ForumOffroad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Ist der Jeep Wrangler 4,0 zu empfehlen

Ist der Jeep Wrangler 4,0 zu empfehlen

Themenstarteram 26. Oktober 2004 um 23:45

Hallo Allradler,

ich interessiere mich für den Wrangler 4L. Hat jemand Erfahrung mit diesem Wagen (Verbrauch, Zuverlässigkeit, Preise)?

Es Grüßt

Matthias

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo mustnot...,

meine Erfahrungen mit unserem Wrangler 4.0 TJ (und ich gebe zu bedenken, dass es große Unterschiede zwischen dem "alten" YJ und dem TJ gibt):

Der Wrangler ist eigentlich ein sehr braves Fahrzeug. Abgesehen von der urigen, ein wenig "ewiggestrigen" oder, freundlicher gesagt, "klassischen" Erscheinung bietet er ein paar handfeste Qualitäten, die man duchaus erwähnen sollte:

Ein wirklich sehr guter Sitzkomfort auch auf Langstrecken, eine fast perfekte Ergonomie, die Verarbeitung ist relativ gut und läßt annehmen, dass nichts so schnell den Geist aufgeben sollte.

Das Fahrwerk mit den Schraubenfedern ist nun beinahe straßentauglich (nein, im Ernst, der TJ fährt sich echt problemlos, auch schneller bewegt stellt er den Fahrer nicht vor Probleme. Es gehört zwar eine kurze Eingewöhnungszeit dazu, bevor man richtiges Vertrauen entwickelt ins Fahrwerk - aber im Endeffekt steht er keinem anderen Offroader im Straßenbetrieb etwas nach). Die 4.0-Liter-Maschine überzeugt auf dem Papier mit Leistung und Drehmoment, in der Praxis ist sie aber mit der extrem langen Übersetzung beinahe überfordert.

Da die Nutzung der höheren Drehzahlregionen jenseits der 3000 U/min stets mit eindrucksvollen Leidensbekundungen des gesamten Fahrzeugs quittiert wird (man merkt echt, dass das dem Wagen nicht recht ist!), bewegt man sich vorzugsweise im moderaten Bereich und grundelt untertourig dahin. Dies wird dann auch mit einem akzeptablen Durchschnittsverbrauch von 11-13 Litern Normalbenzin gedankt. Trotzdem ist man bei dieser Fahrweise niemandem im Weg, nur möchte ich eben ausdrücklich anmerken, dass der Wrangler nicht die "Rakete" ist, die man aufgrund von ca. 180 PS vielleicht erwarten möchte...

Was mir gut gefällt ist die tolle Praxistauglichkeit. Wenn man grad nicht mit mehreren Passagieren rechnen muss, läßt sich die hintere Sitzbank leicht entfernen und gibt einen ansehnlichen Kofferraum frei. Mit solch geringen Aussenabmessungen gibt es wohl kaum ein Fahrzeug, das mehr Laderaum bietet. Für uns als 2-Personen-Haushalt plus Hund ist der Wrangler geradezu ideal (trotzdem haben wir drei andere Autos, weiß der Geier warum...)

Die Geländeeigenschaften sind ab Werk doch ein wenig limitiert, da der Wrangler nicht über Differenzialsperren verfügt. Dafür sind die Bodenfreiheit und die mögliche Verschränkung recht ordentlich, so dass sich für den "normalen" User ohne Trial-Ambitionen kaum Anlass zur Kritik bietet.

Alles, was sich im Rahmen von Waldwegen oder winterlichen "Vor-dem-Schneepflug-Eskapaden" abspielt, meistert der Wrangler auch im Serienzustand bravourös, brauchbare Reifen vorausgesetzt.

Falls du spezielle Fragen hast: stell sie, ich werde versuchen, sie zu beantworten!

LG Martin

habe selbst einen 2,5 YJ Wrangler...

 

...der ist natürlich lange nichts spritzig wie der 4.0, aber man hat damit ein wunderschönes Fahrgefühl!

Selten soi ein geiles Car gefahren!

Der Wagen ist gut.

Braucht halt schon einiges. So um die 16Liter musst schon rechnen.

Im Sommer offen.

Für das harte Gelände ohne Modifizierung nur bedingt geeignet, da zu schwache Achsen. Die brechen relativ leicht.

Rost ist dank Verzinkung auch kein Thema.

Das Schaltgetriebe macht hin und wieder Probleme.

Wenn du déinen kaufst, überzeug dich davon, dass alle Gänge leicht zu schalten sind.

Vermeide es, einen im Gelände gemarterten Wagen zu kaufen.

Schau beim Lack gegen das Licht, ob Längsstreifen vorhanden sind. Dann kannst du davon ausgehen, dass der Wagen im Gelände bewegt wurde.

Und dann wie bei jedem Auto. Schau, dass alles trocken ist. Achsen, Motor, Getriebe.

Gruss Michi M.

Wie ist eigentlich der Platz auf der Rücksitzbank bemessen?

Schade, dass es ihn nicht als Diesel gibt :(

Zitat:

Original geschrieben von dragon46

Wie ist eigentlich der Platz auf der Rücksitzbank bemessen?

Schade, dass es ihn nicht als Diesel gibt :(

Die Rücksitzbank macht sich am Besten in einer Gartenlaube, dann hat man auch endlich Kofferraum. ;)

Etwas sachlicher formuliert: Ich habe mal da hinten gesessen, und die Ähnlichkeit zur Unterbringung im SJ ist überraschend. Die Knie sind an den Ohren, im Rücken ist ein merkwürdig leeres Gefühl, und die Starrachse direkt unter deinem Hintern vermeldet zuverlässig jede Nachlässigkeit des deutschen Straßenbaus. Der Platz selber ist nach oben hin eigentlich ausreichend, mit den Beinen kann man sich etwas arrangieren, wenn man sich schräg hinsetzt. Sobald aber eine zweite Person dazukommt, klemmt man förmlich zwischen den beiden Radkästen - und das war bestimmt nicht durch meine Figur bedingt...

Mit Diesel gibt es ihn nicht - aber angeblich soll der neue Vierzylinder garnicht mal schlecht sein. Der ist nicht mehr von der ultralangen Übersetzung geknebelt und soll angeblich mit 10 bis 12 Litern fahrbar sein... :)

Zitat:

@Elchtest schrieb am 27. Oktober 2004 um 01:00:30 Uhr:

Hallo mustnot...,

meine Erfahrungen mit unserem Wrangler 4.0 TJ (und ich gebe zu bedenken, dass es große Unterschiede zwischen dem "alten" YJ und dem TJ gibt):

Der Wrangler ist eigentlich ein sehr braves Fahrzeug. Abgesehen von der urigen, ein wenig "ewiggestrigen" oder, freundlicher gesagt, "klassischen" Erscheinung bietet er ein paar handfeste Qualitäten, die man duchaus erwähnen sollte:

Ein wirklich sehr guter Sitzkomfort auch auf Langstrecken, eine fast perfekte Ergonomie, die Verarbeitung ist relativ gut und läßt annehmen, dass nichts so schnell den Geist aufgeben sollte.

Das Fahrwerk mit den Schraubenfedern ist nun beinahe straßentauglich (nein, im Ernst, der TJ fährt sich echt problemlos, auch schneller bewegt stellt er den Fahrer nicht vor Probleme. Es gehört zwar eine kurze Eingewöhnungszeit dazu, bevor man richtiges Vertrauen entwickelt ins Fahrwerk - aber im Endeffekt steht er keinem anderen Offroader im Straßenbetrieb etwas nach). Die 4.0-Liter-Maschine überzeugt auf dem Papier mit Leistung und Drehmoment, in der Praxis ist sie aber mit der extrem langen Übersetzung beinahe überfordert.

Da die Nutzung der höheren Drehzahlregionen jenseits der 3000 U/min stets mit eindrucksvollen Leidensbekundungen des gesamten Fahrzeugs quittiert wird (man merkt echt, dass das dem Wagen nicht recht ist!), bewegt man sich vorzugsweise im moderaten Bereich und grundelt untertourig dahin. Dies wird dann auch mit einem akzeptablen Durchschnittsverbrauch von 11-13 Litern Normalbenzin gedankt. Trotzdem ist man bei dieser Fahrweise niemandem im Weg, nur möchte ich eben ausdrücklich anmerken, dass der Wrangler nicht die "Rakete" ist, die man aufgrund von ca. 180 PS vielleicht erwarten möchte...

Was mir gut gefällt ist die tolle Praxistauglichkeit. Wenn man grad nicht mit mehreren Passagieren rechnen muss, läßt sich die hintere Sitzbank leicht entfernen und gibt einen ansehnlichen Kofferraum frei. Mit solch geringen Aussenabmessungen gibt es wohl kaum ein Fahrzeug, das mehr Laderaum bietet. Für uns als 2-Personen-Haushalt plus Hund ist der Wrangler geradezu ideal (trotzdem haben wir drei andere Autos, weiß der Geier warum...)

Die Geländeeigenschaften sind ab Werk doch ein wenig limitiert, da der Wrangler nicht über Differenzialsperren verfügt. Dafür sind die Bodenfreiheit und die mögliche Verschränkung recht ordentlich, so dass sich für den "normalen" User ohne Trial-Ambitionen kaum Anlass zur Kritik bietet.

Alles, was sich im Rahmen von Waldwegen oder winterlichen "Vor-dem-Schneepflug-Eskapaden" abspielt, meistert der Wrangler auch im Serienzustand bravourös, brauchbare Reifen vorausgesetzt.

Falls du spezielle Fragen hast: stell sie, ich werde versuchen, sie zu beantworten!

LG Martin

hy,ich habe einen 2,5l tj,der mit seinen 140PS als Zugfahrzeug für meinen Wohnwagen leicht überfordert ist. jetzt trage ich mich mit dem Gedanken,auf 4l tj umzurüsten. kannst Du mir zuraten,oder sagst Du; die paar PS mehr lohnen den Aufwand nicht. Hast Du Erfahrung mit Anhängerbetrieb bzw. wie ist der 4l auf bergiger Straße? ich will kein Rennpferd,ich brauche einen Ackergaul,dem nicht an jeder Steigung die Puste ausgeht,aber es soll ein bzw. mein tj sein.

Mal ein doofe Frage: Wurde der TJ in Deutschland auch optional als Unlimited angeboten? Hier in USA gab es ja zwischen 2004 und 2006 den TJ Unlimited mit langem Radstand und mehr Platz hinten.

Siehe auf dem Bild unten:

http://www.jeep4x4center.com/blog/wp-content/uploads/2012/09/tj1.jpg

Vom Themenstarter oder Elchtest würde ich mal keine Antwort erwarten, sind beide seit knapp 2,5 Jahren nicht mehr hier aktiv.

Es macht evtl. Sinn, ein neues Thema zu eröffnen, statt einen 10 Jahre alten Beitrag zu reanimieren ;)

Offiziell gab es den längeren in D nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Ist der Jeep Wrangler 4,0 zu empfehlen