ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großer Kombi mit viel Platz gesucht z.B. Vectra, Mondeo (bis 6000 Euro)

Großer Kombi mit viel Platz gesucht z.B. Vectra, Mondeo (bis 6000 Euro)

Themenstarteram 20. Januar 2013 um 21:43

Moin moin aus Hamburg!

Nach nunmehr fast 8 Jahren Golf 3 muss nun etwas neues her. Mittlerweile mit Kind, Hund und Frau halte ich Ausschau nach einem großem Auto. Bei uns ist es so, dass der Hund in einer Hundebox in den Kofferraum soll, also Kombi. Wir sind beide recht groß und, nun ja, sagen wir mal großzügig stämmig :D. Daher möchte ich ein Auto mit viel Platz, Beinfreiheit und Komfort.

Wir fahren ziemlich genau 12.000 Km im Jahr. Meist Kurzstrecken von bis zu 30 min. Ich hätte eigentlich trotzdem nichts gegen einen Diesel, da sehr sparsam und günstiger. Müsste dann je nach Modell eine Rechnung machen. Am liebsten hätte ich ein Automatik-Getriebe. Auf Hamburgs Straßen muss ich nicht noch selber schalten. Kleiner Motor reicht mir eigentlich. Ich habe im Moment an einen Mondeo, Renault Laguna, Mazda 6 oder einen Vectra C Caravan gedacht, BJ. 2005, bis 90.000, bis 6000 Euro. Nette Extras wären Sitzheizung und eingebautes Navi. Sind aber kein Muss.

Mir kommt es jetzt eigentlich darauf an, dass mein Nächster zuverlässig ist. Was könnt ihr mir denn bezüglich Fahrzeug- und Motorwahl empfehlen, was meinen Ansprüchen gerecht wird?

Ich bin nicht so bewandert, würde mich also über Tipps freuen, worauf man achten sollte, was Zuverlässigkeit, Folgekosten etc. betrifft.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Aber wenn ihr mir sagt, dass ein 210er Benz als T-Modell so viel hochwertiger ist und länger hält als ein Ford, Opel und wie sie alle heißen und dass dadurch das höhere Alter und die mehrgefahrenen Kilometer locker ausgeglichen werden, dann beschäftige ich mich gerne intensiver mit den Fahrzeugen. Wie viel sollte denn so ein MB runter haben was sind die Schwachstellen? Welche Zusatzkosten kommen auf mich zu?

Ein W210 ist einem Opel, Ford oder Franzosen/Japaner kaum über-, aber auch nicht gravierend unterlegen. Er ist ein solider Gebrauchtwagen, der aber rosten kann und eben schon ein "altes Auto" ist; die letzten W210-T-Modelle wurden im Frühjahr 2003 ausgeliefert. Die Chance, ausgerechnet so einen späten 210er für 6.000 Euro zu finden, ist gering - bei diesem Budget landest du in der Regel bei einem mittelmäßig erhaltenen, leicht rostperforierten Stern-Kombi von 2000 (Modellpflege) mit kleinerem Motor als Classic-Version nah an der Basisausstattung, vielleicht mit Klimaautomatik, Schiebedach, CD-Radio oder Automatikgetriebe - 200.000 Kilometer, zur Hälfte scheckheftgewartet, zwei oder drei Vorbesitzer sowie ein gewisser Wartungsstau dürften überwiegen. Von Komfort, Sicherheitausstattung, Platzangebot und Technik sowie Zuverlässigkeit ist so ein 210er trotz seines Alters noch immer erste Wahl und ein "Classic up to date", aber er ist eben ein alter Gebrauchtwagen mit einer in der Regel bewegten Vorgeschichte.

Die Limousine ist ein echtes Schnäppchen und oft aus Rentnerhand mit sehr manierlichem Zustand und wenigen Kilometern zu finden, wenn auch mit Rostproblemen, aber das T-Modell wurde in der Regel härter rangenommen und hat die Ära, in der sich auch kleinere Unternehmen den Luxus von oberen Mittelklassen als Dienstwagen erlauben konnten, live miterlebt: Gewerbliche Erstnutzer sind bei solchen Kombis vom Schlag W210 um 2000 herum häufig!

Zitat:

Also einen Omega schließe ich aus, gefällt mir nicht.

Ist kein Argument - gerade dieses Auto ist ein absolutes Muss in dieser Preisklasse. Ein großartiger Tourer, der schon Tourer war, als es den Namen noch gar nicht gab - perfekt verarbeitet, sehr gut ausgestattet, sehr geräumig - ist noch zehn Zentimeter länger als die damalige Mercedes E-Klasse, das merkt man! - solide zusammengebaut, technisch hart im Nehmen. Ab dem Facelift 1999 war dann auch das Rostproblem voriger Omegas weg, sodass die bessere E-Klasse damals aus Rüsselsheim kam.

Der Omega wird vor allem durch seinen typischen Lebenslauf interessant: Das sind Autos, die damals gern von älteren Herren gekauft wurden und dann jedes Jahr zur Vertragswerkstatt gekommen sind, bei denen nie an Pflege und Wartung gespart wurde, die wenig gefahren und dafür viel pflegen. Der typische Omega-B-Neuwagenbesteller war schon 1994, als die Baureihe herauskam, fast 60 Jahre alt. Das spricht für sich.

Ein später Caravan ist ein Bomben-Geschäft; hier stimmen Preis und Leistung!

Im selben Kontext wäre der Ford Scorpio Turnier zu nennen - für 3.000 Euro sind Top-Fahrzeuge zu bekommen, wenig gelaufen, gut gepflegt, womöglich mit Ghia-Vollausstattung und tollem Benzinmotor, komplett durchrepariert und fast neuwertig. Denn 3.000 Euro sind beim Scorpio die Obergrenze. Dafür wäre ein 1997/1998 zugelassenes Auto zu haben - das in der Regel deutlich besser dasteht als ein jüngeres W210-T-Modell. Auch der Scorpio war lange Jahre die bevorzugte Wahl reiferer Leute, die ihre Autos sehr gut gepflegt haben, auch als Kombi!

Das waren meine Tipps - jetzt gehe ich auf die Autos ein, die du genannt hast!

Zitat:

Ford Mondeo MK3

Solider Mittelklassewagen mit sehr ordentlicher Qualität, auch für längere Haltedauer und höhere Laufleistungen sehr gut geeignet, da haltbar und zuverlässig. Preislich sehr attraktiv, technisch sehr gut, dazu geräumig, komfortabel, schon im Basismodell sehr gut ausgestattet, fahrsicher! Eine sehr gute Wahl!

Zitat:

Opel Vectra C

Siehe Ford Mondeo Mk3 - wäre von den Genannten deiner Liste zusammen mit dem Mondeo und dem Laguna mein Favorit. Ein absolut verkannter Wagen.

Zitat:

MB E-Klasse 210er

Dazu habe ich oben schon ausgeführt - als rentnergepflegte Limousine mit Kantenrost, aber lückenlosem Scheckheft kann so einer sehr viel Freude machen und ist speziell im Low-Budget-Segment immer eine Empfehlung wert, aber die Kombis sind meist zu teuer für das, was sie können und in der Regel nicht so gut gepflegt wie die Limousinen. In dieser Preisklasse macht so ein Mercedes nur als Limousine Spaß!

Zitat:

BMW 5er E39

Schon besser als der Mercedes, wäre aber auch nicht meine bevorzugte Wahl - da trifft im Wesentlichen, wenn man vom Rostthema absieht, das Gleiche zu wie bei der E-Klasse: So einer macht nur als Limousine wirklich Freude; die Kombis sind meist härter rangenommen wurden und zudem deutlich zu teuer. Zudem: Der E39 ist hinten auch als touring relativ eng; da hat man in Vectra/Mondeo mehr Platz für weniger Geld und dann noch das neuere Auto, das im Unterhalt weniger kostet.

Zitat:

Audi A6 C5

Ein gutes, schönes, solides, haltbares Auto - aber Vectra, Mondeo, Laguna und ggf. auch der Opel Omega sind ihm weit voraus. Der A6 ist solide, aber es spricht ansonsten nicht sehr viel für den Ingolstädter. Das ist eher ein Lifestyle-Premiumkombi, aber nichts für die Familie.

Zitat:

Toyota Avensis T25

Gemessen an dem, was er kann, ist er einfach (noch) zu teuer. Zudem haben andere Kombis mehr Platz.

Zitat:

Mazda 6 GG

Das war dieser "SportKombi", wie er ab 2002 genannt wurde: Sportlich, schick, aber ganz auf Schau getrimmt und weniger auf Nutzen. Ansonsten ein zuverlässiger Wagen mit interessanter Ausstattung und haltbarer Technik - eben ein typischer Mazda - aber er kann andererseits nichts besser als seine Konkurrenten. Er ist eben auch hier "ein typischer Mazda": Mittelmaß, ohne gravierende Probleme, aber auch ohne echte Stärken. Außerdem kann er bitter rosten. Kann dennoch ein Tipp sein; viele wurden bereits umfangreich entrostet. Technisch ist bei diesem Mazda wenig zu befürchten.

Zitat:

Renault Laguna II (wenn, dann wohl nur Phase II)

Preislich ein echter Geheimtipp - auch ansonsten ist dieser Laguna keine schlechte Wahl. Er ist komfortabel, sehr komplett ausgestattet, relativ zuverlässig (Elektroprobleme kann es geben, betreffen aber nicht jeden Laguna). Ein Problem sind hier wie bei Franzosen allgemein die Vorbesitzer - diese Autos werden gern von Leuten erworben, die sich um Pflege nicht kümmern und einfach nur fahren, Gas geben und nach einiger Zeit einen Wartungsstau vor sich liegen haben, der dann die Fahrer zu dem Schluss bringt: "Renault ist Schrott" - so in etwa wird dann geschimpft, weil man die eigenen Fehler nie einsieht; wer 40 Jahre mit solchen Autos verbringt, kennt diesen Fahrertypus. Ansonsten ein Preis-Leistungs-Sieger. Wer sich nur auf scheckheftgepflegte Autos von seriösen Leuten konzentriert, kann ein gutes Fahrzeug kriegen, das noch sehr viel Spaß macht.

Zitat:

VW Passat B5 3BG

Der Klassiker - der "Klassenprimus" sozusagen. Ein solider Wagen, aber für das selbe Geld bekommt man besser erhaltenene, weniger gefahrene und schöner ausgestattete Mondeos und Vectras. Passat dieser Preisklasse stammen als B5 meist aus Firmenhand und haben ihre 200.000 Kilometer hinter sich (wenn wir vom TDI-Variant reden; die Benzin-Limousine ohne teure Extras, manueller Klimaanlage und einfachem Kassettenradio sowie Radkappen und schlichter Farbe kann man für 6.000 Euro teils schon in einem schönen Zustand bekommen). Das muss wirklich nicht schlecht sein, jedoch bieten andere ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung.

Meine Tipps wären von den Genannten Opel und Ford sowie mit Einschränkungen Renault und Mazda. Ansonsten natürlich der Omega B, auch wenn er dir nicht gefällt. Fahre einen zur Probe. Begeistern wird er dich durch seine inneren Talente und sein Oberklasse-Flair, überzeugen durch seine Symbiose aus perfekter Qualität und solidem Preis-Leistungs-Verhältnis!

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten
am 2. April 2013 um 17:33

Gute Wahl. "Sauberer" Zustand ist da wichtiger als das Modell und den hat er der Beschreibung nach schon mal.

Welcher Motor?

Themenstarteram 2. April 2013 um 17:54

Es ist der 1.8er Benziner mit 122 PS. Der ist dem Vernehmen nach der unauffälligste unter den Opel-Benzinern. Und auch der sparsamste.

Glückwunsch! Das ist eine sehr gute Wahl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großer Kombi mit viel Platz gesucht z.B. Vectra, Mondeo (bis 6000 Euro)