ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. günstigster Drehzahlbereich?

günstigster Drehzahlbereich?

Themenstarteram 18. Januar 2006 um 18:10

Hallo,

welcher ist eurer Meinung nach der günstigste Drehzahlbereich(möglichst wenig Verbrauch, aber sollte auch nich schlecht für den Motor sein) beim Sunny N14 1,4L mit 75 PS? Soll heißen wann in etwa schalten und mit welcher Drehzahl, vorwiegend in der Stadt, fahren? Also hat es vl schon mal einer selber ausprobiert oder hat generell Erfahrungen damit?

Gruß

12 Antworten
am 18. Januar 2006 um 18:46

Hi!

Der theoretisch günstigste Drehzahlbereich ist der wennst einen hohen Gang fährst, aber beschleunigen kannst ohne das das Auto zu ruckeln anfängt.

Ich hab auch öfter so Phasen da denk ich mir die Benzinpreise sind wieder mal so hoch ich fahr ein bissl Spritsparend. Da liegt mein Bereich so um die 2000 - max. 3000 u/min (immer früh hochschalten) - Aber die Phasen halten bei mir nie lange an da ich am Fahren sehr viel Spaß habe :D

bye

Moin,

Rund um 2000 /min. im Teillastbereich (Also ohne zu beschleunigen). Beim Beschleunigen isses meistens der Bereich bis 3500/min. und zwar mit voll durchgetretenem Gaspedal (Klingt paradox, iss aber wegen des sogenannten Drosselklappenverlustes so, gilt natürlich nicht für Diesel oder Direkteinspritzer).

MFG Kester

Themenstarteram 18. Januar 2006 um 19:34

Zitat:

Beim Beschleunigen isses meistens der Bereich bis 3500/min. und zwar mit voll durchgetretenem Gaspedal (Klingt paradox, iss aber wegen des sogenannten Drosselklappenverlustes so

davon hab ich auch mal gehört, ich glaub dann saugt der Motor viel Luft an und weniger Sprit oder?

Und heißt das, wenn du beschleunigst, tritts das Pedal voll durch und schaltest dann aber bei ca. 3500 in den nächsten Gang und wieder voll durch?

 

Ich meinte jetzt auch mit diesem Thema speziell auf den Sunny bezogen (den 1,4er), der zieht ja unterhalb von 3000 U/min quasi gar nich (außer im 1. Gang natürlich).

Mit Abstand am günstigsten ist der Bereich um 0 :-).

Also ich schalte spätestens bei 3000 U/min - und hab mir eigentlich angewöhnt, nur die Gänge 1,3 und 5 zu benutzen.

Das reicht im normalen Verkehr aus. Und wenn du es eilig hast, gibt dir eh das Tempo die Umdrehungen vor.

Moin,

Ne, dein Motor läuft generell nicht mit Luftüberschuss, sondern stöchiometrisch. Liefe er mit Luftüberschuss würde er ggf. überhitzen und zerstört werden. Von den miesen NOx Werten mal ganz abgesehen. Der Gag ist einfach, das ein Motor seinen BESTEN Wirkungsgrad nur bei VOLLLAST erreichen kann.

Bei welcher Drehzahl man schalten muss, hängt z.B. rein vom Motor ab ;) Bei meinem Motor (Panda 1.0 i.E.) reicht z.B. 3000/min. aus. Dreht man höher, ist man auch nicht wesentlich schneller ... aber man verbraucht merklich mehr. Das ist also eine Sache die du selbst ausprobieren musst. Allerdings ;) Sparsam fahren macht KEINEN Spass ... ausser an der Tankstelle :D

MFG Kester

Themenstarteram 19. Januar 2006 um 17:20

Zitat:

Der Gag ist einfach, das ein Motor seinen BESTEN Wirkungsgrad nur bei VOLLLAST erreichen kann.

Könnteste das näher erklären? Heißt das, man soll das Gaspedal beim beschleunigen immer gleich durchdrücken?

Und wie ist das denn, wenn man das Pedal ganz durchdrückt müsste doch Einspritzelektronik das registrieren und entsprechend viel Sprit einspritzen (es geht hier natürlich immer um Benziner)? Und wenn der Motor nicht auf Drehzahlen ist zieht er ja dann trotzdem nicht.

Themenstarteram 21. Januar 2006 um 22:30

Eins ist mir noch eingefallen, und zwar der 1,4er mit 75 PS hat doch eine Drosselklappe oder?

Moin,

Ja ... dein Auto hat EINE DROSSELKLAPPE.

Der beste Wirkungsgrad bedeutet soviel wie ...

Dein Auto holt den bestmöglichen Vortrieb aus einer minimalen Menge Energie heraus. Das bedeutet NICHT zwingend, das der Momentanverbrauch in der Sekunde auch minimal sein muss.

Logisch fettet dein Steuergerät das Gemisch beim Volllastbeschleunigen an. Es läuft in dem Moment sicherlich MEHR Sprit durch die Einspritzdüse, als wenn du das Gaspedal nur streichelst. Aber ! Du hast einen minimierten Leistungsverlust, weil die Drosselklappe den Luftfluss nicht behindert, du beschleunigst also auch stärker und setzt weniger Kraftstoff in Wärme und damit für den Vortrieb verlorene Energie um. Du bist früher im Teillastbetrieb als beim sanft Beschleunigen. In der Endabrechnung verbrauchst Du also deutlich weniger Sprit als beim sanften Beschleunigen. (Beschreibung STARK vereinfacht!) Um diesen Effekt noch zu verstärken hat man ab Anfang der 90er Jahre bei ziemlich vielen Autos sogenannte Volllastsperren eingebaut, welche verhinderten, das ein Auto bei Volllast bis Ultimo anfettete, sondern nur bis zu einem festen Lambdawert (während viele ältere Autos bei Vollast den Lambdawert vollkommen ignorieren).

Wie gesagt ... klingt Paradox ... iss aber so ;) Mit dieser Fahrweise habe Ich damals meinen Corsa 1.2i von 7.5 Litern auf 100 km bis auf 6.2 Litern auf 100 km runtergedrückt, allerdings in Kombination mit ... Ich mach das Auto an Ampeln, wo ich länger als 30 Sekunden stehe ... AUS. Das hat im Experiment alleine 0.3-0.4 Liter auf 100 km ausgemacht.

Der Verbrauchsvorteil von Benzindirekteinspritzern beruht auch zum Teil auf dem besseren Wirkungsgrad, durch die NICHT vorhandene Drosselklappe zur Regulation. Da wird die Benzinmenge zum Regulativ, so wie es beim Diesel schon immer war ;)

MFG Kester

Du solltest auch ein paar andere Dinge berücksichtigen.

1. etwas mehr Luft in die Reifen etwa 0,3 Bar mehr als vom Hersteller empfohlen.

2. Vorausschauend fahren, und das Auto soweit es geht am rollen halten.

3. Gänge überspringen z.B. vom 3. gleich in den 5 schalten.

4. Ich habe die Erfahrung gemacht, man spart am meisten wenn man nur so viel Gas gibt wie der Motor auch annehmen kann. Wozu soll ich bei 2000 U/min im V. Gang Vollgas geben, wenn ich mit Halbgas genausogut beschleunigen kann?! Von der Theorie Vollgas bei niedriger Drehzahl halte ich gar nichts, das ist nur schädlich für den Motor. (zB. Verkokungen)

5. möglichst im Bereich von 2000 - 3000 U/min aufhalten

6 unnützer Ballast aus dem Auto

7.Vollsyntetisches Öl nutzen zB. 5W40 oder 0W40

es gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten

 

Gruß

Moin,

Sorry ... aber das ist heutzutage Geschichte. Jeder Motor ist dafür gebaut, das man ihn EXAKT so beschleunigt (So beschleunigen die Fahrzyklusfahrer der Hersteller auch!). Da verkokt gar nichts mehr. Das war ein Problem früher, als man die Kraftstoffmenge nicht permanent und sauber lastabhängig regulieren konnte, also der Motor alles nehmen musste was ankam. Bei heutigen Fahrzeugen wird der Sprit, welcher nicht benötigt wird, jedoch im Kreislauf zurück zum Tank befördert.

Und wenn du z.B. bei 1500 oder 2000 /min. das Gaspedal VOLL durchtrittst ... dann nimmt dein Motor willig und Sauber das Gas an. Zumindest mein Panda ... MACHT es ... mein Benz ebenso, und mein Corsa konnte das auch. Dann wird ein Nissan das sicherlich auch können ... ;) Und auch der Lancia Y und der Ex-BMW des Freundes meiner Schwester machen des auch so.

Schließlich haben wir heutzutage den Vergaser, welcher bei so einer Aktion eine Beschleunigerpumpe einschaltete nicht mehr. Da konnte es in der Tat schädlich sein, aber diese Motoren fetteten auch locker bis zu einem Lambda von 1.5 und mehr an !

MFG Kester

Themenstarteram 23. Januar 2006 um 18:15

Zitat:

Bei heutigen Fahrzeugen wird der Sprit, welcher nicht benötigt wird, jedoch im Kreislauf zurück zum Tank befördert.

Sorry, aber wie soll das gehen?

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

... aber diese Motoren fetteten auch locker bis zu einem Lambda von 1.5 und mehr an !

MFG Kester

Kleine Korrektur: Lambda 1,5 ist mager und nicht fett.

Gruß

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. günstigster Drehzahlbereich?