ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchte Spar- oder Spaßbüchse gesucht bis 4000 € und fragen zum Kauf

Gebrauchte Spar- oder Spaßbüchse gesucht bis 4000 € und fragen zum Kauf

Themenstarteram 7. August 2016 um 16:58

Hallo Zusammen,

ich habe mich eben im Forum angemeldet nachdem ich mich schon den ganzen Tag durch die Kaufberatung geklickt habe. Ich suche ein neues Auto. Derzeit keines vorhanden. Führerschein seit 1993. Das Auto ist für mich alleine und es fahren eher selten Mitfahrer mit evt. mal 1-2 Leute über die MFZ. Jährliche Fahrleistung kann ich leider keine angeben. Schätze 10- 15 tsd. KM.

Wie es der Titel der Überschrift sagt, suche ich entweder eine kleine Spar- oder Spaßbüchse.

Mit Sparbüche ist gemeint:

- kleines Fahrzeug mit so niedrigen Kosten wie möglich für Versicherung, Steuer, Sprit, Werkstatt etc. was denke ich eigentlich alle suchen. Bsp. was mir hier gefällt wären: Ford Ka (hier mein Favorit), VW Polo oder Fox, Ford Fiesta. Einsatzzweck primär unregelmäßig auf die Arbeit (Jobticket - einfache Strecke ca. 25 km), zum einkaufen in den Supermarkt, 1x im Monat eine einfache Strecke von 200 km zu meinen Eltern und halt für die Freizeit allgemein.

Noch eine Anmerkung zu meinem Arbeitsplatz. Ich habe zwar ein Jobticket aber manchmal sind meine Arbeitszeiten so schlecht das ich mit dem ÖNV schlecht zur Arbeit komme oder wieder zurück. Auch nervt es mich, dass hier in der Region so viele Bauarbeiten gibt im S- Bahn Netz und die Verbindungen für Leute ohne PKW nur sehr schwer machbar sind.

Mit Spaßbüche ist gemeint:

- Fahrzeug das für mich etwas besonderes hat entweder optisch oder was für mich etwas mehr als praktisch ist hier aber auch die Kosten im Blickfeld. Bsp. was mir hier gefällt wären: Honda HR- V Baujahr 1999- 2004 (mein derzeitiger Favorit), MB A- Klasse (hier aber scheinbar Rostproblem), BMW 316i compact, Seat Leon. Mit diesen Fahrzeugtypen habe ich etwas mehr Platz für die Zuladung oder kann auch mal Dinge von a nach b transportieren. Schwierig das zu erklären.

Einen Ford Ka hatte ich mal ein paar Tage von einem Freund als dieser im Urlaub gewesen ist. Machte sehr viel Spaß damit zu fahren. Auch der Verbrauch war i.O..

Der Honda HR- V (Baujahr 1999- 2004) gefällt mir schon seit vielen Jahren sehr sehr gut aber auf Allrad und Geländegängigkeit lege ich keinen Wert.

Was ich nicht suche wären französische Autos oder italienische Autos. Gefallen mir optisch nicht oder ich habe damit in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Mein erstes Auto war ein Fiat Uno. Auf Arbeit fahre ich regelmäßig einen Fiat Doplo neueren Baujahrs. Fiat hat hier nichts verändert. Auch mit Autos aus Fernost tue ich mir schwer.

Was meint ihr zu meinen Vorschlägen? Hier bitte primär auf meine beiden Favoriten antworten.

Ich wohne zwar in einem Ballungszentrum aber die Suche nach was passendes ist dennoch nicht ganz einfach. Deswegen habe ich meine Suche auf einen Radius von ca. 200 km erweitert. Wie macht ihr das dann mit der Überführung? Auto anschauen und bei gefallen kaufen und bezahlen und anschließend mit Fahrzeugschein und Brief nach Hause fahren aber das Auto dort noch stehen lassen? Anschließend Auto bei der Stadt anmelden und einen Versicherungsschein besorgen und dann mit den Kennzeichen wieder zum Ort des VK fahren? Das es ein Überführungskennzeichen gibt ist mir bekannt aber stelle ich mir in der Abwicklung dann doch schwierig vor da ich ja vor dem Kauf nicht weiß ob ich das Fahrzeug auch tatsächlich kaufe. Sorry für die vielleicht etwas blöde Frage.

Hoffe, es findet sich jemand der sich durch den vielen Text gequält hat der mir meine Fragen beantworten kann.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Zitat:

@Ramirezi1 schrieb am 7. August 2016 um 16:58:04 Uhr:

Das es ein Überführungskennzeichen gibt ist mir bekannt aber stelle ich mir in der Abwicklung dann doch schwierig vor da ich ja vor dem Kauf nicht weiß ob ich das Fahrzeug auch tatsächlich kaufe.

Du hast die Möglichkeit, das Überführungskennzeichen am Ort des Kaufes zu erwerben, nachdem du die Entscheidung zum Kauf getroffen hast.

Allgemein: Kosten kannst Du z.B. bei spritmonitor (Verbrauch), autoampel (Versicherung) oder autokostencheck (über alles) nachschlagen.

Sparbüchsen: Bei Gebrauchtwagen hängt die Kostensituation zu einem guten Teil vom Zustand des Fzgs. ab. Was helfen Dir tiefe(r) Verbrauch, Steuer und Versicherung, wenn Du Hunderte € in Reparaturen versenkst. Sehr günstig im Betrieb wären z.B. gepflegte Daihatsus (z.B. Cuore). Der erste Ford Ka wird hier erinnerlich nie empfohlen, er ist wohl ähnlich dem VW Fox zu sehr auf günstiges Einsteigerauto getrimmt, als dass er Langzeitqualitäten entwickeln konnte. Zudem richtete er sich an eine Kundschaft, die für peniblen Unterhalt eher nicht jeden € erübrigen will... Besser ist sicher der Polo, wo man aber die TSI und FSI Motoren meiden sollte (Steuerkettenprobleme), der 1.4L mit 75 PS ist hier eine solide Wahl. Der Fiesta ist von den genannten am einfachsten zu evaluieren, da zumindest motorenseitig keine Ausreisser bekannt sind. Für Deine Bedürfnisse passt z.B. der 1.4er 80 PS Motor.

Spassbüchsen: Honda HR-V als 2WD (übrigens aus Fernost...) gibt's in DE in recht überblickbarer Anzahl. Die Motoren sind im Allgemeinen langlebig. Die A-Klasse hatte nicht nur Rostprobleme (betraf v.a. W168 bis 2004) sondern ist wartungsunfreundlich konstruiert, was sich in erhöhten Servicekosten äussert. BMW Compact sind etwas Mauerblümchen, die Form hat die BMW-Gemeinde nicht begeistert, aber technisch grosso modo ok, wobei es bei den Motoren schon auch mal teuerer werden kann. Beim Leon gilt ähnliches wie beim Polo bzgl. Motorisierung, wobei hier auch der 1.6L mit 102 PS und Zahnriemen passt.

Für Dein Fahrprofil würde ich Benziner favorisieren. Für die Strecke zu Deinen Eltern fände ich persönlich ein Kleinwagen wie den Ka zu anstrengend, auch da lieber Polo, Fiesta oder einer aus der Kat. Spassbüchse.

Mit der Anmeldung in DE kenne ich mich nicht so aus. Üblich bei Händlern ist sowieso nicht, dass man das gekaufte Fz. gleich mitnehmen kann. Insofern musst Du den Weg sowieso zweimal einplanen. Du kannst Dir die Fz. Papiere auch zuschicken lassen und bis zum Abholtermin Versicherung und Zulassung erledigen. Von privat bist Du ein paar Tage versichert, um das Fz. umzumelden, d.h. da kannst Du den Kauf in einem Rutsch durchziehen. Wegen einer Sparbüchse 4x 200km fahren, würde ich aber nach Möglichkeit vermeiden, zumal Autos in Inseraten oft toller aussehen als sie in der Realität sind. Würde deshalb primär im näheren Umkreis schauen, wenn es nicht eilt.

Themenstarteram 8. August 2016 um 8:39

ich danke euch beiden für die Antwort.

Zu den Kosten:

Ich habe jetzt mal für verschiedene Autos die Versicherungskosten gecheckt und hier komme ich mit jährlich 800- 1000 € für meine Favoriten hin. Aus Spaß habe ich das auch mal für einen MB SLK gemacht und hier komme ich auf 1100 € incl. Teilkasko. Wenn ich das so schreibe. Was empfehlt ihr mir für die Versicherung? Teilkasko oder nur Haftpflicht? Marderbiss und Elementarschäden möchte ich mit abgedeckt haben genauso wie Wildunfälle. Mein Auto steht in keiner Garage. Allerdings steht es auf Arbeit überdacht in einem Parkhaus aber das ist wohl unerheblich für die Versicherung.

Vielleicht habe ich mich auch etwas unglücklich ausgedrückt. Ich suche ein gebrauchtes Auto das nicht typische Probleme hat wie z.B. der Rost bei einer MB A- Klasse oder die Probleme mit dem Getriebe bei Fiat. Wirklich alle Fiat die ich bisher gefahren habe hatten Probleme mit dem Getriebe.

An Ford Ka suche ich in etwa sowas: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../500124124-216-9133 Speziell einen Sportka suche ich aber nicht.

Auf Arbeit fahre ich ab und zu einen VW Polo von neuerem Baujahr und hier habe ich zu wenig Platz im Innenraum bei einer Größe von 185 cm und knapp unter 100 kg. Früher bin ich auch mal in einem älteren Polo gesessen und hier hatte ich etwas mehr Platz. Beim Polo muss ich dann beim anschauen des Fahrzeugs Probesitzen, um zu entscheiden, ob der Platz im Innenraum für mich ausreicht. Im Ford Ka hatte ich aber gut Platz.

Das ein Honda HR V aus Fernost kommt ist mir bekannt. Honda ist hier die Ausnahme was mir an Autos aus Fernost gefällt. Der alte Honda CRX hatte mir auch gefallen aber ich denke das Auto ist zu alt um in Frage zu kommen. Auch bietet es zu wenig Platz insgesamt gesehen.

Finde ich schonmal gut, dass meine Favoriten Ford Ka, Honda HR- V, BMW 316i compact nicht völlig unbrauchbare Fahrzeuge sind. Meinen Suchradius werde ich auf ca. 50 km beschränken außer beim Honda HR- V. Eigentlich suche ich primär jetzt einen Honda HR V (wieviele km dürfte der max. drauf haben?), sekundär einen Ford Ka oder einen BMW 316i compact.

Der Kauf kann sich noch ein bisschen hinaus zögern. Von daher habe ich einiges an Zeit mich zu informieren.

Nur mal zu den Versicherungen: Haftpflicht musst Du abschließen, weil Du damit von Dir verursachte Schäden deckst, die Du anderen verursacht hast, also denjenigen von Unfallkontrahenten, an Infrastruktur usw. TK und VK decken Deine Schäden, da wäre dann auch der Marderbiss drin (je nach V. als Zusatz). Hier spielt auch der Zeitwert eine Rolle, dh für ein Uraltfzg. nimmt die V. zwar gerne Prämien, zahlt aber für manche Schäden nichts mehr. Ob sich eine TK noch lohnt, musst Du dann im konkreten Fall bestimmen.

Km-Stand: generell ist es gut, wenn ein Auto regelmäßig und auch auf längeren Strecken bewegt wurde. Unter 5tkm/J sind idR zuwenig, 10tkm und darüber zumindest für den Motor gut (wenn er dabei nicht auf Verschleiss gefahren wird, also Volllast, mangelnde Wartung). Bei um 200tkm sind dann meist auch mal Fahrwerksteile fällig. Ich würde zwischen 10-15tkm/J suchen.

Achte beim Ford Ka auf Rost, dann achte auf Rost und drittens würde ich auf Rost achten.

http://www.auto.de/.../

Viel besser in der Hinsicht ist der spröde gezeichnete Nachfolger, so einer z.b.:

http://ww3.autoscout24.de/classified/293091069?asrc=pl|as

BMW 316i hat eigentlich ausser der BMW-Optik wenig Sportlichkeit zu bieten. Der Motor ist recht schlapp für die Leistung und bracuht meines Wissens alle 60 TKM einen neuen Zahnriemen, Sparsam ist er auch nicht.

Honda HR-V sieht cool aus (wenn 2 Türen reichen) Die Technik ist sicher sehr robust, japanische Benziner sind das meistens. Spezifische Ersatzteile sind sicher deutlich teurer als bei europäischen Autos. Achten muss man natürlich auf Rost. Die Kisten wurden wohl eher wenig geschont. Einfach mal dieses Exemplar ansehen - rosten kann der also ganz erheblich - die Autos sind ja schliesslich 15 Jahre alt und früher hat man einen Wagen mit Bodenfreiheit auch dementsprechend benutzt. Vielleicht sind die 2WD-Exemplare weniger geschunden.

http://ww3.autoscout24.de/classified/267597131?asrc=st|as

Ich finde, den RAV4 kannst Dir auch ansehen:

http://ww3.autoscout24.de/classified/267597131?asrc=st|as

Musst natürlich bedenken, dass Versicherung, Reifen und Spritkosten deutlich über denen eines Ka z.b. sind.

Empfehlen, wenn Du einen kleinen sportlichen Wagen suchst, kann man z.b. auch den C2 VTS, der hat keine Rostprobleme und gilt als zuverlässig.

http://ww3.autoscout24.de/classified/278123376?asrc=st|as

Zitat:

@ricco68 schrieb am 8. August 2016 um 09:46:11 Uhr:

...

BMW 316i hat eigentlich ausser der BMW-Optik wenig Sportlichkeit zu bieten. Der Motor ist recht schlapp für die Leistung und bracuht meines Wissens alle 60 TKM einen neuen Zahnriemen, Sparsam ist er auch nicht.

...

Die N42-Motoren im Compact haben Steuerkette.

Eine ordentliche Knallbüchse wäre noch der Mitsubishi Colt CZT mit 150 PS und Turbo ;)

Zitat:

@Railey schrieb am 8. August 2016 um 10:07:31 Uhr:

Zitat:

@ricco68 schrieb am 8. August 2016 um 09:46:11 Uhr:

...

BMW 316i hat eigentlich ausser der BMW-Optik wenig Sportlichkeit zu bieten. Der Motor ist recht schlapp für die Leistung und bracuht meines Wissens alle 60 TKM einen neuen Zahnriemen, Sparsam ist er auch nicht.

...

Die N42-Motoren im Compact haben Steuerkette.

Die muss aber auch alle 60.000km neu :D niemals einen N42 kaufen

Moin,

größter Nachteil des HR-V ist seine Versicherungseinstufung: Kaskoeinstufung geht (Vollkasko wird wohl nicht mehr nötig sein, TK17 ist nicht hoch), aber Haftpflicht - der teuerste Teil - ist mit HK20 genauso teuer wie jeder andere SUV - und gilt für alle Varianten (Dreitürer, Fünftürer, 4WD, 2WD, 105 PS, 124 PS) gleichermaßen. Der Verbrauchsunterschied zwsichen 2WD und 4WD ist marginal, Du hast also nichts davon, den Frontrriebler zu nehmen - da hatte einzig der Neuwagenkäufer damals einen Preisvorteil.

Rost ist beim HR-V auch nicht unbekannt, nervig empfinde ich den schnell verschleißenden Innenraum - die Jeansblaue Ausstattung fusselte schon bei 50000 km, und die scheinbar grob aus einem Revell-Spritzling herausgebrochenen Tachozeiger sind auch eher unschön. Ist am Ende zwar nur Optik, die Funktion beeinflusst es nicht, aber das Auge fährt irgendwo mit. Wurde mit dem Facelift und dem Wechsel auf die schwarze Innenausstattung behoben.

Direkte Alternativen hatte der HR-V nicht, einzig Daihatsus Terios ging in eine ähnliche Richtung.

Gruß

Derk

Themenstarteram 8. August 2016 um 15:03

Danke für die bisherigen Antworten.

Schwer sich zu entscheiden. Ich denke, ich sollte besser zu einer Sparbüchse tendieren, der Vernunft wegen.

Wenn man ein Auto sucht geht man mit offenen Augen durch die Stadt und schaut sich das ein oder andere Auto mal etwas länger an. So auch bei mir - ich entdeckte einen silbernen Ford Fiesta der mir außen und innen recht gut gefallen hatte. Der Innenraum war in etwa so wie der Innenraum bei dieser Anzeige. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../503044033-216-4506 Auf den ersten Blick ein interessantes Angebot aber die defekte Klimaanlage und die beiden Schäden am Heck lassen mich von Abstand nehmen. Die Farbe würde aber passen.

Die anderen genannten Vorschläge gefallen mir nicht. Der C2 ist mir vom Kofferraum zu klein, ein Kleinwagen mit 150 PS ist mir ein bisschen to much und der Daihatsus Terios ist auch nicht so mein Fall.

In der Auswahl stehen jetzt der Ford Fiesta und der Ford Ka.

Frage mich jetzt - wo kaufen?

Beim Händler vermutlich etwas teurer, die Preisverhandlungen wohl etwas schwerer dafür aber mit Gewährleistung sofern das Auto nicht im Kundenauftrag verkauft wird.

Von privat wohl etwas günstiger, der VK ist evtl. gerade sogar auf Geld angewiesen und braucht schnell Geld, vermutlich hat er weniger Übung bei den Preisverhandlungen dafür gibt es dann aber auch keine Gewährleistung.

Auf Teufel komm raus möchte ich aber auch nicht verhandeln. Ich mag dieses Handeln nicht wo der Käufer die Ware am liebsten geschenkt haben möchte nicht leiden. Ist dem VK gegenüber nicht gerade fair. Es sollte im Rahmen bleiben. Wären 10 bis 20% ok so als erster Ansatz? Natürlich muss man hier auch evtl. mögliche Schäden berücksichtigen. Auch wird es auf die Chemie ankommen zwischen VK und K.

Einen KA würde ich nicht kaufen, den Fiesta würde ich auf jeden Fall vorziehen. Fahre aktuell selbst so einen, damit kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.

Kaufen würde ich entweder von einem ordentlichen Vertragshänder oder von Privat.

Der Fiesta ST (150 PS) ist übrigens günstiger in der Versicherung als mein 1.4er mit 80 PS. ;)

Wenn ein C2 nen zu kleinen Kofferraum hat, würde ich den KA auch nicht wollen. Zumal der Ka dersten Generation aus Spanien und der Ka der zweiten Generation aus Polen stammt.

Themenstarteram 9. August 2016 um 9:11

Zitat:

@ricco68 schrieb am 8. August 2016 um 19:17:02 Uhr:

Wenn ein C2 nen zu kleinen Kofferraum hat, würde ich den KA auch nicht wollen. Zumal der Ka dersten Generation aus Spanien und der Ka der zweiten Generation aus Polen stammt.

Der Ford Ka hat ein Kofferraumvolumen von 224 Liter.

Der C2 eines von 193 Liter.

Macht einen Unterschied von 31 Liter. Zugegeben nicht viel aber für mich spielt auch eine Rolle wie die Beladung bei herunter geklappter Rückbank ist und die Zugänglichkeit durch die zweigeteilte Heckklappe gefällt mir beim C2 nicht. Macht das Beladen komplizierter.

Achso, dü fährst immer mit Menschen auf der Rückbank. Ok, dann ist der C2 nicht so gut geeignet. Wenn nicht, ist er eigentlich sehr praktisch. Die Rücksitze kann man einzeln verschieben, umklappen, ausbauen etc. Ein extra Staufach hat es noch dazu in der Heckklappe. Die zweigeteilte Heckklappe hat Vor-und Nachteile.

Jedenfalls, mit ausgebauten hinteren Sitzen wird sicher mehr reingehen als in den Ka (ich glaube, nur der Ka ab 2009 hat mehr als 200 Liter Kofferraum).

Wird hier in der Bilderserie alles recht gut gezeigt:

http://www.autobild.de/bilder/citroen-c2-16071.html#bild1

Aber den Ka ab 2009 kann man sicher empfehlen, wenn der Platz reicht. Das ist ein Fiat 500 im Nicht-Retro-Look.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchte Spar- oder Spaßbüchse gesucht bis 4000 € und fragen zum Kauf