ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Honda crv 2.0 vtec vibriert im stand aber nur auf D t.b. am ampel...

Honda crv 2.0 vtec vibriert im stand aber nur auf D t.b. am ampel...

Honda CR-V 3 (RE)
Themenstarteram 13. Juli 2017 um 20:52

Hallo alle zusammen, ich habe mir heute einen honda crv 2.0 vtec vom baujahr 2009 angeguckt.

So weit so gut mich hat es irgendwie hingezogen denn das auto hat grad mal ca.42tkm und ist 1.hand.

Und das auto wird direkt vom honda händler angeboten.

Jetzt auf das eigendliche, beim probefahrt ist mir aufgefallen beim stand z.b. roter ampel hat das auto angefangen zu vibrieren hmm...so bald ich gas gegeben habe war es weg....und wenn das auto auf p oder n ist gibts auch keine vibration und wenn man die klimaanlage einschaltet fängt es an.noch mehr zu vibrieren und alles ?!??!

Weiss einer vllt. Woran das liegen.kann?

Der honda händler meinte das wäre normal bei den autos??!!!

Mfg.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Grüße, wenn ich es richtig deute hast Du dir nen Automatiker angesehen. Das mit vibrieren an der Ampel auf D geschaltet ist normal, da er immer gegen die Bremse ankämpft und anfahren möchte.

 

Um das einzudämmen könnte man die Halter von Motor und Getriebe prüfen, ob hier etwas hinüber ist.

Hi,

fahre den 3 Honda CR-V mit Automatik, Benziner, der jetzige Bj 2014, 22.000 KM.

Bei allen keine Vibration, weder auf P,N und schon gar nicht auf D oder beim Halt an der Ampel.

Eventuell Getriebeöl tauschen.

Vibrieren auf D ist auch bei Automatikfahrzeugen von Freunden kein Thema, es sei denn ein Diesel im Winter

bis er warm ist.

Meiner hat auch in etwa das selbe Alter und ist ein Benziner mit Automatik. ca. 137tkm gelaufen. Wenn der Klimakompressor arbeitet, ist es bei meinem an der Ampel spürbar. Die Drehzahl sinkt etwas, der Motor erzeugt leichte Vibrationen, die Gasannahme ist etwas träger und man merkt beim Beschleunigen, dass da was zusätzlich Leistung vom Motor fordert. Aber es ist nicht so, dass da jetzt alles vibriert und schüttelt. Einfach spürbar und träger.

Das was ram09 schreibt empfinde ich auch beim Schaltgetriebe. Mir ist relativ früh aufgefallen, dass der CR-V 2,0 einen relativ unruhigen Leerlauf hat, keine Vibrationen, eher ein leichtes Schütteln. Das verwundert um so mehr, als das dieser Motor im Fahrbetrieb sehr laufruhig ist. Auch ich bin der Meinung, dass dies an der Klimaanlage liegt. Sobald sich der Kompressor zuschaltet, was wohl bei der Klimaautomatik recht häufig geschieht, wird vom Motor mehr Leistung gefordert. Da der CR-V III eine relativ einfache, wenn auch sehr zuverlässige Motorelektronik hat, reagiert er nur sehr langsam auf diese zusätzliche Lastanforderung, was letztendlich zu dem etwas unruhigen Leerlauf führt.

Diese etwas ältere Elektronik erkennt man auch im Winter an der relativ langen Warmlaufzeit, in der dieser Motor mit erhöhter Leerlaufdrehzahl läuft. Bei unserem Vorgängerauto, einem Skoda Yeti, lief der Motor selbst bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt wenige Sekunden nach dem Kaltstart sofort mit der normalen Leerlaufdrehzahl. Unser Honda läuft unter solchen Bedingungen noch einige Zeit (1 - 2 Minuten) mit einer etwas erhöhten leerlaufdrehzahl von über 1.00/min. Das kostet zwar etwas Treibstoff, schon aber den Motor. Was ich persönlich für ein langes Motorleben auch für sinnvoll halte.

Bei dem neuen CR-V IV hat Honda elektronisch aufgerüstet (u. a. z. B. auch ein BUS-System). Das erkennt man nicht nur an so netten Annehmlichkeiten wie per Fernbedienung zu öffnende Scheiben, sondern auch an einen etwas niedrigeren Benzinverbrauch. Darüber hinaus läuft er m. W. auch im Leerlauf ruhiger.

Wobei dies aufgrund der serienmäßigen Start-/Stopp-Automatik vermutlich kaum einem auffällt.

Zitat:

@msbot0811 schrieb am 17. Juli 2017 um 16:00:02 Uhr:

Das was ram09 schreibt empfinde ich auch beim Schaltgetriebe. Mir ist relativ früh aufgefallen, dass der CR-V 2,0 einen relativ unruhigen Leerlauf hat, keine Vibrationen, eher ein leichtes Schütteln. Das verwundert um so mehr, als das dieser Motor im Fahrbetrieb sehr laufruhig ist. Auch ich bin der Meinung, dass dies an der Klimaanlage liegt. Sobald sich der Kompressor zuschaltet, was wohl bei der Klimaautomatik recht häufig geschieht, wird vom Motor mehr Leistung gefordert. Da der CR-V III eine relativ einfache, wenn auch sehr zuverlässige Motorelektronik hat, reagiert er nur sehr langsam auf diese zusätzliche Lastanforderung, was letztendlich zu dem etwas unruhigen Leerlauf führt.

Diese etwas ältere Elektronik erkennt man auch im Winter an der relativ langen Warmlaufzeit, in der dieser Motor mit erhöhter Leerlaufdrehzahl läuft. Bei unserem Vorgängerauto, einem Skoda Yeti, lief der Motor selbst bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt wenige Sekunden nach dem Kaltstart sofort mit der normalen Leerlaufdrehzahl. Unser Honda läuft unter solchen Bedingungen noch einige Zeit (1 - 2 Minuten) mit einer etwas erhöhten leerlaufdrehzahl von über 1.00/min. Das kostet zwar etwas Treibstoff, schon aber den Motor. Was ich persönlich für ein langes Motorleben auch für sinnvoll halte.

Bei dem neuen CR-V IV hat Honda elektronisch aufgerüstet (u. a. z. B. auch ein BUS-System). Das erkennt man nicht nur an so netten Annehmlichkeiten wie per Fernbedienung zu öffnende Scheiben, sondern auch an einen etwas niedrigeren Benzinverbrauch. Darüber hinaus läuft er m. W. auch im Leerlauf ruhiger.

Wobei dies aufgrund der serienmäßigen Start-/Stopp-Automatik vermutlich kaum einem auffällt.

Hi,

stimmt das Honda da aufgerüstet hat. Bei meinem Scheiben vorn und hinten per Fernbedienung öffnen und schließen, Spiegel anklappen, Heckklappe separat öffnen usw. Start / Stop - Automatik bei meinem Elegance nicht serienmäßig, GOTTSEIDANK. Finde persönlich die genauso überflüssig wie die ECON-Taste.

Heute mit Klimaanlage unterwegs gewesen und extra darauf geachtet, keine Vibration.

Ich dachte die IVer hätten alle die Start-/Stopp-Automatik serienmäßig. Da müsste ja bei deinem CR-V der angegebene Verbrauch etwas höher sein.

Der Verbrauch bei meinem CR-V Bj. 09/2014 Elegance liegt in der Stadt zwischen 8,5 / 9,0 Liter Benzin,

über Land u. Urlaubsfahrten unter 8,0 Liter, ich bin kein Schleicher, immer die erlaubte Geschwindigkeit, AB ca. 120 / 130 KM/H.

Ich persönlich glaube nicht das der Verbrauch durch Start / Stop im normalen Betrieb messbar ist.

Der eventuelle Mehrverbrauch wird durch die midestens doppelt so teure Batterie aufgehoben.

Moin, ich fahre seit über 20 Jahren Honda Automatik Benziner. (Shuttle, CR-V III und IV, über 250 Tkm)

Beim stehen an der Ampel oder sonst wo dreht der Honda mit 700 Umdrehungen unauffällig vor sich hin. Beim zu schalten der Klimaanlage geht die Drehzahl kurz runter um sich dann wieder auf 700 einzupendeln. Kein rütteln und kein schütteln. Wenn der CR-V bei Dir etwas anders tun ist das nicht normal und wenn dein Händler / Verkäufer das schön redet ist das auch nicht normal. Kai

Hallo Hartimen,

die Start-/Stopp-Automatik ist nur was für die Ermittlung des Normverbrauches auf dem Prüfstand. Deshalb hatte ich auch geschrieben, dass der angegebene Verbrauch etwas höher sein müsste. Im tatsächlichen Leben bringt dieser Gimmick nicht wirklich was.

Ich hatte Mal einen Mazda 3 gefahren. Da hätte der Besitzer seit Neukauf den Tageskilometerzähler nicht genullt. Der Bordcomputer hatte über diesen Zeitraum nicht nur den Durchschnittsverbrauch ermittelt, sondern auch die gesamte Stillstand Zeit durch die Start-/Stopp-Automatik. Ausgehend von einem geschätzten Leerlaufverbrauch von 0,75 l je Stunde ergab das eine Verbrauchsersparnis von 0,1 - 0,2 l auf 100 km. Und das bei einem Fahrzeug aus dem Berliner Stadtverkehr.

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 14:51

Vielen dank für die vielen hilfreichen Antworten!

Mfg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Honda crv 2.0 vtec vibriert im stand aber nur auf D t.b. am ampel...