ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Gasanlage defekt - ausbauen und nur auf Benzin fahren?

Gasanlage defekt - ausbauen und nur auf Benzin fahren?

Themenstarteram 11. Mai 2018 um 23:41

Hallo Leute,

Bin gerade auf mobile.de nach einem Auto am suchen, und auf einen Fiat Doblo gestoßen, der laut Anzeige in einwandfreiem Zustand ist, bis auf die Gasanlage die anscheinend defekt ist.

Mit dem Auto plane ich Richtung Spanien runter zu Touren, weshalb ich wahrscheinlich eh eher auf Benzin fahren werde.

Jetzt die Frage: ließe sich die Gasanlage ausbauen, bzw so unbrauchbar machen, dass der Wagen vom TÜV wieder angenommen wird? Oder ist das grundsätzlich ne schlechte Idee? Bin leider selber was Autos angeht ein absoluter leihe, deshalb die eventuell sehr dumme Frage :D bin für alle Hilfe dankbar

Beste Antwort im Thema

Vollgasfest...... bei Gas Motoren, egal ob LPG oder CNG, ist Vollgas nicht gut. Aber auch Diesel und Benziner leiden bei Vollgas. Dann besser gleich ein Motor mit mehr Dampf nehmen und den nicht voll ausreizen.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Ja, eine Gasanlage lässt sich auch soweit ausbauen, das man die wieder austragen kann. Was genau dafür raus muss, sollte Dir Dein Prüfer sagen können. Vermutlich am sinnvollsten wäre da schon mal der Tank.

Zitat:

@mawi2006 schrieb am 12. Mai 2018 um 02:48:02 Uhr:

Ja, eine Gasanlage lässt sich auch soweit ausbauen, das man die wieder austragen kann. Was genau dafür raus muss, sollte Dir Dein Prüfer sagen können. Vermutlich am sinnvollsten wäre da schon mal der Tank.

Bedenke dabei:

Die Gasanlage muss zur nächsten HU entweder funktionieren

oder ausgebaut sein.

am 12. Mai 2018 um 8:44

Stehe vor einem ähnlichen Problem.

Mein MB-500SEL (W140) mit einer BRC-Gasanlage wird in der Schweiz nicht ohne weiteres eingetragen und muß ausgebaut werden, wenn ich den Wagen in der Schweiz weiterhin zulassen will.

Düsen und Tank müssten raus.

Warte derzeit noch auf die Rückmeldung einer süddeutschen Werkstatt, die den Ausbau durchführen könnte.

Da der Wagen aber technisch absolut i.O. ist und in den sonstigen Dingen gerade anstandslos die MFK(TÜV) erhielt, überlege ich, schweren Herzens, das Fahrzeug zu verkaufen. (nicht unter 7.500,-€/Besichtigung und Probefahrt derzeit in Dresden möglich)

Der Wagen ist auf Gas die letzten vier Jahre ohne jegliche Probleme ca. 85.000 km bei durchschnittlich 14ltr. Gas über die gesamte Laufleistung gefahren. Fahre zu 95% ausschließlich flott (mind.120..150 nach Tacho und Tempomat) auf Langstrecke. "Nervt" mich meine Beifahrerin oder ein ebenso langsamer Zeitgenosse, weil er meint, mich ständig überholen zu müssen, dann fahr ich ihm mal kurz ein paar km mit Kick-down full speed (240 km/h bei Gas; 250 km/h bei Benzin) vor den Bug und hab wieder Ruhe.

Es gab mal Zündungsprobleme, da die Verteilerkappen Risse hatten und schlechte Zündkabel verbaut waren. Das ist seit ca. 50.000 km Vergangenheit.

Was es heißt, mit einem 500er am Stück HH-CH-HH (ca. 1.700km) an einem Tag zu fahren, weis ich. Oft genug in früheren Jahren gemacht. Trotz S-Klasse keine Erholung - aber auch keine Strapaze ;)

Man geht ja nicht an der langen Strecke kaputt, sondern an den "Fahrgeräuschen", die im SEL einfach niedriger sind.

"Cruise" heute nur noch bei obigen Tempi ca. 4...500km, :D hole dann meine Campingstühlchen raus und mach ´ne gepflegte Kaffeepause abseits der Bahn.

Mit einem Doblo nach Spanien :confused:

Ganz schön kess, auch wenn es fünf Tage dauert - wünsch jedenfalls gute Reise und viel Spaß dabei ;)

Eventuell handelt es sich auch um eine Erdgasanlage, denn Fiat hat die vom Werk verbaut.

Sollte das so sein, wäre der Aufwand wahrscheinlich ein anderer als bei LPG.

Und gerade nach Spanien runter würde sich LPG sehr lohnen, fahre selber jedes Jahr dort hin mit LPG.

Ich halte es für sinnvoller die Gasanlage zu reparieren. Was ist denn daran kaputt? Erdgas oder LPG?

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 10:00

Danke schonmal für all die Antworten,

Wie gesagt ich bin ein absoluter leihe auf dem Gebiet. Der Plan ist, sich so einen Kastenwagen zu einem Mini Womo auszubauen (während des Sommers) und dann zum Herbst hin wenn es hier kühler wird Richtung Spanien runter zu Touren.

Dafür hab ich auf einer Gebrauchtwagen Seite einen Fiat Doblo gefunden, in der Anzeige heißt es 100.000km gefahren, EZ 2005, alles heile nur die Gasanlage defekt.

Was genau kaputt ist werde ich heute Mal erfragen, TÜV hat der Wagen leider nicht mehr, deshalb muss man auf jeden Fall "was" machen. Der Gedanke war jetzt halt, dass es bestimmt günstiger ist die Gasanlage TÜV gerecht unbrauchbar zu machen. Sollte ich da falsch liegen bin ich auch für andere Ansätze offen.

Wie gesagt ich frag gleich mal, was genau defekt ist

Moin,

steht in der Anzeige LPG/ Autogas oder CNG/Natural Power?

Sieht so aus, als wenn ich von Gas ein bisschen mehr Ahnung habe als Du ;), deshalb würde ich an Deiner Stelle die Finger von dem Karren lassen.

13 Jahre alt, nur 100k KM :confused:, ohne TÜV..... Der könnte im Stadtverkehr totgefahren worden sein.

am 13. Mai 2018 um 11:59

Abgesehen von der "defekten Gasanlage" wäre der Zustand des Wagens (immerhin 13 Jahre alt?) zu berücksichtigen und genau zu prüfen, wann der Gastank erneuert werden muß.

Könnte es sein, daß der Gastank bereits keinen TÜV mehr bekommt, deshalb die Gasanlage als "defekt" deklariert wird und das Fahrzeug damit kaum noch zu gebrauchen wäre - allenfalls noch als Benziner?

Sollte "remarque..." Recht haben und der Wagen wurde im Stadtverkehr "totgefahren", wäre vermutlich auch noch der Antriebsstrang "im Eimer".

Ein Link vom Auto wäre schön, denn ich finde bei Mobile nichts was dem entspricht was hier genannt wird.

Achtung, bei originalen CNG Fahrzeugen, die sind mit einer eigenen Schlüsselnummer versehen, ein Ausbau der CNG Anlage ist dann zu meisst nicht mehr möglich, oder sehr aufwändig, da der Wagen dann umgeschlüsselt werden muß. Vorher informieren!

am 13. Mai 2018 um 22:19

Wir wissen noch nicht, welche Art Gasantrieb der Fiat hat. Den Doblo gibt es sowohl mit CNG als auch mit LPG.

Bei LPG wäre noch anzumerken, dass der Ventilverschleiß bedeutend höher sein kann, als bei einem Motor der über die Kilometerleistung nur mit Benzin betrieben wurde.

Vor allem in Deutschland, wo es manche doch fertig bringen ihr LPG Fahrzeug mit Bleifuß über die Autobahn zu prügeln.

Bei CNG dagegen kommt es sehr auf den Zustand des Tanks an, weil die mit sehr hohen Gasdrücken betankt werden.

Ich weiß nicht, aber von dem Angebot würde ich wahrscheinlich auch lieber die Finger lassen. Vor allem, wenn man evtl. vor hat, gar nicht mit Gas zu fahren.

Zitat:

Bei LPG wäre noch anzumerken, dass der Ventilverschleiß bedeutend höher sein kann

Was hat das mit LPG zu tun?

Das passiert dann auch mit CNG! Motoren , die auf die Aschebildung bei der Verbrennung angewiesen sind, gehen dann mit LPG und auch mit CNG kaputt, beide Brennstoffe verbrennen größtenteil rückstandsfrei und das ist das eigentliche Problem!

Zitat:

Vor allem in Deutschland, wo es manche doch fertig bringen ihr LPG Fahrzeug mit Bleifuß über die Autobahn zu prügeln.

Motoren, die das abkönnen, macht das auch nichts aus! Alle meine Fahrzeuge fahre ich auch auf Gas aus, mein Bus mit mittlerweile 380tkm, den ex Mercedes meiner Frau mit fast 400tkm, mein Audi mit fast 300tkm alle mit Gas gefahren und nie Probleme und immer 420 Autobahnkilometer am Stück zweimal die Woche!

Noch Fragen?

am 14. Mai 2018 um 10:43

Zitat:

@Gascharly schrieb am 14. Mai 2018 um 08:26:38 Uhr:

Noch Fragen?

Äh, ja

1. Wirklich die ganze Zeit Bleifuß?

2. Geht es eigentlich auch weniger aggressiv und mit weniger "!"?

Ich weiß, eine normale Ausdrucksweise ist in der heutigen Zeit viel verlangt. Vielleicht auch zu viel.

Vielleicht bin ich da in der Zwischenzeit auch überempfindlich geworden, aber ich glaube einfach die meisten Experten im Internet kriegen im echten Leben das Maul nicht ansazweise so weit auf, wenn man sich persönlich gegenüber stehen würde.

Mir ging es halt drum, ob ein Fiat Doblo das auch so gut abkann, wie dein toller Daimler. Da der Fragesteller wohl absolut keine Gaserfahrung hat, kann man ihn da drauf hinweisen, um ihn nicht ins offene Messer laufen zu lassen.

@ all:

Entschuldige mich für das Mimimi, aber das musste mal sein. Weil mich das zunehmend ankotzt.

Sorry, bin eben auch nicht immer die Ruhe selbst, aber so kommt immer Halbwissen auf. Das Problem ist nicht die LPG Verbrennung, sondern die rückstandslose Verbrennung, die hat man mit CNG genauso wie mit LPG und wenn der Wagen eine serienmäßige VNG Anlage hat, sollte er wohl auch CNG sowie LPG abkönnen! Und ich fahre meine Autos nie im Schleichverkehr!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Gasanlage defekt - ausbauen und nur auf Benzin fahren?