ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX 600 R springt mit Choke an, geht danach aber direkt wieder aus

GPX 600 R springt mit Choke an, geht danach aber direkt wieder aus

Kawasaki GPX 600 R
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 10:55

Hallo,

meine GPX, welche ich mir nun zugelegt habe, macht mir ein wenig Probleme.

Die Maschine startet inzwischen mit Choke, geht dann aber direkt wieder aus. Die Zündkerzen habe ich bereits erneuert. Die Zuleitungen sind alle frei.

Da ich von dieser Maschine noch keinerlei Ahnung habe, benötige ich eure Unterstützung.

Was kann ich noch unternehmen, um dieses Problem zu lösen?

Bisher habe ich den Ausbau und Reinigung des Vergasers vermieden, da ich auch in dieser Richtung ein Neuling bin und mir dieses nur bedingt zutraue.

Danke für eure Unterstützung.

Grüße aus Friesland

Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin

Hast Du eine Probefahrt gemacht und lief sie da zufriedenstellend?

Stand Sie nun lange und war währenddessen Benzin im Vergaser?

Geht sie wieder aus, wenn sie im Leerlauf laufen sollte oder was heißt gleich?

Könntest Du sie ggf. mit andauernden Gasgeben am Laufen halten?

Themenstarteram 15. Mai 2019 um 11:56

Moin moin,

sie stand jetzt ca. 1,5 Jahre. Vorher lief sie einwandfrei. Ob in dieser Zeit Benzin im Vergaser war, kann ich nicht hundertprozentig ausschließen, gehe aber davon aus, dass der Benzinhahn zu war.

Der Motor springt an, dreht auch entsprechend hoch. Sobald ich jedoch den Choke runterregel, geht sie wieder aus. Bisher ist es mir nicht gelungen mit andauernden Gasgeben, die Maschine am Laufen zu halten. Wollte den Motor aber auch nicht zu hochtourig laufen lassen.

Hallo! Ich schätze mal, dass da durch die normalen Düsen keine Luft/Benzin durchkommt. Daher läuft sie nur mit Choke.

D. h. Vergaser reinigen. Ausbauen. Deckel ab. Wenn die Vergaser Membranen haben, auf die Feder aufpassen (oberer Deckel). Pass auf, dass dir kein Benzin auf die Haut tropft. Ist das Benzin älter, kann es zu Verbrennungserscheinungen kommen (ist mir passiert, Benzin war 10 Jahre alt).

Auf jeden Fall nicht auf Schotter oder neben einem Gulli arbeiten.

Teile auf saubere Unterlagen legen.

Bremsenreiniger hilft viel. Um 2 Euro die Dose bei Louis.

Manche schwören auf Ultraschall (Kostenfaktor), ist aber nicht immer notwendig.

Mitunter hast du Splitter in den kleinen Düsen festsitzen. Da hilft nur Austausch.

Die gibt es aber für wenige Euronen bei der Bucht.

Viel Erfolg.

Wo kommst du her? Dein Name deutet ja hier aus dem Norden an.

Vielleicht kann man sich ja treffen.

Themenstarteram 15. Mai 2019 um 12:44

Ich komme aus Jever.

Jever ist doch einwenig weit um mal kurz vorbei zu schauen.

Sonst wurde eigentlich schon der anfang gesagt -> Vergaser raus und reinigen. Die Düsen kann man, vorsichtig natürlich, mit einer Nadel auch wieder aufstechen. Nur keine Gewalt benutzen, dann weitet man die.

Themenstarteram 15. Mai 2019 um 19:21

Danke erstmal für die Hinweise.

 

Kann man jemand Hinweise geben, wie ich den Vergaser ausbaue. Was und wie kann und darf ich lösen? Ist ja doch alles ziemlich eng verbaut.

Also bei meiner GPz war es nicht einfach.

Klar - Tank, Seitendeckel, Sitzbank abnehmen.

Luftfilterkasten lockern und nach hinten schieben.

Wenn das nicht weit genug geht, Batteriekasten entfernen und was da so im Wege ist - kann eine Menge sein.

Flanschschrauben, Bowdenzüge, Schläuche aufschreiben/Foto machen was wohin gehört.

eine Anleitung kann ich hier so nicht geben, aber so ähnlich sollte es gehen - ohne Gewähr.

Wenn Flansche zu hart, hiflt ein Fön.

Themenstarteram 15. Mai 2019 um 19:50

Da werde ich ja Freude bei haben. ??

Also mein letzter Check ergab, Zündkerzen sind trocken, Vergaser läuft nicht über.

Da bleibt vermutlich nur der Vergaser übrig, gelle?

Empfehlungen, wo ich die entsprechenden Dichtungen, Ventile etc. bekomme? Oder besser Ultraschall reinigen lassen?

Die Dichtungen kannst du bei Ebay kaufen. z.B.

Wenn die Gummis noch weich sind, dann kannst du die umklappen. Also die vom Luftfilter zum Vergaser.

Dann hat man einwenig Platz. Wenn dann der Vergaser drin ist, kann man die einfach auf den Vergaser umklappen und die Sitzen dann. Wenn die nicht mehr weich sind, kann man die mit einen Heißluftfön erwärmen und damit sie möglicherweise so weich wie möglich machen.

Den Batteriekasten bei der GPX nach hinten zu ziehen ist nicht so leicht, weil der auch am Luftfilterkasten fest ist. und der hängt genau fest, dass man da nicht wirklich platz bekommt und somit kann man das gleich so lassen.

Bei der GPZ, die hat einen anderen Rahmen, war es leichter. Hilft dir nur nicht, du hast zwar die bessere Maschine, aber leider genau den einen Nachteil, den die GPX gegenüber der GPZ hat, jetzt am Wickel ;-)

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 7:38

Dann ist mein Wochenende ja gerettet. :-)

Erstmal danke für die Hinweise. Ich werde euch berichten, wie ich vorangekommen bin.

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 20:01

Nachdem ich das Wochenende nun mit dem Aus- und Einbau des Vergasers (der war tatsächlich dicht)beschäftigt war, nachdem zweiten Aus- und Einbau klappt es inzwischen dann auch ganz gut, habe ich die Maschine nun kurzfristig zum Laufen bekommen.

Jedoch immer nur wenn ich selber entsprechend Gas gegeben habe.

Nun zeigt sich jedoch folgendes Verhalten. Starte ich die Maschine, kommt es zu heftigen Fehlzündungen (lauter Knall im Endtopf).

Wo liegt denn hier nun die Ursache? Liegt der Fehler an den Zündkerzen?

Aufgefallen ist mir bei der Reinigung, dass einer der Gasschiebermembrame ziemlich ausgedehnt war, so dass ich diesen nur mit Hilfe eines Föhns, in die Form bringen konnte, um ihn wieder einsetzen zu können. Kann dieses die Ursache sein. Ich bin relativ ratlos derzeit.

Kann mir auch noch jemand ein Tipp geben, wo ich einen vernünftigen Zündkerzenschlüssel herbekomme, dass ich auch an die dritte Zündkerze rankomme.

Ich danke euch vielmals.

Entweder hat die Zündung noch ein Problem oder das Gemisch ist zu mager. Wie hast du die Gemischschraube eingestellt? War glaube ich 2 Umdrehung draußen.

Hast du die Standgasschraube auch richtig eingestellt?

Das mit der Membran ist an sich egal, solange sie dicht ist. Der Rest erfolgt über den Unterdruck und die Feder.

Wenn sich die Schieber leichtgängig bewegen, sollte es da keine ursache haben.

Ich verkaufe gerade meine GPX. Zur zeit will die nur keiner.

Wenn die im Juni noch steht, wird sie geschlachtet.

Der Vergaser lief bis zum Ende tadellos, steht aber mittlerweile auch schon fast nen halbes Jahr ohne Bewegung und da dort die Faulheit siegte, fahre die Maschine ja nicht mehr, auch nicht das Benzin aus den Kammern gelassen.

Dass sollte aber kein großes Problem darstellen.

Wenn du also bis dahin deinen Vergaser noch nicht funktionstüchtig hinbekommen hast und meine noch nicht verkauft, könntest du den Vergaser bekommen, wenn du willst. (Für nen kleinen Obulus natürlich.)

Zündkerzenschlüssel gehen eigentlich die aus den Werkzeugkästen als Langnuss ganz gut.

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 20:24

An der Gemischschraube war ich meines Erachtens gar nicht dran. Wo finde ich die denn? Am Standgas habe ich ein bisschen gespielt, um die Maschine dauerhaft zum Laufen zu bekommen. Ggf. habe ich diese hierbei auch komplett verstellt. Hast du hier eine Idee? Auf dein Vergaserangebot komme ich Zweifel natürlich super gerne zurück.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX 600 R springt mit Choke an, geht danach aber direkt wieder aus