ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Haltbarkeit Bremsflüßigkeit

Haltbarkeit Bremsflüßigkeit

Themenstarteram 6. Mai 2017 um 13:11

hallo

Kann mir jemand sagen wie lange Bremsflüßigkeit "die noch nie geöffnet wurde" haltbar ist ?

Habe im Keller noch eine ungeöffnete Dose ATE Bremsflüßigkeit die mal 11,90 DM gekostet hat.

dürfte jetzt so um die 20 Jahre alt sein und es steht kein Verfallsdatum drauf

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 7. Mai 2017 um 08:42:58 Uhr:

Zitat:

@Archiwich schrieb am 6. Mai 2017 um 23:42:07 Uhr:

Wenn man testen kann, ob Wasser drin ist, wär´s ideal.

Erhitzen auf 80°C und warten bis eventuell eingedrungenes Wasser verdampft istß...........

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Ruf mal deinen Physiklehrer an, und frag mal was du so während der Stunden gemacht hast...

Wasser verdampft natürlich auch unter 100grad, dauert nur länger.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

@sukkubus: Wenn ABS oder besseres im Spiel ist, wirds wohl R. DOT 5 gehen,

wobei ich mich gerade frage, was mein 92er Civic so brauchen tät, ach ich kuck, ob das auf der letzten Werke rechnung steht, aber 4 wirds sein

Wer im Raum Ac DOT3 brauchen kann, die Suppe gibbet für ümme

Wenn man testen kann, ob Wasser drin ist, wär´s ideal.

Erhitzen auf 80°C und warten bis eventuell eingedrungenes Wasser verdampft ist, wär auch nicht schlecht.

Bremsflüssigkeit auf Silikonölbasis wie sie für Harley Davidson vorgeschrieben ist, wäre ideal.

Gibt´s bei Mike Sander. Der Fährt seit über 20 Jahren Rennen mit einem Oldtimer in dem das Zeug seit 20 Jahren drin ist. Bis heute hat er nur Beläge gewechselt.

Wo kein Wasser rein kann, kommt eben auch kein Rost rein...

Ist ein zweischneidiges Schwert. Erstens können bei Umrüstung auf DOT5 Wasserflächen gebildet haben, wenn man denn doch nicht alles neu gemacht hat, zweitens ist die Flüssigkeit seit ABS schlicht verboten, da nicht in der Betriebserlaubnis genehmigt.

Bei einem Auto ohne ABS ist es egal, da Betriebsflüssigkeiten nicht Bestandteil der ABE sind.

 

Soweit die Gesetze. Dass DOT5 die bessere Flüssigkeit ist, steht außer Frage. Nur der deutsche Michel will es nicht.

 

mfg

Zitat:

@Archiwich schrieb am 6. Mai 2017 um 23:42:07 Uhr:

Wenn man testen kann, ob Wasser drin ist, wär´s ideal.

Erhitzen auf 80°C und warten bis eventuell eingedrungenes Wasser verdampft istß...........

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Zitat:

@Creeper45 schrieb am 6. Mai 2017 um 20:44:30 Uhr:

@sukkubus: Wenn ABS oder besseres im Spiel ist, wirds wohl R. DOT 5 gehen...

Nee, aber gar nicht.

DOT 5 ist eine reine Silikon-Bremsflüssigkeit und überhaupt nicht mischbar mit anderen Bremsflüssigkeiten.

DOT 5 mit DOT 4 zu mischen, kann zu einer Verklumpung der Bremsflüssigkeit führen.

Du meinst bestimmt DOT 5.1?

Es ist aber schon Blödsinn, das DOT 5.1 zu nennen, denn dadurch kann es doch leicht zu einer Verwechslung mit DOT 5 führen.

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 7. Mai 2017 um 08:42:58 Uhr:

Zitat:

@Archiwich schrieb am 6. Mai 2017 um 23:42:07 Uhr:

Wenn man testen kann, ob Wasser drin ist, wär´s ideal.

Erhitzen auf 80°C und warten bis eventuell eingedrungenes Wasser verdampft istß...........

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Ruf mal deinen Physiklehrer an, und frag mal was du so während der Stunden gemacht hast...

Wasser verdampft natürlich auch unter 100grad, dauert nur länger.

Es gibt auch Tester, die man einfach in die Soße reinhält und dann den ungefähren Wassergehalt ablesen kann. Muss man nicht erst erwärmen.

am 7. Mai 2017 um 13:42

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 6. Mai 2017 um 14:06:47 Uhr:

Zitat:

@OOR1957 schrieb am 6. Mai 2017 um 13:42:53 Uhr:

Für ein paar € neu kaufen.

Dann kannst du dir sicher sein, dass die Flüssigkeit noch kein Wasser gezogen hat, hast dann die Möglichkeit aufzurüsten, und bei Sicherheit sollte man nie bei "ich bin mir nicht ganz sicher" ausprobieren.

;)

Schon mal ein Vorgeschmack auf einen professionellen Hotliner?

"Bitte denken sie zuerst immer an ihre Sicherheit bla bla......"

Ein original versiegeltes Gebinde zieht kein Wasser!

Wäre nur die Frage nach der Dot-Spezifikation, wenn die passt ist alles im grünen Bereich.

Abgesehen davo das es hiermit nichts zutun hat, ist es auch Irsinn.

Man kann sich bis zum testen der Flüssigkeit nicht sicher sein ob die Flüssigkeit noch IO ist, es reicht eine kleine undichtigkeit.

Ob durch falsches Lagern, Beschädigungen oä.

Hätte der TE ein "Prüfgerät" für Bremsflüssigkeit, würde er sicher nicht fragen.

Bei Sicherheit ist das sparen (wenige €) dumm, zumindest wenn man sich nicht 100% sicher sein kann.

Oder würdest du einem "ich weiß nicht wie man die Bremsbeläge erneuert" empfehlen es trotzdem (OHNE HILFE) zutun?

Klar ist kein hexenwerk, aber ich könnte nicht mehr ruhig schlafen.

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 7. Mai 2017 um 08:42:58 Uhr:

Zitat:

@Archiwich schrieb am 6. Mai 2017 um 23:42:07 Uhr:

Wenn man testen kann, ob Wasser drin ist, wär´s ideal.

Erhitzen auf 80°C und warten bis eventuell eingedrungenes Wasser verdampft istß...........

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Nun ja. Bei meiner Wäsche auf der Leine klappt es auch schon mal bei Zimmertemperatur...

Zitat:

@OOR1957 schrieb am 7. Mai 2017 um 13:42:28 Uhr:

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 6. Mai 2017 um 14:06:47 Uhr:

 

Schon mal ein Vorgeschmack auf einen professionellen Hotliner?

"Bitte denken sie zuerst immer an ihre Sicherheit bla bla......"

Ein original versiegeltes Gebinde zieht kein Wasser!

Wäre nur die Frage nach der Dot-Spezifikation, wenn die passt ist alles im grünen Bereich.

Abgesehen davo das es hiermit nichts zutun hat, ist es auch Irsinn.

Man kann sich bis zum testen der Flüssigkeit nicht sicher sein ob die Flüssigkeit noch IO ist, es reicht eine kleine undichtigkeit.

Ob durch falsches Lagern, Beschädigungen oä.

Hätte der TE ein "Prüfgerät" für Bremsflüssigkeit, würde er sicher nicht fragen.

Bei Sicherheit ist das sparen (wenige €) dumm, zumindest wenn man sich nicht 100% sicher sein kann.

Oder würdest du einem "ich weiß nicht wie man die Bremsbeläge erneuert" empfehlen es trotzdem (OHNE HILFE) zutun?

Klar ist kein hexenwerk, aber ich könnte nicht mehr ruhig schlafen.

Immerhin, das mit der Rechtschreibung hat sich positiv entwickelt.

Das Fachliche kann nur noch folgen......

Sowas hier ist sicherlich erschwinglich. Im Hobbybereich dürfte das reichen.

Die Dinger messen nur die Leitfähigkeit, also den elektrischen Widerstand. Finde ich nicht sehr aufschlussreich.

Dann lieber richtig. In einer Werkstatt einen Fünfer in die Kaffeekasse, dann braucht man das nicht selbst kaufen.

mfg

Zitat:

@Daemonarch schrieb am 7. Mai 2017 um 10:41:35 Uhr:

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 7. Mai 2017 um 08:42:58 Uhr:

 

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Ruf mal deinen Physiklehrer an, und frag mal was du so während der Stunden gemacht hast...

Wasser verdampft natürlich auch unter 100grad, dauert nur länger.

Solche Sprüche .......und überhaupt keine Ahnung, nen größeren Blödsinn hab ich noch nicht gelesen hier.

von der Behauptung hätte ich gern mal die Quelle. Fällt mir schon schwer "höflich" zu bleiben.

Und dann auch noch einige die den "Danke Button" nutzen.

Der Siedepunkt von reinen Flüssigkeiten , also die Änderung des Aggregatezustands von flüssig in Gasförmig ist Abhängig von zwei Zustandsgrößen nämlich Druck und Temperatur. Zeitabhängig ist da schon mal gar nichts. Bei einem Druck von 1013 mbar, also Normaldruck, siedet Wasser bei 100Grad Celsius, Punktum! Google mal nach Wasser-Dampf Tabelle.

Auf nem Berg bspw siedet Wasser früher , da der Luftdruck da oben eben geringer ist.

Bremsflüssigkeit nimmt Feuchtigkeit vollständig auf um das entstehen von verdampfenden Wasserblasen und eventuelle Rostbildung im Bremssystem zu verhindern. Dadurch entsteht ein Stoffgemisch mit einer wiederum spezifischen Verdampfungstemperatur.

Der Siedepunkt von Stoffgemischen, wie es ja Bremsfüssigkeit mit Wasseranteilen ist verschiebt sich natürlich etwas. Da wären die Stichworte "zeotropische / azeotropische Gemische".

Als Beispiel dazu ist der Reinsiedepunkt von DOT 3 Bremsflüssigkeit bei 205Grad Celsius, mit einem Wasseranteil von 3,5% fällt der "Nasssiedepunkt" dieser neuen Mischung auf 140Grad Celsius. Nachzulesen in Tabellen.

Bei erreichen dieser niedrigeren Temperatur des Gemisch kommt es zur Blasenbildung im Bremssystem.

Das bedeutet ein sich bildendes Leervolumen im System das dann beim Bremsen kompresierbar ist , man kann das Bremspedal durchdrücken ohne das sich Bremsdruck aufbaut.

Die Idee einen eventuellen Wasseranteil in Bremsflüssigkeit durch Aufkochen auszutreiben, wird also auch nicht funktionieren. Diese Mischung siedet dann bspw wie oben beschrieben bei 140Grad und es bilden sich Gasblasen die eben nicht nur aus Wasser bestehen.

 

 

 

Interessante Antwort.

Wäre ja auch zu einfach gewesen, das Wasser einfach nur "rauszuverdampfen". Schade.

Aber die Physik hat nun mal das letzte Wort.

Danke

Lutz

am 7. Mai 2017 um 22:02

Zitat:

@Archiwich schrieb am 7. Mai 2017 um 15:23:05 Uhr:

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 7. Mai 2017 um 08:42:58 Uhr:

 

Du weißt schon das Wasser erst bei 100 Grad verdampft !

Und auch sonst eher ne "Schräge" Idee

Nun ja. Bei meiner Wäsche auf der Leine klappt es auch schon mal bei Zimmertemperatur...

tröste dich. da hat einfach einer verdunsten und verdampfen in einen topf geworfen.;)

natürlich kann wasser auch schon bei zimmertemperatur den aggregatzustand wechseln, von flüssig in gasförmig.

für kasemattenede.

kernsatz:

Zitat:

Bei einer Verdunstung geht ein Stoff vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über, ohne dabei die Siedetemperatur zu erreichen. Zur Verdunstung kommt es, wenn die Gasphase über der Flüssigkeit noch nicht mit Dampf gesättigt ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Haltbarkeit Bremsflüßigkeit