ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Kalkflecken - Essigreiniger?

Kalkflecken - Essigreiniger?

Hallo,

ich war heute bei einem ADAC-Fahrsicherheitstraining. Durch das ständige Bewässern der Strecke sah mein Auto natürlich aus wie Sau. Mein Problem ist nun das lauter Flecken auf dem Lack sind, ich vermute es sind Kalkflecken, die sich durch die Sonne sauber in den Lack gebrannt haben. Zuhause angekommen habe ich das Auto per Hand gewaschen, also ich nach dem Abledern gesehen habe das es kaum besser war, habe ich es gleich ein zweites mal per Hand gewaschen. Die gröbsten Flecken sind zwar nun weg, aber vorallem auf der Motorhaube und an den Schwellern sieht es immer noch schrecklich aus. Habe vor zwei Wochen extra noch eine Nano-Versiegelung beim Aufbereiter machen lassen, scheint aber den Kalk auch nicht abgehalten zu haben :(

Wie bekomme ich den nun die Kalkflecken weg? Mit normalen Essigreinger verdünnt mit Wasser das Auto waschen? Greift es dadurch die Versiegelung an? Oder vielleicht noch andere Tipps, aber polieren wollte ich es nicht, sonst hätte ich mir die Versiegelung sparen können. :)

Danke

MFG

Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 1. Mai 2011 um 22:12

So habs leider erst am Donnerstag zum Aufbereiter geschafft. Er fragte ob ich denn das Auto auch mal per Hand mit warmem Wasser geschwaschen hätte. Hmm dachte eigentlich nicht, nur mit Wasser aus dem Außenwasserhahn (kalt). :)

Also zuhause ordenlich warmes Wasser rangeschafft und das Auto nochmal Gewaschen. Die Flecken sind jetzt wirklich nahezu komplett raus, nur ganz vereinzelt noch wenige. Werde die nächste Wäsche nochmal mit warmem Wasser durchführen und wenn die letzten Flecken auch nicht rausgehen nochmals mit Politur rangehen.

Hallo,

notgedrungen bin ich heute gezwungen gewesen, meinen C180K vom schlimmsten Strassenschmutz zu befreien.

An der Heckklappe, direkt unterhalb der Scheibe, waren einige hartnäckige Flecken, welche mit und in Wasser nicht lösbar waren.

Also griff ich beherzt zu einem Essigreiniger und trug den flächig auf. Dreck war nach kräftigem schrubben weg. Wasser drüber und an anderer Stelle weiter gearbeitet.

Als ich nach geraumer Zeit die Heckklappe nochmals abwaschen wollte, sah ich den Lackschaden; ca. 10 cm in der Breite, 2 cm. in der Höhe. Der Lack kräuselt sich zunehmend in kürzester Zeit. Die Schadenfläche vergrößert sich anscheinend im Quadrat zur Zeit über die lackierte Heckklappe!

Ich habe an einer kleinen Stelle den Lack untersucht. Es ist der Klarlack, der wohl von einer Reagenz unterwandert wird und reagiert. Kein Rost darunter !

Ich habe den Essigreiniger im Verdacht, aber: Ich habe an vielen Stellen und besonders an der Schürze und der Motorhaube gleichfalls damit gearbeitet. Bisher keine Probleme.

An allen Stellen handelt es sich nicht mehr um den Originallack! Die Lackierung der Heckklappe liegt gut 1,5 Jahre zurück.

Hat Jemand einen Tipp, wie ich den Schaden begrenzen kann?

Eine Neulackierung ist momentan aus Zeitgründen nicht möglich!

Danke für jede gute Idee ! ( auf " Herzchenaufkleber" drüber und gut, bin ich schon gekommen ;-))) )

der Asphalthoppler

Bild 1 Schaden in Vergrößerung

Bild 2 nur der innerhalb der roten Begrenzung ist Schadensort; Rest Spiegelungen und schmutziger Lack

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Was willst da begrenzen?? Der Lack ist versaut und da hilft nur Neulackierung!...und das zügig sonst besteht die Gefahr von Rost!

Und mal ehrlich wie kann man Essigreiniger zum Autowaschen nehmen? :rolleyes::rolleyes::mad:

Selbst schuld!:rolleyes:

Dafür nimmt man Autoshampoo oder Duschgel...für hartnäckige flecken etc. nimmt man Reinigungsknete, anschließend Politur!

MfG

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Vermutlich war das Essigsäure aber kein Reiniger,

Wie soll ein Haushaltsreiniger hier Klarlack angreifen!?

 

Auf zum Lackdoktor und reparieren

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Hallo,

ja, habe ich heute nebenbei noch gemacht, das mit dem Lackdoktor ( Gruss nach Passau- und nochmals " Danke" !!!)

Ergebnis: Essigreiniger ist gut für Küchenschränke ( auch mit Hochglanzflächen), für Duschwände aus Acrylglas und... für PKW- Lacke, da schonend und umweltfreundlich stark haftende Anhaftungen beseitigt werden.- so der Fachmann!

Bei mir gibt es ein ganz anderes Problem: Es ist der Lack! Es handelt sich um einen 2K- Klarlack, bei welchem aber wahrscheinlich entweder das Mischungsverhältnis nicht stimmt, oder bei dem Lack und Härter nicht ausreichend vermischt wurden. Wie auch immer, der Lack ist stellenweise viel zu dick aufgetragen und zu weich. Auslöser des Schadens war wahrscheinlich Vogelschiete, die teilweise stark anhaftete. Dann viel Wasser mit dem Reiniger und das " Gerubble" auf dem Lack- alles zusammen hat es dann gebracht. Genaueres konnte er natürlich ohne weitere Untersuchung auch nicht sagen.

Da ich mit Seifenlauge gestern Abend noch gespült habe, ist der Schaden nicht ganz so groß, wie ich anfangs befürchtet habe. Ansonsten, so der Rat des Profis: Lieber mit einem Haushaltsreiniger zügig die Anhaftung anweichen und lösen, als mit Wasser und Schwamm ewig daran rumzurubbeln. Autoshampoo macht es natürlich auch, wie auch Pril und Co. .

Zur Reparatur meinte der Lackprofi - entweder eine Volllackierung oder gar nichts. Die Kratzer an allen Seiten und besonders stark an den Türgriffen, sind leider nicht mehr zu übersehen- und mal ehrlich, was soll ich mit einer tollen Heckklappe, wenn der Rest des Wagenlackes eher - na ja- ist. Der Wagen hat nun mehr als 250.000 Km auf dem Buckel und ist mehr als 13 Jahre alt! Irgendwann wird da ein Ende zu finden sein- ist da eine Lackierung noch sinnvoll?

Zudem beglückte mich auf der Heimfahrt so eine komische gelbe Lampe, die hier im Forum immer wieder für Fragen sorgt. ( MKL) Mal sehen, was da nachher wieder bei raus kommt.

Soweit das Feedback vom Asphalthoppler

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Zitat:

@asphalthoppler schrieb am 6. August 2016 um 00:40:47 Uhr:

 

Ergebnis: Essigreiniger ist gut für Küchenschränke ( auch mit Hochglanzflächen), für Duschwände aus Acrylglas und... für PKW- Lacke, da schonend und umweltfreundlich stark haftende Anhaftungen beseitigt werden.- so der Fachmann!

Sorry das ist mit Sicherheit kein Fachmann!!! Essigreiniger hat am auto nix zu suchen!....Ergebnis siehst doch an deinem Auto der?:rolleyes:

Essigreiniger ist quasi eine Säure!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Hallo,

hab ich eben noch schnell gefunden:

"Ja, genau. Essig ist sauer, und das ist auch gut. Zumindestens für den Lack.

Lacke, besonders neuere Lacke auf Wasserbasis, sind extrem empfindlich gegen Basen (Laugen). Daher wird der Lack auch mit Natronlauge vom Bleck abgebeizt. Aber dafür sind sie absolut unempfindlich gegen Säuren.

Eingetrocknete Wasserfecken bestehen zum größten Teil aus Kalk. Kalk in einer wässrigen Lösung ist basisch und daher schädlich für den Lack.

Bekämpfen kann man sie nur mit säurehaltigen Reinigungsmitteln.

Wenn es hartnäckige Flecken sind kannst Du Badezimmerreiniger (sind meistens auf Zitronensäurebasis) nehmen. Geht gut.

Ach ja, wo der Lack unempfindlich gegen Säuren ist, ist die Karosserie (Blechteile) äußerst empfindlich dagegen. Wenn man einen tiefen Kratzer hat rostet es dort schneller mit Säure."

Nachzulesen bei: http://www.auto-treff.com/bmw/vb/archive/index.php/t-60392.html

So, und nun guats nächtle- genug für den Tag!

Gruss vom Asphalthoppler

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Zitat:

@TMD007 schrieb am 6. August 2016 um 01:03:23 Uhr:

Zitat:

@asphalthoppler schrieb am 6. August 2016 um 00:40:47 Uhr:

 

Ergebnis: Essigreiniger ist gut für Küchenschränke ( auch mit Hochglanzflächen), für Duschwände aus Acrylglas und... für PKW- Lacke, da schonend und umweltfreundlich stark haftende Anhaftungen beseitigt werden.- so der Fachmann!

Sorry das ist mit Sicherheit kein Fachmann!!! Essigreiniger hat am auto nix zu suchen!....Ergebnis siehst doch an deinem Auto der?:rolleyes:

Essigreiniger ist quasi eine Säure!

Das ist nicht der Punkt. Essigsäure lagert man gerne auch in Kunststoff-Kanistern, die zerlegt es auch nicht. Jede Säure greift andere Sachen an - sauer ist nicht gleich sauer. Die landläufige Meinung nach erster Recherche (wenn man eben die ganzen "oh nein, ich habe keine Ahnung, aber rate unbedingt davon ab" ignoriert) scheint zu sein: Essig ist für Lack harmlos.

Wenn beim Lackierer gepfuscht wurde, ist es letztlich pures Glück, welcher Reiniger welche Folgen hat.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Lackschaden durch Essigreiniger?' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Kalkflecken - Essigreiniger?