ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen vs. Billig-Winterreifen

Ganzjahresreifen vs. Billig-Winterreifen

Themenstarteram 23. Dezember 2010 um 12:53

Hallo,

ich habe mir einen Gebrauchtwagen gekauft, der bereits Winterreifen drauf hat. Allerdings sind es billige chinesische Sonar-Winterreifen. Profil ist nicht mehr 1a, aber noch gut. Ich mag die Reifen nicht, komisches Fahrgefühl, irgendwie schwammig. Bei meinem alten Auto hatte ich Sommer- und Winterreifen von Firestone. Die fand ich super. Leider kann ich die Reifen aber nicht aufziehen, haben andere Größe.

Nun habe ich bei Kleinanzeigen gebrauchte Ganzjahresreifen von Goodyear gefunden. Ich weiss, dass Ganzjahresreifen eigentlich nichts halbes und nichts ganzes sind. Ich wohne in Mitteldeutschland/Flachland und fahre nicht in Winterurlaub.

Sind die Ganzjahresreifen von Goodyear womöglich immer noch besser als meine Winterreifen von Sonar ? Lohnt sich der Kauf ?

Neue Winterreifen will ich nicht draufziehen lassen, weil 1. ich habe ja eigentlich Winterreifen und 2. sind die Preise aktuell ganz schön gepfeffert.

Danke.

Ähnliche Themen
90 Antworten

Ich denke auf Good Year kann man sich verlassen. Aber du brauchst nur auf reifentest.com schauen.

Ich überlege auch auf Ganzjahresreifen umzusteigen, wenn meine Winterreifen fertig sind. Aber die haben derweile noch 6-7mm Profil.

Welche Grösse brauchst du den? Ich kenn da ein paar gute Seiten.

Zitat:

Original geschrieben von blacky1412

Ich denke auf Good Year kann man sich verlassen. Aber du brauchst nur auf reifentest.com schauen.

Ich überlege auch auf Ganzjahresreifen umzusteigen, wenn meine Winterreifen fertig sind. Aber die haben derweile noch 6-7mm Profil.

Welche Grösse brauchst du den? Ich kenn da ein paar gute Seiten.

Schau mal hier:

Ist nur ein Beispiel: http://www.reifenversand.com/wbc.php?...

Hast Du mal auf die Verfügbarkeit geschaut?

Der Preis ist ja nett aber was nützts, wenn der Reifen nicht zu haben ist?

Hallo,

so ziemlich jedes europäische Produkt (GJR oder WR) dürfte besser sein als deine Sonar-Chinareifen.

Grds. stellt ein Ganzjahresreifen einen Kompromiss dar: es handelt sich um einen harten Winterreifen. Die großen, bekannten Hersteller sind mittlerweile so weit, dass es sich hierbei um einen vernünftigen Kompromis handelt, da man bedenkenlos empfehlen kann (außer Alpen und Schneegebiete).

Aber ich möchte noch etwas in den Raum werfen: deutsche, runderneuerte Winterreifen. Diese sind relaitv preiswert zu bekommen (je nach Größe für 25€) und sind alles andere als schlecht.

Zu gebrauchten Reifen:

Diese benötigen eine extreme Kontrolle:

- keine Beschädigungen

- kein ungleichmäßiger Abrieb

- nicht zu alt

- für den deutschen/europäischen Markt zugelassen

- keine Haarisse (drüberfahren über das Profil mit der Hand).

Fall du dich für runderneuerte interessierst poste mal deine Größe!

Gruß

schau mal hier nach-->http://www.motor-talk.de/jump?...

die billigen Winterreifen sind im Schnee noch ganz ordentlich gweesen,aber bei Nässe und auch trockener Strasse sind das schon ziemliche Unterschiede zu den Markenreifen gewesen;)

mfg Andy

Am wirtschaftlichsten ist es sicherlich die Sonar-Reifen einfach runterzufahren, sofern du dich damit abfinden kannst...dazu sollten die Reifen zumindest keine Risse haben und jetzt noch 4mm Profil. Unter Umständen kannst du sie ja auch noch ein gutes Stück ins Frühjahr abfahren...dabei solltest du dir aber stets vor Augen halten, dass die Reifen einfach nicht so gut sind und dementsprechend fahren...

Vielleicht gibst du mal ein bisschen mehr Luft (0,3-0,4bar) in die Reifen, evtl. gibt sich das mit der Schwammigkeit etwas...ansonsten kanns einfach daran liegen, dass dir der Wagen schwammig vorkommt, weil die Flankenhöhe des Reifen größer ist als du es gewohnt bist, bzw. du kannst ja noch keine definitive Aussage über das Fahrverhalten des Wagens mit Sommerreifen machen, weil du ja den Wagen erst seit kurzem hast und ihn nur mit den Winterreifen kennst.

Wenn du dir das mit GJR überlegst, dann ist die Frage ob sich das für dich lohnt...je nach dem wie gering oder hoch deine KM-Laufleistung pro Jahr ist, kann sich das lohnen oder eben nicht...ab 10.000-12.000km kann man fast davon ausgehen, dass es sich eher lohnt 2 Sätze (1x Sommer- und 1x Wintersatz) zu benutzen. Mehrkosten hast du dadurch fast keine, weil 1. Stahlfelgen oder billige Alus für den Winter relativ wenig kosten auf die Nutzungsdauer gerechnet und 2. Sind GJR doch immer ein bisschen teurer als Sommer- bzw. Winterreifen. Und außerdem hast du 3. dann jeweil immer eine passendere Bereifung als mit den GJR.

@blacky1412:

Du willst willst aber bitteschön mit dem Golf als 3. Wagen auf GJR wechseln, oder???

Falls du mit dem Golf auch mal im Winter unterwegs sein willst, dann lieber nicht den Vredestein Quatrac 2 sondern was in Richtung Hankook Optimo S4, Kleber Quadraxer oder wenigstens den Vredestein Quatrac 3...Liegt die Hauptnutzung des Wagens im Sommer, dann darf auch gerne ein GJR mit weniger Lamellen sein (Vredestein Quatrac 2)...

@blacky1412:

Du willst willst aber bitteschön mit dem Golf als 3. Wagen auf GJR wechseln, oder???

Falls du mit dem Golf auch mal im Winter unterwegs sein willst, dann lieber nicht den Vredestein Quatrac 2 sondern was in Richtung Hankook Optimo S4, Kleber Quadraxer oder wenigstens den Vredestein Quatrac 3...Liegt die Hauptnutzung des Wagens im Sommer, dann darf auch gerne ein GJR mit weniger Lamellen sein (Vredestein Quatrac 2)...

wieso ich fahre den quatrac 2 und sehr zufrieden auf mein aam

Themenstarteram 23. Dezember 2010 um 16:59

Die Ganzjahresreifen von Goodyear haben eine Profiltiefe von 2 x 6mm und 2 x 3mm. Ich würde daher nur die mt 6mm vorne drauf ziehen, falls ich mir die hole. Hinten können ja die Winterreifen von Sonar drauf bleiben. Auto ist ein Fronttriebler. Die anderen beiden wären nicht rausgeschmissenes Geld, da ich die Felgen noch gebrauchen kann.

Neue Reifen kaufe ich nicht, dann lasse ich lieber die Sonar Dinger drauf. Aber vielleicht habe ich ja noch woanders mit gebrauchten Glück.

Die Mischung Goodyear und Sonar halte ich für gefährlich. Bei Nässe stimmt vorne der Grip und hinten machst du einen Abflug.

Würde mir runderneuerte doch nochmal überlegen!

GRuß

Da geb ich ydobon recht...

Zudem kaufst du dir was und hast dann nichts Halbes und nichts Ganzes...dann lass es lieber und fahr die Sonar-Reifen lieber in dem Bewusstsein, dass sie nicht so toll sind...

Wenn du dich allein schon nicht mit dem Gedanken an Runderneuerte anfreunden kannst, falls du dir was kaufen willst, dann gib uns mal ein paar Daten bezüglich des Autos, der Reifengröße und deinen Ansprüchen, dann kann man dir sicher helfen. Es gibt genügend günstigere und gute Winterreifen/GJR. Schließlich hast du das Auto erst frisch und willst es sicher noch längere Zeit fahren, da kannst du auch jetzt mal was investieren um lange Freue damit zu haben. Denn jetzt ein bisschen investiert und in 1-2Jahren wieder ein bischen und dann wieder, ist sicherlich mehr als jetzt einmal investiert und lange Ruhe und einen guten Reifen zu haben...

Zitat:

Original geschrieben von gromi

Am wirtschaftlichsten ist es sicherlich die Sonar-Reifen einfach runterzufahren, sofern du dich damit abfinden kannst...dazu sollten die Reifen zumindest keine Risse haben und jetzt noch 4mm Profil. Unter Umständen kannst du sie ja auch noch ein gutes Stück ins Frühjahr abfahren...dabei solltest du dir aber stets vor Augen halten, dass die Reifen einfach nicht so gut sind und dementsprechend fahren...

Vielleicht gibst du mal ein bisschen mehr Luft (0,3-0,4bar) in die Reifen, evtl. gibt sich das mit der Schwammigkeit etwas...ansonsten kanns einfach daran liegen, dass dir der Wagen schwammig vorkommt, weil die Flankenhöhe des Reifen größer ist als du es gewohnt bist, bzw. du kannst ja noch keine definitive Aussage über das Fahrverhalten des Wagens mit Sommerreifen machen, weil du ja den Wagen erst seit kurzem hast und ihn nur mit den Winterreifen kennst.

Wenn du dir das mit GJR überlegst, dann ist die Frage ob sich das für dich lohnt...je nach dem wie gering oder hoch deine KM-Laufleistung pro Jahr ist, kann sich das lohnen oder eben nicht...ab 10.000-12.000km kann man fast davon ausgehen, dass es sich eher lohnt 2 Sätze (1x Sommer- und 1x Wintersatz) zu benutzen. Mehrkosten hast du dadurch fast keine, weil 1. Stahlfelgen oder billige Alus für den Winter relativ wenig kosten auf die Nutzungsdauer gerechnet und 2. Sind GJR doch immer ein bisschen teurer als Sommer- bzw. Winterreifen. Und außerdem hast du 3. dann jeweil immer eine passendere Bereifung als mit den GJR.

@blacky1412:

Du willst willst aber bitteschön mit dem Golf als 3. Wagen auf GJR wechseln, oder???

Falls du mit dem Golf auch mal im Winter unterwegs sein willst, dann lieber nicht den Vredestein Quatrac 2 sondern was in Richtung Hankook Optimo S4, Kleber Quadraxer oder wenigstens den Vredestein Quatrac 3...Liegt die Hauptnutzung des Wagens im Sommer, dann darf auch gerne ein GJR mit weniger Lamellen sein (Vredestein Quatrac 2)...

Ja natürlich rede ich vom Golf 3 , auf dem BMW E30 kommen nächsten Sommer wieder gscheite Sommerreifen drauf!!

Aber zur Zeit sind am Golf noch gute Winterreifen oben:

2 Stück Vredestein Snowtrac 3 mit 7mm

2 Stück Firestone Winterhawk 1 mit 6mm

Diese werde ich im Sommer noch fertig fahren. Aber mal schaun was sie nach dem Winter noch an Profil haben. Fahre pro Tag ca. 50km.

Zitat:

Original geschrieben von blacky1412

Zitat:

Original geschrieben von gromi

Am wirtschaftlichsten ist es sicherlich die Sonar-Reifen einfach runterzufahren, sofern du dich damit abfinden kannst...dazu sollten die Reifen zumindest keine Risse haben und jetzt noch 4mm Profil. Unter Umständen kannst du sie ja auch noch ein gutes Stück ins Frühjahr abfahren...dabei solltest du dir aber stets vor Augen halten, dass die Reifen einfach nicht so gut sind und dementsprechend fahren...

Vielleicht gibst du mal ein bisschen mehr Luft (0,3-0,4bar) in die Reifen, evtl. gibt sich das mit der Schwammigkeit etwas...ansonsten kanns einfach daran liegen, dass dir der Wagen schwammig vorkommt, weil die Flankenhöhe des Reifen größer ist als du es gewohnt bist, bzw. du kannst ja noch keine definitive Aussage über das Fahrverhalten des Wagens mit Sommerreifen machen, weil du ja den Wagen erst seit kurzem hast und ihn nur mit den Winterreifen kennst.

Wenn du dir das mit GJR überlegst, dann ist die Frage ob sich das für dich lohnt...je nach dem wie gering oder hoch deine KM-Laufleistung pro Jahr ist, kann sich das lohnen oder eben nicht...ab 10.000-12.000km kann man fast davon ausgehen, dass es sich eher lohnt 2 Sätze (1x Sommer- und 1x Wintersatz) zu benutzen. Mehrkosten hast du dadurch fast keine, weil 1. Stahlfelgen oder billige Alus für den Winter relativ wenig kosten auf die Nutzungsdauer gerechnet und 2. Sind GJR doch immer ein bisschen teurer als Sommer- bzw. Winterreifen. Und außerdem hast du 3. dann jeweil immer eine passendere Bereifung als mit den GJR.

@blacky1412:

Du willst willst aber bitteschön mit dem Golf als 3. Wagen auf GJR wechseln, oder???

Falls du mit dem Golf auch mal im Winter unterwegs sein willst, dann lieber nicht den Vredestein Quatrac 2 sondern was in Richtung Hankook Optimo S4, Kleber Quadraxer oder wenigstens den Vredestein Quatrac 3...Liegt die Hauptnutzung des Wagens im Sommer, dann darf auch gerne ein GJR mit weniger Lamellen sein (Vredestein Quatrac 2)...

Ja natürlich rede ich vom Golf 3 , auf dem BMW E30 kommen nächsten Sommer wieder gscheite Sommerreifen drauf!!

Aber zur Zeit sind am Golf noch gute Winterreifen oben:

2 Stück Vredestein Snowtrac 3 mit 7mm

2 Stück Firestone Winterhawk 1 mit 6mm

Diese werde ich im Sommer noch fertig fahren. Aber mal schaun was sie nach dem Winter noch an Profil haben. Fahre pro Tag ca. 50km.

Hab hier was gefunden: Bridgestone sagt mir persöhnlich sowieso besser zu, da wir aktuell an unseren Peugeot 406 den Bridgstone Blizzak LM30 und der fährt sich Spitze auch im Schnee ein Traum, er nimmt die Lenkbewegungen sehr gut auf. Also bei Bridgestone zahlt man nicht nur für den Namen.

http://www.reifenpresse.de/.../...n-von-bridgestone-in-nordeuropa.html

also meine erfahrungen mit ganzjahres reifen hankook optimo S4 sind super kan man nur empfehlen(in jeder hinsicht der wetter lage) zurzeit hat meine mom die Pirelli P2500 (auch ganzjahresreifen) also der hit sind sie nicht gerade auf eis und schnee gerade so befriedigend aber wens trocken oder nass ist auch super aber gegen die hankook auch schlecht soll also heisen es giebt gute und schlechte ganzjahres reifen ( meine erfahrung)

und zu der reifen paarung vorne goodyear hinten china billig sch... nicht zu empfehlen den wie ydobon schon geschrieben hat: Bei Nässe stimmt vorne der Grip und hinten machst du einen Abflug. das problem habe ich auch bei meinem BMW vorne neue Dunlop M3 hinten alte Dunlop M2 wen man bischen schneller in die kurve fährt rutscht das heck immer weck und vorne hat er noch voll grip ist aber noch gut kontrolierbar ;)

Was für ein Auto genau?

Wieviele Kilometer fährst du im Jahr?

Die GJR mit 3mm sind für den Müll, die haben keine Lammellen mehr und nichts.

Die mit 6mm sind besser, aber es kommt auf das Alter an. Gerade die älteren Goodyear GJR neigen sehr stark zum lauten Sägezahn. Zumal das Alter der Reifen entscheident ist. Ältere GJR sind hart und haben kaum Grip.

Ich würde mir bei wenig Fahrleistung antsändige GJR für´s ganze Jahr kaufen, ab 10000 Km/Jahr anständige Sommer- und Winterreifen (2. Marken wie Kleber, Semperit, Uniroyal usw.). Ab 20000 Km/Jahr und mehr lohnen sich auf jeden Fall Reifen von Michelin usw. Allein durch den geringeren Rollwiderstand und Verschleiß rechnet sich ein Michelin o.Ä. sehr schnell.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen vs. Billig-Winterreifen