ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Injektor oder Rücklauf undicht? W203 CDI EZ 03/2003 OM611

Injektor oder Rücklauf undicht? W203 CDI EZ 03/2003 OM611

Mercedes
Themenstarteram 19. April 2021 um 13:50

Hallo liebe Motor-Talker,

ich habe due SuFu finktion zwar gesucht, aber nicht richtig schlau daraus geworden.

Vielleicht könnt Ihr mir helfen, bevor es für mich richtig teuer wird.

Zu mein E-Klasse habe ich mir die Tage einen C200 CDI (EZ: 03/2002, 176 Tkm) geholt. Habe vor dem kauf ausführliche Probefahrt (ca. 30 min) gemacht, war nicht auffälliges festzustellen. Am nächsten Tag habe ich das Fahrzeug zugelassen und aus Baden-Baden 100 Km Entfernung abgeholt (weiterhin nichts aufgefallen). In Mannheim angekommen, wollte ich die Reifendrücke geprüft. Anlschließend wieder losgefahren und habe dabei festgestellt dass Dieselgeruch im Innenraum zu riechen war. Nichts dabei gedacht, dachte eher dass es von der Tankstelle kam und weitergefahren. Dieselgeruch im Innenraum blieb leider. Am nächsten Tag habe ich Motordeckel abgemacht und festgestellt, das im Kanal wo die Injektoren verbaut sind Kraftstoff ist. Um die Leckage zu lokalisieren habe ich mit Dampfstrahler abgestrahlt und auf die Probefahrt. Nach ca. 10 Km Probefahrt (normale Drehzahl) war noch undicht. Zwischen den Injektoren hatte ich Papier vollstopft, um zu ermitteln, wenn undicht aus welchem es kommt.

Nach einer längere Probefahrt auf der Autobahn stellte ich fest, dass am 1. Zylinder unten voll mit saubere Kraftstoff ist. Scheint so, dass mit Höhere Drehzahl die Undichtigkeit irgendwoher kommt.

Abgase sind nicht nicht rausriehen noch optisch erkennen.

Der Injektor am 2. Zylinder wurde wohl erneuert (keine Ahnung wann).

Die Rücklaufleitungen sind Trocken (Bilder s. Anhang).

Welche Ursache könnte aus euer Sicht sein, bevor ich an den Injektor selbst rangehe und ausbauen lasse.

1. Dehnschraube gerissen (mit der Hand leicht geprüft, scheint fest zu sein) oder nicht richt angezogen?

2. Grüne Dichtring am Anschluss der Rücklaufleitung?

3. Der Gabel was den Injektor festhält?

Motor springt gut an, läuft rund aber vibriert m.E. stark (die einen sagen, dass das bei diesen Motorne normal wäre.

Vielleicht habt Ihr ja Erfahrung sammeln können oder könnt mir Tipps und Ratschläge geben.

Für euer Unterstützung Besten Dank im Voraus!

Viele Grüße aus Mannheim

Injektoren OM611
Injektor
Injektor Kanal unten nass
Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn die zulauf und rücklaufleitung fest und dicht sind.

 

Bleibt dir eigentlich nur übrig den injektor zu ziehen und dann sieht man mehr.

Themenstarteram 19. April 2021 um 14:37

Zitat:

@Crsin schrieb am 19. April 2021 um 14:06:46 Uhr:

Wenn die zulauf und rücklaufleitung fest und dicht sind.

Bleibt dir eigentlich nur übrig den injektor zu ziehen und dann sieht man mehr.

Keine günstigere Prüfmethode vorhanden?

LG aus MA

Zitat:

@Dr. Ayhan schrieb am 19. April 2021 um 14:37:20 Uhr:

Zitat:

@Crsin schrieb am 19. April 2021 um 14:06:46 Uhr:

Wenn die zulauf und rücklaufleitung fest und dicht sind.

Bleibt dir eigentlich nur übrig den injektor zu ziehen und dann sieht man mehr.

Keine günstigere Prüfmethode vorhanden?

LG aus MA

Die Methode ist sehr günstig, neue Schraube und Kupferdichtung liegen bei ca. 3€ beim wiedereinbau.

Wenn es unten in der Dieselpfütze bei laufendem Motor nicht blubbert, sollte der Injektor unten dicht sein. Dann sind die Gabel und Dehnschraube erstmal ok.

Saubermachen, mit Bremsenreiniger komplett entfetten - so dass man von essen kann - und laufenlassen. Vielleicht kannst Du dann schon erkennen, wo es rauskommt. Notfalls was Papier dranhalten, das färbt sich dann dunkel.

In den meisten fällen sind die injektoren undicht. Das material ist nicht teuer. Neue kupferdichtung und dehnschraube. . Aber das ausziehen der injektoren kann grosse probleme machen. Festsitzende injektoren

Zitat:

@Rene_0815 schrieb am 19. April 2021 um 17:40:40 Uhr:

In den meisten fällen sind die injektoren undicht. Das material ist nicht teuer. Neue kupferdichtung und dehnschraube. . Aber das ausziehen der injektoren kann grosse probleme machen. Festsitzende injektoren

Dann dürfte sich unten aber kein sauberer Diesel sammeln, und in der Pfütze müssten die entweichenden Gase blubbern.

Bei mir waren nacheinander drei Injektoren undicht, den ersten (2 Tage nach Kauf) konnte ich hören, die nächsten nur gerochen. Bremsenreiniger zur Lecksuche verwendet und beim Betreffenden war es deutlich sichtbar.

@wolsdorfer Wenn es die Leckleitung oder deren Anschuss nicht ist, müssen die injektoren zur Prüfung so oder so raus. Eventuell kann man eine Messung der Rücklaufmenge vorher machen.

Klar, es können die Leckleitung oder die HD Leitung sein. Wenn nicht, ist es der Injektor selber.

Die Hochdruchleitung kann lose oder zu fest und damit beschädigt sein. Und, was wir einmal bei einem Volvo hatten, da war der Einschraubnippel - an dem die HD-Leitung angeschraubt ist - im Injektor nicht ganz fest.

Rücklaufmenge kann man machen, aber selbst wenn die zu hoch ist sollte nix austreten.

Themenstarteram 20. April 2021 um 17:16

Zitat:

@wolsdorfer schrieb am 20. April 2021 um 10:07:57 Uhr:

Klar, es können die Leckleitung oder die HD Leitung sein. Wenn nicht, ist es der Injektor selber.

Die Hochdruchleitung kann lose oder zu fest und damit beschädigt sein. Und, was wir einmal bei einem Volvo hatten, da war der Einschraubnippel - an dem die HD-Leitung angeschraubt ist - im Injektor nicht ganz fest.

Rücklaufmenge kann man machen, aber selbst wenn die zu hoch ist sollte nix austreten.

Ich habe soeben nochmal angeschaut, Rücklaufleitung sowie Anschluss vom Rücklaufleitung ist kein Kraftstoff ersichtlich. HD-Leitung auch nicht erkennbar (s. Bild).

Wie wirkt sich es aus, wenn der Injektor selbst intern gerissen ist? wie kann ich das erkennen?

Gruß aus MA

Injektoren OM611 unten Nass
Injektor oben trocken

Zitat:

@Dr. Ayhan schrieb am 20. April 2021 um 17:16:06 Uhr:

Zitat:

@wolsdorfer schrieb am 20. April 2021 um 10:07:57 Uhr:

Klar, es können die Leckleitung oder die HD Leitung sein. Wenn nicht, ist es der Injektor selber.

Die Hochdruchleitung kann lose oder zu fest und damit beschädigt sein. Und, was wir einmal bei einem Volvo hatten, da war der Einschraubnippel - an dem die HD-Leitung angeschraubt ist - im Injektor nicht ganz fest.

Rücklaufmenge kann man machen, aber selbst wenn die zu hoch ist sollte nix austreten.

Ich habe soeben nochmal angeschaut, Rücklaufleitung sowie Anschluss vom Rücklaufleitung ist kein Kraftstoff ersichtlich. HD-Leitung auch nicht erkennbar (s. Bild).

Wie wirkt sich es aus, wenn der Injektor selbst intern gerissen ist? wie kann ich das erkennen?

Gruß aus MA

Ausbauen

Themenstarteram 20. April 2021 um 21:01

Habe heute ein überholte Injektor für 69€ bestellt, werde es hinterhofwerkstatt einbauen lassen.

Muss man die eingebauten Injektoren beim OM611 neu einlernen?

Zitat:

@Dr. Ayhan schrieb am 20. April 2021 um 21:01:35 Uhr:

Habe heute ein überholte Injektor für 69€ bestellt, werde es hinterhofwerkstatt einbauen lassen.

Muss man die eingebauten Injektoren beim OM611 neu einlernen?

Das würde ich lassen außer du bist heiß auf Löcher im Kolben.

Zitat:

@Dr. Ayhan schrieb am 20. April 2021 um 21:01:35 Uhr:

Habe heute ein überholte Injektor für 69€ bestellt, werde es hinterhofwerkstatt einbauen lassen.

Muss man die eingebauten Injektoren beim OM611 neu einlernen?

Hatte ich bei Meinem nicht gemacht. (Auch ein OM611) Allerdings muss die Kennzahl (oder wie die auch heist) übereinstimmen. Dein gezeigter Injektor hat die 2, die Zahl im Kreis. Die muss im Steuergerät hinterlegt werden, bzw übereinstimmen. Gibt soweit ich mich errinnere 1 - 4.

Themenstarteram 23. April 2021 um 22:14

Hallo zusammen,

habe Fehler gefunden, Injektor an sich selber hatte ein Riss s. Bild im Anhang. Habe ein "neue" Runderneuerte Injektor einbauen lassen.

Danke nochmals für die nette Beträge!

LG aus Mannheim

Injektor-riss2
Injektor-riss
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Injektor oder Rücklauf undicht? W203 CDI EZ 03/2003 OM611