ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hybridakkus

Hybridakkus

Themenstarteram 23. März 2015 um 18:36

Erstmal ein großes HALLO

Habe mal eine Frage bezüglich der Akkutechnik und Leistung bei Hybriden.

Meine Mutter hat sich jetzt einen 2012er Porsche Cayenne Hybrid (kein PlugIn) gekauft. Dieser hat ja ein NiMh Akku. Da stellen sich bei mir die Nackenhaare auf. Ich denke da sofort an die alten Handyakkus und billige Akkusauger, Akkubohrer usw.. Bei denen sind die Akkus durch Memoryeffekt und allgemeiner Alterung ratz fatz hin. Wie lösen die Autohersteller das Dilemma? Mein Bruder meint, dass die einfach doppelt so viel Akkuleistung einbauen als angegeben und dann via der Software nach und nach die Kapazität frei geben (woher er diese Info hat sagt er nicht). Mir erscheint das etwas dubios.

Bei modernen Hybriden mit LiIo Akkus ist das Problem zwar sicherlich nicht so tragisch, aber auch diese verlieren ja an Leistung. Und bei einem Auto für zig zehntausende Euro wäre es ein Drama.

Und ein Austausch ist ja schweineteuer und aufwendig.

Also weiß hier jemand was?

Beste Antwort im Thema

Moin

Corsa,

welche kognitiven Fähigkeiten neben stänkern und früher war alles besser hast du eigentlich.

Mein Roman behandelte zwei Seiten, in denen ich nichts geschrieben habe. Dir sind also fünf Antworten gleicher länge lieber als eine?

Meine Antwort behandelt nur gut zur Hälfte Fahrzeugakkus. Die andere Hälfte behandelt Handy und Notebookakkus. Schade das die Informationen für dich zu viel waren.

Selbst bei den Fahrzeugakkus habe ich Toyota nur erwähnt, weil dieser nun mal seit 1994 funktioniert. Daneben wurden aber auch reine E Fahrzeuge anderer Hersteller benannt.

Leider aber gibt es nur drei Hersteller mit echter Langzeiterfahrung mit Hybriden und NiMh Akkus.

Man soll also Langzeiterfahrungen lieber nicht benennen, sondern lieber inhaltslose Vermutungen und Wagen Behauptungen glauben? Das würde in dein Weltbild passen, das kann ich mir vorstellen.

Das du keine Hybride magst ist nichts neues. Aber das sie, und vor allem dem Thema folgend, ihre NiMh Akkus ihre absolute Berechtigung haben, und vor allem funktionieren, und das in allen derzeit produzierten Hybriden, auch neben Toyota, das änderst du auch mit zwanzig ich find dich doof Antworten nicht.

Also, kommt neben deiner persönlichen Abneigung gegen alles moderne nach 45 und mich noch was zum Thema?

Moin

Björn

46 weitere Antworten
46 Antworten

Meines Wissens gibt es bei NiMh keinen Mermory-Effekt.

Bei den alten NiCa Akkus schon und die sind in den billigen Akku-Schraubern verbaut.

Themenstarteram 23. März 2015 um 19:17

Das weiß ich als alter Modellbauer leider sehr gut. NiMm Akkus haben einen Memory Effekt. Der ist zwar nicht so ausgepresste bei NiCd aber dennoch vorhanden. Und wir reden hier ja von einer Situation in der das Auto immer teilweise leer gefahren wird und immer teilweise geladen wird. Eigentlich nicht die Domäne von NiMh Akkus sondern von LiIo.

Die NiMh Akkus, die ich nutze (Telefon usw) haben keinen Memory-Effekt.

Die Teile im Telefon sind bereits 10 Jahre jung und geben immer noch eine sehr gute Leistung (3 - 4 Tage ohne laden).

Themenstarteram 23. März 2015 um 19:40

Vergleiche das aber mal mit dem wenn die neu sind. Die halten nun ch sehr lange, aber wenn ich z.B. meine Schnurlostelefone nehme (sind Ca 10 Jahre alt) halten die zwar locker ein bis 2 Tage ohne Ladegerät, aber wenn ich die nutze sind sie schnell leer. Und die neueren halten locker das doppelte.

Entscheidend für die Wahl war wohl eher die Anzahle der Ladezyklen. Li-Io schaffen vielleicht 500 , NiMh mehrere 1000mal.

Die neuen LSD NiMh Akkus haben zudem eine kaum abfallende Entladekurve über 1 Jahr. Die normalen Akkus waren ja nach dem Laden nur ca.1 Monat lagerfähig, dann waren sie ja wieder leer.

Der Memoryeffekt hatte was mit Cadmium zu tun. Bei NiMh kaum noch vorhanden.

Hochstromladefähig sind die NiMh Akkus auch.

Also, doch, Porsche hat sich etwas dabei gedacht.

Mit Li-Ion kommst du je nach Zellchemie weit über 500 Ladezyklen. Da hat sich die letzten Jahre viel geändert.

Ist mMn auch der einzig sinnvolle Akkutyp, wäre er nur nicht so teuer.

Aber über 250Wh/kg kannst du mit anderen Zelltypen vergessen.

am 23. März 2015 um 22:09

Die große Schwachstelle der modernen Technik. :)

Alle fahren sie jetzt ihre Hybridantriebe und Elektroautos, aber wartet es mal ab. Wenn die jetzt noch neuen Autos aus der Garantie sind und die ersten Akkus defekt gehen, kommt das dicke Ende.

Vor allem unterliegen die Akkus so oder so einem Verschleiß, früher oder später müssen sie mal ausgetauscht werden. Egal ob Memory-Effekt oder nicht, in spätestens 10 Jahren wird jedes Auto Probleme bekommen.

Ob der verbaute Akkutyp im Porsche jetzt besser oder schlechter ist kann ich nicht sagen, aber einen Memory-Effekt sollten die Akkus nicht haben. Das wäre beim typischen Nutzungsverhalten des Autos ja eine Katastrophe, niemand fährt das Auto immer komplett leer.

Zitat:

@bado8978 schrieb am 23. März 2015 um 19:17:30 Uhr:

NiMm Akkus haben einen Memory Effekt. Der ist zwar nicht so ausgepresste bei NiCd aber dennoch vorhanden. Und wir reden hier ja von einer Situation in der das Auto immer teilweise leer gefahren wird und immer teilweise geladen wird. Eigentlich nicht die Domäne von NiMh Akkus sondern von LiIo.

Wenn der Akku wie beim Prius der ersten Generation nur zwischen 40 und 60% der Kapazität bewegt wird, dann ist der Memory Effekt sehr übersichtlich. Als Modellbauer nutzt du etwas mehr als 15-20% der Akkukapazität.

 

Einfach mal im Prius-Forum umsehen.......

Ja, Toyota hat schon vor einiger Zeit, die Garantie von 8 auf 5 Jahre gesenkt. Ein Schelm wer.......

Einfach mal von Mutti vor rechnen lassen, wie sich das mit dem Hybrid rechnen lässt.

Zitat:

Meine Mutter hat sich jetzt einen 2012er Porsche Cayenne Hybrid (kein PlugIn) gekauft. Dieser hat ja ein NiMh Akku. Da stellen sich bei mir die Nackenhaare auf. Ich denke da sofort an die alten Handyakkus und billige Akkusauger, Akkubohrer usw.. Bei denen sind die Akkus durch Memoryeffekt und allgemeiner Alterung ratz fatz hin. Wie lösen die Autohersteller das Dilemma? Mein Bruder meint, dass die einfach doppelt so viel Akkuleistung einbauen als angegeben und dann via der Software nach und nach die Kapazität frei geben (woher er diese Info hat sagt er nicht). Mir erscheint das etwas dubios.

Einfach mal diese Informationen zum Hybrid-System am Cayenne S Hybrid durchlesen:

http://www.porsche.com/.../cayenne.pdf

http://www.konstruktion.de/uploads/2011/11/Presse-Information_lang.pdf

(Panamera S Hybrid hat gleichen Antrieb wie Cayenne S Hybrid)

"Porsche setzt beim Panamera S Hybrid auf die im Automobileinsatz bewährte Nickel-Metall -

hydrid-Batterie als Traktionsbatterie. Sie gibt eine Leistung von maximal 34 kW ab und

speichert bis zu 1,7 Kilowattstunden Energie. Die effektive Batteriekapazität ist im Kombi-

Instrument sowie auf dem Monitor des optionalen Porsche Communication Management

(PCM) in einer Grafik ablesbar."

Dort kannst du auf dem Monitor also ablesen, wieviel genutzt wird. Das hätte aber auch im Handbuch gestanden, denke ich. Da wird acuh dein Bruder die Info herhaben. Denn da muss sowas doch drinstehen.

Zitat:

Und ein Austausch ist ja schweineteuer und aufwendig.

Ein Cayenne an sich ist schweineteuer. Und der Akku wird so teuer nicht werden, wenn er mal kommt. Vielleicht soviel wie 3 Reifensätze. Ist ja ein recht kleiner Akku.

Toyota hat lange NiMH verbaut (machen die heute noch) und das hält sehr gut. Porsche hat sich da auch einige Gedanken drum gemacht.

Zitat:

Entscheidend für die Wahl war wohl eher die Anzahle der Ladezyklen. Li-Io schaffen vielleicht 500 , NiMh mehrere 1000mal.

Li-Io schaffen erheblich mehr Zyklen. Was meinst du, warum Li-Io Batterien in Smartphones stecken und nicht andere ?

Außerdem gibt es bei Li-Io eigentlich gar keinen Memory-Effekt. Soweit mir bekannt, spricht technisch nicht viel gegen Li-Io. Das größte Argument dürfte der Einkaufspreis sein.

Bei der Entwicklung tut sich aber einiges, von daher dürften wir in Zukunft vermehrt Batterien sehen, die auf dieser Technik basieren.

In meinem Lappy ist ein LI Akku verbaut, mehr als eine Stunde Betrieb Abseits der Steckdose schafft er nicht.

Hat wohl etwas mit dem Gebrauch zu tun, die meiste Zeit hängt er an die Steckdose.

Spielt aber auch keine Rolle, das Ding ist bereits 6 Jahre alt.

Ein NiMh Akku wäre sicherlich besser gewesen.

6 Jahre alte Li-Ionen kannst du nicht mit moderner Technik vergleichen. Dauerhaft voll ist sowieso schlecht, die positive Elektrode zersetzt sich in dem zustand mit der Zeit.

Mit nem NiMh Akku kommst du niemals auf die spezifische Leistung einer Li-Ionen Zelle. Knappe 260Wh/kg sind momentan drin, mit ner Panasonic 18650er (3400mAh). Tesla hat die Panasonic mit 3100mAh verbaut.

Demensptrechend schön ist dort auch das Blätter management gestaltet (Kühlung, Heizung, etc).

Nun, im Hybrid wird ja auch ständig geladen.

Wo ist da der Unterschied zu überwiegend Steckdose für den Lappy ?

Deine Antwort