos generell nichts sagen. Eine teure Reparatur und du hast einen wirtschaftlichen Totalschaden. Sowas kann aber bei jedem Auto anstehen.

Zu deinen Beispielen:

Du hast kein Geld für auch nur ein ansatzweise empfehlenswertes Auto, überlegst dann aber einen Audi A6 mit durstigem V6? Und dann auch noch mit ablaufendem TÜV?

Was die anderen Autos angeht:

Grundsätzlich die richtige Kategorie. Ich würde auf den TÜV achten, da die alle ohne weitere Investitionen wohl keine Plakette mehr bekommen (mit frischem TÜV wären die viel teurer. Das würde sich für jeden Verkäufer lohnen den zu machen). Also alles was deutlich vor deinem Auslandsaufenthalt abläuft raus. Den Rest... anschauen und gut Probefahren. Jemanden mitnehmen der Ahnung davon hat. Bei abgemeldeten Autos wird das natürlich schwer und dementsprechend wäre ich bei denen vorsichtig.

Wenn du wirklich ein Auto brauchst oder willst nimm jemanden mit der sich zumindest etwas auskennt.

Ansonsten schließe ich mich der Meinung des Rest an:

1.Vor Ort den Zustand prüfen

2. min 1 Jahr TÜV besser frisch wenn du ihn danach nochmal verkaufen willst. ist aber kein Garant, dass du nicht liegen bleibst

3. Finger weg vom Liana - offensichtlich Händler und ein Exot

4. Finger weg vom Audi A6 - der frisst dich im Unterhalt auf.

5. der Getz kommt vom Händler, der tut auch nicht so als wäre er privat. bedeutet du bekommst Gewährleistung 1 Jahr. Der TÜV könnte länger sein, aber wenn er wegen einem Mangel durchfällt und es kein Verschließteil ist, greift die Gewährleistung. Zwecks Prüfung Verschleißteile siehe Punkt 1

Zitat:

@flooozz schrieb am 25. November 2022 um 15:21:10 Uhr:

 

4. Finger weg vom Audi A6 - der frisst dich im Unterhalt auf.

Äh ja, auf jeden Fall. Ein Audi mit V6 allemal, aber auch alle Autos der Größe von allen Marken. Selbst wenn da am Ende nix Wildes passiert, irgendwann sind so Sachen wie Bremsen dran und die sind einfach mal um einiges größer und teurer als bei den Kleinwagen. Mein erstes Auto war (ist immer noch) n alter Ford Mondeo, also ähnliche Größe wie der A6 nur halt ohne Premiumanspruch. Da hab ich mich am Anfang schon erschrocken was Reparaturen kosten... und wie gesagt, Ford ist billiger als Audi.

Thema Schutzbrief und/oder ADAC, meiner Meinung nach ist jeder bekloppt der mitm älteren Auto OHNE sowas weitere Strecken fährt. Kostet halt auch nicht die Welt. Ich hatte da kürzlich so eine Pannenserie, wo u.a. das Feature das sowohl ADAC+ als auch der Schutzbrief haben, dass man einen Mietwagen kriegt wenn einem der eigene Wagen liegen bleibt, extrem praktisch war.

Das erst3 und das letzte Modell würde von der Liste streichen, ohne das ich sie mir angeschaut habe. Das Erste weil man bei der km Leistung der Motor schon deutlich mehr km hat als die erwartet Lebensdauer. Und der A6 wird ob neu oder alt niemals ein günstiges Auto sein.

Themenstarteram 25. November 2022 um 16:30

Vielen Dank schon mal an alle für die Antworten und Tipps! Ich sehe schon, dass es nicht einfach wird, die Nadel im Heuhaufen zu finden. Den Audi hatte ich auch nur wegen des günstigen Kaufpreises ausgesucht, aber die zu erwartenden Unterhaltskosten wären bei mir natürlich finanziell überhaupt nicht drin. Hatte ich primär nicht wirklich bedacht.

Würdet ihr mir mit meinen (nicht vorhandenen) Kenntnissen prinzipiell dazu raten, nur nach angemeldeten Autos zu suchen, mit denen auch eine Probefahrt möglich ist? Macht natürlich Sinn, aber ist bei Privaten leider nicht allzu oft gegeben…

Zitat:

@flooozz schrieb am 25. November 2022 um 15:21:10 Uhr:

Wenn du wirklich ein Auto brauchst oder willst nimm jemanden mit der sich zumindest etwas auskennt.

Ansonsten schließe ich mich der Meinung des Rest an:

1.Vor Ort den Zustand prüfen

2. min 1 Jahr TÜV besser frisch wenn du ihn danach nochmal verkaufen willst. ist aber kein Garant, dass du nicht liegen bleibst

Das kann man nicht genug betonen. In der unteren Schublade braucht es wirklich Ahnung (nicht einfach von Autos, sondern von Autos aus der unteren Schublade!), oder viel viel Glück. Und in jedem Fall nen halben Kaufpreis auf der hohen Kante.

Würde versuchen, das Budget auf max. 1,5 K zu erhöhen und mind. 18 Monate TÜV. HU kostet mittlerweile auch um 130 €. Da wird die Auswahl etwas interessanter.

Liana? Als junger Mann? Du willst doch noch was kennenlernen ... :D

Der Getz ist auf den Bildern schon tot, hat bei 275 tkm keine Zukunft mehr. HU im Frühjahr bei 800 €, raus.

Arosa, schwierig, anrufen und nachfragen.

Dieser Polo? Eher nicht.

A6 ist im Unterhalt sowie bei Wartung/Rep teuer.

Corsa mit 306 tkm: Da kann jederzeit alles passieren bei der Laufleistung und eigentlich lohnt schon eine einzige Rep. nicht mehr.

Würde mir einen Spickzettel mit Fragen machen und alle Vekäufer anschreiben bzw. durchtelefonieren. Dann bekommst Du gleich einen ersten Eindruck und kannst ggf. sofort welche streichen.

Lieber ne halbtote Kiste für 4-600 Euro als eine vierteltote für 1500 Euro, wenn man eigentlich nur 1000 hat...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung günstiges Studentenauto