ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Homeoffice und Firmenwagen OHNE private Nutzung

Homeoffice und Firmenwagen OHNE private Nutzung

Themenstarteram 25. Januar 2018 um 13:26

Hallo Leute,

ich möchte hier mal einhaken,

bei mir soll es einen Wechsel geben und es ist folgenbdes ausgemacht:

Homeoffice, fahre von hier aus hauptsächlich zum Kunden und gelegentlich in die Zentrale, ca. 55km weg.

Keine private Nutzung gewünscht

Erst war alles klar, doch nun kommt der AG mit der Meinung um die Ecke, dass das ganze plötzlich doch nicht ginge - Homeoffice und Firmenwagen ohne priv. Nutzung geht nicht.

Habt Ihr da Erfahrungen und evtl. auch Gesetze und Urteile für mich.

Habe im Netz leider nichts dazu gefunden.

Danke

Roomster91

Ähnliche Themen
18 Antworten

Das könnte hier das Problem sein ....

Es (Privatnutzung erlaubt) steht ja (Fakt) beim TE drin ... und der AG wird es nicht rausnehmen wollen (Vermutung), weil er "Angst davor hat, daß der AN es dann trotzdem macht" (Vermutung)... und der AG dann dafür gerade stehen muß.

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 19:03

Zitat:

@6502 schrieb am 28. Januar 2018 um 16:11:21 Uhr:

Das könnte hier das Problem sein ....

Es (Privatnutzung erlaubt) steht ja (Fakt) beim TE drin ... und der AG wird es nicht rausnehmen wollen (Vermutung), weil er "Angst davor hat, daß der AN es dann trotzdem macht" (Vermutung)... und der AG dann dafür gerade stehen muß.

Hallo Leute,

Danke für eure Antworten.

Genau so scheint es zu sein.

Da ich den AV noch nicht unterschrieben habe, werde ich den Sachverhalt noch einmal besprechen.

Habe jetzt auch mal nach elektronischen Fahrtenbüchern gesehen und werde so etwas vorschlagen.

Hat jemand positive Erfahrungen damit?

Außerdem werde ich mich mit meinem FA in Verbindung setzen.

Muss dass FA vom AG eigentlich auch in irgendeiner Weise dem Verfahren zustimmen oder hängt das nur an meinem FA? Wenn das FA von AG beteiligt ist, dann das der Zentrale oder der Geschäftsstelle?

Ich habe Überschlagen, dass ich bei einem Fahrzeugwert von ca. 32.000€ eine Nettobelastung von ca. 2000€ habe und dass ist mir einfach zu viel.

Wie schon geschrieben möchte mein Cupra auch noch bewegt werden.

Danke noch einmal an alle.

Gruß

Jürgen/ Roomster91

Jürgen,

 

als Steuerberater kann ich Dir nur empfehlen, die Buchhaltung Deines Unternehmens und, zur eigenen Überprüfung, ein Berufskollegen zu konsultieren. Alle anderen Lösungen werden erfahrungsgemäß zum Nachteil Deiner Geldbörse ausfallen. Evtl. "kennt" die Lohnbuchhaltung nicht alle Lösungen, schließlich werden diese von Deinem Chef bezahlt.

 

Michael

Das Finanzamt muss nicht zustimmen.

Zum elektronischen Fahrtenbuch:

Ich habe jetzt die dritte Prüfung (eine bei mir selber) mit Travelcontrol ohne Beanstandung hinter mir. Habe gestern gerade ein neues Fahrzeug gekauft, das werde ich auch damit ausstatten. Da ich immer die gleichen Zielorte anfahre, ist es für mich ideal, da es sich diese merkt und selber "einträgt".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Homeoffice und Firmenwagen OHNE private Nutzung