ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Habe ich mich strafbar gemacht? Fahrerflucht? Wie vorgehen?

Habe ich mich strafbar gemacht? Fahrerflucht? Wie vorgehen?

Themenstarteram 19. August 2016 um 14:12

Moin moin,

habe da ein Problem und hoffe auf Hilfe.

Letzte Woche Donnerstag, 11.08.2016 war ich auf dem Weg zur Arbeit. Bin vermutlich beim ausweichen eines von der gegenüber Seite kommenden PKWs mit meinem Außenspiegel an ein parkendes Fahrzeug am Außenspiegel passiert.

Ich muss nun sagen, ich bin mir absolut nicht sicher ob es passiert ist. Ich war krank, mein Kopf war mehr oder weniger dicht, die Musik lief, es war ein Moment wo ich auch noch gehustet habe. Irgendwas war komisch, ich schaute nach hinten aber es machte niemand Anstalten, es lag nichts auf dem Boden oder dergleichen. Hinter mir fuhren 2 Autos. Der Wagen hinter mir bog die nächste Straße nach 50m ab. Mein Außenspiegel stand auch ganz normal. Ich dachte mir 'ok, es war nichts' und fuhr weiter.

Mein Wagen hat schon so einiges durchgemacht. Mein Außenspiegel ist schon von anderen Vorfällen zerkratzt.

Auf dem Rückweg nach Hause sah ich an einem Auto (wo ich dieses schlechte Gefühl hatte) einen Zettel an der Windschutzscheibe. Dies wurmte mich und ich schaute was das ist. Ein Zettel von der Polizei mit der Aufforderung an den Wagenbesitzer sich zu melden da der Wagen an einem Verkehrsunfall beteiligt war. Das Datum jedoch vom 10.08.2016.

Ich bekam ein sehr schlechtes Gefühl und fügte einen Zettel hinzu, dass ich es vermutlich war mir aber nicht sicher bin weil, wenn es mir überhaupt passiert ist, es der 11.08.2016 war und hinterließ meine Telefonnummer mit der Bitte an die Besitzer sich zu melden.

Der Wagen steht seit einer Woche dort mit beiden Zetteln. Ich vermute der Besitzer ist in Urlaub. An der Windschutzscheibe sind Stofftiere deswegen gehe ich davon aus es ist ein Mädel, vermutlich Schülerin und Sie kommt diese Woche zurück.

Ich glaube ich habe alles falsch gemacht oder? Soll ich zur Polizei gehen? Das Datum weicht ab es kann doch sein, dass ich es nicht war. Es kann aber auch sein, dass die Polizei sich mit dem Datum vertan hat.

Wie sollte ich vorgehen? Ich bin grade ein wenig überfordert mit der Situation.

Danke im Voraus.

Viele Grüße

Ähnliche Themen
19 Antworten

wenn jemand den Unfall angezeigt hätte, dann vermutlich mit Deinem Kennzeichen und dann wäre die Polizei schon bei Dir gewesen. Der Zettel an der Scheibe nützt jedenfalls nichts. Entweder Du könntest es gewesen sein, dann geh zur Polizei und melde das. Dann kann man Dir direkt sagen, ob Du als Verursacher in Frage kommst. Natürlich wird dann auch gegen Dich ermittelt, aber wenn Du Dich selbst meldest kommst Du günstiger weg als wenn man Dich ermittelt.

Oder Du machst gar nichts und hoffst das Beste.

Ja würde ich auch empfehlen....

Die Polizei macht nicht einfach so einen Zettel an das Fahrzeug, da müsste schon jemand explizit den "Unfall" gesehen haben. Ich an Deiner Stelle - wenn Du schon so ein komisches Gefühl hast - würde mich mal bei der Polizei melden, am besten direkt dort hin fahren und dann den Fall so schildern wie es war, auch mit dem Datum.

Ob Du der Schuldige bist, das lässt sich recht leicht feststellen und ist ja kein Beinbruch. Wegen so einer Bagatelle würde ich jetzt nicht auf das Beste hoffen, denn das kann ganz schön teuer werden.

Außerdem finde ich es schon seltsam, das Du von vorne herein ein komisches Gefühl hattest und jetzt nach Sichtung des Zettels ein noch komischeres Gefühl. Also ist davon auszugehen, das da ja wirklich was war. Ansonsten wären das schon arg kuriose Zufälle.

Ich hasse es immer, wenn sich jemand nicht meldet. Vor Kurzem hat mir jemand auf dem Parkplatz eine Delle in das hintere Seitenteil gemacht, einen schönen Knick vom Türe öffnen. Zudem noch eine Lackabschürfung oberhalb der Delle. Zettel war natürlich nicht an meinem Fahrzeug, warum auch.... Das kann ich jetzt auf eigene Kosten beseitigen lassen. Finde ich echt unverschämt, diese Scheißegal-Mentalität in der heutigen Zeit.

Hier schrammen aber welche recht hart an der Rechtsberatung entlang.

Ich habe auch eine Empfehlung: Hole dir eine Rechtsberatung von Leuten, die dazu befugt sind. Bist du Mitglied eines der größeren Automobilklubs, gibt es diese Erstberatung bei einem Anwalt in der Nähe gratis. Und nicht wieder einer Woche nichts tun.

Wenn du da schon einen Zettel hingehängt hast, dann wirst du doch auch gesehen haben, ob da ein zum Vorfall passender Schaden ist (oder was völlig anderes)

Und wenn du eigentlich zurzeit des Vorfalls fahruntüchtig warst, musst du das nicht der ganzen Welt erzählen. Als Entschuldigung wird es wohl nicht helfen.

Es kann auch sein, dass jemand der Polizei einen Hinweis gegeben hat, diese aber das Kennzeichen (noch) nicht kennt.

Zitat:

@situ schrieb am 19. August 2016 um 14:37:01 Uhr:

Hier schrammen aber welche recht hart an der Rechtsberatung entlang.

Ich habe auch eine Empfehlung: Hole dir eine Rechtsberatung von Leuten, die dazu befugt sind. Bist du Mitglied eines der größeren Automobilklubs, gibt es diese Erstberatung bei einem Anwalt in der Nähe gratis. Und nicht wieder einer Woche nichts tun.

Wenn du da schon einen Zettel hingehängt hast, dann wirst du doch auch gesehen haben, ob da ein zum Vorfall passender Schaden ist (oder was völlig anderes)

Und wenn du eigentlich zurzeit des Vorfalls fahruntüchtig warst, musst du das nicht der ganzen Welt erzählen. Als Entschuldigung wird es wohl nicht helfen.

Es kann auch sein, dass jemand der Polizei einen Hinweis gegeben hat, diese aber das Kennzeichen (noch) nicht kennt.

Naja ohne genaue Hintergrundinformationen kann man so wohl kaum pauschalisieren ob eine Fahruntüchtigkeit vorliegt oder nicht. Nur weil man Kopfschmerzen hat oder Husten muss oder erkältet ist (was auch immer) heißt das ja nicht das man fahruntüchtig ist.

Aber generell finde ich es schon merkwürdig, das von Anfang an ein ungutes Gefühl bestand und sich dieses durch den Zettel noch verstärkt. Also irgendwas muss da gewesen sein. Aber auch das zeugt leider davon, wie auch in meinem o.g. Fall geschildert: Einfach mal nicht melden heißt die Devise. Soll der Geschädigte doch selbst sehen wie er seinen Schaden auf eigene Kosten beseitigt :( :(

Mal so nebenher gefragt: Von was für einem Schaden sprechen wir hier überhaupt ? Spiegelglas gesplittert, Spiegel abgebrochen ?

@ alsk1: Kennst du die Bedeutung von "wenn"? Auch im Sinne von "falls" zu gebrauchen.

@TE: Warum habe ich DIR das geschrieben? Ich würde es einfach nicht erwähnen - dir steht es natürlich frei.

Zitat:

@Gleiterfahrer schrieb am 19. August 2016 um 15:19:00 Uhr:

Mal so nebenher gefragt: Von was für einem Schaden sprechen wir hier überhaupt ? Spiegelglas gesplittert, Spiegel abgebrochen ?

Das ist nach meiner Kenntnis für einen möglichen Tatbestand der "Unfallflucht", welcher hier hinterfragt wird, völlig unerheblich.

Zitat:

@situ schrieb am 19. August 2016 um 15:19:35 Uhr:

 

Das ist nach meiner Kenntnis für einen möglichen Tatbestand der "Unfallflucht", welcher hier hinterfragt wird, völlig unerheblich.

Nicht ganz. Womöglich ist überhaupt kein Schaden erkennbar oder mit dem Zettel ist ein anderer Schaden gemeint, welcher womöglich auch noch an ganz anderer Stelle entstanden ist.

Vielleicht ist ein Radfahrer auf der Beifahrerseite am Fahrzeug langgestriffen ?

Wenn man nach der Beschreibung des TE geht, ist offenbar gar nichts passiert. Ausser, dass da ein ,,komisches,, Gefühl war. Was auch immer das Heissen mag.

Wenn zwei Spiegel aufeinandertreffen, hört man das ganz sicher. Da würde auch ein Husten nix dran ändern. Und mindestens einer hat dann seine Einstellung bzw. seinen Zustand verändert.

Euch stört nur das falls oder wenn und die Rechtsberatung?

Junge, bitte gib deinen Führerschein dem zustellenden Amt zurück.

Nicht nur das du in einem Zustand Auto fährst in dem es - ich nehme an auch in Deutschland - verboten ist, du bist nicht Fahrfähig und merkst daher noch nicht einmal ob du irgendwo reingefahren bist oder nicht.

Da mir selber kürzlich jemand in den Aussenspiegel gefahren ist und das bei langsamen Tempo während ich auf einem Parkplatz stand, weis ich das was für einen lauten Knall mit sich zieht und bei deinem schnellen Tempo hast du den nicht gehört? Falls du denn wirklich reingefahren bist. Aber daran kannst du dich ja noch nicht einmal mehr erinnern. Du könntest genau so gut ein Kind überfahren haben und hättest es nicht gemerkt.

Und das dies scheinbar nicht das erste mal ist, gib bitte den Führerschein ab. Dann überlegst du dir ob ÖV nicht die bessere Transportwahl für dich wäre oder suchst dir einen anständigen Fahrlehrer.

Sorry, aber das kann doch nicht sein das jemand im Strassenverkehr teilnimmt der so lapidar mit fremden Leben umgeht. Im schlimmsten Fall steht einer von euch das nächste mal dort und er kommt mit seinem Fieber oder was auch immer und erwischt euch

Und ja, ich mache auch Fehler. Aber in Fahrunfähigem Zustand Auto zu fahren, das würde mir im Leben nicht einfallen.

Wie schon gesagt wurde, such dir einen Anwalt der dir hoffentlich eine zweite Chance geben kann. Denn mit diesem Text hier und dem Vorfall, wird vermutlich auch er dafür sorgen das dein Führerschein eingezogen wird

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 19. August 2016 um 15:40:58 Uhr:

Euch stört nur das falls oder wenn und die Rechtsberatung?

Mich stört in solchen Threads alles, was dem TE keine Hilfe in seiner Situation sein kann.

Themenstarteram 19. August 2016 um 16:29

Musst du deinen Frust hier abladen?

Ich bin weder im Drogenrausch gewesen noch hatte ich Alkohol getrunken. Mit Drogen hab ich nix zu tun und wenn ich mal trinke dann kommt es sehr selten vor. Ich war ne Woche krank und konnte mich nicht mal krankschreiben lassen da sonst keiner im Büro war. Gut nun weiß ich zumindest das ich nicht sagen darf das ich krank war.

Mein Auto hat schon so einiges mitgemacht. Hab den auch schon aufgegeben aber fahre noch so lange der fährt. Mitgemacht im Sinne von

- über Nacht abgebrochene Scheibenwischer

- 2 mal Reifen aufgestochen

- Aussenspiegel Glas zerbrochen

- Aussenspiegel abgebrochen

- mir ist 2 mal jemand beim rückwärts rausfahren reingefahren.

- meine Schwester ist an einem Stein entlanggeschrammt

- lauter Schrammen als würde es jemand mit Absicht über Nacht machen

Und das alles obwohl man nicht grade in der übelsten Ecke wohnt. Schönheitsreparaturen hab ich nicht mehr machen lassen. Bin froh das der noch fährt. Man sieht eigentlich überall etwas.

 

Ich kann das Gefühl nicht erklären. Es hat sich merkwürdig angefühlt beim vorbeifahren aber wie gesagt die Musik, mein Kopf..

Hab nach hinten geschaut es lag nichts auf der Straße, es gab keine umgeknickte Außenspiegel, keiner machte Anstalten. Mein Spiegel war auch nicht umgelegt. Dachte es war nichts.

Was hat der andere Wagen. Habe gesehen, dass es am Aussenspiegel eine Schramme gibt. Meiner ist sowieso vorbeschädigt.

Keine Ahnung wie ich fortfahren soll. Die Polizei war nicht bei mir. Mein Zettel hängt an der Windschutzscheibe. Sollte die Polizei nochmal vor Ort gewesen sein werden die auch gesehen haben das ich da war. Meine Nummer steht dran und die hätten mich schon ausfindig gemacht. Ich verstecke mich nicht. Es ist ein alter Wagen und so ein Außenspiegel kostet höchstens 30 Euro. Wenn sie es überhaupt für nötig hält.

 

 

Edit: sie rief mich jetzt an uns sagte es ist ok sie wird es auch der Polizei nicht melden. Sie will auch kein Geld es wären 20 Euro würde der Freund sagen. Ich werde ihr jetzt trotzdem 30 Euro geben und das Thema abhacken. Soll ich das schriftlich machen was meint ihr? Sie sagt sie geht nicht zur Polizei

Persönlich vorbei fahren, kleinen Blumenstrauß und das Geld mit ein paar netten Worten übergeben und das Thema dann abhaken (nicht "abhacken"). Ich denke nicht, dass da was kommen wird.

Und wenn wir schon ("abhacken") bei korrekter Sprache sind: es heisst nicht gestriffen sondern gestreift. Egal ob an etwas entlang, oder das Schlafanzugmuster, das ist ja auch nicht gestriffen :)

Zwei Partizip Perfekt - Formen gibt es bei "schleifen": geschliffen (Diamant) und geschleift (hinterhergezogen).

Themenstarteram 19. August 2016 um 19:30

Hey Leute sorry ..meine Autokerrektur. Ich war auch etwas in Eile und hab nicht genau hingeschaut :)

Habe ihr das Geld in die Hand gedrückt, mich entschuldigt und bedankt. Sie hat sich auch bedankt und wir haben uns ein wenig nett unterhalten. Sie dachte erst sie hat ein Strafzettel wegen falschparken bekommen. Sagte, sie findet die Schramme auch gar nicht schlimm und wollte das Geld auch nicht annehmen. Ich sagte, sie soll sich etwas schönes damit kaufen :) oder mit dem Freund essen gehen.

Sie sagte, sollte die Polizei sich melden wird sie sagen, dass ich zu ihr Kontakt aufgenommen und wir die Sache geklärt haben.

Habe daraus gelernt. Das waren viele schlaflose Nächte. Danke euch!

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 19. August 2016 um 18:04:19 Uhr:

Persönlich vorbei fahren, kleinen Blumenstrauß und das Geld mit ein paar netten Worten übergeben und das Thema dann abhaken (nicht "abhacken"). Ich denke nicht, dass da was kommen wird.

Würde ich so auch machen, gibt aber welche die wollen sich gleich ein Neuwagen bezahlen lassen. Oder es passiert so ewas. Mein VW Bulli im 1. Gang "geparkt", der allerdings nicht richtig eingelegt war. Bulli rollte los, und berührte leicht einen alten Ford. Kein Schaden festgestellt, da aber mehrere Leute die an der Bushaltestelle standen und diesen Vorfall gesehen hatten, die Grün/Weißen geholt. Die haben auch nichts festgestellt, haben es aber zu Protokoll genommen. "Da kommt nichts nach" Von wegen. Paar Wochen später kam ein nettes Schreiben: Ihnen wird zur Last gelegt, einen Unfall mit Folgeschaden verursacht zu haben (Rückleuchte, Stoßstange, Seitenteil beschädigt) und sollte 80 D - Mark löhnen. Einspruch eingelegt und nie wieder was gehört. (war wohl ein Versuch Kohle zu machen) Mit der Halterin hab ich mir den "Schaden" nochmals angeschaut, da die Kiste so oder so verschrottet werden sollte, hatte sich das erledigt.

th

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Habe ich mich strafbar gemacht? Fahrerflucht? Wie vorgehen?