ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Auto bis 14000€

Kaufberatung Auto bis 14000€

Themenstarteram 17. November 2019 um 18:22

Hallo zusammen,

auch wenn ich nicht mehr der jüngste bin (29) stehe vor den Kauf meines ersten Autos und weiß nicht so recht, welches Auto das sinnvollste für mich wäre. Da ich auch nicht so viel Ahnung von Autos habe, hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt :)

Ich bin zwar kein Fahranfänger, aber insgesamt fehlt mir die Fahrpraxis, da ich seit mehreren Jahren nicht mehr gefahren bin, wobei ich schon damals nicht so oft gefahren bin, da ich immer gut mit Bus und Bahn mobil war (Köln). Das letzte Mal bin ich aber von einigen Monaten vereinzelnd gefahren, was gut funktioniert hat. :)

Das Auto benötige ich primär für die Arbeit, je 35 km pro Strecke, also insgesamt ca. 70 km am Tag, an 4 bis 5 Tagen die Woche. Also grob 17000 km im Jahr. Davon werden etwa 80% auf der Autobahn gefahren.

Mein Budget liegt bei 14000€, wobei ich auch nichts dagegen habe weniger zu zahlen.

Gedacht habe ich an Jahreswagen, Tageszulassungen oder wenn der Preis stimmt, auch Neuwagen.

Nun stellt sich aber die Frage, ob ein Neuwagen/Tageszulassung für mich überhaupt sinnvoll ist? Oder sollte ich mir lieber einen (jungen) Gebrauchten, für weniger Geld holen?

Das Auto sollte nicht all zu groß sein, aber natürlich trotzdem für die Autobahn geeignet sein. Daher habe ich an einen Kleinwagen gedacht, ggf. auch Kleinstwagen, wenn diese für mein Profil geeignet sind (Hyundai i10 finde ich in diesem Segment interessant).

In Sachen Leistung, denke ich, dass es min. 90 PS sein sollten. Das Auto sollte 5 Türen, eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Radio, Einparkhilfen (mind. Sensoren hinten) und die üblichen Sicherheitspakete besitzen. Alles weitere ist ein Bonus. Zuverlässig, mit wenig Werkstattbesuchen und nicht all zu teuer im Unterhalt, wäre natürlich gut.

Angeschaut habe ich mir bereits Ford Fiesta, Opel Corsa, Skoda Fabia und Hyundai i10. Online habe ich auch noch den Renault Clio gesehen, den man schon für ca 12000€ als Tageszulassung bekommt. Auch interessant schien der Corsa zu sein, diesen gibt es ja vermehrt in der 120 Jahre Edition, mit 90 PS für ca. 13000 bis 14000€ als Tageszulassung oder neu, mit recht guter Ausstattung.

Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe und Vorschläge.

 

Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 19. November 2019 um 19:51

Vielen Dank für eure Antworten!

Zitat:

@Volvorin71 schrieb am 17. November 2019 um 19:32:26 Uhr:

Wie sieht es denn mit der Versicherung aus,da du bei neueren Autos eine Kasko brauchst?Das kann bei entsprechender Einstufung schnell ins Geld gehen.

Würde wahrscheinlich erst eine Vollkasko abschließen, insb. wenn es ein Neu-/Vorführwagen wird. Die, die ich mir aktuell angeschaut habe bewegen sich alle zwischen 800€ und 1000€ im Jahr, definitiv nicht wenig, werde ich mir noch mal im Vergleich mit anderen Autos angucken.

Zitat:

@Supercruise schrieb am 18. November 2019 um 12:56:10 Uhr:

Zitat:

@Chrislero schrieb am 17. November 2019 um 18:22:07 Uhr:

Also grob 17000 km im Jahr. Davon werden etwa 80% auf der Autobahn gefahren.

Dafür wäre eigentlich ein Diesel besser. Wie seht es in deiner Region mit Umweltzonen aus, gibt es da eine?

Glaube mit den ganzen Diskussionen über Diesel und Fahrverbote werde ich wohl einen Benziner nehmen, auch wenn Diesel wahrscheinlich keine schlechte Wahl sind.

Honda Jazz Suzuki Swift, Kia Picanto, Mazda 2 und Citroen C3 scheinen eigentlich auch interessant, werde ich mir mal genauer anschauen, auch wenn mir beim C3 dieser 'Seitenstreifen' nicht so ganz gefällt. Den Opel Adam gibt es ja anscheinend nicht als 5-Türer, daher eher uninteressant. Skoda Rapid ist etwas zu groß.

Zitat:

@Michael_ohl schrieb am 18. November 2019 um 13:45:19 Uhr:

Wenn für dich möglich würde ich mir mal den E-up im Leasing dazu ansehen. 3€ / 100 km ist für den Arbeitsweg doch etwa die Hälfte von Verbrenner. Keine Steuern und Wartung für 10€ / Monat finde ich eine Überlegung Wert, wenn das Laden passt.

Das Aufladen wäre etwas problematisch, daher wäre das wohl auch nichts. Würde auch glaub lieber ein Auto kaufen, als zu leasen, auch wenn es sich lohnen könnte.

Zitat:

@Diesel-Bull schrieb am 19. November 2019 um 12:17:52 Uhr:

Und fragen ob sie dir im Rahmen der Hyundai Black Friday Weeks (bis 29.11.) noch einen ordentlichen Rabatt geben können:

Klingt gut, und der von dir gepostete Hyunda i20 schien auch sehr interessant zu sein. Wenn es da noch Rabatt drauf gäbe, wäre das, denke ich, schon ein gutes Angebot.

Und auf den neuen i10 möchte ich nicht warten, wäre wahrscheinlich ja auch etwas teuer zu beginn.

Es scheint ja, dass es kein wirklich "mieses" Auto, zwischen denen von mir aufgelisteten und von euch vorgeschlagenen, gibt.

Ich werde mir die von euch vorgeschlagenen Autos mal genauer anschauen und ggf. Probefahren und dann entscheiden, was mir am ehesten zusagt, auch Preis-/Leistungs-technisch.

Danke nochmal :D

 

 

Zitat:

Glaube mit den ganzen Diskussionen über Diesel und Fahrverbote werde ich wohl einen Benziner nehmen

Nur deswegen keinen Diesel zu kaufen ist aber Unsinn. Das sind nur leere Worte um sich politisch zu positionieren. In Wirklichkeit betrifft das nur ein paar wenige Umweltzonen (außerhalb höchstens ältere Diesel). Wenn du dort gar nicht rein musst spricht für dich nichts gegen einen Diesel der viel besser zu deinem Fahrprofil passt. Im Gegenteil, du profitierst dann sogar davon in der Form eines niedrigeren Kaufpreises.

 

Hier kannst du dich auch mal bzgl. Leasing umschauen:

https://www.mydealz.de/gruppe/privat-leasing

für die 14000€ kriegst du einen ceed neu. das ist kompaktklasse.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=283145009

aber da du mit sf0 oder sf 1/2 in die versicherung einsteigst würd ich mir überlegen obs nicht besser ein gebrauchter sein soll.

->sparst die die vollkasko (die meiner meinung nach bei einem 5000-8000€ gebrauchten nicht sein muss....im extremfall hast ja das gleiche geld nochmal für die ersatzbeschaffung)

->trägst nicht den wertverlust des neuwagens

im bereich 5000-8000, ggf ein euro5 diesel, sofern die dieselfahrverbote nicht tangieren.

vielleicht ja auch hier einen ceed, 5-6 jahre alt, 90-130tkm gelaufen. herstellerseitig 7 jahre garantie sprich 1-2 jahre restgarantie seitens des herstellers.

fahrzeug vernüftig bei prüfstelle oder irgendwo prüfen lassen. gerne direkt von privat das spart die die gewinnspanne des händlers und bei herstellergarantie bist halbwegs auf der sicheren seite.

was verschleißteile angeht: 4 reifen oder einmal bremse rundum kosten nicht die welt. viel mehr sollte ein koreaner diesen alters eigentlich nicht haben und selbst wenn was ausserplanmäßig kommt ist es in den meisten fällen günstiger als der wertverlust des neuen.

wenn du dann 5-10 jahre schadfreie jahre gesammelt hast relativiert sich das mit der vollkasko ggf etwas so dass man dann ggf mal über einen 'neuen/jahreswagen' nachdenken kann.

teilkasko ist nicht sf abhängig und würd ich wohl immer nehmen. einmal weil diebstahl totalverlust bedeuten kann aber auch weil 35km eine strecke also 70 am tag ein gewisses wildschadenrisiko bedeut. selbstbeteiligung ruhig recht hoch das spart beitrag (und wenns eben passiert bezahlt man halt einen teil mit das ist ja kein beinbruch)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Auto bis 14000€