ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtes Auto unter 2.200€

Gebrauchtes Auto unter 2.200€

Themenstarteram 14. November 2019 um 22:31

Hallo,

derweil suche ich nach einem Auto. Mein Budget für ein Auto sind 3.000€ jedoch ist das nur die Schmerzgrenze. Besser wäre unter 2.200€. Da ich derweil Student bin sollte der Unterhalt möglichst gering sein, ein Auto insgesamt zu unterhalten kann ich mir jedoch durch eine vertraglich unbefristete Werkstudententätigkeit leisten.

Mit dem Auto sollte ich möglichst günstig von A nach B kommen, aber es sollte auch autobahntauglich über längere Strecken sein. Also dass ich mit Freunden oder Freundin in den Süden fahren kann. Zudem sollte ich irgendwie ein Kajak verstauen können auf dem Dach. Wichtig ist mir auch, dass die Technik robust ist und das Auto wartungsarm beziehungsweise geringe Ersatzteilkosten hat.

Autos die ich bereits in Betracht gezogen habe:

- Opel Omega B Kombi - Hatten meine Eltern und finde den Kofferraum besonders gut

- Toyota Corolla

- Toyota Yaris

- VW Golf Stufenheck/Kombi

- VW Polo

- Honda Civic

Was sind eure Tipps und Erfahrungen?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ich empfehle hier auch noch den Ford Mondeo Turnier (entweder MK2 oder MK3) mit Motorisierung nach Wahl.

Themenstarteram 14. November 2019 um 22:41

Danke, den Ford hatte ich auch schon grob auf dem Radar. Werde den auch mal bei meinen Suchen auf Mobile einspeichern

Als Student wird dich der Omega im Unterhalt auffressen, als Benziner entweder im Verbrauch (ab ca 10L beim 2.0), oder in der Steuer beim Diesel.

 

Corolla, Yaris und Civic sind prima Autos. Wenn man einen gewarteten abstauben kann, ist das ne gute Idee.

 

VW würde ich in der Preisklasse in erster Linie ausklammern. Es wird zu viel Geld für alte VW gefordert, im Vergleich dazu, was die können.

Hallo,

Wie wichtig ist denn der Transport des Kajaks? Sprich - wie oft machst du das und über welche Strecken? Transportierst du es auf einen Dachgepäckträger?

Grundsätzlich musst du dir überlegen, dass ein größeres Auto stets höhere Kosten verursacht - außer vielleicht in der Versicherung. Dazu kommt, dass es normalerweise älter ist und entsprechend mehr gealtert ist. Grade in deine Preisfenster ist es schon ein Unterschied ob du ein 13 Jahre altes Auto mit 160tkn oder ein 18 Jahre altes mit 220tkm kaufst.

Dazu kommt, frühe Omega haben durchaus ordentliche Motoren und Getriebe - sind aber sonstig qualitativ mau, spätere Modelle sind qualitativ verbessert - haben dafür aber saufende und anfälligere Motoren und Getriebe. Sprich - mit hoher Wahrscheinlichkeit wird ein Omega eher teuer werden. Der Griff zum Vectra C wäre sinnvoller.

Am sinnvollsten erscheint es aber in der Kompaktklasse mit 90-110 PS (etwas plus/minus geht meist) zu bleiben. Das Angebot ist ordentlich und wo viel angeboten wird - findet man eben auch einfacher eine Perle im Mist.

Von Marken würde ich mich prinzipiell trennen - der Plan einen Corolla zu kaufen wird scheitern, wenn du dafür 200km fahren musst.

Ich würde aus meiner Suche folgendes ausklammern:

- Alfa 147 - die haben in der Regel einen herben Wartungsrückstand, weil die Wartung recht teuer ist

- Fiat Stilo - ist als Experiment auf die Straße gelassen worden, war nie richtig fertig entwickelt

- Renault Megane II - recht unzuverlässige Elektronik

- Peugeot 307 - qualitativ weit weg von der Musik

Beim Rest ist eher der aktuelle Zustand enrscheidend. Man kann besser einen gut gewarteten Golf V FSI kaufen als einen herabgewirtschafteten Nissan Almera, obwohl bein FSI die Abgasreinigung durchaus im Alter Kosten verursachen kann.

LG Kester

Für das Geld bekommt man einen Renault Scenic 04/2003 mit 65.000KM mit dem 1,6ltr 16v Motor und 107PS und TüV neu. Kann man nicht viel falsch machen.

Hmmm ...

Solange bis ...

Man für den Kupplungswechsel den Motor oder das Getriebe ausbauen muss ...

Das Getriebe den typischen Synchronisationsringschaden hat oder durch eindringendes Wasser korrodiert ist

Oder der Zahnriemenwechsel fällig ist ...

Vielleicht findet man ja einen, der das alles grad frisch bekommen hat ;)

LG Kester

Für den täglichen, kostengünstigen Gebrauch wäre ein Klein(st)wagen wie Yaris oder Polo et al gescheiter wie eine Familienkutsche, weniger Verbrauch und Steuer, billigere Teile, bessere Chance etwas brauchbares zu finden.

 

Für den seltenen Fall der Urlaubsfahrt mit Freunden, Gepäck und womöglich Kajak sind Kleinwagen natürlich suboptimal, zumal mit Basismotörchen, 3-türig und ohne (funzende) Klima. Zu zweit aber gut machbar, zu viert ist ab Kompaktklasse halt doch etwas kommoder.

 

Könnte das Schiffchen auch auf einen Hänger?

 

Golf Stufenheck hiessen Bora und Jetta, bei Seat Toledo. Die Zahnriemen MPI 1.4l (nicht alle) oder 1.6l sind da robust.

 

Beim Civic gab's zw. 2000 - ca 05 tw Getriebeprobleme. In dem Zeitraum hatte der Corolla tw das sog. Shortblock-Problem. Zu beidem mal einlesen, beim Toyota war das lösbar, beim Honda eher nicht dauerhaft.

 

Ich würde eher ein kleines Auto suchen, weil das für den täglichen Gebrauch ausreicht. Zustand ist Key, Marke / Modell etc sekundär.

Themenstarteram 15. November 2019 um 9:47

@Bamako: Ja, von der Idee des Omega hab ich mich bereits getrennt. Generell suche ich nur noch nach Fahrzeugen der Kompaktklasse, oder Mischungen aus Kompaktklasse und Kleinwagen. Mein Kajak ist relativ klein, heißt, es passt auch auf das Dach eines Kleinwagens. Mein Vater und ein Kollege der sich mit Autos gut auskennt würden auch ab und an mitkommen. Der Kauf ist auch auf Mitte nächsten Jahres geplant, jedoch will ich bereits ein Gefühl für so Kisten entwickeln :D

Was mich noch interessieren würde, bis zu welcher Laufleistung lohnt sich ein Kauf? Die nächsten 2 bis 3 Jahre sollte das Auto schon halten.

Zitat:

@ericbloomfan schrieb am 14. November 2019 um 22:31:17 Uhr:

Autos die ich bereits in Betracht gezogen habe:

- Opel Omega B Kombi - Hatten meine Eltern und finde den Kofferraum besonders gut

kannst Du schweißen?

Moin,

Man kann weder altersmäßig noch nach km sagen - ab hier geht es nicht mehr.

Ja - je älter Teile werden, desto größer wird das Ausfallrisiko - andererseits bekommst du das Auto billiger, was dir eben andere Möglichkeiten eröffnet (Geld sparen, mehr Komfort, mehr Sicherheit), außerdem kann ja auch ein älteres Auto sehr gut gewartet sein (mein Volvo hat bei 412tkm nen neuen ZR bekommen). Sprich - das muss man schauen und dann tatsächlich im Detail bewerten.

LG Kester

Themenstarteram 17. November 2019 um 0:30

@camper0711: Ja, hatte es mal in meiner Metallausbildung

@Rotherbach: Ist aber ein gut gewartetes Auto mit 400 tkm nicht eher absolute Seltenheit? Ich meine, dass die Gebrauchten, die ich so sehe auf Kleinanzeigen oder Mobile, eher bis aufs Zahnfleisch runtergefahren worden

Durch meinen Stiefonkel - der Opelhändler ist - würde ich noch sehr günstig an Corsas und Astras kommen. Auch wenn die Marke mir nicht so zusagt, wären die sehr günstig. Ist ein Astra als Kombi eine gute Wahl?

Ja, generell gesprochen sind sowohl Astra G als auch Astra H als Saugbenziner (1.4, 1.6, 1.8) für dich passend und allgemein zuverlässig. Die Motoren sind ausgereift, Rost ist eher kein Thema, die Technik ist okay, die Verarbeitung insgesamt gut. Insbesondere der Astra H ist qualitativ mE top und hat als Caravan einen hohen Nutzwert.

Corsa D ist im Großen und Ganzen auch okay, man muss ein bisschen auf die Steuerkette hören, aber sonst gibt's da auch keine großen, bekannten Schwachstellen (man korrigiere mich, wenn ich falsch liege!). Allerdings zieht beim Corsa D auch erst der 1.4er mit 87/90 PS wirklich nen Hering vom Teller. Ist kein leichtes Auto.

Was mich insgesamt bei den Saugbenziner-Opels aus der Zeit etwas nervt, sind die kurzen Getriebe und daher hohen Drehzahlen auf der Autobahn. Das war bei den meisten anderen Herstellern damals aber genauso (Golf 5, Ford Focus, Toyota Auris usw).

Opel ist aber grundsätzlich seit den späten Neunzigern weit besser als sein Ruf.

Moin,

Klar gibt es davon wenig Autos. Darum geht es aber nicht - es geht darum dir zu zeigen, das Wartung, Pflege und Historie sowie der sich daraus ergebende Zustand wichtiger als wenige km und ein Pseudoscheckheft.

Sprich - mit offeneren Augen durch die Weltgeschichte gehen ;)

LG Kester

So nen Onkel - nebst Vater und Kollege mit Kenntnissen - wünscht sich wohl mancher GW-Käufer, da würde ich schon mal schauen, was er Dir anbieten kann.

 

Nebst Astra könnten auch Vectra und Signum in Frage kommen, im Alltag etwas teurer als Astra, aber zumindest im Vectra reichlich Platz für Gepäck, im Signum Komfort auch in der zweiten Reihe. 1.6 oder 1.8l Motor ist ok, dafür eher kein M32 6-Gang- oder gar Easytronic-Getriebe.

 

Der etwas größere Corsa war der Meriva, bietet etwas mehr Platz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtes Auto unter 2.200€