ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Kaufberatung E63 AMG S 4matic

Kaufberatung E63 AMG S 4matic

Mercedes E-Klasse W212
Themenstarteram 23. Dezember 2014 um 20:59

Nach einigem Hin und Her überlege ich von meinem Dienstwagen (bin bei einem Großkonzern tätig) Abstand zu nehmen und mir privat ein Fahrzeug zuzulegen. Hatte eine Weile die Idee mir einfach einen sportlichen Zweitwagen (z.B. 991s) zuzulegen aber habe ohnehin wenig Freizeit und möchte den Pkw am liebsten täglich fahren können – insofern fällt dies flach. Zudem muss das Fahrzeug nach außen weniger provokativ/offensichtlich und alltagstauglich sein, so dass ich sehr mit einem E63 AMG 4s als Jahreswagen liebäugele der sowohl souverän erscheint als auch entsprechend Performance bietet.

Fahrleistung: ca. 20.000km/p.a. – davon 80% Autobahn, 10% Landstraße, 10% Stadtfahrten

Meine Fragen hierzu:

  1. Tendenziell würde ich innerhalb Q1/2015 umsteigen und das Fahrzeug 2-3 Jahre fahren um dann ggf. auf den W213 zu wechseln, wenn dieser wiederum als Jahreswagen erhältlich ist. Als Budget würde ich ca. € 85.000 einplanen. Macht hier ein Einstieg noch Sinn oder habe ich angesichts des bevorstehenden Modellwechsels 2016 mit einem erheblichen Wertverlust zu rechnen und sollte lieber bis zum Wechsel warten und dann möglichst auf einen W213 umsteigen?
  2. Barkauf wäre aus Eigenkapitalsicht möglich aber angesichts der Opportunitätskosten wirtschaftlich uninteressant, wenn ich zeitgleich für <5% finanzieren/leasen könnte, denn meine Einkünfte aus Kapitalvermögen liegen oberhalb der etwaigen Soll-Zinsen. Da ich als Privatperson in Erscheinung trete, ist hier km-basiertes Leasing trotzdem opportun (MWSt-Vorteil hätte ich nicht) oder sollte ich eher eine Finanzierung mit Restwert in Erwägung ziehen? Wenngleich die ganze Überlegung eher irrationaler Natur und wirtschaftlich gegenüber dem Dienstwagen nicht vorteilhaft ist, was wäre die ökonomisch sinnvollste Variante und realistischer Weise die monatliche Belastung?
  3. Hier ein Beispiel was mir vorschwebt. Habe ich bei einem "jungen Stern" (BJ2012/2013) immer noch attraktive Konditionen oder sind dann bereits die effektiven Jahreszinsen so schlecht, dass ich faktisch bei einem Neuwagen dank höherer Subventionierung auf die gleiche Belastung käme?

Bitte nur qualifiziertes Feedback – von Ratschläge zu anderen Motorisierungen oder sonstige Diskussionen off topic bitte ich abzusehen. Danke vielmals!

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten würde ich zu einem anderen Auto raten.

Bezugnehmend auf deine Frage liegt die Antwort auf der Hand.

Finanzierungskosten < 5% und Kapitalertrag > 5% spricht immer für Finanzierung. Wo ist das Problem?

Finanzierung mit Restwertproblematik und Privatleasing mit nicht zu beziffernden Rücknahmekosten sind eher uninteressant. Restwertfestlegung entspricht Kaffeesatzleserei. Kosten für Leasingrücknahme, speziell bei hochpreisigen, oder etwas "exotischen", Fahrzeugen trotz DB-Zustandsbewertungsmatrix sind oftmals abenteuerlich.

Reflexsiv zu vorherig ausgeführtem: Opportunitätskosten spielen doch hier gar keine Rolle bzw. der Alternativerlös ist "unbezahlbarer" Fahrspass und keine Kapitalanlage mit Ertrag >5%.

Bei etwa 85.000 EUR Budget würde ich kalkulieren Restwert 0 und mich über jeden Euro freuen den ich nach gewünschter Haltedauer erzielen kann. Auto ist immer ein Kapitalvernichter, wenn auch in diesem Fall ein sehr angenehmer. Die Diskussion über mögliche erzielbare Erlöse in 3 oder 4 oder noch mehr Jahren ist nicht zielführend, da niemand über die dann erzielbaren Preise eine qualifizierte Aussage treffen kann. Rückschlüsse über vorherige Baureihen oder Modelle als Grundlage für eine wirtschaftliche Betrachtung wäre mir zu unseriös. Hängt deine wirtschaftliche Existenz davon ab - lass es - spielt Geld nur eine "untergeordnete" Rolle - unbedingt kaufen.

Modellwechsel 2016 - vielleicht -

AMG-Version 1 oder 2 Jahre spaeter verfügbar - vielleicht

W 213 AMG als Jahreswagen dann etwa 2018/19 -vielleicht

Vielleicht, vielleicht, vielleicht ......

AMG jetzt kaufen, 4 Jahre Spaß haben und freuen. AMG jetzt nicht kaufen 4 "verschwendete" Jahre.

Den silbernen würde ich nicht kaufen, da dies ein Vorserienmodell sein dürfte. Der E 63 S wurde erst ab ca. 05/2013 ausgeliefert. Bei meiner Bestellung in 6/2013 gab es, außer im Daimler-Geschäftskunden-Pool, keine S 4-Matic Vorführfahrzeuge. Die ersten Verführer, ähm Vorführer, kamen in 07/08 2014.

Matt-Lack ist pflegeintensiv und empfindlich. Ich wollte bei meinem SL einen Steinschlag in der Motorhaube und einen weiteren in der Stoßstange, entfernen lassen und man legte mir nahe, das ganze Fahrzeug zu lackieren - interne Vorgabe DB, da bei Matt-Lack die Farbunterschiede zu deutlich würden. Sollte man bei der Auswahl vielleicht berücksichtigen.

Zusammenfassend : Die Betrachtung AMG und Ökonomie verhält sich wie Teufel und Weihwasser.

Gruß

Hippo

5 weitere Antworten
Ähnliche Themen
5 Antworten

Bei 85.000 brutto Budget / Kaufpreis kommst Du auf eine gewerbliche Leasingrate um die 1000 / Euro im Monat OHNE jegliche Anzahlung bei Laufzeit von drei Jahren und 90.000 Km Laufleistung. So war es zumindest bei mir vor zwei Wochen (MB-Bank). 60.000 Kilometer Laufleistung sollten die Rate deutlich senken. Hoffe, das hilft schon einmal etwas bei Verhandlungen mit dem Händler Deiner Wahl. Bei gegebener Liquidität und Möglichkeit zur Gestaltung lohnt sich eventuell die Gründung einer GmbH. Darauf kann man Kfz und andere Sachen laufen lassen. Hängt aber sehr vom Einzelfall ab. Wenn man weitere Themen damit bearbeiten kann, hat man Freude. Großkonzern: Diese Konstellation habe ich auch. Die Belegschaft wird den AMG trotzdem als protziges Signal werten. Aber besser als der Porsche, vor allem bei Geschäftspartnern.

Hi!

Ich würde zu einem Fahrzeug mit einem geringeren Einkaufspreis raten.

Geht man von deiner geplanten Nutzungsdauer über einen Zeitraum von zwei Jahren mit der angegebenen Fahrleistung aus, dann hätte man nach Ablauf dieser Zeitspanne so ziemlich genau solche Konditionen:

http://suchen.mobile.de/.../203304651.html?...

Wir können also von einem Wertverlust in der Höhe von +/- € 45.000,00 in 24 Monaten ausgehen, falls du W213 Kunde der ersten Stunde werden möchtest. Demnach zufolge rinnen dir € 1875,00 leise rieselnd zwischen den Fingern durch.

Durch immer intelligentere autonome Fahrerassistenzpakete und zunehmende Bedeutung des zeitgemäßen Infotainments schätze ich die Marktlage für solche Fahrzeuge bis in zwei Jahren als kritisch ein. Da du den Wagen eventuell in Zahlung geben wirst, könnte dir ein noch geringerer Händlereinkaufwert blühen.

Diese € 1875,00 wären natürlich graduell geringer, würdest du eine längere Haltedauer anpeilen. Daher lohnen Facelift-Modelle in erster Linie für Fahrer mit Lust zur ernsthaften Beziehung mit dem Wagen ;).

Für 'ne Ex-und-hopp Sache könnte man sich auch mal einen Vormopf ansehen, z.B. eine solchen, wie oben gepostet. Der fährt doch auch nicht so viel schlechter, als dass dein favorisierter wirklich fast 50k mehr wert wäre.

Für 1875 € kann man den Hobel sicherlich als Neuwagen leasen. Zum Vergleich: einen neuen S6 kann man bei Sixt ohne Anzahlung für ca 700 € leasen.

Checke auch mal diese Konditionen:

http://www.motor-talk.de/.../...ic-leasen-bitte-um-hilfe-t4472896.html

Meiner Meinung nach wäre der matt-silberne AMG daher tendenziell eher viel verschenktes Geld.

Lg.

Zitat:

@m4200gt schrieb am 24. Dezember 2014 um 09:49:03 Uhr:

Hi!

Ich würde zu einem Fahrzeug mit einem geringeren Einkaufspreis raten.

Geht man von deiner geplanten Nutzungsdauer über einen Zeitraum von zwei Jahren mit der angegebenen Fahrleistung aus, dann hätte man nach Ablauf dieser Zeitspanne so ziemlich genau solche Konditionen:

http://suchen.mobile.de/.../203304651.html?...

Wir können also von einem Wertverlust in der Höhe von +/- € 45.000,00 in 24 Monaten ausgehen, falls du W213 Kunde der ersten Stunde werden möchtest. Demnach zufolge rinnen dir € 1875,00 leise rieselnd zwischen den Fingern durch.

Durch immer intelligentere autonome Fahrerassistenzpakete und zunehmende Bedeutung des zeitgemäßen Infotainments schätze ich die Marktlage für solche Fahrzeuge bis in zwei Jahren als kritisch ein. Da du den Wagen eventuell in Zahlung geben wirst, könnte dir ein noch geringerer Händlereinkaufwert blühen.

Diese € 1875,00 wären natürlich graduell geringer, würdest du eine längere Haltedauer anpeilen. Daher lohnen Facelift-Modelle in erster Linie für Fahrer mit Lust zur ernsthaften Beziehung mit dem Wagen ;).

Für 'ne Ex-und-hopp Sache könnte man sich auch mal einen Vormopf ansehen, z.B. eine solchen, wie oben gepostet. Der fährt doch auch nicht so viel schlechter, als dass dein favorisierter wirklich fast 50k mehr wert wäre.

Für 1875 € kann man den Hobel sicherlich als Neuwagen leasen. Zum Vergleich: einen neuen S6 kann man bei Sixt ohne Anzahlung für ca 700 € leasen.

Checke auch mal diese Konditionen:

http://www.motor-talk.de/.../...ic-leasen-bitte-um-hilfe-t4472896.html

Meiner Meinung nach wäre der matt-silberne AMG daher tendenziell eher viel verschenktes Geld.

Lg.

Recht hat er! Die Rechnung mit dem Wertverlust hatte ich mir auch aufgemacht. Deswegen habe ich dann zum Angebot des gewerblichen Leasing für 1.000 Euro / Monat gegriffen (siehe oben)- obwohl ich eigentlich Privatperson bin. Die 36.000 Euro waren eben deutlich niedriger als der Wertverlust von ca. 45.000 Euro.

Hallo zusammen,

unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten würde ich zu einem anderen Auto raten.

Bezugnehmend auf deine Frage liegt die Antwort auf der Hand.

Finanzierungskosten < 5% und Kapitalertrag > 5% spricht immer für Finanzierung. Wo ist das Problem?

Finanzierung mit Restwertproblematik und Privatleasing mit nicht zu beziffernden Rücknahmekosten sind eher uninteressant. Restwertfestlegung entspricht Kaffeesatzleserei. Kosten für Leasingrücknahme, speziell bei hochpreisigen, oder etwas "exotischen", Fahrzeugen trotz DB-Zustandsbewertungsmatrix sind oftmals abenteuerlich.

Reflexsiv zu vorherig ausgeführtem: Opportunitätskosten spielen doch hier gar keine Rolle bzw. der Alternativerlös ist "unbezahlbarer" Fahrspass und keine Kapitalanlage mit Ertrag >5%.

Bei etwa 85.000 EUR Budget würde ich kalkulieren Restwert 0 und mich über jeden Euro freuen den ich nach gewünschter Haltedauer erzielen kann. Auto ist immer ein Kapitalvernichter, wenn auch in diesem Fall ein sehr angenehmer. Die Diskussion über mögliche erzielbare Erlöse in 3 oder 4 oder noch mehr Jahren ist nicht zielführend, da niemand über die dann erzielbaren Preise eine qualifizierte Aussage treffen kann. Rückschlüsse über vorherige Baureihen oder Modelle als Grundlage für eine wirtschaftliche Betrachtung wäre mir zu unseriös. Hängt deine wirtschaftliche Existenz davon ab - lass es - spielt Geld nur eine "untergeordnete" Rolle - unbedingt kaufen.

Modellwechsel 2016 - vielleicht -

AMG-Version 1 oder 2 Jahre spaeter verfügbar - vielleicht

W 213 AMG als Jahreswagen dann etwa 2018/19 -vielleicht

Vielleicht, vielleicht, vielleicht ......

AMG jetzt kaufen, 4 Jahre Spaß haben und freuen. AMG jetzt nicht kaufen 4 "verschwendete" Jahre.

Den silbernen würde ich nicht kaufen, da dies ein Vorserienmodell sein dürfte. Der E 63 S wurde erst ab ca. 05/2013 ausgeliefert. Bei meiner Bestellung in 6/2013 gab es, außer im Daimler-Geschäftskunden-Pool, keine S 4-Matic Vorführfahrzeuge. Die ersten Verführer, ähm Vorführer, kamen in 07/08 2014.

Matt-Lack ist pflegeintensiv und empfindlich. Ich wollte bei meinem SL einen Steinschlag in der Motorhaube und einen weiteren in der Stoßstange, entfernen lassen und man legte mir nahe, das ganze Fahrzeug zu lackieren - interne Vorgabe DB, da bei Matt-Lack die Farbunterschiede zu deutlich würden. Sollte man bei der Auswahl vielleicht berücksichtigen.

Zusammenfassend : Die Betrachtung AMG und Ökonomie verhält sich wie Teufel und Weihwasser.

Gruß

Hippo

Zitat:

Modellwechsel 2016 - vielleicht -

AMG-Version 1 oder 2 Jahre spaeter verfügbar - vielleicht

W 213 AMG als Jahreswagen dann etwa 2018/19 -vielleicht

 

Vielleicht, vielleicht, vielleicht ......

AMG jetzt kaufen, 4 Jahre Spaß haben und freuen. AMG jetzt nicht kaufen 4 "verschwendete" Jahre.

Den silbernen würde ich nicht kaufen, da dies ein Vorserienmodell sein dürfte. Der E 63 S wurde erst ab ca. 05/2013 ausgeliefert. Bei meiner Bestellung in 6/2013 gab es, außer im Daimler-Geschäftskunden-Pool, keine S 4-Matic Vorführfahrzeuge. Die ersten Verführer, ähm Vorführer, kamen in 07/08 2014.

Matt-Lack ist pflegeintensiv und empfindlich. Ich wollte bei meinem SL einen Steinschlag in der Motorhaube und einen weiteren in der Stoßstange, entfernen lassen und man legte mir nahe, das ganze Fahrzeug zu lackieren - interne Vorgabe DB, da bei Matt-Lack die Farbunterschiede zu deutlich würden. Sollte man bei der Auswahl vielleicht berücksichtigen.

Zusammenfassend : Die Betrachtung AMG und Ökonomie verhält sich wie Teufel und Weihwasser.

Genau!

Irrationale Fahrzeuge least man mit 1% pro Monat als Neuwagen und Kilometerleasing oder vergisst es.

Fahre selbst E63 AMG S 4Matic in mattweiß nach 1/2 Jahr Wartezeit und Direktabholung Affalterbach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Kaufberatung E63 AMG S 4matic