ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Glatteis: Bei Rot über Haltelinie gerutscht -> 2mal geblitzt

Glatteis: Bei Rot über Haltelinie gerutscht -> 2mal geblitzt

Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 20:18

Hallo,

komme gerade von Dienstreise wieder. 230km hatte ich zu fahren. Die ersten 130km gingen super, dann für 3km 3,5h im Stau gestanden. Dannach nur noch mit ~50-80km/h auf der Autobahn vorangekommen.

Aber alles super bis:

500m (letzte Ampel) vor der Dienststelle: etwa 10-20m vor der Ampel schaltet diese auf gelb. Ich hatte etwa 30km/h drauf und fange langsam an zu bremsen. Die Ampel wird langsam rot aber an Bremswirkung entfaltet sich nicht sehr viel. Ich fange trotz ABS an zu rutschen und komme genau auf dem Fußgängerüberweg zum stehen. Beim überfahren der Haltelinie blitzt es das erste mal und etwa beim Stillstand das 2. mal. Ich bin dann zurückgefahren aber da hinter mir schon jemand stand konnte ich glaube ich nicht 100% wieder über die Haltelinie fahren (die war aufgrund der Schneedecke eh nicht zu sehen). Ich konnte aber die Ampel sehen und war sicher auch vom Fussgängerüberweg runter. Ich stand NIE auf der Kreuzung!

Muss ich damit rechnen Post zu dem Vorfall zu bekommen?

Hab dann bei der Dienstelle das Auto gewechselt und bin etwa 15-20min später wieder dort lang gekommen. Da stand im "Ampelmast von rechts" ein Auto "geparkt". Der hat also an genau meiner Stelle auch das rutschen bekommen und ist in die Ampelanlage gefahren. Die Polizei ist zu dem Zeitpunkt gerade eingetroffen.

Hätte ich mir eventuell den, der bei mir hinter der Ampel stand und "mich nicht zurücklassen konnte" als Zeugen merken sollen? einfach um belegen zu können, dass ich NIE auf/über der kreuzung war?

Hätte ich die Polizei darauf hinweisen sollen, dass dort offensichtlich gerade durch vereisung unvorhersehbare zustände zu herrschen scheinen?!

Beste Antwort im Thema

§1 "in jedem falle so fahren das man in jeder lage rechtzeitig anhalten kann". und bei schnee ist eben mit glätte zu rechnen.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Meiks Äusserung ist doch schon weiter oben von andre_xs erläutert worden, ich denke das trifft den Nagel auf den Kopf.

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von jetsetjohn

Soso, du fährst also bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes nur so schnell, wie es eine potentielle Glatteislage zulässt?

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :rolleyes:

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 16:42

sorry aber ich hab mich dann gestern abend hier aus meinem eigenen thread ausgeklinkt. bin nun aber um so zufriedener, dass wenigstens ein paar leute doch die lage verstehen und es sich nicht leicht machen mit "du bist zu schnell gefahren und das hättest du wissen müssen". am lächerlichsten war dabei der ausspruch: "an kreuzungen ist es wegen auspuffgasen immer glatter ...".

nochmal die fakten:

1. es gab innerhalb von 2h rund 20cm neuschnee in dieser stadt! -> es war hier wohl noch gar kein winterdienst unterwegs obwohl es sich um eine SIEBZIG / 70km/h einfallstraße handelt! aber hier lagen halt mind 10cm auf der straße!

2. ich bin an dem tag und auch am montag zuvor als ähnliche verhältnisse herrschten an etwa 20-50ampeln herangefahren an denen ich versucht habe an allen meine geschwindigkeit derart anzupassen, dass ich bei einer farbwechslung bremsen noch möglich ist. dies ist mir an allen ampeln bis auf diese eine gelungen!

3. ich hätte es wahrscheinlich auch noch geschafft durch die lange gelbphase an diese 70kmh straße geradeaus drüber zu fahren. da ich aber rechts abbiegen musste und mir klar war, dass ich dabei wohl die kurve nicht bekommen könnte habe ich mich fürs bremsen entschieden. den rest habe ich hier zur genübe ausgeführt!

4. ich bin froh, dass nicht autofahrer wie meik beim ordnungsamt entscheiden! derart stubide und simple leute habe ich dort erwartet, war aber sehr besänftigt nach meinem telefonat weil die gute frau SEHR verständnisvoll war! hätte ich in einem "autofahrer-forum" ähnlich erwartet aber wie gesagt: eher enttäuschend!

5. @"jetsetjohn" und "winni2601" danke für euer verständnis und den daraus resultierenden zuspruch. auch ich sehe es einfach so, dass ich fast alles gemacht habe um zu versuchen mich an die bedingungen anzupassen. ich kann nun nur hoffen, dass das ordnungsamt das wirklich auch so sieht.

werde nun den kontakt zum ordnungsamt halten und verbleibe mit vorsichtigem optimismus. werde dann schreiben was rausgekommen ist.

Schön dass du es alles verstanden hast was hier steht. :rolleyes:

Dass es im Kreuzungsbereich aufgrund durchdrehender Räder beim Anfahren sowie Abwärme von Motor und Auspuff oft deutlich glatter ist ist nunmal so. Und auch dass du zu schnell warst wenn du nicht rechtzeitig anhalten kannst.

Ist mir auch schon passiert (zum Glück ohne Ampelblitzer und Fußgänger), aber im Gegensatz zu vielen Autofahrern bin ich in der Lage einzusehen dass es MEIN Fehler war und nicht der irgendeines anderen, böses Omen, unvermeidbar oder sonstwas. Was hättest du einem Fußgänger erzählt der da bei grün über die Straße gegangen wäre? Och, dein Pech, musst halt damit rechnen dass es glatter ist und dich ein Auto ummäht?!?

Mein Gott, kann passieren. Pech, jeder von uns macht mal einen Fehler und verschätzt sich. Deswegen reisst dir auch keiner den Kopf ab. Aber etwas Selbstkritik hat noch keinem geschadet, leider sind viele Autofahrer einfach vollständig lernresistent. Wenn ich mir dann die tollen Ausreden angucke ... kann man eigentlich nur drüber lachen :p

Sei froh dass nichts dabei passiert ist und freu dich wenn die beim Amt ein Auge zudrücken. Aber komm denen nicht mit der Ausrede "ich war zu schnell und bremsen ging nicht", dann hast du gute Chancen dass die ein Auge zudrücken. "hatte nicht erwartet dass es an der Stelle soooo glatt war" könnte dich eher weiterbringen.

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 17:31

es sind aber zwei verschiedene fakten:

1. ich war zu schnell um bei diesen UNVORHERSEHBAREN umständen (und glaub mir: es ging weit über "im kreuzungsbereich ist es glatter" hinaus!) rechtzeitig vor der haltelinie zu bremsen

und

2. ich war zu schnell. ich glaube einfach nicht, dass ich mit 30 auf einer 70er straße, nur weil ich halt nach ~22m statt 20m nicht zum stehen gekommen bin, zu schnell war. ich habe mich überall äußerst vorsichtig bewegt und immer versucht mich an die umstände anzupassen. hier waren meiner meinung nach die umstände einfach so wiedrig, dass es mindestens schwer war, sich VORHER daran anzupassen. - da greift dann das äußerst gute "5kmh wildunfall"-beispiel! einzigste alternative wäre halt gewesen das auto stehen zu lassen. da ich auf dem RÜCKweg einer dienstreise war aber halt nur schwer möglich.

und glaub mir: an diesem abend war KEIN einziger fussgänger in dieser über 100 000 einwohner stadt auf der straße! es war mehr als nur winter! und die die unterwegs waren, sind sicher selber mit gesteigerter aufmerksamkeit vorgegangen und hätten auf ein mit schrittgeschwindigkeit seit 20m rutschenden auto sehr wohl noch reagieren können. ich wage zu bezweifeln, dass ich zu irgendeiner zeit auf dem fussgängerüberweg stand als dieser grün zeigte (kann das aber nicht mit gewissheit sagen).

dass das ganze pech war und so weiter weil halt 1. eingetroffen ist sehe ich ja genauso. ich kann daraus nur nicht lernen, dass ich in zukunft bei schneefall nur noch 5kmh fahre, da es ja sein könnte, dass ähnliches wieder passiert.

Ich glaube in den Autos einiger Teilnehmer sind Glaskugeln montiert, die einen Blick um die nächste Ecke erlauben. Es hat nichts mit Fehler einsehen oder nicht zu tun. Ich fahre selber lange genug Auto, um mich dem Wetter anzupassen. Und ich habe einige Erfahrungen gesammelt, auch was plötzlich wechselnde Straßenverhältnisse angeht.

Allerdings ist ab irgendeinem Punkt die Stelle erreicht, ab der auch gesteigerte Vorsicht, langsames Fahren etc. nicht mehr helfen. Außer vll. von vornherein zuhause bleiben, weil ja immer etwas passieren kann.

Wie wäre z.B. folgende Situation zu umgehen: Man fährt ne längere Strecke und kommt plötzlich an eine Stelle die, dummerweise, leicht bergab geht und dummerweise komplett überfroren und vereist ist. Da hält man selbst dann nicht mehr an, wenn das Auto oben nur mit den erwähnten 5 km/h bewegt wurde. Das ist halt einfach so. Der "Fehler" wäre an dieser Stelle einfach, dass man überhaupt gefahren ist. Wenn allerdings die Gesamtsituation nicht auf so eine Stelle hindeutet, dann kann man das unter "Shit Happens" verbuchen. Genau wie beim TE, der deswegen sicherlich keine Strafe bekommt.

Zitat:

Original geschrieben von 24shorty

sorry aber ich hab mich dann gestern abend hier aus meinem eigenen thread ausgeklinkt. bin nun aber um so zufriedener, dass wenigstens ein paar leute doch die lage verstehen und es sich nicht leicht machen mit "du bist zu schnell gefahren und das hättest du wissen müssen".

Was genau kannst Du Dir jetzt von dem Verständnis kaufen?

Zitat:

Original geschrieben von 24shorty

am lächerlichsten war dabei der ausspruch: "an kreuzungen ist es wegen auspuffgasen immer glatter ...".

Vielen Dank Meister Großkotz.

 

Zitat:

Original geschrieben von 24shorty

nochmal die fakten:

1 -3 Laber Palaver...:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von 24shorty

4. ich bin froh, dass nicht autofahrer wie meik beim ordnungsamt entscheiden! derart stubide und simple leute habe ich dort erwartet, war aber sehr besänftigt nach meinem telefonat weil die gute frau SEHR verständnisvoll war! hätte ich in einem "autofahrer-forum" ähnlich erwartet aber wie gesagt: eher enttäuschend!

Du hast nichtmal ansatzweise verstanden, wie ein Rechtsstaat funktioniert. (oder funktionieren sollte)

*wenn die was von Dir wollen, muß es dafür Grundlagen geben

*die Grundlagen gibt es in Form von allen möglichen Gesetzen, Vorschriften usw.

*Verständnis für irgendwas interessiert nicht, es sei denn, bestimmte Dinge sind nicht eindeutig geregelt und laufen in Bandbreiten ab (das zeigen Begriffe wie bspw. "angemessen" an)

*wenn nun die Behörde der Meinung ist, Dich anhand klarer Kriterien zu bestrafen, mußt Du diese Dinge widerlegen. Und zwar schlüssig. Es geht nicht darum, wie Du Dir denkst, wie so eine Nummer abläuft. Du mußt verstanden haben, daß hier ein stinknormales if-then-else Verfahren abläuft.

*Geht der Gesetzgeber davon aus, daß zB 10 Punkte zutreffen müssen um Dich zu bestrafen, mußt Du zu jedem der 10 Punkte irgendeine plausible Erwiderung haben.

**ist einer der Punkte "Geschwindigkeit", brauchst Du Dich nicht angepisst fühlen, sondern solltest eine Erklärung liefern können.

Summary: verschwende nicht Deine Zeit, indem Du Dir überlegst wie die Leute ticken und wie Du urteilen würdest als Ordnungsamtfreak. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst Du falsch liegen.

Zitat:

Original geschrieben von 24shorty

es sind aber zwei verschiedene fakten:

1. ich war zu schnell um bei diesen UNVORHERSEHBAREN umständen [...]

Partielle Eisbildung (und zwar so das es u.U. spiegelglatt werden kann) ist bei den geschilderten Witterungsbedingungen gerade in Kreuzungsbereichen vor Ampeln nicht unvorhersehbar.

Es liegt in der Natur eines Forums das man als Antwort auf eine Frage nicht immer das liest was man gerne gelesen hätte. Und jedem von uns die schon länger auf den Strassen mit Autos unterwegs sind ist mit Sicherheit eine ähnliche Situation schon mal passiert, mir auch.

Nachdem der Schreck vorbei war bin ich aber immer zu dem Schluss gekommen das es nicht unvorhersehbar war, man muss halt damit rechnen. Was nicht heisst das ich dann nur 5Km/h oder gar langsamer fahre. Es reicht wenn mehrere ungünstige Umstände zusammentreffen um einen den ab und zu notwendigen "Schuß vor den Bug" zu verpassen damit man mal wieder auf den Boden der Tatsachen landet und merkt "es kann nicht nur anderen passieren".

Solange solche Rutscher nur so passieren das nichts passiert ist es ja gut, und wenn die Obrigkeit dafür Verständnis zeigt ist es ja auch gut.

Man sollte aber deshalb nicht dem Irrtum verfallen das so ein Rutscher bei der Witterung unvorhersehbar war. Unter den gegebenen Umständen eher unvermeidbar.

Ich bin letzten Winter auch hier und da weiter gerutscht als ich eingeplant hatte, passiert halt. Ich war aber -objektiv betrachtet- in dem Moment für den "gewünschten Bremsweg" etwas zu schnell. Und bei Eisglätte reicht dafür schon "ein wenig" zu schnell, das sind u.U. 2-3Km/h. Man kann es halt nicht immer soooo genau einschätzen, trotzdem ist man als Autofahrer für seine gefahrene Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Deshalb sollte man besonders im Winter nach solchen Situationen besonders selbstkritisch sein.

Ciao!

am 3. Dezember 2010 um 23:21

Ist doch scheißegal, ob man das hätte vorhersehen können. Ich sag mal, in der Situation wäre eine breite Mehrheit der Autofahrer "zu schnell" gewesen. Die meisten haben halt das Glück, dass die Ampel entweder grün bleibt oder aber nicht bei 20, sondern bei 30m Abstand auf Gelb springt und man daher noch anhalten kann.

Ganz ehrlich: Mich hätte es auch "erwischen" können. Die paar Leute, denen sowas nicht passieren kann, haben in diesem Thread bereits geschrieben. Falls einer von denen sich hier noch nicht verewigt hat, möge er sich jetzt bitte eintragen, damit wir die Drivers Hall of Fame eröffnen können. :o

Zitat:

Original geschrieben von Rheinostfriese

Die paar Leute, denen sowas nicht passieren kann, haben in diesem Thread bereits geschrieben. Falls einer von denen sich hier noch nicht verewigt hat, möge er sich jetzt bitte eintragen, damit wir die Drivers Hall of Fame eröffnen können. :o

Hier...! :D

Mir ist das in 30 Jahren Fahrpraxis auch noch nicht passiert. Hat wohl etwas mit vorausschauender Fahrweise zu tun. ;)

am 3. Dezember 2010 um 23:40

Mir IST es auch noch nicht passiert... aber ich kann mich an eine ganze Menge mehrspuriger Ausfallstraßen erinnern, die ich auch bei Schneefall noch mit ca. 30km/h befahren habe (wo man dann übrigens von Quattro-Fahrern überholt wird). Wenn da mal eine Ampel "knapp" umspringt und es eben wie hier im Bremsbereich nochmal glatter als ohnehin schon ist, dann wird es halt eng. Übrigens - der Quattro-Fahrer hat dann ein echtes Problem, denn seine bessere Traktion hilft nicht beim Bremsen. :D

(Wobei ich sagen muss, dass ich mit meinen 15 Jahren Fahrpraxis wohl auch einfach noch nicht lange genug dabei bin, um mich zum Kreis der "mir kann sowas nicht passieren"-Fahrer zählen zu können)

Zitat:

Original geschrieben von Rheinostfriese

...um mich zum Kreis der "mir kann sowas nicht passieren"-Fahrer zählen zu können...

Zu diesem Kreis zähle ich mich allerdings auch nicht. Das wäre zu vermessen...;)

Wenigstens einige gehören diesem übernatürlichen Kreis der auserwählten, autofahrenden Halbgötter nicht an.

@ Rheinostfriese: Ne, der Quattrofahrer hat kein Problem, der kann nämlich noch Gas geben, um vor dem roten Licht über die Linie zu ballern. :p Fährt ja dadurch auch vorausschauend, weil er halt nicht VOR der Kreuzung anhält, sondern noch schnell drüberfährt bevor jemand in die Quere kommt... Ist halt auch eine Möglichkeit der Gefahr zu entgehen. So siehts nämlich aus.

"Vorausschauend" und "verantwortungsbewusst" sind halt des öfteren zwei unterschiedliche Dinge.

Ciao!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Glatteis: Bei Rot über Haltelinie gerutscht -> 2mal geblitzt