ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. haftung bei lenk-ruhezeit überschreitung?

haftung bei lenk-ruhezeit überschreitung?

Themenstarteram 9. November 2008 um 22:05

hallo,

weiß nicht ob ich hier richtig bin,aber ich habe folgendes problem:

ich wurde am 04.06.2008 kontrolliert und tachoscheiben wurden eingezogen.

nun wurden insgesamt 6 verstöße festgestellt wonach jedesmal die lenkzeitunterbrechung zu spät erfolgte.

es wurde mir ein anhörungsbogen zugeschickt.nun weiß ich net ob ich da irgendwie wieder rauskomme ,da wir fremddisponiert werden und teilweise mit über 30 kunden am tag rausfahren.

nur liefern wäre nicht das problem ,aber wir müssen auch sevice erbringen wie z.b.waschmaschinen auspacken und anschließen und polster ebenfalls.der polizist sagte damals als er die tourenplanung und die ware gesehen hat das dieses ja nich machbar sei und ich keine großen konsequenzen habe da ich in lohn und brot stehe jedoch aber aussagen müßte wer die touren disponiert.

mein chef weiß das wir die touren nicht in der vorgeschriebenen zeit schaffen oder nur schwer aber hat keine großen möglichkeiten da er von oben nur gesagt bekommen hat:

wir können die touren ja so planen das sie zu schaffen sind aber sie wollen doch auch etwas verdienen.

 

mein chef ist eigentlich sehr korrekt und ich möchte ihm keineswegs schaden sondern wenn denen mit den 3 buchstaben.

komm ich da irgendwie raus und weiß jemand was ich da in den anhörungsbogen schreiben kann?

 

 

P.S. ich weiß das ich für die ruhezeiten eigentlich selbst verantwortlich bin,aber wenn man 2-3 mal die woche eine tour abbricht dann weiß jeder wozu das führt.

danke im voraus für eure hoffentlich helfenden antworten.

Beste Antwort im Thema

Du musst überlegen, was Dir wichtig ist. Wenn Du sagst, wer für die Dispo verantwortlich ist, dann wird die Strafe geringer ausfallen. Die Disposition ist dazu angewiesen, so zu planen, dass die LuR eingehalten werden. Wenn Du nicht denunzierst, wird sich bei dem Unternehmen mit den drei Buchstaben nichts ändern.

Vielleicht solltest Du den Anhörungsbogen einen Verkehrsanwalt ausfüllen lassen. Der weiß, mit welcher Formulierung er Dich nicht noch weiter reinreitet. Die Strafe orientiert sich daran, wie lange die Lenkzeitunterbrechung nicht eingelegt wurde.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
am 9. November 2008 um 22:09

Wechsel die Firma :o

Sorry, aber wenn dein Chef es nicht hinbekommt die Touren so zu planen das du die LuR - Zeiten einhältst dann wechsel! Da kann dein Chef noch so korrekt sein, du bist letztendlich der Angeschissene wenn du deine Zeiten nicht einhältst und der Firma deswegen nicht "schaden" willst.

Themenstarteram 9. November 2008 um 22:24

ja das ist schon passiert bin ab januar nicht mehr da.

aber er disponiert ja auch nicht selber sondern die wo der gottschalk werbung macht.

das problem ist ja das der service zu groß geschrieben wird dort und mein chef pro kunde bezahlt wird und bei denen alle lkws laufen hat und somuit abhängig ist von denen.

die sagen wir sollen die zeiten einhalten und wenn die zeit um ist abbrechen aber das machen wir 2-3 mal in der woche und können dann nach hause gehen und stempeln,da er nichts verdient oder in seinen augen unfähig sind.

aber seh ich das richtig das ich das nun alleine ausbaden muß?

und mit welcher strafe muß ich rechnen?im schlimmsten fall

Du musst überlegen, was Dir wichtig ist. Wenn Du sagst, wer für die Dispo verantwortlich ist, dann wird die Strafe geringer ausfallen. Die Disposition ist dazu angewiesen, so zu planen, dass die LuR eingehalten werden. Wenn Du nicht denunzierst, wird sich bei dem Unternehmen mit den drei Buchstaben nichts ändern.

Vielleicht solltest Du den Anhörungsbogen einen Verkehrsanwalt ausfüllen lassen. Der weiß, mit welcher Formulierung er Dich nicht noch weiter reinreitet. Die Strafe orientiert sich daran, wie lange die Lenkzeitunterbrechung nicht eingelegt wurde.

Themenstarteram 9. November 2008 um 22:51

hallo,danke das werde ich wohl auch tun.

die verspätungen waren 30min. 68min. 18min. 41min. 39min. und 104 min.

ich sehe das so,das bervor ich dran glauben muß die auch einen abbekommen sollten.

eigentlich kann nach mir die dinnflut kommen da ich seit 2 monaten krankgeschrieben bin und den beruf wechsel.8 jahre fahrer und möbelpacker haben gereicht und der rücken ist auch hin.

werde mich melden sobald ich näheres weiß.

allen anderen eine gute fahrt!

 

am 9. November 2008 um 22:59

Zitat:

Original geschrieben von driver v6

 

die verspätungen waren 30min. 68min. 18min. 41min. 39min. und 104 min.

oha, das gibt ganz böse auf die mütze :(

Auch für DHL kann man Gesetzeskonform fahren man muss sich gegenüber der zuständigen Dispo nur durchsetzen und das von der ersten Tour an wenn einer am Anfang erst mall alles mitmacht dann kann er hinterher nicht glauben das nun auf einmal alles eingehalten wird.

Soo wild wird es nicht kommen. Wenn er gegen die Dispo aussagt, drücken die ein paar Augen zu.

Sofern man die Lenkdauer nicht zum vorgeschriebenen Zeitpunkt unterbringt, gibt es ein Verwarnungsgeld i. H. v. bei Überschreiten bis zu 60 min 30,- Euro und bei Überschreiten bis zu 1 h und je angefangene weitere 1/2 Stunde je 30,- Euro. Der Unternehmer zahlt für die erste Stunde 90,- Euro und für jede halbe darüber hinausgehende Stunde ebenfalls 90,- Euro. (Quelle: Einheitlicher Buß- und Verwarnungsgeldkatalog Fahrpersonalrecht)

Themenstarteram 10. November 2008 um 22:17

hallo,ja damals bzw wo es noch nicht die große firma war wurde ja auch nicht soviel wert auf den service gelegt und wir waren schnell durch.war heute bei meinem chef und er meinte das ich vieleicht mal mit der dispo reden sollte.

die bzw er möchte aber nicht und ist sich seiner sache ziemlich sicher das ihm niemand was kann.

jetzt möchte ich ihn aber vom gegenteil überzeugen,da er meint das wäre eine sache zwischen den chefs un den fahrern.

eine andere spedition hat heute 2n fahrer entlassen,da sie mehrere male die tour abgebrochen haben und somit wohl nicht tragbar waren.ein arbeitskollege würde auch vor wem auch immer bestätigen das wir zwischenzeitlich auch bis 21 uhr unterwegs waren und das von 5 uhr an und manchmal ohne irgendeine pause.

könnte sogar tourenlisten bekommen die bestätigen das wir von z.b. 8.15 uhr bis 19.45 fahren laut liste und da manchmal pausen von 2 mal a 1 stunde haben.

es werden da sogar zeitangaben gemacht wie lange wir beim kunde sind bzw wieviel zeit wir haben zb. eine wama. reintragen,auspacken und anschließen in 5 min.

das sind jetzt nur beispiele.eine couch brauch natürlich länger.

gibt es irgendwie eine möglichkeit diesem sogenannten disponenten eines besseren zu belehren?

hoffe mein anliegen ist einigermaßen verständlich.

lg driver v6

Das einzig gute an der Sache ist die, dass du nicht mehr mit Punkten bestraft werden tust, da es ja die Europäische Anpassung gab in der Deutsche Fahrer denen aus den Ausland angepast wurden.

Hoffe für dich das es einen milden Ausgang hat.

Zitat:

Original geschrieben von driver v6

 

gibt es irgendwie eine möglichkeit diesem sogenannten disponenten eines besseren zu belehren?

:D Nehmt ihn auf einer Tour mit und lasst ihn schleppen.

 

Aber Vorsicht,ich weiss von mehreren Disponenten das sie schon diversen Fahrern gezeigt haben das die Tourplanung zu schaffen ist ohne gegen Gesetze zu verstoßen.;) Ist halt blöd wenn der Disponent selbst schon Fahrer im Fernverkehr war und womöglich diese Tour schon selbst gefahren hat.

Themenstarteram 11. November 2008 um 21:38

hallo,danke erstmal für eure tips und meinungen:)

ich denke ich werde persönlich zur bußgeldstelle fahren und den verstoß zugeben,mit der bemerkung das die touren nicht in der vorgeschriebenen lenkzeit zu schaffen sind und der disponent dieses weiß,

aber sich nicht wirklich darum zu kümmern scheint usw.

ich hoffe das der zuständige bearbeiter dann weitere schritte einleiten wird.

zur not hätte ich auch noch ein paar scheiben die dies belegen würden.werde mich dann wieder melden wenn ich neueres weiß.

schönen gruß driver v6

Für sowas ist die Gewerbeaufsicht zuständig. Die werden da auch hellhöriger und kennen sich mit dem geltenden Recht aus.

Hat Dein Chef einen Vertrag mit DHL, in dem er die Verantwortung für die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten an DHL weitergibt?

Bin noch am Eruieren, wie das zu händeln ist, wenn die Dispo zu einem anderen Unternehmen gehört, da der Unternehmer stets für die Einhaltung zuständig ist. Vielleicht gibt es da schon Urteile und Handlungsanweisungen. Da werde ich die Woche mal nachfragen. Musst ja nichts überstürzen.

Themenstarteram 12. November 2008 um 11:49

hallo scaniachris,

ob mein chef einen vertrag hat weiß ich leider nicht.

er meinte ich solle mich mit der dispo unterhalten,aber die wollen ja nicht.

werde diese woche noch abwarten,da ich bis nächste woche zeit habe mit dem anhörungsbogen.

Zitat:

Original geschrieben von driver v6

er meinte ich solle mich mit der dispo unterhalten,aber die wollen ja nicht.

Es ist Augabe deines Chefs dafür zu sorgen das die Terminplanung konform mit den Lenk-und Arbeitszeitbestimmungen ist.Wenn er da nicht selbst erledigt kann er das zwar delegieren = einem Disponenten überlassen aber wenn das nicht klappt muß er die Sache mit denen ausfechten.

Es kann nicht sein das er sich da raushält und dich im Regen stehen lässt.Er soll seinen Hintern ans Telefon schwingen und die Sache klären,fürs Faulenzen wird auch ein Chef nicht bezahlt.:D

Bis auf Weiteres würde ich es aber dem Chef schriftlich geben das du nicht mehr gegen Lenk-und Ruhezeiten verstoßen wirst auch wenn dadurch Termine nicht eingehalten werden können,schliesslich gehts um deinen Führerschein und deine Existenz.

;) Ausser der Chef gibt es dir Schriftlich das im Falle eines Fahrverbots oder Führerscheinentzugs du keinerlei finanzielle Einbußen hast und auch nicht gefeuert wirst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. haftung bei lenk-ruhezeit überschreitung?