ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiges Auto für Vielfahrer gesucht

Günstiges Auto für Vielfahrer gesucht

Themenstarteram 9. Dezember 2020 um 22:14

Guten Abend zusammen!

Wie der Titel schon sagt, bin ich auf der suche nach einem neuen Auto. Ich werde ab nächstem Jahr Berufsbedingt für 3 Jahre ca. 60.000km p.a. fahren müssen.

Momentan fahre ich meinen geliebten UP! GTI, bin mir aber nicht sicher, ob der für die jeweils 120 km Autobahn hin und zurück wirklich geeignet ist. Da ich weder viel Ahnung von Autos habe, noch die Zeit, mich mit jedem Modell auseinanderzusetzen, dachte ich, ich frage mal hier nach.

Eines schon vorweggenommen: ein Umzug wäre wahrscheinlich die günstigste Methode, ist aber aus mehreren Gründen leider nicht möglich.

Wichtig ist, dass das auto einen niedrigen Verbrauch hat, die 175.000km der nächsten Jahre mit möglichst wenigen Reparaturen übersteht und idealerweise eine günstige Versicherungsklasse hat.

Alles Andere ist mir ziemlich egal. Ich brauche nicht viel Platz, da ich meistens alleine Fahre. Ausserdem hat mein Mann für größere Transporte einen Opel Vectra Kombi. Ich brauche nicht viel Leistung, ich fahre sowieso nur 120Km/h und eine bestimmte marke brauche ich auch nicht, schon gar keine aus dem Premiumsegment.

Ich denke, dass bei der Laufleistung ein Diesel wahrscheinlich das beste wäre, aber wenn Ihr andere Vorschläge habt, nehme ich die gerne an. Ich bin auch offen, was Neu/Jahres- oder Gebrauchtwagen angeht.

Das Budget liegt bei 20.000€.

Vielen Dank schon mal im Voraus, jede Hilfe ist willkommen!

Ähnliche Themen
183 Antworten

Das frage ich mich auch, warum steht alles außerhalb vom BMW Kosmos öfter in der Werkstatt? :D

Und bitte nicht irgendwelche Montagsauto Einzelbeispiele vom Schwippschwager um drei Ecken ... dann könnte ich auch meine bringen mit einem Onkel, deren BMW Stammgast in der Werke war und ein anderer Verwandter immer noch auf seinen Fiat Panda schwört, der problemlose 380 000tkm runtergerissen hat....

Ich möchte weder was dagegen noch dafür schreiben, nur das der Te grundsätzlich mit einem Up! zufrieden ist ... da würde ich keinen BMW empfehlen, weil BMW recht hoch bei der Versicherung gestuft sind und das summiert sich mit den hohen Jahreskm wahrscheinlich ordentlich auf? Dann mit der Ausstattung die in einem schnöden Corsa, Fiesta bereits an Bord sein kann, man bei BMW aber im Kassengestell noch lange nicht dabei hat...

Egal kann der Te entscheiden was er mag, nur als Tipp andere Automarken schaffen auch ihre 180 tkm ohne in Stammgast in der Werke zu werden... das ist für mich absolut kein Argument;)

Bei so viel Autobahn auf jeden Fall Diesel. Honda Civic 1.6 Diesel ist ein gutes, zuverlässiges Modell und erfüllt EU 6d temp ohne Adblue. zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Gibt es den civic auch mit anderer karroserieform?

 

Ich würde entweder zum hundai greifen oder zum civic.

Aber längerer Radstand bringt tendenziell mehr Komfort mit sich

Bevor wir hier munter weiter schreiben, sollte die TE mal mit einer kurzen Zwischenmeldung ein Lebenszeichen von sich geben.

Zitat:

@AB17545 schrieb am 9. Dezember 2020 um 22:14:04 Uhr:

Ich werde ab nächstem Jahr Berufsbedingt für 3 Jahre ca. 60.000km p.a. fahren müssen.

Momentan fahre ich meinen geliebten UP! GTI, bin mir aber nicht sicher, ob der für die jeweils 120 km Autobahn hin und zurück wirklich geeignet ist.

Wichtig ist, dass das auto einen niedrigen Verbrauch hat, die 175.000km der nächsten Jahre mit möglichst wenigen Reparaturen übersteht und idealerweise eine günstige Versicherungsklasse hat.

Ich brauche nicht viel Platz, da ich meistens alleine Fahre. Ich brauche nicht viel Leistung, ich fahre sowieso nur 120Km/h und eine bestimmte marke brauche ich auch nicht, schon gar keine aus dem Premiumsegment.

Ich denke, dass bei der Laufleistung ein Diesel wahrscheinlich das beste wäre,

Ich bin auch offen, was Neu/Jahres- oder Gebrauchtwagen angeht.

Das Budget liegt bei 20.000€.

Großere Auto ist komfortabler auf/für langere Strecken.

Fahre selber eine Hyindai i30, 140PS Benziner, mit 120 auf Autobahn (mit Tempomat) habe 5,1L Verbrauch.

Mit Diesel Verbrauch sollte niedriger sein.

Hyundai hat 5 Jahren Garantie, one Kilometer begrenzung.

Bei mir seit 3 Jahren und 55.000km läuft one Problemm.

Bei aktuellen TÜV Repert Hyundai i30 auf Platz 1.

Für 20.000€ kann schon eine EU neu Wagen mit 5 Jahren Garantie bekommen.

16" Räder sind günstiger, komfortabler, leiser und Verbrauch ist niedriger.

Gruß. I.

Muss es denn bmw sein?

Zitat:

@xis schrieb am 10. Dezember 2020 um 00:38:42 Uhr:

Hier ist Dein Auto.

Bis zu drei Jahren Garantie.

Gutes Licht.

Niedriger Verbrauch

Zuverlässig, pannenfrei.

Du wirst 6 Kundendienste, 2 Satz Bremsen und zwei Satz Reifen brauchen, das macht ca. 7000-8000 Euro für 180.000 km + Sprit ca. 5-6 l/100 km + Fixkosten zu je nach Wohnort und Schadensfreiheitsrabatt ca. 2000 Euro pro Jahr.

Macht zusammen ca. 34.000 für das Auto + 14.400 Sprit = worst case ca. 49.000 Euro für 180.000 km, oder 27 ct/km.

Versicherung ist eben teuer (Haftpflicht, Vollkasko mit 150/500 Eur SB, Rabattschutz). Einen Tod muss man sterben.

Der Wiederverkaufswert wird bei ca. 5000 Eur liegen, wenn die in Berlin nicht noch weiter durchdrehen. Dadurch reduziert sich der Preis pro km auf ca. 25 ct/km.

Du wirst nie liegenbleiben und keine relevanten Reparaturen haben, wenn Du wirklich 120 km/h fährst, und schonend, und den Turbo GANZ brav warmfährst und kaltfährst. Die Start-Stop-Automatik musst Du konsequent abstellen - bei jeder Fahrt.

Mit jeder anderen Marke wirst Du bei dieser Fahrleistung teure Reparaturen haben - und Standzeiten. Außerhalb BMW/VW wird Die der Auspuff um die Ohren fliegen, außerhalb BMW auch der DPF. Außerhalb VW/Toyota wirst Du wohl auch Probleme mit dem Motor haben. Es werden mir Leute widersprechen, aber wirklich haltbares Zeug verbauen nur wenige Hersteller, Mercedes ist leider nicht im Budget. Auf gar keinen Fall Opel, Kia, Fiat, Dacia ist Ähnliches bei solchen Fahrleistungen in Erwägung ziehen. Mag sein, dass BMW einen "Premium"-Ruf hat, der 3er ist aber deren Massenprodukt, mit 4 Zylindern und 150 PS weit weg von jeglicher Aufschneiderei und "Premium"-Allüren.

Gute Wahl.

Ich denke, die Kosten sind sogar relativ großzügig kalkuliert. Bei dem Fahrprofil dürfte der Verbrauch deutlich näher an 5 als an 6 l/100 km herankommen und die Bremsen müssen m.E. höchstens 1x ersetzt werden.

 

Und, ganz ehrlich, 60.000 km im Jahr möchte man weder mit einem Zoe, Up oder Dacia zurücklegen.

 

Natürlich ist der BMW nicht wahnsinnig üppig ausgestattet, aber die wichtigsten Ausstattungsdetails hat er und für den Langstreckenkomfort kommt es nicht primär darauf an, absolut volle Hütte zu haben, sondern insbesondere auf ein gutes Fahrverhalten und das ist in der Mittelklasse deutlich besser als bei einem Kleinwagen.

Von der Sicherheit ganz zu schweigen.

Ich konnte den link nicht aufrufen ? Ging es um den Dreier bmw?

 

Warum werden eigentlich immer alle Marken durcheinander geworfen? Ist es nicht besser man kauft ein bmw oder einen Honda der ohne adblue das wirklich lange Spaß und Freude vermitteln kann und nicht jedes Jahr in die Werkstatt muss?

Das waren nur Beispiele. Ich denke es ist doch einfacher sich zu orientieren auf wenige aber dafür gute Modelle. Haltbarkeit bei bmw, Honda ohne adblue, Hyundai i30 mit guter Ausstattung und fünf Jahren Garantie ohne im Begrenzung zb

Zitat:

@Versengold schrieb am 10. Dezember 2020 um 16:03:03 Uhr:

Muss es denn bmw sein?

Benz ist auch gut. ;)

 

Also: ich denke das Ganze ist von vornherein ne Typenfrage. Was will ich (bzw der TE)?

 

- will ich möglichst günstig diese KM abreißen ohne große Ansprüche

 

Oder

 

- will ich diese KM nicht nur zuverlässig sondern auch möglichst komfortabel und sicher zurücklegen

 

Je nachdem ergeben sich daraus komplett unterschiedliche Empfehlungen. Ich persönlich verbringe ebenfalls viel Zeit im Auto und für mich muss das ebenso quality time sein. Daher zahle ich lieber etwas mehr für ein schönes Auto wo mir das fahren auch Freude macht oder mich entspannt und komfortabel von A nach B bringt. 60.000km ist ne Menge Holz. Man verbringt viel Zeit im Auto. Will man das wirklich nur möglichst günstig? Wäre legitim, jeder wie er mag, aber mir wäre das zu hart...

Zitat:

@Versengold schrieb am 10. Dezember 2020 um 16:15:36 Uhr:

Ich konnte den link nicht aufrufen ? Ging es um den Dreier bmw?

Warum werden eigentlich immer alle Marken durcheinander geworfen? Ist es nicht besser man kauft ein bmw oder einen Honda der ohne adblue das wirklich lange Spaß und Freude vermitteln kann und nicht jedes Jahr in die Werkstatt muss?

Das waren nur Beispiele. Ich denke es ist doch einfacher sich zu orientieren auf wenige aber dafür gute Modelle. Haltbarkeit bei bmw, Honda ohne adblue, Hyundai i30 mit guter Ausstattung und fünf Jahren Garantie ohne im Begrenzung zb

Ausgerechnet Du stellst die Frage, warum immer alle Marken durcheinander geworfen werden?

Und dazu noch die einfachere Orietierung auf wenige aber dafür gute Modelle?

Hast Du deine eigenen Threads für eine Kaufberatung, ob hier oder in den Unterforen, und die zig Beiträge, in denen Du Marken und Modelle nur so raushaust, vergessen? :confused:

Ja die Suche ist nicht einfach bei dem Überangebot. Ne weshalb sollte ich die denn vergessen haben. Im Gegenteil.

Zitat:

@tartra schrieb am 10. Dezember 2020 um 14:36:54 Uhr:

Das frage ich mich auch, warum steht alles außerhalb vom BMW Kosmos öfter in der Werkstatt? :D

(...)

Oooooh! Den 1er oder den 5er würde ICH nicht empfehlen! BMW hat EINEN Typen, der wirklich gut ist- und zwar der 3-er Diesel mit 2l-Maschine. Wenn dieser Autotyp als geeignet und im Budget erscheint, empfehle ich ihn.

Sonst würde ich keinen BMW empfehlen (teils, weil ich gar nicht weiß, was die teuren Modelle können, teils weil ich nicht überzeugt bin, dass sie eine gute Wahl sind).

Von daher: die Autos außerhalb des F30-B47-318-320d-BMW-Universums, die für 60.000 km/Jahr Langstrecke empfohlen werden, sind POTENTIELL öfters in der Werkstatt, ja - sei es, weil sie nicht für so eine Belastung konzipiert sind (Kleinwagen), sei es, weil sie konstruktiv nicht mithalten können.

Der 3xxd mit 2l-Motor ist das absolute Zugpferd von BMW. Der Rest ist Show. Der 5er ist schon zu schwer für Langstrecke, der 1-er ist zu sehr Einstieg, vielleicht ist die neuste Reihe mit dem Frontantrieb nicht schlecht (ich weiß es nicht), der 2-er ist gewollt und nicht gekonnt (der active Tourer ist aber OK, verbraucht nur zu viel wegen der Form).

Zitat:

@xis schrieb am 10. Dezember 2020 um 17:29:36 Uhr:

Zitat:

@tartra schrieb am 10. Dezember 2020 um 14:36:54 Uhr:

Das frage ich mich auch, warum steht alles außerhalb vom BMW Kosmos öfter in der Werkstatt? :D

(...)

Oooooh! Den 1er oder den 5er würde ICH nicht empfehlen! BMW hat EINEN Typen, der wirklich gut ist- und zwar der 3-er Diesel mit 2l-Maschine. Wenn dieser Autotyp als geeignet und im Budget erscheint, empfehle ich ihn.

Sonst würde ich keinen BMW empfehlen (teils, weil ich gar nicht weiß, was die teuren Modelle können, teils weil ich nicht überzeugt bin, dass sie eine gute Wahl sind).

Von daher: die Autos außerhalb des F30-B47-318-320d-BMW-Universums, die für 60.000 km/Jahr Langstrecke empfohlen werden, sind POTENTIELL öfters in der Werkstatt, ja - sei es, weil sie nicht für so eine Belastung konzipiert sind (Kleinwagen), sei es, weil sie konstruktiv nicht mithalten können.

Der 3xxd mit 2l-Motor ist das absolute Zugpferd von BMW. Der Rest ist Show.

Autsch. Soviel Käse in so wenig Wörter zu fassen ... Hui!

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 10. Dezember 2020 um 17:34:14 Uhr:

 

Autsch. Soviel Käse in so wenig Wörter zu fassen ... Hui!

Hm, den einzigen Käse in den obigen Posts lese ich von Dir. Oder kannst Du Dich erklären? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn sich jemand sachlich und kompetent äußert. Das fehlt bei Dir leider (wie ich sehe, schreibst Du nur Käse... Fakt).

Zitat:

@xis schrieb am 10. Dezember 2020 um 17:35:58 Uhr:

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 10. Dezember 2020 um 17:34:14 Uhr:

 

Autsch. Soviel Käse in so wenig Wörter zu fassen ... Hui!

Hm, den einzigen Käse in den obigen Posts lese ich von Dir. Oder kannst Du Dich erklären? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn sich jemand sachlich und kompetent äußert. Das fehlt bei Dir leider (wie ich sehe, schreibst Du nur Käse... Fakt).

In welchen obigen Posts? Ich habe genau eine Äußerung abgegeben - und in der habe ich Dir zugestimmt. Wenn das für Dich Käse ist, OK ... :-)

 

Nur der Dreier ist gut? Fast sensationell gut, Deiner Schilderung nach.

 

Alle anderen Autos von BMW sind damit im Umkehrschluss schlecht. Auch der Motor ist nur im 3er gut und in den anderen Modellen taugt er nichts??

 

Immerhin gestehst Du ein, die Fahrzeuge nicht zu kennen.

 

Aber eigentlich sollte es sich auch Dir erschließen, dass es bei der Gleichteile-Strategie bei einem Hersteller kaum möglich ist, dass ein Modell mit einem Motor top, alles andere aber Flop ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiges Auto für Vielfahrer gesucht