ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Kapitaler Motorplatzer 2.2 direct

Kapitaler Motorplatzer 2.2 direct

Opel Vectra C
Themenstarteram 20. Mai 2012 um 21:54

Hallo,

habe mal ne Frage, habe nen 2004, 2.2 direct Benziner, hat vom Händler bei 88000 km ne neue Steuerkette bekommen, kurze zeit später ca. 100000 km hatte er einen Ölverbrauch von ca 2 liter auf 100 km, nach reklamation hat (freier Händler) eine Kolbenringreperatur durchgeführt und irgendwelche Klappen erneuert ( ich habe keine Ahnung von Autotechnik ), musste nur Materialkosten übernehmen, und jetzt wiederum 15000 km später flog der Motor auf der Autobahn (nach kuzer Vollgasstrecke) und beim verzögern auseinander ( ich glaube am Kurbelgehäuse ). Kann mir jemand von euch weiterhelfen, ob dieser Motorschaden durch eine falsche Reperatur zustandegekommen sein könnte????

Danke Marko

 

Ähnliche Themen
24 Antworten

Ist der Motorblock selbst geplatzt?

Dann würde ich mal von einem Materialfehler ausgehen und einen Kulanzantrag an Opel stellen.

Hat der Motor sich vor dem Platzen anders verhalten? Weniger Leistung? Ansteigende Temperatur? WIE LANGE bist du Vollgas gefahren?

Themenstarteram 20. Mai 2012 um 22:23

hi,

bin ca. 5 min vollgas gefahren, ca 206 km/h, also eigentlich kein Leistungsverlust. Temp ok. Öl ok und dann Knall. also wenn ich es richtig gesehen habe ist es unterhalb des Zylinderblocks rechts ( irgendein sensor oder so ) aufgebrochen

Also 5 Minuten sollte der Motor locker mitmachen...wenn die Kiste nicht gerade mit 400KG zugeladen ist.

Ich hab mein 1.6 Benziner im Marea damals regelmäßig (natürlich wenn er warm war) mit Vollgas von Landshut nach Ingolstadt geprügelt... hat der locker mitgemacht... hatte am Schluss über 200 000 drauf und lief einwandfrei.

Ich denke da handelt es sich wirklich um einen Materialfehler...denke die Reperaturen haben damit nichts zu tun.

Wie gesagt, auf jeden Fall einen Kulanzantrag stellen... am besten mit den Rechnungen von den Reperaturen und falls vorhanden Checkheft. Denke Opel sollte sich da doch Kulant zeigen...

Themenstarteram 20. Mai 2012 um 22:41

Danke für den Tip Chris, werds mal versuchen.

Dann darfste aber nicht deine Kolbenringreparatur erwähnen.......bzw. den reparaturversuch in der fremden Werkstatt!

Das Problem ist jetzt natürlich , wer hat die Schuld!

Dazu brauchste ein Gutachten , welches teuer ist!

Vermutlich musste dir eh einen neuen Wagen zulegen.......aber bitte keinen 2.2 mehr! <--------- die verrecken zu oft!:D:D:D:D

Über 100000 KM gelaufen und Baujahr 2004 dazu Kolbenringreparatur bei einer freien Werkstatt und ihr glaubt Opel gibt da noch Kulanz.No way...

ach bei opel bekommt man doch nichmal rostschäden trotz rostgarantie bis zum 10 oder 12 jahr (bin mir nicht sicher) ersetzt.

meiner war acht wo ich es an der heckklappe gesehen hatte.

aussage von opel auto zu alt zu viele kilometer 106 000 obwohl service immer bei opel war.

frechheit in meinen augen aber da gegen anzustinken lohnt nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Vectra_C_GTS

ach bei opel bekommt man doch nichmal rostschäden trotz rostgarantie bis zum 10 oder 12 jahr (bin mir nicht sicher) ersetzt.

Ich habe bei meinem Vectra B Caravan einiges auf Opel Kosten neu bekommen im Rahmen der Rost Garantie... der Wagen war EZ 12/01 und hatte zu dem Zeitpunkt knapp über 200tkm gelaufen. Abends (17 Uhr) zum Händler, Fotos gemacht, Scheckheft kopiert und alles an Opel gemailt. Nächsten Morgen um 8:15 Uhr ruft der Händler an: "Kannst Auto bringen, Reparaturen genehmigt!"

 

An der Stelle des TE würde ich mal bei Opel anfragen, wenn die nix zahlen, mal höflichst bei der Werkstatt anklopfen, die den Motor offen hatte...

Zitat:

Original geschrieben von Vectra_C_GTS

ach bei opel bekommt man doch nichmal rostschäden trotz rostgarantie bis zum 10 oder 12 jahr (bin mir nicht sicher) ersetzt.

meiner war acht wo ich es an der heckklappe gesehen hatte.

aussage von opel auto zu alt zu viele kilometer 106 000 obwohl service immer bei opel war.

frechheit in meinen augen aber da gegen anzustinken lohnt nicht.

Kann ich nicht bestätigen.

Vectra C GTS - 135Tkm BJ 12/2006

Rost an der Dachkante ... verursacht durch einen unsachgemäßen Windschutzscheibenwechsel.

Fotos gemacht und Checkheft (lückenlos!) an Opel geschickt mit Kulanzantrag vom FOH.

1 Tag drauf Anruf bekommen das Opel alle Kosten übernimmt.

Dach wurde komplett neu lackiert und eine Originale Scheibe eingesetzt. Hat mich keinen Cent gekostet!

ich hab das ja auch über den foh gemacht wo sogar mein onkel arbeitet. antrag genau so ausgefüllt etc keine chance antrag wurde abgelehnt.

bei dem wagen wurde aber auch keine reparatur gemacht oder etwas unsachgemäß eingebaut.

sondern einfach durch das alter eben rost an der kante hinten.

stört mich auch nich weiter mach ich sélber schnell.

find es einfach nur frech die garantie anzubieten um im nachhinein zu hören wagen ist zu alt.

naja back to topic ;-)

Finde ich merkwürdig. Wobei diese Garantie auch nur auf Durchrostung gilt und nicht auf Anrostung.

Zitat:

Original geschrieben von Vectra_C_GTS

find es einfach nur frech die garantie anzubieten um im nachhinein zu hören wagen ist zu alt.

Gewissermaßen gehört die Sache ja zum Topic ;) Egal ob Rost oder die Sache des TE, wenn man von Opel Kulanz haben will, dann entweder einen richtig fähigen Händler suchen oder direkt bei Opel anbimmeln. Der Spruch: "Zu alt, zu viele Km... bla bla" kommt zu 99% vom FOH, der gar keinen Antrag bei Opel gestellt hat! Spätestens wenn man die Ablehnung schwarz auf weiß sehen will, hat der Händler ein Problem und knickt ein. Viele tun so, als würde ein solcher Antrag von ihrem Geld abgehen, aber da die Kulanz eine Sache von Opel ist und die Händler in dem Sinne nicht von Opel bezahlt werden, geht denen da gar nichts flöten ;)

ja das ist schon klar

ich hab ja direkt bei opel deutschland angefragt.

die haben mich über mein kennzeichen an meine opel niederlassung geschickt.

ich also dahin mit onkelchen alles ausgefüllt schicke fotos gemacht und abgeschickt.

nach 3 tagen kam die info es wird geprüft und nach 7 tagen dann die ablehnung des antrages.

Jein...Kapatizität in der Werkstatt geht verloren...da hat unser FOH wohl ein Problem... die wollten erst garkeinen Kulanzantrag stellen...meinten das sei Sinnlos... und dann wurde er ja doch genehmigt... würde mich ansonsten auch direkt an Opel wenden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Kapitaler Motorplatzer 2.2 direct