ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junges gebrauchtes Pendlerauto

Junges gebrauchtes Pendlerauto

Themenstarteram 26. Februar 2018 um 10:42

Hallo,

ich suche ein Auto, da ich in absehbarer Zukunft pendeln werde.

Die Eckdaten:

30.000 km/a, überwiegend Autobahn

in der Regel nur eine Person (1.90 groß)

keine Kinder

Fahrweise ist gemäßigt, aber es soll schon mal zügig überholt werden können

Budget: 8.000-12.000 Euro

grüne Plakette

Meine Wünsche:

zuverlässiges, haltbares Auto

sparsam im Verbrauch und kein kleiner Tank (möchte nicht so oft zum Tanken fahren)

günstig im Unterhalt (Versicherung und Steuer)

viel Platz und Komfort für den Fahrer, die hinteren Plätze werden wenn überhaupt nur sehr selten belegt

Meine bisherigen Ideen:

Ich habe eigentlich ein Fabel für ältere, kantige Autos (alter Mercedes, alter Bulli), aber die sind leider sehr unpraktisch denke ich. Daher die Autos, die mir gefallen und vielleicht den Vorstellungen entsprechen:

Seat Leon: der ist recht günstig zu haben und soll zuverlässig sein. Optisch ist er OK, sparsam ist er auch.

BMW 1er (hier gibt es wohl große Unterschiede - welcher würde meinen Anforderungen entsprechen?): Der spricht mich optisch sehr an. Wertverlust ist gering, Komfort für den Fahrer ist hoch.

Mazda 3: optisch auch nett, soll einen sehr robusten Motor haben und generell zuverlässig sein (höchstens etwas Rost). Aber den findet man auch sehr selten günstig.

Ich habe auch schon gutes über andere gehört (Kia, Nissan,...). Also wenn ihr andere Vorschläge habt, immer her damit.

Für Erfahrungen, Meinungen, Tipps, ... bin ich sehr dankbar.

Ähnliche Themen
29 Antworten

Honda Civic, mit dem 1.8er Benziner und guter Ausstattung.

Bei 30 TKM und Autobahn klar ein Diesel.

Am besten einen mit Euro6 und AdBlue.

Den 1er halte ich eher für unkomfortabel auf der AB (ehr was für kurvige Landstrassen). Den leon halte ich wegen der Dieselmotoren für ungeeignet.

Zum Beispiel:

https://www.autoscout24.de/.../...fdec-6c5f-4569-a148-cb5119092a77?...

https://www.autoscout24.de/.../...f607-560c-4390-82de-69c7e550751c?...

https://www.autoscout24.de/.../...a40d-d2a0-452a-9157-af0d241977cf?...

Themenstarteram 26. Februar 2018 um 12:44

Danke erst einmal für die Antworten. Was ist denn mit dem Mazda 3?

Honda Civic ist auch ein nettes Auto.

Über einen Diesel habe ich auch schon nachgedacht. Aber da kommen ja nur die ganz neuen in Frage oder?

Ich hatte mal einen Peugeot 206+ (neu, vor ca. 7 Jahren) und habe da leider keine allzu guten Erfahrungen mit gemacht. Der hat für das kleine Auto ganz schön was geschluckt. Wäre der 208er empfehlenswert?

Themenstarteram 26. Februar 2018 um 13:03

Vielleicht noch als Zusatz:

Mir wäre es wichtig, das Auto problemlos für mindestens 3 Jahre mit der Laufleistung fahren zu können. Also ohne große Reparaturen, die nicht notwendig sind.

Hier ein Bericht über den Cactus mit dem Motor (der ist bei allen 3 der selbe) - dort wird der Verbrauch recht gut beschrieben. Der 208 ist noch etwas sparsamer (das sparsamste Auto auf dem Markt momentan).

http://radical-mag.com/2015/12/30/dauertest-citroen-cactus/

 

Mazda Dieselmotoren sind Exoten, weil Mazda relativ wenig davon baut. Da fürchte ich sind die Ersatzteilpreise hoch und man muss zur Markenwerkstett..

Der Motor im 208, C4 oder Cactus ist der meistgebaute Dieselmotor, den es zur Zeit gibt.

Themenstarteram 26. Februar 2018 um 13:46

https://www.autoscout24.de/.../...d9b8-5e4c-470a-9d46-0152abfc3d6c?...

Was ist denn hiervon zu halten? Den mag ich deutlich lieber leiden als den cactus.

Liest sich auch gut.

Ist halt etwas teurer.

Zitat:

@gumpi91 schrieb am 26. Februar 2018 um 12:44:18 Uhr:

Danke erst einmal für die Antworten. Was ist denn mit dem Mazda 3?

Mazda 3 TOP Auto und die Motoren sind Klasse, verfolgen da wesentlich sinnigeren Weg des Motorenbaus... aber ob der bei 1.90m noch groß genaug ist!?!?

Auf jeden Fall ist der 3er MAzda ein wirklich schickes und gutes Auto und keine Fortbewegungshilfe, wie der Citroen Cactus mit absurden Preisen.

Themenstarteram 26. Februar 2018 um 15:06

Danke für die Meinung. Da müsste ich mal probesitzen. Aber gilt das sowohl für Diesel als auch für Benziner?

Die Mazda Diesel haben eine besonders niedrige Verdichtung, damit erreichen sie die Schadstoffnormen auch ohne Adblue. Das spart Kosten in der Herstellung, geht aber auf den Verbrauch. Der Mazda 3 braucht laut Spritmonitor mehr als ein C4 HDI mit 120 PS, bei deutlich weniger Drehmoment. Oder mehr als einen halben Liter mehr als der C4 mit 100 PS. Und das bei deutlich niedrigerem Gewicht.

Größter Posten beim Mazda 3 ist aber die absurd hohe Vollkaskoversicherungseinstufung.

Der 208 ist und bleibt ein Kleinwagen, davon würde ich abraten. Mit Kompaktklasse und den üblichen Verdächtigen Leon, Mazda 3 usw. macht man wohl wenig falsch.

Der 208 ist zudem auch nicht gerade der sparsamste Wagen.

Hier mal einen vergleich sparsamer Wägen:

https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

Und ja, selbst auf einer Autobahn lässt sich ein Prius/Ioniq oder ähnliche Hybride verdammt sparsam (max. 0,5L mehr als in der Liste) bewegen. Und damit meine ich definitiv nicht schleichen.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 26. Februar 2018 um 15:26:57 Uhr:

Die Mazda Diesel haben eine besonders niedrige Verdichtung, damit erreichen sie die Schadstoffnormen auch ohne Adblue. Das spart Kosten in der Herstellung, geht aber auf den Verbrauch. Der Mazda 3 braucht laut Spritmonitor mehr als ein C4 HDI mit 120 PS, bei deutlich weniger Drehmoment. Oder mehr als einen halben Liter mehr als der C4 mit 100 PS.

Den 2.2L 150ps diesel kann man um die 5.5L bewegen und er macht wohl deutlich mehr Spaß,zumal er auch wesentlich kultivierter läuft wie die gesamte Konkurrenz, die im dem Fall eher Golf und co ist .

Zitat:

@Gany22 schrieb am 26. Februar 2018 um 15:53:28 Uhr:

Der 208 ist zudem auch nicht gerade der sparsamste Wagen.

Hier mal einen vergleich sparsamer Wägen:

https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

Und ja, selbst auf einer Autobahn lässt sich ein Prius/Ioniq oder ähnliche Hybride verdammt sparsam (max. 0,5L mehr als in der Liste) bewegen. Und damit meine ich definitiv nicht schleichen.

Welches Auto mit Euro6 ist denn sparsamer?

Immerhin hält der 208 den Verbrauchs-Weltrekord.

https://de.wikipedia.org/wiki/Peugeot_208

Hybrid und Autobahn ist doch wenig sinnvoll. Zumal ja noch die teure Versicherung dazu kommt.

Ich finde solche "Klein"wagen durchaus langstreckentauglich. Erstens sind sie nicht kleiner als frühere VW Golf etc. und haben dazu noch anständige Federungen. Und - da sie weniger wiegen - braucht man auch weniger Verschleissteile, günstigere Reifen etc.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junges gebrauchtes Pendlerauto