ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Handbremse einstellen

Handbremse einstellen

Themenstarteram 24. August 2017 um 21:22

Hallo

Kann mir einer erklären wie ich die Handbremse auf Grundeinstellung einstelle an der Bremstrommel wenn ich die erneuert habe ? (Bild ist dabei was ich eingebaut habe / und der nachsteller ist auch zu sehen)

Ich weiß das ich oben an der Handbremse erstmal das Seil komplett entspanne , aber mir ist wichtig zu wissen wie ich das unten dann auf Grundeinstellung bekomme mit dem nachsteller.

 

Vielen Dank schon mal

Asset.PNG.jpg
Ähnliche Themen
17 Antworten

Das ist ganz einfach, das System hat sich seit 40 Jahren nicht geändert. Wenn du alles zusammengebaut hast, wenn die Bremsscheibe drauf ist fängst du mit der Einstellung an. Durch ein Loch von Radbolzen in der Bremsscheibe drehst du mit einem Schlitzschraubenzieher an der Sternschraube solange bis die Bremse richtig packt und du die Scheibe nicht drehen kannst. Dann entspannst du die Bremsbacken mi dem Schraubenzieher 5 Zähne bzw. Schritte, sodass die Bremse ganz locker ist. Das Ganze jetzt auf der anderen Seite, fertig.

 

PS: ich dachte gerade mein Akku wäre auf 21%

Handbremse ganz lose drehen. Trommel drauf und die Bremse an den Rändelmuttern bis auf fest drehen. Das geschieht in der Regel mit der Taschenlampe und einem Schraubenzieher durch ein Bolzenloch, was für die Felge gedacht ist. Dabei Gefühl walten lassen! Dann die Bremse wieder lösen, bis sie ganz leicht noch schleift. Das Gleiche auf der anderen Seite. Rändelmutter geht dann andersrum, also statt hoch=fest dann runter.

Jetzt stellst du die Handbremse nach Vorgaben ein, meist so um die fünf Leerzähne.

Was für ein Auto ist das denn? Manche kriegen nur drei, andere sieben.

mfg

Edit: da war jemand schneller, aber die Handbremse hast du vergessen. ;)

@ Otako :

Bremsscheibe ? Das ist 'ne reine Trommelbremse !

(aber du checkst ja noch nichmal das mit'm Akku ;-) )

@ Go... :

Auch Denkfehler, Nachstellung erfolgt beidseitig in die gleiche Richtung.

Bei Scheibenbremsen-Mini-Handbremse je nach Einbaurichtung des Einstellers (paßt so oder andersrum), muß man halt anschauen.

Ich würde an den Backen da gar nicht so viel mit Hand einstellen und wieder lösen (und womöglich nochwas verbiegen da drin), das ist schließlich ein automatischer Nachsteller.

(Ist ja keine kleine Handbremse einer Scheibenbremse, die wird so von Hand eingestellt)

Einer "bremst/löst/wartet bißchen bis der Zylinder zurückgegangen ist" und der andere schaut (und horcht) ob's auch schön klickt und automatisch nachstellt.

Und wenn's nach oft genug Bremse drücken dann nimmer nachstellt, isses richtig eingestellt und man weiß dann auch, daß die Nachstellautomatik funktioniert.

Seile dann wie oben beschrieben, anschließend Bremsprobe, ob's gleichmäßig bremst.

Bei alter Trommel schleif ich auch noch gern den Rostrand weg, kann man die im Fall des Falles die leichter wieder abnehmen, denn bei dieser Art Nachsteller ist das lösen immer bissl fummelig.

Am besten wären eh die alten VW, wo ein kleiner Keil von einer Feder nach unten gezogen wird. Einmal Bremse treten - eingestellt. Lösen genauso einfach.

Themenstarteram 25. August 2017 um 7:56

Also was ich jetzt so hier raus lese heißt ich muss eigentlich garnichts an diesem Rad verstellen , sondern einfach einbauen und die Trommel drauf . Danach mehrmals die Bremse betätigen und Dann stellt er sich selber nach ?

Themenstarteram 25. August 2017 um 7:59

Das es zwei Arten von nachsteller gibt bei der Trommelbremsen das weiß ich , aber mir ist wichtig zu wissen wie ich das nachstelle was auf dem Bild zu sehen ist ... also mit dem nachsteller auf dem Bild

Hi,

diese Einsteller sind markiert (r/l), schau dir vorher an, in welche Richtung das Zahnrad gedreht werdeb muss damit sie auseinander gehen. Dann machst das wie beschrieben, zudrehen bis die Trommel fest ist, dann wieder 5Zähne lösen. Den Rest macht der autom. Nachsteller. Das Zahnrad kann man entweder durch ein Radbolzenloch, oder durch ein Loch hinten im Ankerblech verstellen.

Es gibt seht viele Arten von Nachstellern, viele automatische Systeme, und auch manuelle mit Zahnrad.

Kannst das freilich auch erst bißchen von Hand hindrehen vorm Zusammenbau, brauchst nicht so oft Bremse treten (speziell bei gebrauchter Trommel mußt die Verbindungsstange nicht komplett zusammendrehen).

Aber die korrekte Funktion der Nachstelleinrichtung solltest schon kontrollieren. Das Ganze muß ja dann schließlich wieder 10 oder mehr Jahre funktionieren !

Jedenfalls weiß der Nachsteller selbst, wann's ok ist (da springt der kleine Hebel eben dann nicht mehr mit 'nem "Klick" auf den nächsten Zahn), da brauchst nix mit Hand vor und zurück und so. Aber hab ich ja oben eigentlich ja alles geschrieben.

Schau dann einfach mit 'ner Taschenlampe durch ein Radschraubenloch und ein anderer bremst und dann checkst (siehst + hörst) das schon, wie's funktionieren soll.

Wenn ich's alleine mach, muß es halt ruhig außenrum sein und dann

bremsen - lösen - bissl warten bis es klick-klick (li+re) gemacht hat

und wieder von vorn das Ganze bis es irgendwann weder li noch re klickt.

Wenn du natürlich keinen Plan hast ---> laß dir helfen von einem, der sich damit GUT auskennt !

(den Mercedes-Mann oben kannst jedenfalls vergessen und der Go...... war auch auf "andere Baustelle")

Zitat:

@DenoM87 schrieb am 25. August 2017 um 07:56:04 Uhr:

Also was ich jetzt so hier raus lese heißt ich muss eigentlich garnichts an diesem Rad verstellen , sondern einfach einbauen und die Trommel drauf . Danach mehrmals die Bremse betätigen und Dann stellt er sich selber nach ?

Das siehst du völlig richtig, die einzige Anleitung die hier richtig ist hat OO-II-OO geschrieben.

Ach, ich war die ganze Zeit bei einer Handbremse von Mercedes und BMW. Eine reine Trommelbremse hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

Auch bei BMW gibt's genau dieses oben (extra ! ) abgebildete System

----> E30/E36 mit Trommelbremse

http://de.bmwfans.info/.../

Themenstarteram 25. August 2017 um 20:24

Okay also verstehe ich das richtig das ich wenn ich alles eingebaut habe bei diesem nachsteller solange drehe bis die Trommel fest ist und dann 5 Zähne wieder löse ? Und danach stelle ich oben den seilzug ein , oder muss ich erst nachdem ich das eingestellt habe an der Trommel Pumpen oben an der Bremse ? Oder Pumpe ich erst oben an der Bremse und dann stelle ich das Zahnrad unten ein an der Trommel und dann oben den seilzug ?

Themenstarteram 25. August 2017 um 20:29

Verstehe das Prinzip schon nur manche haben ja diese komische Sicherung da drin wo es sich dann nicht gut drehen lässt wenn die Trommel drauf ist .

 

Meine Frage jetzt noch : baue ich erst alles ein und Pumpe dann erstmal oben an der Bremse ? Oder stelle ich direkt unten alles ein und dann Pumpe ich oben an der Bremse ? Und zum Schluss dann den seilzug einstellen ?

Entweder du stellst es unten ein wie oben beschrieben oder du pumpst es dahin, beides geht nicht.

Wenn du einen Transporter hast, pumpst du dir dabei aber ein lahme Bein, deswegen die andere Methode und die Frage, was für ein Auto das überhaupt ist.

Wichtig ist nur: Die Handbremse erst ganz am Schluss einstellen, wenn die Grundeinstellung der Bremse stimmt.

 

Und ja: ich habe weiter oben um eine Ecke zuviel gedacht. Normal spannst du durch das Loch durch Drehen an der Rändelmutter von unten nach oben. Eine Seite ist Linksgewinde, die andere Rechtsgewinde, daher auch die gleiche Bewegung auf beiden Seiten. Einmal zuviel gedacht. ;)

Und wenn man jetzt ganz genau vorgeht, muss man vorher noch die Räder anschrauben bis auf einen Bolzen, um sicher zu gehen dass die Trommeln richtig sitzen. Ein kleiner aber feiner Hinweis auch für den Kollegen etwas weiter oben, der hier meint, beurteilen zu können was richtig und was falsch ist, selber aber sonst nix zum Thema beiträgt.

 

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen